Knessl Lothar

Vorname
Lothar
Nachname
Knessl
erfasst als
MusikwissenschaftlerIn
KomponistIn
JournalistIn
Genre
Neue Musik
Subgenre
Modern/Avantgarde
Experimental/Intermedia
Klangexperimente
Tradition/Moderne
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1927
Geburtsort
Brno (Brünn)
Geburtsland
Tschechoslowakei (ehemalig)

© Johannes Cizek

 

Lothar Knessl ist ein österreichischer Musikjournalist und Vorkämpfer für Neue und Experimentelle Musik. Knessl gehört heute zu den profiliertesten Persönlichkeiten des Musiklebens in Österreich.
Zudem ist er selbst Komponist: Zu seinen Kompositionen zählen Chorwerke, Lieder, Kammermusik sowie eine Kantate für Soli und großes Orchester.


Ausbildung
Brno (Brünn) Konservatorium Brünn: Studium Klavier
1950 - 1956 Universität Wien Wien Musik- und Theaterwissenschaft
1950 - 1956 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Komposition Schiske Karl
1950 - 1956 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Komposition Krenek Ernst
1957 - 1960 Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt Darmstadt Teilnahme

Tätigkeiten
1947 - 1949 Wiener Sängerknaben Wien Präfekt und Aushilfskapellmeister
1960 - 1967 Wien Kulturjournalist, u.a. bei der Tageszeitung "Neues Österreich"
1967 - 1971 Wiener Staatsoper Wien Disponent und Redakteur der Programmhefte
1967 - 2016 ORF - Österreichischer Rundfunk Ö1 Wien Gestaltung der Sendung "Studio Neuer Musik" (später umbenannt in "Zeit-Ton"); Beobachter und Berichterstatter des ORF-musikprotokoll
1971 - 1986 Bundestheater-Holding GmbH Wien Leitung des Pressebüros der österreichischen Bundestheater, Verantwortung für die Redaktion der Programmhefte von Staatsoper und Volksoper
1972 - 1974 Steirischer Herbst korrespondierendes Mitglied des Programmkuratoriums
1986 - 1991 Wiener Staatsoper Wien Pressereferent der Staatsoper und Redakteur der Monatszeitschrift "Wiener Staatsoper aktuell"
1988 - 1991 Wien Modern Wien Programmbeirat und Redakteur
1991 seitdem Koordinator und Juror des "Wiener Internationalen Kompositionswettbewerbs" (nunmehr "Erste Bank Kompositionsauftrag")
1992 - 2000 Internationale Gesellschaft für Neue Musik - IGNM Österreich Wien Präsident
1993 - 1996 Wien Musikkurator des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst (zusammen mit Christian Scheib)
1994 - 2001 mica - music austria Wien Mitbegründung und Präsident des music information center austria (mica)
Produktionsassistent und Komponist für Werbefilme; als Sänger im Wiener Kammerchor, im Wiener Singverein und im Chor des Burgtheaters tätig
Publikationen in unzähligen Zeitungen und Fachzeitschriften, u.a. im "Neuen Forum" und "Heute", "Opernwelt", "Theater heute" und im "Melos"
Universität Wien Wien Institut für Musikwissenschaft: Vorlesungen zur Musikgeschichte und zum Musiktheater des 20. Jahrhunderts
Organisation zahlreicher Festivals für Neue Musik, u.a. "Weltmusikfest" in Graz (1972 und 1982), "Lange Nacht der Neuen Klänge" und "Offene Regionen"

Auszeichnungen
1988 Verleihung des Berufstitels "Professor"
1993 Amt der Wiener Landesregierung Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien
2010 Amt der Wiener Landesregierung Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien
2011 ÖKB - Österreichischer Komponistenbund Ehrenmitgliedschaft

Links mica-Artikel: Lothar Knessl erhält das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien (2010), mica-Artikel: Alles Gute zum 85. Geburtstag, Lothar Knessl! (2012), IKT-ÖAW: Interview mit Lothar Knessl (2014)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 3. 2020): Biografie Lothar Knessl. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/57700 (Abrufdatum: 8. 7. 2020).

Logo ÖKB