Direkt zum Inhalt

Litschauer-Krause Frieda

Vorname
Frieda
Nachname
Litschauer-Krause
erfasst als
Interpret:in
Ausbildner:in
Genre
Klassik
Instrument(e)
Violoncello
Geburtsjahr
1903
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich
Todesjahr
1992
Sterbeort
Wien
Ausbildung

1918–1920 Wiener Musikakademie: Kirchenmusik
1921–1924 Wiener Musikakademie: Violoncello

Tätigkeiten

1940–1955 Konservatorium der Stadt Wien: Unterichtende (Violoncello)
1955–1969 | 1985–1988 Wiener Musikakademie - Musikpädagogik: Unterichtende (Violoncello und Gambe)

Schüler:innen (Auswahl)
Hans Maria Kneihs, Heidi Litschauer (Tochter), Elisabeth Ragl

Mitglied in den Ensembles/Orchestern
1924–1927 Quartett
1938/1939–1945 Steinbauer Quartett: Cellistin (gemeinsam mit Edith Steinbauer (1. Violine), Lotte Selka (2. Violine), Herta Schachermeier (Viola))
1947–1952 Wiener Kammerorchester: Solo-Cellistin

Quellen/Links

Österreichisches Musiklexikon online: Litschauer, Familie
Familie: Heidi Litschauer (Tochter)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 25. 4. 2024): Biografie Frieda Litschauer-Krause. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/79990 (Abrufdatum: 21. 7. 2024).

Logo frauen/musik