Direkt zum Inhalt

Waelti Andreas

Vorname
Andreas
Nachname
Waelti
erfasst als
Interpret:in
Komponist:in
Kurator:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Instrument(e)
Kontrabass
Geburtsjahr
1980
Geburtsland
Schweiz
Andreas Waelti

Andreas Waelti © Severin Koller

Andreas Waelti wurde in Thun (Schweiz) geboren und studierte in Bern, Basel und Berlin. Nach Abschluss seines Kontrabass-Studiums bei Bänz Oester, Sigi Busch und Chris Dahlgreen zog er nach Berlin, wo er bereits zuvor einen einjährigen Auslandsaufenthalt absolviert hatte, später zog er dann nach Wien.

Ausbildung
Swiss Jazz School Bern (Schweiz): Kontrabass
2005 - 2006 Berlin Studium am Jazz-Institut Berlin (Chris Dahlgreen, Sigi Busch) Kontrabass
2007 Musik-Akademie der Stadt Basel / Hochschule für Musik (Schweiz): Kontrabass (Bänz Oester)

Tätigkeiten
2011 Wien seither Dozent für Theorie, Harmonielehre, Komposition und Ensemble an der Akademie Deutsche Pop
2011 Wien seitdem Kurator der interdisziplinären Konzertreihe "open loose"

Mitglied in den Ensembles/Bands
2006–heute Transit Room: Leiter, Bassist (gemeinsam mit Uli Kempendorff (ts), Samuel Halscheidt (Gitarre), Andreas Waelti (Bass), Tobias Backhaus (Schlagzeug))
2017–heute TREE: Kontrabassist (gemeinsam mit Georg Vogel (Klavier, Fender Rhodes), Michael Prowaznik (Schlagzeug))
2017–heute Fabian Rucker 5: Kontrabassist (gemeinsam mit Fabian Rucker (sax, bcl), Philipp Nykrin (pn), Christian Neuschmid (git), Andreas Lettner (perc))
2022–heute Rucker-Waelti Duo: Kontrabassist (gemeinsam mit Fabian Rucker (sax))
2023–heute OWLS: Kontrabassist (gemeinsam mit Simon Oberleitner (Klavier, Elektronik), Konstantin Kräutler-Horváth (Schlagzeug, Sampling))

Andromeda Mega Express Orchestra, Berlin (Deutschland): Bassist

Zusammenarbeit u. a. mit: Will Vinson, John Hollenbeck, Theodosii Spassov, Colin Vallon, Pablo Held, Michael Wollny, Sebastian Sternal, Samuel Blaser, Tobias Backhaus, Wolfgang Haffner, Klaus Doldinger, Franco Ambrosetti, Andreas Schaerrer, Lucia Cadotsch, Matthieu Michel, George Gruntz, Kalman Olah, David Helbock, Jure Pukl, Martin Eberle, Herbert Pirker, Andy Haberl, The Notwist, Francesco Wilking

Aufführungen (Auswahl)
JazzWerkstatt Wien, Philharmonie Köln, Porgy & Bess, Outreach Schwaz, Jazzahead Bremen, Jazztage Dresden, Jazztage Stuttgart, JazzFest Berlin, JazzMeeting Berlin, Jazzkollektiv Nights Berlin, Philharmonie Berlin, JazzWerkstatt Bern
Brüssel Music Village und Ancienne Belgique
Zürich Bird's Eye Jazzclub und Moods

Pressestimmen (Auswahl)
29. Mai 2022
"Gäbe es im Jazz eine Kleiderordnung wie im Karate, trügen Georg Vogel, Andreas Waelti und Michael Prowaznik vermutlich schwarze Gürtel. Das hat nicht nur mit ihrer Virtuosität zu tun. Das heimische Trio, das unter dem Namen Tree firmiert, besticht ebenso durch die Komplexität seiner Musik. [...] Das soll nicht heißen, dieser Jazz schwebe abgehoben über dem Boden der Tradition. Er ist längeren Walking-Bass-Strecken nicht abgeneigt, lässt hier und da auch ein paar Vokabeln aus dem Mainstream aufblitzen. Gleichwohl sind die Themen dieses nächtlichen, elegischen Jazz von abstrakten Linien geprägt, die Rhythmen neigen zu rätselhaften Vexierspielen."
Wiener Zeitung: Tree: Kühne Abenteuer (Christoph Irrgeher, 2022), abgerufen am 14.02.2023 [https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/pop-rock-jazz/2148563-T…]

17. März 2017
"In klassischer Jazzbesetzung den Jazz ganz unklassisch interpretieren: So in etwa lässt sich das von dem Trio Georg Vogel (Piano, Fender Rhodes), Andreas Waelti (Kontrabass) und Michael Prowaznik (Schlagzeug) Dargebotene wohl am treffendsten auf den Punkt bringen. Die drei bekanntermaßen sehr umtriebigen Instrumentalisten haben sich zusammengefunden, um sich gemeinsam auf eine ereignisreiche Achterbahnfahrt durch die weite Welt des Jazz zu begeben, wobei sie auf dieser klarerweise auch die Welten vieler anderer Stile und Genres durchqueren. Das österreichisch-schweizerische Dreiergespann geht ohne jede Einschränkung geradezu entfesselt und erfrischend undogmatisch zu Werke. In den Stücken wird im musikalischen Sinne mit den Ideen und den unterschiedlichen Versatzstücken auf eine Art jongliert, dass es eine wahre Freude ist. Es werden musikalische Strömungen miteinander verwoben, die dem ersten Blick nach nicht und wieder nicht zusammenpassen wollen, dies aber in wunderbarer Form dann doch tun, es werden die Melodien in vertrackte genauso wie in wunderbar eingängige Rhythmusformen und -strukturen eingepflegt, es wird von den drei Beteiligten im Sinne eines facettenreichen Gesamtklangs rasant soliert, spontan gebrochen und beherzt experimentiert. Die Intensitäten und Stimmungen wechseln im Sekundentakt, von elegant zurückhaltend bis ungemein dynamisch, von richtig schön lässig beschwingt bis vollkommen offen, von sphärisch dicht bis eigenwillig schräg [...]."
mica-Musikmagazin: GEORG VOGEL / ANDREAS WAELTI / MICHAEL PROWAZNIK stellen sich vor (Michael Ternai, 2017)

Diskografie (Auswahl)
2022 Y - TREE (Unit Records)
2019 Between a Rock and a Hard Place - TREE (Boomslang Records)
2014 Strong & Wrong - Zhlub (Bandcamp)
2013 Cypher - Transit Room (Jazzwerkstatt Records)
2010 Gordon Pym - Transit Room (Double Moon Records & Jazz thing)

Literatur
mica-Archiv: Andreas Waelti
mica-Archiv: OWLS

2017 Ternai, Michael: GEORG VOGEL / ANDREAS WAELTI / MICHAEL PROWAZNIK stellen sich vor. In: mica-Musikmagazin.
2022 Ternai, Michael: "Wenn ich ehrlich bin, hatte ich nie wirklich vor, ein Soloalbum zu machen." – ANDREAS WAELTI im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links
Webseite: Andreas Waelti
YouTube: Andreas Waelti
austrian music export: TREE – Vogel/Waelti/Prowaznik
Facebook: TREE
Bandcamp: TREE
Webseite: OWLS
Facebook: OWLS
YouTube: OWLS
Bandcamp: OWLS

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 4. 1. 2024): Biografie Andreas Waelti. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/187111 (Abrufdatum: 24. 5. 2024).