Lang Klaus

Vorname
Klaus
Nachname
Lang
erfasst als
KomponistIn
InterpretIn
AusbildnerIn
HerausgeberIn
AutorIn
Genre
Neue Musik
Subgenre
Modern/Avantgarde
Instrument(e)
Cembalo
Orgel
Geburtsjahr
1971
Geburtsort
Graz
Geburtsland
Österreich

Mit freundlicher Genehmigung von Klaus Lang ©

 

Klaus Lang lebt als Komponist und Konzertorganist in Steirisch Laßnitz und in Berlin.


Ausbildung
1990 - 1995 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Orgel Bruckner Otto
1988 - 1993 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Komposition und Musiktheorie Preßl Hermann Markus
1993 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Kompositionsdiplom mit Auszeichnung (Mag. art.)
1993 - 1994 weitere Studien (Peter Michael Hamel)
1993 - 1994 weitere Studien Furrer Beat
1994 - 1996 Hochschule für Künste Bremen Bremen - Deutschland Komposition Pagh-Paan Younghi
1995 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Orgeldiplom mit Auszeichnung
Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Studium der Instrumentalpädagogik
Kurse bei Klaus Huber, Peter Ablinger, La Monte Young und James Tenney

Tätigkeiten
1993 - 1994 Graz Pfarre St. Andrä: Organist
1995 Stift St. Lambrecht Künstlerbegegnung St. Lambrecht: Gastkomponist
1996 - 1999 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Lehrauftrag Musiktheorie
1998 Baden Musikwerktage Baden: Teilnahme
1998 Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz Graz Gastkomponist
1998 Klangforum Wien Wien Teilnahme am Komponistenseminar
1999 KomponistInnenforum Mittersill Mittersill Teilnahme
2001 Zeitvertrieb Wien Berlin Wien Gründung des Verlages gemeinsam mit Peter Ablinger, Bernhard Lang, Nader Mashayeki, Siegwald Ganglmar
2006 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz seither Professur für kirchliche Komposition
2008 Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt Darmstadt Dozent für Komposition
New Grove Dictionary of Music and Musicians: Artikel "Hermann Markus Preßl"
Berlin freischaffender Komponist und Organist
Konzerte als Organist mit alter, neuer und improvisierter Musik

Aufträge (Auswahl)
Musikprotokoll im Steirischen Herbst
Amt der Steirischen Landesregierung
Klangforum Wien
Eclat Festival
Oper Bonn   königin ök
Wien Modern
MaerzMusik - Festival für aktuelle Musik
Lucerne Festival
Wittener Tage für Neue Kammermusik
Ultraschall Festival Berlin
Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt
Klangspuren - Verein zur Förderung von Neuer Musik Schwaz
Münchner Biennale
Takefu Festival, Japan
Stockholm New Music Festival

Aufführungen (Auswahl)
1992 Steirischer Herbst Graz
1996 Musikprotokoll im Steirischen Herbst Graz weitere Aufführungen '97, '98
1996 Gießen Ohrklang
1997 Jazzatelier Ulrichsberg Ulrichsberg
1997 Stuttgart Metapher Stuttgart
1998 Wien Modern Wien
1998 Baden Musikwerktage
1998 Havanna Primavera en La Habana
1998 Los Angeles Wires-Frequency Fluctuations
1999 Eclat Festival Stuttgart Festival Neue Musik Stuttgart
2007 Salzraum Hall Hall in Tirol Osterfestival, Salzlager kresse. kreise. - für Violine solo
2012 Wittener Tage für Neue Kammermusik Witten vierlinien. zweifaches weiß - für Bläser, Klavier und Schlagwerk
Tønsberg Wagner höst, Norwegen
Bludenzer Tage zeitgemäßer Musik Bludenz
Aufführungen durch: Klangforum Wien, SDR-Chor Stuttgart, die reihe, ensemble Zwischentöne Berlin, Cantus Graz u.a.

Auszeichnungen
1992 Stadt Graz Musikförderungspreis
1993 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Würdigungspreis
1994 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Arbeitsstipendium
1995 Künstlerbegegnung Stift St. Lambrecht: Gastkomponist
1995 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Arbeitsstipendium
1997 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Förderung
1998 IRC - International Rostrum of Composers Nominierung
2006 Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG Kompositionsauftrag für 2007
2010 Amt der Steirischen Landesregierung Andrezj Dobrowolski Preis
Musikprotokoll im Steirischen Herbst Preisträger beim Casablanca-Kompositionswettbewerb

Pressestimmen

 

19. Juni 2003

 

[...] eine Musik großer farblicher und rhythmischer Reichhaltigkeit, Intensität und Tragweite. [...] Es ist nicht zu viel gesagt, wenn man von Langs "Persern" in ihrer - mit geringen Abstrichen - kongenialen Aachener Inszenierung als einem der stärksten Stücke spricht, die das Musiktheater in den letzten Jahren hervorgebracht hat. 

Berliner Zeitung ( Raoul Mörchen) 

 

17. Juni 2003

[...] Die Wiedergeburt der Oper aus dem Geist des Glissandos berührt eigentümlich, rührt an Schichten des hörenden Bewusstseins, deren Herkunft zu den ungeborgenen Geheimnissen unserer Wahrnehmung gehören mag.

Tages Anzeiger (Patrick Müller)

 

1. Oktober 1998

Die äußerste Grenze an Rückzug von bewußter Stellungnahme ist bei Klaus Lang zu beobachten [...]. Äußerst sensibel ausgehörte Klänge, oft an der Grenze zum Verstummen bilden die Basis für eine Musik, die die Tradition Weberns und Nonos fortsetzt. 

Berliner Zeitung (Robert Spoula) 

 

7. Oktober 1989

Aufhorchen ließ auch der junge Grazer Klaus Lang, der eine im äußersten Pianissimo-Bereich raunende und dennoch mit expolsiver Spannung aufgeladene Komposition zur Uraufführung stellte. - [...] Ein famoser Kontrapunkt zur lautstarken Live-Elektronik. 

Frankfurter Allgemeine Zeitung (Reinhard Kager)


Links mica-Archiv: Klaus Lang, mica-Artikel: Porträtkonzert Klaus Lang im Radiokulturhaus (2010)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 28. 4. 2020): Biografie Klaus Lang. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/70026 (Abrufdatum: 9. 7. 2020).

Logo Notenverkauf