Helmut Eder
Genre:
Gattung:

Fotografin: Elfriede Lindner © Mit freundlicher Genehmigung von Doblinger Musikverlag

Eder Helmut

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 Streichquartett Nr. 7 2004 15m
2 Einfall für zwei - für Violine und Klavier 2003 10m
3 Konzert für Horn und Orchester 2003 28m
4 Konzert für Oboe, Klarinette, vier Hörner, Schlagzeug und Streichorchester 2003
5 Konzert für Orchester op. 129 (2003) 2003 17m
6 Konzert für Violine und Orchester Nr. 4 2003 17m
7 Streichquartett Nr. 6 2003 16m
8 Streichquintett Nr. 2 2003
9 Concertino für Viola, Bläser und Schlagzeug 2002 12m
10 Kleines Divertimento für Mezzosopran und Streichquartett 2002 11m
11 Streichquartett Nr. 5 2002 16m
12 Trio für zwei Flöten und Bratsche - (oder Flöte, Oboe, Bratsche) 2002 11m
13 W. A. Mozart, Allegro und Andante (Fantasie in f) für eine Orgelwalze KV 608 für Streichsextett (-quintett) bzw. -orchester 2002 10m
14 Concerto mobile 2001 20m
15 Entrée 2001 4m
16 Sextett für Streicher 2001 12m
17 Mozarteum-Konzert 2000 18m
18 Musica concertante 2000 20m
19 Sinfonie Nr. 7 - "Burleska" 1999
20 Konzert für Viola und Orchester - (Der reisende Schatten) 1999 21m
21 Penultima 1999 13m
22 Mallorquinische Impressionen 1998
23 Zwei rhythmisch-metrische Stücke 1998
24 Kommunikation 1998 15m
25 Annäherung 1998
26 Episoden 1998 22m
27 Konzert für Oboe und Orchester 1996
28 Streichquintett 1996 14m
29 Mirómanze 1995 ~ 17m
30 Vier Capricen 1995 ~ 15m
31 Sinfonie Nr. 6 - ("Ombrage") 1994 26m
32 Trio für Klarinette, Viola und Klavier 1994 15m
33 Kammermusik für sieben Solostreicher 1993 13m
34 Jeu parti 1993 12m
35 Vier Fantasiestücke 1993 12m 30s
36 Vertraute Räume 1992 16m
37 Kontraste 1992 ~ 15m
38 Klavierquintett 1992 16m
39 Quintett für Klavier und Streichquartett 1992 16m
40 Intrada 1991 9m
41 Viertes Streichquartett 1991 15m
42 Duetto-Concerto 1991 24m
43 Mosaik 1991 9m
44 Froh zu sein bedarf es wenig 1989 10m
45 Mozart in New York 1989 abendfüllend
46 Intrada 1988 3m 30s
47 Musik zu einer Faschingspantomime KV 446 - (Wolfgang Amadeus Mozart) 1988 ~ 20m
48 Die eine Rose überwältigt alles 1988 15m
49 Die eine Rose überwältigt alles 1987 15m
50 Pierrot 1987 17m
51 Schwanengesang 1987 10m
52 Drittes Bläserquintett - ("Begegnung") 1987 8m
53 ... Missa est 1986 48m
54 Aulodie 1986 13m
55 Drittes Streichquartett - "Begegnung und Abgesang" 1985 15m
56 Drei Salonstücke 1985 10m
57 Concertino für klassisches Orchester 1984 14m
58 Pièce de concert 1984 7m 30s
59 Missa in c-moll KV 427 (417a) - (Wolfgang Amadeus Mozart) 1984
60 Der Kaufmann von Venedig 1984
61 Drei Sätze für Viola, Kontrabass und Klavier 1983 6m
62 Quartett für Flöte und Streichtrio "S. C. H." 1983 14m
63 Haffner-Konzert 1983 - 1984 20m
64 Drei Intermezzi 1982 9m
65 Quintett für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello 1982 20m
66 Concerto A. B. 1982 15m
67 Notturni "... von Tänzern, Träumern und allerlei Vogelsang" 1982 13m
68 Drittes Konzert für Violine und Orchester 1981 25m
69 Vorspiel, Zwischenspiel und Melodie 1981 3m
70 Der Schneider von Ulm 1981 2m 30s
71 Veränderung - eines Themas von Diabelli 1981 1m
72 Vier Stücke für zwei Violinen 1980 14m
73 Sechs Bagatellen 1980 13m
74 Konzert für Violoncello und Orchester - "... wo die Trompete das Thema beginnt" 1980 25m
75 Variationen über "O Heiland, reiß die Himmel auf" 1979 7m
76 Suite mit Intermezzi für elf Bläser 1979 23m
77 Orgel-Sinfonie 1979 25m
78 Idylle 1979 2m 30s
79 Georges Dandin oder Der betrogene Ehemann 1978
80 So-no-ro II 1977 11m
81 Szene für sechs Hörner - aus der "Serenade" op. 69/1 1977 5m
82 Serenade für 6 Hörner und 46 Streicher 1977 20m
83 Doppelkonzert für Violoncello, Kontrabass und Orchester 1977 - 1978 23m
84 Salome 1977
85 Divertimento für Koloratursopran und Orchestergruppen 1976 22m
86 Litzlberg-Serenade 1976 13m
87 Jubilatio 1976 15m
88 Turandot 1976
89 Non sum qualis eram - Oratorium für Soli, Chor und Orchester 1975 55m
90 Partita über alte Volkslieder 1975 11m
91 Der Aufstand 1975
92 König Richard II. 1975
93 Pastorale für Streicher 1974 4m
94 So-no-ro I 1974 12m
95 Mirandolina 1974
96 Don Carlos 1974
97 Die Glasmenagerie 1974
98 Ein Geständnis 1974
99 Melodia - Ritmica 1973 13m
100 Choral-Sinfonie 1973 22m
101 Cadunt Umbrae 1973 18m
102 Große Konjugation im Zeichen der Fische 1973
103 Melismen 1972 9m
104 Melodia - Ritmica 1972 13m
105 In uns sind alle Leidenschaften 1972
106 Fisch zu viert 1972
107 Trio für Violine, Violoncello und Klavier 1971 11m
108 Memento für Orgelpositiv und zwei Streichergruppen 1971 14m
109 Piècen für Altblockflöte und Cembalo, Schlagzeug ad lib. 1971 9m
110 Kennmelodie für die Osterfestspiele Salzburg 1971
111 In dieser Zeit in Österreich 1971
112 Niobe 1971
113 Nun danket all und bringet Ehr 1971 9m
114 Vox Media 1970 10m
115 Metamorphosen über ein Fragment von Wolfgang Amadeus Mozart 1970 20m
116 Septett für Bläser - Hommage à Johannes Kepler 1970 13m
117 Präludium und Choral über "Nun komm, der Heiden Heiland" 1970 5m
118 Der Tod des Empedokles 1970
119 Gen Himmel aufgefahren 1970 10m
120 Sonatine für Violoncello und Klavier 1969 7m
121 Zwei Aphorismen um ein Nachtstück 1969
122 Konjugationen 3 1969
123 Ein Sommernachtstraum 1969
124 Es sungen drei Engel 1969 12m
125 Konzert für Fagott und Kammerorchester 1968 ~ 15m
126 L'homme armé 1968 23m
127 Septuagesima instrumentalis 1968 14m
128 Ich bin Anna 1968
129 Viel Lärm um nichts 1968
130 Der Frieden 1968
131 Egmont 1968
132 Ach wie flüchtig, ach wie nichtig 1968 8m
133 Syntagma 1967 18m
134 Fünf Choralpartiten - für Orgel 1967 48m
135 Choral-Suite für Orgel 1967 10m
136 Libussa 1967
137 Die Plebejer proben den Aufstand 1967
138 Die Räuber 1967
139 Wallenstein 1967
140 O Heiland reiß den Himmel auf 1967 10m
141 Sonatine für Horn und Klavier 1966 6m 30s
142 Impressioni für Streichquartett 1966 15m
143 Nil admirari 1966 11m
144 Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort 1966
145 Die weiße Frau 1966
146 Rauhnacht 1966
147 König Lear 1966
148 Der Traum ein Leben 1966
149 Fünf Stücke für Orgel 1965 9m
150 Partita über ein Thema von Johann Nepomuk David 1965 10m
151 Mouvements 1965 9m
152 Vier Divertimenti aus dem Ballett "Die Irrfahrten des Odysseus" 1965
153 Nausikaa 1965
154 Sonatine für Flöte und Klavier 1964 6m
155 Sonatine für Klarinette und Klavier 1964 7m
156 Gott, hülle dich nicht in Schweigen 1964
157 Konzert für Violine und Streichorchester 1964 12m
158 Die Irrfahrten des Odysseus 1964
159 Der tote Mann 1964
160 Erstes Konzert für Violine und Orchester 1963 17m
161 Sonatine für Violine und Klavier 1963 5m 30s
162 Sonatine für Viola und Klavier 1963 5m
163 Sonatine für Fagott und Klavier 1963 5m 30s
164 Danza a solatio 1963 9m
165 Tre Pezzi espressivi 1963
166 Concerto a dodici per archi 1963 16m
167 Sinfonie Nr. 2 1962 32m
168 Konzert für Oboe und Orchester 1962
169 Der Kardinal 1962
170 "Quo vadis - moderne Kunst" 1962
171 Anamorphose 1962 30m
172 Drei Landsknechtlieder 1961
173 Hamlet 1961
174 Orpheus 1961
175 Troilus und Cressida 1961
176 Concerto semiserio 1960
177 Ottetto breve 1960 11m 30s
178 Faust I 1959
179 Quintett für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott 1958 10m
180 Pezzo sereno 1958 5m
181 Sinfonie Nr. 3 1958
182 Diener zweier Herrn 1958
183 Oedipus 1958
184 Nach Damaskus 1958
185 Fanni 1958
186 Divertissement 1957 5m
187 Trio für Violine, Viola und Violoncello 1957 13m
188 Turmmusik XVIII 1957
189 Moderner Traum 1957 31m
190 Konzert für Klavier, 15 Bläser, Kontrabässe und Schlagzeug 1956
191 Quartett für Klarinette und Streichtrio 1955
192 Musik für zwei Trompeten und Streichorchester 1955 16m
193 "Alfred Kubin - Abenteuer einer Zeichenfeder" 1955
194 Divertimento 1954
195 Die Oboengesänge an Elis 1954
196 Geniales Treiben 1954
197 Tanzreihen 1954 20m
198 Lieder mit Klavierbegleitung 1954
199 Vom braven Eselchen, das den Herrn nach Ägypten trug 1954
200 Pantoffelheld 1954
201 Das Teehaus 1954
202 Der Einsiedler 1954 ~ 6m
203 Unser Stern 1954
204 Sonatine für Klavier 1953 7m
205 Trio für Violine, Violoncello und Klavier 1953
206 Rhythmische Klavierstücke 1953 8m 30s
207 Musica semplice 1953 16m
208 Wer weiß wo 1953
209 Auftrag 1953
210 Wunschgedanken 1953
211 Vier rhythmische Klavierstücke 1953 8m 30s
212 Duo für Flöte und Violine 1952
213 Wir nicht 1952
214 Trio-Partita 1952
215 Variationen über ein Thema von Georg Friedrich Händel 1951
216 Partita für zwei Gitarren 1951
217 Zwei Chöre nach altdeutschen Texten (zwei Minnelieder) 1951
218 Die Lind im Tal 1951
219 Wem ziemt die Schönheit 1951
220 Schnitterlied 1951
221 Ich wollt, daß ich daheime wär 1951
222 Sonate Nr. 2 für Klavier 1950
223 Sonate Nr. 1 für Klavier 1950
224 Sinfonie Nr. 1 - für Orchester 1950 ~ 30m
225 Zwei Präludien und Fugen 1950
226 Zwei Ganzton-Impressionen 1950
227 Fünf zwei- bis dreistimmige Inventionen 1950
228 Acht Inventionen 1950
229 Und du, Kindlein ... 1950
230 Der Bauer 1950 ~ 4m 30s
231 Es blies ein Jäger wohl in sein Horn 1950
232 Der Gutzgauch 1950
233 Should auld acquaintance be forgot 1950
234 O der Kuckuck ist nun nimmer weit 1950
235 Drei Tierlieder 1949 7m
236 Präludium und Ricercar über das Lied "Der grimmig Tod mit seinem Pfeil" 1949 14m
237 Trio für Flöte, Klarinette und Fagott 1949
238 Zwei Bücherchöre 1949 4m 30s
239 Zwei Choralkanons 1949
240 Vier Choralvorspiele 1949
241 Quodlibet über alte Weihnachtslieder 1949
242 Singkreislieder 1949
243 Von Tieren 1949
244 Streichquartett 1948
245 Introduktion und Passacaglia 1948
246 Partita über das Volkslied "Geseg'n dich Laub" 1947
247 Drei Lieder für Sopran, Violine, Klarinette und Violoncello 1947
248 Am Flügel der Komponist

Allgemeine Information

Geburtsdatum:  26. Dezember 1916
Geburtsort:  Linz
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Todestag:  8. Februar 2005
Sterbeort:  Salzburg
Nationalität: 

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1923

erster Klavierunterricht, später Violinunterricht

1932 - 1937

Ausbildung und Matura

1945 - 1947

Musiktheorie

1947

erster Kompositionskurs bei Paul Hindemith

1948

Prüfung Tonsatz

1950

zweiter Kompositionskurs bei Paul Hindemith

1953 - 1954

Hochschule für Musik: im Wintersemester Komposition (Carl Orff) und Dirigieren (Fritz Lehmann)

1954

Sommersemester Komposition

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1945 - 1950

Volksschule Eferding: Lehrer

1948

Lehrer für Theorie, Komposition und Klavier

1950 - 1967

Professor für Komposition, Harmonielehre, Kontrapunkt und Musiktheorie

1954

Musica nova: Gründung der Konzertreihe gemeinsam mit Gunther Radhuber

1959

Gründung eines Elektronikstudios gemeinsam mit Hans Puluj

1967 - 1987

Lehrtätigkeit Komposition, ab 1969 ao. Professur, ab 1975 o. HS Professur

1974 - 1987

Beratertätigkiet

1999 - 2000

composer in residence

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1969
1974
1976

Südwestdeutsches Kammerorchester, Paul Angerer (Dir)

1980
1980

Solo: Jörg Baumann, Klaus Stoll, Dir: Michel Tabachnik

1984
1991

Wiener Symphoniker, Robert Wolf (Fl)

1997

Buenos Aires Museo nacional: Silvia Gelos (Fl), Gustavo Balanesco (Pf)

2000

Aufführungen an Spielstätten wie der Semperoper Dresden, der Queens Hall London, der Philharmonie Berlin, in allen großen Metropolen sowie bei Festivals wie den Bregenzer und Salzburger Festspielen, den Berliner und Wiener Festwochen, dem Brucknerfest Linz, Cardiff Festival of Music u.v.a.

regelmäßig Aufführungen bzw. Uraufführungen kammermusikalischer und konzertanter Werke ("Divertimento für Koloratursopran und Orchestergruppen" op. 64, "Orgel-Sinfonie" op. 72, "Quintett für Klavier und Streichquartett" op. 97, u.a.)

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1962

Staatspreis für Komposition

1963

Förderungspreis

1966

Anton-Bruckner-Preis

1972

Würdigungspreis für Musik

1986

Ehrenmitglied

1986

Heinrich-Gleißner-Preis

1992

Kunstwürdigungspreis für Musik

1992

Musikpreis der Stadt

1998

Musikpreis der Stadt

2002

Goldene Mozart-Medaille

Stilbeschreibung

Meine Art zu komponieren möchte ich pluralistisch nennen. Ich bejahe eine Entwicklung, die es dem Komponisten in die Hand gibt, alles - von der Modalität bis zum Seriellen und zur Klangfarbenmusik - in seine persönliche Sprache einzubeziehen.

 

Helmut Eder, 1989

Pressestimmen

27. November 2001

Helmut Eder rotiert - einmal mehr. Aber nicht aus Zorn, sondern silbern glitzernd. In der ORF-"Edition Zeitton" kam eine CD heraus, die an drei signifikanten Kompositionen des Linzer Komponisten und emeritierten Uni-Professors (Mozarteum Salzburg) dessen zwischen verfremdeter Poesie und intellektuellen Struktur-Spielen ausgespannte musikalische Künstlerschaft verdeutlicht [...] Das mag eine ORF-Hommage an Eder zu seinem 85er sein, der am 26. Dezember gefeiert wird. Wenn ja, eine Ehrung, die jedem Freund von beispielhaft aussagekräftiger Musik unserer Zeit zunutze kommt. Die aber keinen Abschluss signalisiert. Denn Eder, dessen geistige und körperliche Dynamik die Daten der Geburtsurkunde Lügen strafen, ist im Oberstock seines Salzburger Hauses nahe Schloss Leopoldskron nicht in einem Ausgedinge daheim, sondern in einer schöpferischen Zentrale. 

Oberösterreichische Nachrichten (Reinhold Tauber) 

 

16. August 1997

Der Abend im Mozarteum erbrachte als Uraufführung Helmut Eders bei aller musikantischen Ereignisfülle unbestechlich konstruktives Oboenkonzert op. 105. Eine Uraufführung mit dem Berliner Oboisten Hansjörg Schellenberg als Taufpaten: Eder schafft der Solo-Oboe Raum und Spielraum, er läßt sie im Verlauf eines Konzertes ein dichtgefülltes Stück Lebensgeschichte erzählen. Ein auffälliges Werk eines 80-jährigen, der sich für seine Spätphase eine Menge Jugendlichkeit aufgespart hat. 

Der Standard (Peter Cossé) 

 

18. Dezember 1996

Die uraufgeführte "Mirómanze" des 80jährigen Salzburger Komponisten Helmut Eder spannte den musikalischen Bogen weiter [...] durch die fragilen, meist nur kurz skizzierten Gesten der dreisätzigen, nicht weiter bezeichneten Romanze schien tatsächlich ein mediterraner Wind zu wehen. 

Salzburger Volkszeitung 

 

22. August 1994

Ein von der inhaltlichen Aussage her gesehen ähnliches Werk [Anm.: "Quintett für Klavier und Streichquartett" op. 97] dürfte Helmut Eder noch nicht geschrieben haben. Es beginnt mit zarten, hohen, ätherischen Klavierintervallen, die den Hörer gleichsam in eine andere Welt geleiten. Erst nach geraumer Weile setzen die Streicher mit grundierenden Haltetönen ein und treten in einen subtilen, weitgespannten Dialog mit dem Klavier. Ein leichtes Crescendo kündigt den Schluß des ersten Satzes an, der schließlich durch glitzernde Glasperlenakkorde gesetzt wird. [...] Begeisterter Beifall für Helmut Eder und für die hervorragenden Künstler. 

Oberösterreichische Nachrichten