Aska Alyssa

Vorname
Alyssa
Nachname
Aska
erfasst als
KomponistIn
AusbildnerIn
MusikwissenschaftlerIn
Genre
Neue Musik
Subgenre
zeitgenössisch
Elektro-akustische Kompositionen
Elektronische Musik
Geburtsjahr
1985
Geburtsland
USA

Foto © Freya Aska

"Alyssa Aska studierte Komposition in den USA bei Robert Kyr und David Crumb sowie Computermusik bei Jeffrey Stolet. Anschließend studierte sie Komposition in Kanada mit Schwerpunkt interaktive Computermusiksysteme bei Robert Pritchard, Keith Hamel und David Eagle. Sie studiert derzeit Komposition und Computermusik in Graz bei Klaus Lang und Marko Ciciliani.

Alyssa Aska ist Gründungsmitglied des Grazer Facere-Kollektivs, das sich jedes Jahr der Produktion mehrerer Konzertveranstaltungen widmet, und Mitglied des Vorstands des Grazer Kollektivs Die Andere Saite.

Alyssa Aska ist von der räumlichen und zeitlichen Architektur der Musik fasziniert. Sie komponiert Werke, die die Verwendung von Zeit und Raum sorgfältig untersuchen, starre Proportionen verwenden, um Formen in akustischen Werken zu erzeugen, und unvorhersehbare Dauer und mangelnde Kontrolle in gamifizierten Werken ausnutzen. Dies hängt eng mit ihrem Kompositionsstil zusammen, der sich mit der Balance zwischen funktionalen, formalen Elementen und Elementen rein ästhetischen Zwecks befasst. So viel Struktur wie möglich, so viele Ornamente wie nötig - und umgekehrt.

Ihre Arbeiten und Forschungen werden weltweit auf Konferenzen und Festivals wie ICMC, NIME, EMS, Impuls Academy, Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt, Musikprotokoll Graz, Tonraum21, ComposIt, Mikrofest Helsinki, Microtonal Festival Prague, Forum Wallis, Ars Electronica Linz u.v.a. aufgeführt.

Sie nahm an Workshops der Wasteland Academy (2019), des CrossRoads-Festivals (2019) und der Kalv Academy (2020) sowie 2019 am Symposium Gamified Audiovisual Performance and Performance Practice (GAPPP) teil."
Wien Modern: Alyssa Aska (2020), abgerufen am 09.11.2020 [https://www.wienmodern.at/2020-bio-alyssa-aska-de]

Stilbeschreibung

Alyssa ist sowohl in räumlicher als auch zeitlicher Hinsicht fasziniert von der Architektur der Musik. Ihre Werke erforschen Extreme in Zeit und Raum, nutzen starre Proportionen, um einerseits Formen in akustischen Werken zu erzeugen als auch die unvorhersehbare Dauer und mangelnde Kontrolle in gamifizierten Werken zu untersuchen. Dies alles ist eng mit ihrem Kompositionsstil verbunden, der sich mit dem feinen Gleichgewicht zwischen Elementen funktionaler Form und Elementen rein ästhetischen Zwecks befasst. So viel Struktur wie möglich, so viele Ornamente wie nötig (und umgekehrt).
Alyssa Aska: Biography (2020 - Übersetzung Verena Platzer), abgerufen am 09.11.2020 [http://www.alyssa-aska.com/]

Auszeichnungen

2012 The University of British Columbia, Vancouver (Kanada): Teaching/Learning Grant
2014 University of Calgary (Kanada): Elsie Mary Bell Graduate Scholarship in Music
2014–2015 University of Calgary (Kanada): Eyes High International Doctoral Scholarship
2015 University of Calgary (Kanada): Chancellor's Challenge Graduate Scholarship
2015–2016 University of Calgary (Kanada): Eyes High International Doctoral Scholarship
2017 University of Calgary (Kanada): Transformative Talent Grant
2019 Crossroads International Contemporary Music Festival Salzburg: Composer in Residence
2020 Forum Wallis – Festival für Neue Musik, Brig (Schweiz): Ars Electronica Forum Wallis Selection (Eleison)

Ausbildung

2006–2008 Lane Community College, Eugene/Oregon (USA): Music Transfer Diploma (Musik/Musik-Technologie)
2008–2010 University of Oregon, Eugene/Oregon (USA): Musik-Technologie (Jeffrey Stolet, David Crumb, Robert Kyr) - BSc mit Auszeichnung
2011–2013 The University of British Columbia, Vancouver (Kanada): Komposition (Keith Hamel, Robert Pritchard) - MMus.
2013–2017 University of Calgary (Kanada): Komposition (David Eagle) - PhD
2014 ComposIt New Music Festival, Rieti (Italien): Kompositionsklasse
2016 Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt (Deutschland): Kompositionsklasse
2016 Oregon Bach Festival Composers' Symposium, Eugene/Oregon (USA): Kompositionsklasse
2017 impuls Ensemble- und Komponistenakademie, Graz: Kompositionsklasse
2017–heute Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Musiktheater-Komposition (Klaus Lang)
2017–heute Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz - Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Computermusik und Multimedia (Marko Ciciliani)
2019 impuls Ensemble- und Komponistenakademie, Graz: Kompositionsklasse
2019 WasteLAnd Summer Academy, Los Angeles (USA): Kompositionsklasse

Tätigkeiten

2011–2013 The University of British Columbia, Vancouver (Kanada): Lehrassistentin (Computermusik, Einführung in Musik-Technologie)
2012 Projekt "Music Technology Teaching Resources (MuTTeR)" - The University of British Columbia, Vancouver (Kanada): Programmiererin
2012–2013 University of Oregon, Eugene/Oregon (USA): Ausbildnerin (Musik für Videospiele)
2012–2013 Vancouver Composers' Collective (Kanada): Mitglied
2012–heute fallweise Zusammenarbeit mit Martin Ritter (u.a. Projekte/Installationen in virtueller Realität, Kompositionen)
2013–2017 University of Calgary (Kanada): Lehrassistentin (u.a. Musik für Videospiele, Computer- und elektroakustische Musik, Musiktheorie, Klangkünste)
2014 Canadian New Music Network Documentation Team - University of Calgary (Kanada): Organisatorin/Veranstalterin von Konzerten, audiovisuelle Unterstützung/Aufbereitung
2014–heute regelmäßige internationale Konferenzteilnahme (u.a. University of Calgary Graduate Student Conference, University of Alberta Graduate Music Conference Edmonton, International Computer Music Conference Utrecht/Athen, Sound and Music Computing Network (SMC) Conference Hamburg, Symposium of the Music and Gender Study Group of the International Council for Traditional Music Bern, Electroacoustic Music Studies Network Conference Sheffield)
2017 Portland Community College (USA): Ausbildnerin (Musik für Videospiele)
2017 Harmonic Laboratory, Eugene/Oregon (USA): Produktionsassistentin ("Tesla - Light, Sound, Colour")
2017–heute facere-Kollektiv, Graz: Gründerin und Mitglied
2019–heute Curricular-Kommission "Komposition, Dirigieren" - Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Mitglied
2020–heute die andere saite, Graz: Mitglied
2020–heute Ulysses Network: Mitglied

Aufträge (Auswahl)

2011 im Auftrag von Anne Dhu McLucas (University of Oregon, USA): Etheral Echoes
2011 im Auftrag von Adam Buhler, Vancouver (Kanada): Filmmusik "Red Hood"
2012 gemeinsam mit Martin Ritter - im Auftrag von Stephan Kierer, München (Deutschland): Filmmusik "Du hast die Wahl"
2013 Transpondings Concert Series, Vancouver/Victoria (Kanada): Convergence
2013 Dodson Concert Series, Vancouver (Kanada): 5x7
2014 im Auftrag von Stefanie Mirwald (USA): Exhibit: Mother of the after-time
2015 im Auftrag von Alex Rivers, Vancouver (Kanada): Filmmusik "A Life Worth Living"

Aufführungen (Auswahl)

2012 Further Series Electroacoustic Festival, Vancouver (Kanada): Concurrent Shifting (UA)
2015 
University of Calgary Orchestra - Forms of Sound Festival, Calgary (Kanada): The Golden Legend (UA)
2016 Colleen White (cl), Andrew Stiefel (va), Benjamin Krause (pf) - Oregon Bach Festival Composers' Symposium, Eugene/Oregon (USA): Movements II (UA)
2016 Alyssa Aska (elec) - Canadian University Music Society Conference, Calgary (Kanada): City of Brick (UA)
2017
Wesley Shen (hrps) - Impuls Festival, Graz: non-linear.0-3 (UA)
2017 Konzertreihe "Impuls Minute Concerts" - Miyama McQueen-Tokita (koto), - Impuls Festival, Graz: Sonobe (UA)
2017 Forms of Sound Festival, Calgary (Kanada): The Woman and the Lyre (UA)
2018 airborne extended - Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Graz: Chrysocolla (UA)
2018
Mirko Jevtović (acc), Alyssa Aska (elec), IEM Cube Graz: Push.pull (UA)
2018 multimediale Interaktion - Hans Hoffer, Daniele Pozzi, Alyssa AskaKulturkreis Deutschlandsberg,
Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz: 1918EINEERHEBUNG (UA)
2018
Erik Drescher (fl) - Mikrotonal Finland, Helsinki (Finnland): Eclipse (UA)
2019 Ensemble for New Music TallinCrossroads
International Contemporary Music Festival Salzburg, Mozarteum Salzburg : Grātia (UA)
2019 
wasteLAnd - WasteLAnd Summer Academy, Los Angeles (USA): Arcanum (UA)
2019 Alyssa AskaMartin Ritter - Forum Stadtpark Graz: Forum Stadtpark Virtual Escape Room (UA)
2020 Arditti Quartett - Musikprotokoll im Steirischen Herbst: Klangwesen (UA)
2020 André Richard - Forum Wallis – Festival für Neue Musik, Schloss Leuk (Schweiz): Eleison
2020 Konzertreihe "Orgel Modern" - Wien Modern: Der Phönix (UA), Möbius (UA)
2020 
Erik Drescher (fl) - Microtonal Festival Prague (Tschechische Republik): Circles.lines (UA)
2020 Reihe "In Kepler's Gardens" -
Alyssa AskaMartin Ritter - Ars Electronica, Johannes Kepler Universität Linz: Forum Stadtpark Virtual Escape Room

Literatur

2018 mica: MUSIKPROTOKOLL 2018. In: mica-Musikmagazin.
2019 mica: CROSSROADS. Contemporary Music Festival Salzburg. In: mica-Musikmagazin.
2020 mica: Stimmung - Wien Modern 33 (29.10.–29.11.2020). In: mica-Musikmagazin.

Publikationen
2014 Aska, Alyssa: The Black Swan: Probable and Improbable Communication Over Local and Geographically Displaced Networked Connections as Musical Performance System. In: Proceedings of the International Computer Music Conference (ICMC), Athens (Greece), pp. 553-556.
2014 Ritter, Martin / Aska, Alyssa: Leap Motion as Expressive Gestural Interface. In: Proceedings of the International Computer Music Conference (ICMC) 2014, Athens (Greece), pp. 659-662.
2014 Ritter, Martin / Aska, Alyssa: Performance as Research Method: Effects of Creative Use on Development of Gestural Control Interfaces. In: The Proceedings of the Practice-Based Research Workshop at New Interfaces for Musical Expression (NIME) Conference 2014, London (England).
2015 Aska, Alyssa: The displacement of agency and sound source in electroacoustic music as compositional approach in works including live performers. In: Proceedings of the Electroacoustic Music Studies Network Conference 2015, Sheffield (England).
2016 Aska, Alyssa: Improvisation and gesture as form determinants in works with live electronics. In: Proceedings of the International Computer Music Conference 2016, Utrecht (Netherlands).
2016 Ritter, Martin / Aska, Alyssa: Extending the piano through spatial transformation of motion capture data: In: Proceedings of the International Computer Music Conference 2016, Utrecht (Netherlands).
2016 Aska, Alyssa / Ritter, Martin: Approaches to Real Time Ambisonic Spatialization and Sound Diffusion using Motion Capture. In: Proceedings of the International Computer Music Conference 2016, Utrecht (Netherlands).
2017 Aska, Alyssa: Introduction to the Study of Video Game Music. Lulu Books.
2018 Aska, Alyssa / Ritter, Martin: Looking back, looking forward: reflecting on the past for a notation of the future. In: eContact - Online Journal for Electroacoustic Practices, Issue 19.3, Canadian Electroacoustic Community, https://econtact.ca/19_3/aska-ritter_notationparallels.html (abgerufen am 09.11.2020)

Quellen/Links

Website: Alyssa Aska
Facebook: Alyssa Aska
Soundcloud: Alyssa Aska
YouTube: Alyssa Aska
Website: facere-Kollektiv

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 1. 2. 2021): Biografie Alyssa Aska. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/201555 (Abrufdatum: 26. 9. 2021).

Logo frauen/musik

Logo Filmmusik