Coleman Melissa

Vorname
Melissa
Nachname
Coleman
erfasst als
MusikerIn
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Klassik
Neue Musik
Instrument(e)
Violoncello
Geburtsjahr
1968
Geburtsort
Melbourne
Geburtsland
Australien

© Melissa Coleman

 

Die gebürtige Australierin lebt seit 1992 in Wien und tritt weltweit als Solistin in diversen Kammermusikformationen und Ensembles in namhaften klassischen, Avantgarde, Jazz und Weltmusik Festivals auf. Sie arbeitet als Cellistin, Komponistin, Arrangeurin und experimentellem Improvisatoren mit einzelnen Künstlern, Zeitgenössischem Tanz, Theaterproduktionen (z.B. Burgtheater Wien usw.) und verschiedenen multimedialen Projekten.
Seit sie nach Wien gezogen ist, Aufnahmen von über 50 CDs mit diversen Ensembles, Bands und Eigenproduktionen.


Ausbildung
1981 - 1989 Melbourne Victorian College of the Arts (VCA): Diploma of Arts in Music, Abschluss mit Auszeichnung Violoncello
1981 - 1989 Melbourne Victorian College of the Arts (VCA): Diploma of Arts in Music, Abschluss mit Auszeichnung Klavier
Meisterklassen und private Stunden in Deutschland, Italien und Österreich mit Milos Mlejnik, Mischa Maisky, Mark Dobrinsky und William Pleeth

Tätigkeiten
1993 Solistin mit dem "United Philharmonic Orchestra" am Konzerthaus Wien und an der Bratislava Philharmonie
1993 - 2009 Ensemble xx. jahrhundert Wien Mitglied
1995 - 2000 Klangforum Wien Zusammenarbeit
1995 - 2000 PHACE | CONTEMPORARY MUSIC Mitglied bei "Music on Line"
1996 seitdem Mitglied des "Koehnequartett" mit Schwerpunkt zeitgenössischer Musik in Mitteleuropa
1997 - 2000 Striped Roses Wien Mitglied
2001 seitdem Mitglied im Trio "Ritter, Lechner, Coleman" mit Karl Ritter und Otto Lechner
2002 Janus Ensemble Solistin in Stift Viktring, Klagenfurt und Toblach
2004 Tourneen mit Marcel Khalife und dem "Al Mayadine"-Ensemble
2006 Mitglied des Ensembles "eXtracello" (Cello-Quartett mit Edda Breit, Margarethe Deppe, Gudula Urban)
2007 Janus Ensemble Wien Solistin
2007 - 2008 internationale Tournee mit Dhafer Joussef und dem "Divine Shadows String Quartet": Australien, Kanada, Deutschland, Österreich (Wien), Polen (Krakau, Warschau), Belgien (Brüssel) und Niederlande (Rotterdam, Groningen, Bim Huis und Concertgebouw Amsterdam), Hongkong, Syrien (Damaskus), Großbritannien (Bath Festival, Royal Opera House London) etc.
2011 seitdem Formation "Freihaus 4" mit Tini Kainrath, Sigi Finkel und Monika Etzelt (Lang)
2011 seitdem Mitglied von "Birds of Vienna" mit Helmut Jasber und Heidelinde Gratzl
2011 seitdem Zusammenarbeit mit Victoria Coeln (Licht- und Videokünstlerin)
2012 Filmmusik für "Der lange Arm der Kaiserin" (Dokumentarfilm von Susanne Riegler)
2012 Solistin mit dem "Qatar Philharmonic Orchestra" am Doha Opera House
2013 ORF/Landesstudio Vorarlberg Dornbirn Solistin mit dem "Symphonieorchester Vorarlberg"
regelmäßige Zusammenarbeit mit einheimischen Musikern sowie internationalen Jazzmusikern wie: Anthony Braxton, Theo Blechmann, Christoph Cech, Renald Deppe, Christoph Dienz, Elfie Aichinger, Oskar Aichinger, Georg Graewe, Peter Herbert, Wayne Horvitz, Kollegium Kalksberg, Joelle Leandre, Otto Lechner, Ave Liebmann, Wolfgang Mitterer, Wolfgang Muthspiel, Max Nagl, Thomas Pernes, Burkhard Stangl, Marwan Abado, Marcel Khalife, Luis De Matteo, Lelo Niko, Peter Rossmanith, Djafer Youssef etc.
Zusammenarbeit mit dem Totales Theater, Nomad Theater, Hans Tschiritsch, Hubsi Kramer, Karl Ferdinand Kratzl, Maresa Hörbiger, Liz King Tanztheater, Sebastian Prantl Tanztheater, Christine Gaigg Tanztheater, Vereinigte Bühnen, Wiener Volkstheater, Wiener Burgtheater etc.
Tourneen und Festivals in Österreich, Moskau, Bukarest, Mexiko, New York

Auszeichnungen
1987 Gewinnerin des Herbert N. Davis Chamber Music Award
1989 Gewinnerin des Peers Cotemore Scholarship for Overseas Studies (VCA)
1989 Gewinnerin eines Sebastien Bernadel Cellos als 3 Jahre Leihgabe von Victorian College of the Arts (VCA)
1992 Erster Preis beim Internationalen Cello-Wettbewerb in Liezen
1998 Verleihung des Hepzibah Menuhin Award for String Soloists Musical Society of Victoria

Links mica-Artikel: Karl Ritter/Melissa Coleman/Claudia Cervenca zu Gast im Blue Tomato (2011), mica-Porträt: Koehne Quartett (2011), mica-Artikel: Das Koehne Quartett triff auf Otto Lechner (2011), mica-Artikel: Einmal mit und zweimal ohne "h" (2012), mica-Artikel: Birds of Vienna präsentieren "Schubert in der Dämmerung" (2012), Koehne Quartett, Extracello

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Melissa Coleman. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/68590 (Abrufdatum: 23. 9. 2020).

Logo frauen/musik