Rektenwald Barbara

Vorname
Rektenwald
Nachname
Barbara
erfasst als
KomponistIn
MusikerIn
InterpretIn
Genre
Neue Musik
Jazz/Improvisierte Musik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1970
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich

Mit freundlicher Genehmigung von Barbara Rektenwald

Barbara Rektenwald ist klassische Pianistin und Kammermusikerin. Sie gibt Klavierabende und tritt sowohl im Orchester als auch mit verschiedenen Kammermusikensembles auf. Rektenwald arbeitet zudem mit Sängern wie René Rumpold und Mircea Mihalache zusammen und wirkt in Jazz- und Popformationen mit.

Sie ist als Lehrerin und Korrepetitorin an Musikschulen, bei Sommerkursen, Wettbewerben und Musical-Produktionen tätig.
1997 erhielt sie für besondere künstlerische Leistungen einen Anerkennungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Verkehr.
Verena Platzer (2020)

Auszeichnungen

1997 Österreichisches Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr: Anerkennungspreis für besondere künstlerische Leistungen

Ausbildung

1989–1999 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: klassisches Klavier, Jazzklavier, Schul- und Instrumentalmusik
Meisterkurse für Liedbegleitung, Kammermusik und Jazz

Tätigkeiten

1995–heute Musikschule Wolkersdorf: Lehrerin (Klavier, Korrepetition und Jazzensemble
)
1995–heute regelmäßige Korrepetitionstätigkeit bei Sommerkursen, bei Musicalproduktionen, bei Wettbewerben und bei Opernproduktionen
2003–heute Zusammenarbeit mit Marko Simsa
2007–2011 Hallstätter Mozartfestspiele: Korrepetitorin, u.a. für "Die Schuldigkeit des ersten Gebots" sowie "Le nozze di Figaro"

2009–heute The FeMale Jazz Art, Wien: Gründerin, gemeinsam mit Swantje Lampert
2010 Schauspielhaus Salzburg
: Korrepetitorin für "Dreigroschenoper"

Auftritte als Kammermusikerin und Solistin, u.a. mit dem Niederösterreichischen Tonkünstler-Orchester, Sinfonietta da Camera Salzburg, Ensemble Neue Streicher, Cappella Nova Graz, Barock&Co, Camerata Wien etc.
ÖKB – Österreichischer Komponistenbund, Wien: Mitglied
Interessensgemeinschaft Niederösterreichischer Komponisten – INÖK, Wien: Mitglied

Pressestimmen

2017
"Bis auf den letzten Platz besetzt war der Albrechtsbergersaal der Pfarre St. Martin, wo die Arbeitsgemeinschaft Klosterneuburger Komponisten [...] zum Konzert unter dem Motto "Stteicher und Stimme" geladen hatte. Nach der Pause [...] gefolgt von einer Uraufführung: Barbara Rektenwald - selbst am Klavier - hatte zwei poetische Texte ("Mondlicht", "Tanz dich frei") von Tanja Kuzmany-Kenda in ihrer von differenzierter Jazzharmonik geprägten Klangsprache auf ebenfalls poetisch kongeniale Weise vertont. Wobei sich herausstellte, dass der Arbeitsprozess in diesem Fall als schöpferisches Wechselspiel in ungewöhnlicher Reihenfolge abgelaufen war. Nicht der Text war zuerst vorhanden, sondern zuerst die Musik, von der sich wiederum die Autorin hatte anregen lassen. [...]"
Niederösterreichische Nachrichten

05. Juli 2016
über: "TASTENZAUBER - Klavier-Hits für Kinder"
"Muss Klassik, also „ernste“ Musik, tatsächlich immer ernst sein? Oder wie kann ich Kinder für dieses Genre begeistern und ihnen den Zugang in diese Welt der Musik erschließen? Marko Simsa, österreichischer Musiker, Produzent und Schauspieler weiß darauf seine Antwort: Wenn Kinder lachen, öffnen sich ihre Herzen! Und so widmet er einen Großteil seiner Arbeit darauf, Kindern klassische Musik nahezubringen, sie ihnen zu erschließen, mit Büchern, Hörbüchern, mit CDs und mit eben jenem ansteckend fröhlichen, szenischen Spiel wie auf Leitheim. [...] Die Kinder, gerade die kleineren unter ihnen, sind begeistert, und so vergeht die Konzertstunde mit Marko Simsa und Barbara Rektenwald wie im Flug, mit viel Spaß, Lachen und fröhlicher Klassik. "Ernste Musik", auf diese Weise präsentiert, schafft viele Freunde."
Augsburger Allgemeine (Reiner Pfaffendorf)

10. Jänner 2014
über: CD "Auf nach Spitzbergen!"
"Der Albumtitel ist aber nicht einmal beim genauen Hinhören mehr als irreführend, verheißt er doch nordische Musik, klare Sparsamkeit, vertontes Walhalla oder etwas anderes Kühles. ‚Warm‘ wäre aber sicher die bessere Vokabel, wenn man sich auf ein einziges, unmissverständliches Attribut festlegen müsste. Da es aber schon ein wenig ausführlicher sein darf, hier weniger grob: Jazz im engen Sinne, bei dem man entweder an Standards in Swing oder Bebop denkt, wird hier nicht exerziert, ist nicht das richtige Etikett. Weltmusik wäre da schon besser, nur das ist ja auch wieder ein so indifferentes Label, das man auf alles pickt, was nicht so leicht in Schubladen zu ordnen ist. Vielmehr speist sich diese Platte aus Internationalität, hört sich auf keinen Fall "typisch österreichisch" an, wenngleich Wien, wo das Quartett beheimatet ist, ja auch immer schon ein Schmelztiegel war und noch ist und auch das Herz eines ehemaligen Weltreiches."
mica-Musikmagazin (Peter Mußler, 2014) [https://www.musicaustria.at/the-female-jazz-art-auf-nach-spitzbergen/]

Diskografie (Auswahl)

2013 Auf nach Spitzbergen - The FeMale Jazz Art (ATS Records)
2010 Moods - The FeMale Jazz Art (ATS Records)

Als Interpretin
2016 Ein Toter Fährt Gern Ringelspiel - Angizia (LP; Le Narthécophore)
2014 Simsa-La-Bim - Marko Simsa (JUMBO)
2013 Karneval der Tiere - Marko Simsa (JUMBO)
2012 Die Moldau: Friedrich Smetana für Kinder - Marko Simsa (JUMBO)
2009 Königsfloh Und Tastenzauber - Marko Simsa (JUMBO)
2006 Marko Simsa Präsentiert Johann Sebastian Bach: Mit Gesang Und Himmelsklang (JUMBO)
2003 Klavier-Hits Für Kinder - Marko Simsa (JUMBO)

Literatur

2014 Mußler, Peter: The FeMale Jazz Art - Auf nach Spitzbergen! In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Website: Barbara Rektenwald
ÖKB: Barbara Rektenwald
INÖK: Barbara Rektenwald
Website: The FeMale Jazz Art
Youtube: The FeMale Jazz Art

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 27. 5. 2020): Biografie Rektenwald Barbara. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/200617 (Abrufdatum: 9. 7. 2020).

Logo frauen/musik

Logo ÖKB