Direkt zum Inhalt

Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis

Name der Organisation
Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis
Genre
Neue Musik
Bundesland
Wien

Gründungsjahr: 2011
Veranstalter: Österreichischer Rundfunk (ORF) – Ö1

Preisträger:innen
2011 Yukiko Watanabe
2012 Wen Liu
2013 Alejandro del Valle-Lattanzio
2014 Juan de Dios Magdaleno
2016 Yongbom Lee
2018 Mathias Johannes Schmidhammer
2020 Tanja Elisa Glinsner
2022 Soyeon Park 

Finalist:innen
2011 Alexander Kaiser, Laura Winkler
2013 Yen-Ning Chiu, Julian Gamisch, Caspar de Gelmini, Juan de Dios Magdaleno Gomez, Daniel Hochreiter, Alexander Kaiser, Jean-Baptiste Marchand, Nimrod Sahar
2014 Alexander Kaiser
2016 Seongmin Ji, Otto Wanke, Sergey Kim, Shayan Mokhtarani
2018 Simon Öggl, Seorim Lee, Oscar Escudero Romero, Jorge Eduardo Gomez, Lorenzo Troiani, Yulan Yu, John Hwang, Oscar Jockel, Aron Ludwig
2020 Anna Arkushyna
2022 Anna Arkushyna, Yuheng Chen, Dmytro Kyryliv, Giorgio Musolesi

Jury des Kompositionspreises
2011 Gerhard E. Winkler 

2022 
Mirela Ivicevic (mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) 
Johannes Kalitzke (Kunst-Universität Graz) 
Wolfgang Mitterer (Anton Bruckner Privatuniversität) 
Angela Pachovsky (Musikverlag Doblinger) 
Sylvie Lacroix (Österreichische Nationalbank) 
Bernd-Richard Deutsch (Universität Mozarteum Salzburg) 
Rainer Elstner (Ö1)

Literatur 
2016 mica: Der Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2016 geht an YONGBOM LEE. In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2022 geht an Soyeon Park von der Kunstuniversität Graz. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links
ORF - Ö1: Ö1 Talentebörse Kompositionspreis 2013

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 14. 6. 2023): Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis . In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/205610 (Abrufdatum: 20. 4. 2024).