Direkt zum Inhalt

Rucker Fabian

Vorname
Fabian
Nachname
Rucker
erfasst als
Interpret:in
Komponist:in
Produzent:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Neue Musik
Pop/Rock/Elektronik
Instrument(e)
Saxophon
Altsaxophon
Basssaxophon
Tenorhorn
Klarinette
Synthesizer
Geburtsjahr
1985
Geburtsort
Salzburg
Geburtsland
Österreich
Fabian Rucker

Fabian Rucker © Severin Koller

"Der gebürtige Salzburger Fabian Rucker begann bereits im Alter von 15 Jahren an der Anton Bruckner Privatuniversität Unterricht zu nehmen, wo er neben Saxophon auch Komposition studierte. Bereits während seiner Ausbildung lernte er Kolleg*innen wie u.a. Andreas Lettner, mit dem Rucker heute das Studio "Ziegelwerk" in Wien betreibt und mit dem er in zahlreichen Bands spielt, Phil Nykrin, Eva Klampfer (alias Lylit), Stephan Kondert, Matt "Pedals" Loescher, Peter Kronreif kennen. Darüber hinaus vertiefte Fabian Rucker sein Interesse an unterschiedlichen Genres wie Jazz, Neue Musik, klassische indische Musik oder Hip-Hop mit dem Ziel sich in den verschiedensten musikalischen Konzepten frei bewegen zu können und seinen eigenen Sound zu entwickeln, nicht nur als Musiker, sondern auch als Produzent. 2009 gründete Fabian Rucker zusammen mit Phil Nykrin (rhodes) und Andi Lettner (drums) "Namby Pamby Boy", ein Kollektiv von Musikern und Produzenten. Im Jahr 2011 veröffentlichten sie ihr erstes Album "Lunchbreak" und ihr zweites Album "Greatest Hits Vol. 2" erschien 2014 und setzt ihre Suche nach dem Undefinierbaren fort. Einige Jahre später traf Fabian Rucker den Meisterkomponisten und Schlagzeuger Bobby Previte, dessen Ideen und Konzepte großen Einfluss auf Rucker hatten. Gemeinsam arbeiteten Rucker und Previte bereits an zahlreichen Projekten, darunter Bobby Prevites "TERMINALS", das Fabian Rucker zusammen mit Greg Osby, Nels Cline, Zeena Parkins, Jon Medeski und SO Percussion abmischte und aufnahm. 2015 produzierte Fabian Rucker Charlie Hunters Trioplatte "Let the bells ring on" mit Posaunenlegende Curtis Fowlkes und Previte. Zusammen mit Bobby Previte und dem Gitarristen Mike Gamble gründeten sie das Trio "PREVITE/GAMBLE/RUCKER", mit dem sie 2016 ihr Album "Your house is toast!" veröffentlicht haben. In den letzten Jahren wurde Fabian Rucker zu einem international agierenden Musiker und Produzenten und arbeitete in Europa, Asien und den USA [...]."
Anton Bruckner Privatuniversität: Fabian Rucker ist neuer Universitätslehrer für Jazz-Saxophon, abgerufen am 20.06.2023 [https://www.bruckneruni.at/de/news-presse/news/news-detail/fabian-rucke…]

Stilbeschreibung

"Da gab es schon reichlich Lob: "Eine Offenbarung", nannte das Magazin All About Jazz Fabian Rucker. Und wer den in Wien lebenden Salzburger – er ist auch Hans-Koller-Preisträger – gehört hat, wird bestätigen: Rucker ist einer der wesentlichen juvenilen Instrumentalisten, sein Spiel ist ausdrucksstark und doch voll smart durchdachter Komponenten [...]. Seine Musik siedelt Rucker weiträumig "zwischen Jazz, Folk, Rock und Hip Hop an. Von Uptempo-Swing á la Wayne Shorter oder Charles Lloyd bis hin zu rhythmisch komplexeren Kompositionen á la Greg Osby und AlasNoAxis von Drummer Jim Black", reiche das Spektrum. Zudem aber wären da "freie Improvisationen und Blues" in befruchtender Koexistenz [...]. Hinter alledem brennt natürlich auch immer eine Grundhaltung, dies bestreitet Rucker keinesfalls und scheut auch ein gewisses Pathos nicht: "Warum ich Musik mache? Weil ich denke, dass ich dadurch beitragen kann, die Welt zu einem besseren Ort zu machen." Er ist "davon überzeugt, dass Musik diese Kraft in sich trägt. Die Herausforderung ist aber auch: Jedes Mal, wenn man einen Ton spielt und Musik macht, sich darauf einzustellen, nichts zu wissen und das Unerwartete zuzulassen [...]. Es geht um den Moment, um Energie.""
Der Standard: Fabian Rucker: Von der Energie des Ungeplanten (Ljubiša Tošic, 2017), abgerufen am 21.06.2023 [https://www.derstandard.at/story/2000056455169/fabian-rucker-von-der-en…]

Auszeichnungen

2003 Podium.Wien: 1. Preis (mit [midshi])
2008 Austrian Music Office: Hans Koller Preis i.d. Kategorie "New York-Stipendium"
2015 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2016–2017" (mit Namby Pamby Boy)

Ausbildung 

2000–2009 Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Konzertfach Saxophon, Komposition (Peter Rohrsdorfer)
2005–2009 JIM – Institut für Jazz und Improvisierte Musik - Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Jazz-Saxophon (Harry Sokal, Allan Praskin), Komposition (Christoph Cech)

Teilnehmer an zahlreichen Meisterklassen zu Jazz, Neuer Musik, klassischer indischer Musik bei u. a. bei: Dave Liebman, Phil Woods, Bob Mintzer, George Garzone, Wolfgang Muthspiel, Skuli Sverisson, Marc Feldman, Pandit Suresh Talwalkar, Doug Hammond, Jim Black, Jojo Mayer

Tätigkeiten

2004–heute Wien: Produzent, Tontechniker
2013–heute Studio Ziegelwerk, Wien: Gründer, Geschäftsführer, Produzent, Tontechniker (gemeinsam mit Andreas Lettner)
2021–heute JIM – Institut für Jazz und Improvisierte Musik - Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Professor (Jazz-Saxophon, Musikproduktion)
2023 NÖ Jazzakademie - Musikfabrik Niederösterreich, Amstetten: Referent (Jazz-Saxophon)

mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Dozent (Saxophon)
international bekannter Musiker/Produzent mit Tätigkeiten in den USA, Europa und Asien 

Mitglied in den Ensembles/Bands
2003–2009 [midshi]: Saxophonist (gemeinsam mit Stephan Kondert (e-bass), Andreas Lettner (schlzg))
2006–heute SK Invitational: Saxophonist (gemeinsam mit Stephan Kondert (bgit, Komposition), Andreas Lettner (schlzg), Philipp Nykrin (kybd, synth), Matthias Löscher (git), Andi Tausch (git), Christoph Mallinger (vl), Hermann Mayer (pos), Philipp Harandt (barsax), Christian Kronreif (tsax), Peter Kronreif (schlzg), Martin Ohrwalder (tp), Gernot Haslauer (tp), Lylit aka Eva Klampfer (voc))
2009–heute Namby Pamby Boy: Saxophonist (gemeinsam mit Philipp Nykrin (pf, kybd), Andreas Lettner (schlzg))
2012–heute Zhlub: Alt-, Basssaxophonist (gemeinsam mit Andreas Waelti (db), Clemens Salesny (asax, bcl), Herbert Pirker (schlzg))
2014–heute Wire Resistance: Saxophonist, Synthesizer (gemeinsam mit Mario Rom (tp), Philipp Nykrin (pf, synth), Stephan Kondert (db), Andreas Lettner (schlzg))
2015–2016 Gina Schwarz Unit: Saxophonist (gemeinsam mit Gina Schwarz (db, Komponistin), Benjamin Schatz (pf), Heimo Trixner (git), Jim Black (schlzg))
2016 Gansch & Roses: Gastsaxophonist
2017–heute Fabian Rucker 5: Saxophonist, Klarinettist (gemeinsam mit Philipp Nykrin (pf), Andreas Waelti (db), Christian Neuschmid (git), Andreas Lettner (schlzg))
2017–heute pol.D: Altsaxophonist (gemeinsam mit Michael Tiefenbacher (pf), Tobias Vedovelli (db), Michael Prowaznik (schlzg))
2018–20?? Orjazztra Vienna: Saxophonist
2018–heute Tobias Hoffmann Nonet: Bassklarinettist, Basssaxophonist (gemeinsam mit Simon Plötzeneder (tp, flh), Stefan Gottfried (asax), Tobias Hoffmann (tsax, ssax), Daniel Holzleitner (tb), Philipp Nykrin (pf), Christopher Pawluk (git), Andreas Waelti (db), Michael Prowaznik (schlzg))
2020 [Projekt-One-Sextett]: Saxophonist (gemeinsam mit Florian Klinger (vib), Lorenz Raab (tp), Georg Vogel (pf), Raphael Preuschl (db), Andreas Lettner (schlzg); Gäste: Huiseung Yoo (vl), Helmut Hödl (cl), Al-Khabir Richman (voc), Patrizia Ferrara (voc))
2020–heute onQ – Kollektiv für Jazz und Neue Musik: Saxophonist
2021–heute Lukas König Trio: Saxophonist, Synthesizer (gemeinsam mit Lukas König (schlzg, synth), Beate Wiesinger (db, synth))
2022 Internationales Jazzfestival Saalfelden - RUCKER: Saxophonist (gemeinsam mit Peter Kronreif (schlzg), Philipp Nykrin (pf), Mike Gamble (git), Kurt Kotheimer (b-git))
2022–heute Rucker-Waelti Duo: Saxophonist (gemeinsam mit Andreas Waelti (db))

Sara Filipova Band: Saxophonist, Keyboard, Gesang (gemeinsam mit Sara Filipova (voc, kybd, Komponistin, Texterin), Herbert Pirker (schlzg), Andi Tausch (git), Willibald Rosner (b-git))
Previte/Gamble/Rucker: Saxophonist (gemeinsam mit Bobby Previte (git), Mike Gamble (schlzg))
Rucker-Mayer Duo: Saxophonist (gemeinsam mit Peter Mayer (git))

Zusammenarbeit mit u. a. mit: Charlie Hunter, Thomas Gansch, Lylit, Mike Gamble, Paul Gulda, Michael Mantler, Greg Osby, Nels Cline, Jim Black, Mathias Rüegg, Mathieu Michel, Gerald Preinfalk, Wolfgang Puschnig, David Helbock, Alegre Corrêa, Sunny Murray, Silke SILK Grabinger, Benjamin Schmid, Frank Schwinn, David Murray, Brittany Bosco, Erik Rico, Lia Pale, Peter Herbert, Susanna Ridler, Mühlbacher USW, Christian Muthspiel Yodel Group, Janus Ensemble, Nouvelle Cuisine Bigband, GHO Orchestra, Flip Philipp/Ed Partyka Dectet, TEXTA, Blumentopf, Flip, Mono & Nikitaman, Russkaja, Orjazztra Vienna, Gansch & Roses, Shake Stew, Max Brand Ensemble

Aufträge (Auswahl)

2022 Internationales Jazzfestival Saalfelden: Gestalter des Eröffnungskonzerts

Aufführungen (Auswahl)

2010 Michaela Schausberger (s), Janus Ensemble: Sonja Korak (fl), Fabian Rucker (bcl), Christian Heitler (pf), Igor Gross (schlzg), Christoph Cech (dir) - Abschlusskonzert Kompositionswerkstatt - Musikforum Viktring-Klagenfurt: Reine Legende - mahlerisches Musizieren mit Spiellaune (UA, Michaela Schausberger)
2011 Michaela Schausberger (s), Janus Ensemble: Fabian Rucker (tsax), Alexander Gheorghiu (vl), Martina Engel (va), Arne Kircher (vc), Tibor Kövesdi (db), Roozbeh Nafisi (Santur), Christoph Cech (dir) - Musikforum Viktring-Klagenfurt, Stiftskirche Viktring: WELTABHANDEN (UA, Michaela Schausberger), NICHT NITSCH (UA, Michaela Schausberger), Grau (UA, Irene Kepl)
2012 Anna Anderluh (voc), Janus Ensemble: Simon Frick (vl), Fabian Rucker (bcl), Jonathan Frick (synth), Tibor Kövesdi (e-bgit), Herbert Pirker (schlzg), Raimund Vogtenhuber (elec), Christoph Cech (dir, synth) - Musikforum Viktring-Klagenfurt, Arkadenhof Viktring-Klagenfurt: Luna und die Horde (UA, Michaela Schausberger)
2023 Christian Kronreif (sax), Fabian Rucker (sax), Christoph Meier (vc), Martin Stepanik (pf, elec), Lukas Aichinger (schlzg), Andreas Lachberger (sax) - Projekt "Quantensprünge" - Jazzfreunde Bad Ischl, Anton Bruckner Privatuniversität Linz, Bad Ischl: Quantensprünge: JIM – Linz (Part 1) (UA, Martin Stepanik)

Pressestimmen

21. August 2022
"Auf der Hauptbühne – ein paar Schritte entfernt vom Nexus, im Congress – klang der Salzburger Saxofonist Fabian Rucker zuvor so, als hätte er auf diese ukrainischen Tragödienbilder musikalisch reagiert. Es ist ein schmerzaufgeladener expressiver Monolog der freejazzigen Art, mit dem Rucker sein Projekt schnell emotional verdichtet. Das von ihm komponierte Programm Observer, in dem auch Keyboarder Philipp Nykrin für raffinierte Momente sorgt, changiert in weiterer Folge zwischen exzentrischer und improvisatorisch aufgeladener Songatmosphäre und hymnischen Reminiszenzen an die spirituellen Landschaften eines John Coltrane."
DerStandard.at: Pussy Riot: Saalfeldener Protestekstase gegen Wladimir Putin (Ljubisa Tošic, 2022), abgerufen am 8.8.2023 [https://www.derstandard.at/story/2000138425409/pussy-riot-saalfeldener-…]

05. Oktober 2020
"Anderntags begeisterte das Fabian Rucker Quintet mit flamboyanter Fusion, kluger Dekonstruktion und spannender Songarchitektur. Rucker betörte mit seinem sinnlichen, fast afroamerikanischen Ton am Saxofon. Chris Neuschmid, ein Elvis-Costello-Lookalike, überzeugte mit intensivem, notenarmem Spiel. Schlagzeuger Andres Lettner agierte entrückt wie eh und je, während Pianist Philipp Nykrin auf raffinierte Zurückhaltung setzte. Das Repertoire bestand größtenteils aus Stücken des Albums "Hypocritical Mass". Groove, Fusion, Jazz noir und glühende Balladen wie "Chant" sorgten für größten Jubel. Die Kombo überzog ihre Spielzeit um 45 Minuten. Der gestrenge Intendant, Otmar Klammer, wird wohl eine geeignete Strafe für sie finden. Das Publikum war selig. Das Fabian Rucker Quintet riskiert viel für die Fans."
Die Presse: Elegische und furiose Töne (Samir H. Köck, 2020), abgerufen am 21.06.2023 [https://www.diepresse.com/5877062/elegische-und-furiose-toene]

17. Februar 2020
über: Retrospective - Tobias Hoffmann Nonet (Alessa Records, 2020)
"Mittelgroße Jazz-Formationen erleben derzeit einen Aufschwung. Es sprießt seit einigen Jahren alles zwischen Sextetten und Nonetten regelrecht aus dem Boden. Eines davon ist das Nonet des in Deutschland geborenen Saxofonisten und Komponisten Tobias Hoffmann. Im August 2018 versammelte der in Wien werkende Musiker einige der besten hiesigen jungen Jazzer um sich, um seine kompositorischen Visionen umzusetzen. Seine Arrangements lassen die Formation nicht selten klanglich über ihre eigentliche Größe hinauswachsen. [...] Fabian Rucker an Bassklarinette und Baritonsaxofon bildet einen zentralen Punkt dieser Klangkulisse, sind es doch seine Tieftöner, die, präzise arrangiert und eingesetzt, den gesamten Bläsersound tragen. Als Rhythmusgruppe hat sich Hoffmann Philipp Nykrin am Klavier, Christopher Pawluk an der Gitarre, Andreas Waelti am Kontrabass und Michael Prowaznik am Schlagzeug hinzugeholt, die durchwegs voranpushend aber nie aufdringlich grooven und swingen. Obwohl weite Strecken des Albums durchkomponiert sind, gibt es dennoch einige improvisatorische Höhepunkte: Philipp Nykrin und Simon Plötzeneder (Trompete, Flügelhorn) brillieren auf »Frühlingserwachen«, Fabian Rucker an der Bassklarinette auf »Procrastinator« oder Christopher Pawluk auf »Propulsion«. »Retrospective« versucht nicht, das Rad neu zu erfinden, bereitet aber als Neuauflage ebendessen große Freude. Die Grundstimmung der Stücke ist positiv, auch die Balladen haben stets optimistische Anklänge. Die Abwechslung zwischen straight-ahead swingenden Bop-Tunes (»Who's to Blame« mit einem weiteren tollen Solo von Fabian Rucker!) und Funkigerem gelingt [...] auf ganzer Albumlänge und sorgt für 66 hochkarätige Jazz-Minuten ohne Genrediskussion."
skug: Tobias Hoffmann Nonet - »Retrospective« (Xavier Plus, 2020), abgerufen am 11.02.2022 [https://skug.at/tobias-hoffmann-nonet-retrospective/?fbclid=IwAR35MKcd0…]

01. April 2016
über: Namby Pamby Boy - Namby Pamby Boy (Babel, 2016)
"Namby Pamby Boy war schon immer eine Truppe, die vom vielschichtigen Sound ihrer Musik her weit aus dem Rahmen des Gewöhnlichen gefallen ist. Sich stilistisch mit jeder musikalischen Tradition genüsslich überwerfend, haben sich die drei experimentierfreudigen und innovativ denken Freigeister Fabian Rucker (Reeds), Philip Nykrin (Fender Rhodes) und Andreas Lettner (Schlagzeug) von Beginn an einen sehr, sehr weiten Wirkungsbereich definiert. Ursprünglich entstammen sie – wie soll es eigentlich anders sein – aus dem Jazz, zumindest hat ihn jeder für sich in der klassischen Form erlernt. Eine Rolle spielt er in ihrem gemeinsamen Bandprojekt Namby Pamby Boy jedoch nicht. Zumindest keine tragende. Ihre Musik zeigt sich – grob beschrieben – als ein buntes Sammelsurium an vielem Verschiedenem, wodurch die exakte Benennung des Stiles dieses Dreiergespanns eigentlich nicht wirklich möglich ist. Es ist die hohe Kunst des Crossovers, die Rucker, Nykrin und Lettner auf mitreißende Art betreiben, die Zusammenführung von Elementen des Jazz mit solchen der elektronischen Musik, des Hip-Hop, Trip-Hop, Funk, Rock, der Klassik zu einem lebendigen, vielschichtigen und unverkennbar eigenständigen Ganzen [...]."
mica-Musikmagazin: NAMBY PAMBY BOY mit neuem Album am Start (Michael Ternai, 2016)

Diskografie (Auswahl)

2021 onQ.20 Vol. 1 & Vol. 2 - onQ (Waschsalon Records)
2020 One - Florian Klinger & [Projekt-One-Sextett] (cracked anegg records)
2020 Retrospective - Tobias Hoffmann Nonet (Alessa Records)
2019 Black and White Café - Sara Filipova Band (EP; Self-Release Sara Filipova)
2019 Means of Polarity - Polykleitos Dialog (cracked anegg records)
2019 Hypocritical Mass - Fabian Rucker 5 (BMC Records)
2017 Namby Pamby Boy - Namby Pamby Boy (Babel)
2017 Golden Crown - SK Invitational (Kopfhörer Recordings)
2015 Your House is Toast - Previte/Gamble/Rucker (CD-R)
2015 Wire Resistance - Philipp Nykrin (Listen Closely)
2014 Greatest Hits Vol. 2 -  Namby Pamby Boy (Self-Release Namby Pamby Boy)
2012 Strong & Wrong - Zhlub (EP; Self-Release Zhlub)
2011 Lunchbreak - Namby Pamby Boy (Rebeat)
2010 Raw Glazed - SK Invitational (Tontraeger Records)
2009 Sweet 16: Texta Live! - Texta feat. SK Invitational (Tonträger Records)
2007 SK Invitational - SK Invitational (JazzIt Edition)
2005 Wege - [midshi] (JazzIt Records)

als Interpret, Studiomusiker
2022 Homecoming Live - Christian Muthspiel, Orjazztra Vienna (Universal Music Group/EmArcy) // CD 1, Track 1: The Flight of the Crane; CD 2, Track 1: Tribal Dance 
2022 The Riddance - Edi Köhlmeier (ATS Records) // Track 9: Aeternum
2021 Coda: Orchestra Suites - Michael Mantler (ECM Records) 
2021 Gathering II - Cid Rim (Single; Digital Album)
2021 Gathering I - Cid Rim (Single; Digital Album)
2020 Trio - Kurt Kotheimer (Digital Album)
2020 Somniloquy - The Inbetweens (Layered Music)
2020 Sudaki Çığlık - Lara Di Lara (Digital Album)
2019 Retrospective - Tobias Hoffmann Nonet (Alessa Records)
2018 Rhapsody - Bobby Previte (RareNoise Records)
2017 Material - Cid Rim (LP; LuckyMe) // Side A, Track 3: Zünder
2017 A Winter's Journey - Lia Pale (Lotus Records)
2017 Songbook - Philipp Nykrin (Listen Closely)
2017 Christmas - Nina Klinger (Self-Release Nina Klinger) 
2017 One - Virginia Ernst (Amica)
2016 ROMCOM - Kurt Kotheimer (Digital Album)
2016 Frösche, Prinzen, Petticoats - Fräulein Mai (Echopilot Music)
2016 Woodclock - Gina Schwarz Unit feat. Jim Black (cracked anegg records)
2014 The Jazz Composer's Orchestra Update - Michael Mantler (ECM Records)
2014 Aussi In Die Wöt - Sondercombo (Universal Music Austria) // Track 1: Wüde Zeit
2013 The Art Of Duo - Gerald Preinfalk (col legno)
2013 Good Time Party / Das Manifest -  Krafftmalerei (LP; Totally Wired Records) // Side A: Good Time Party
2013 Swing! - Nouvelle Cuisine Bigband (Martin Vetter Recording)
2012 Absolute III Way Harmonious Enterprise - The Reboot Joy Confession (Philpot Records)
2011 Tuesday Classics - Tuesday Classics (Tontraeger Records) 
2011 Open Secrets - Violetta Parisini (Universal Music Austria)
2011 When Time doesn't know itself - Orakel (LP; 4lux White) // Side D, Track 1: Interplanetary Jaunt 
2011 Unter Freunden - Mono & Nikitaman (LP; Rootdown Records) // Side B, Track 4: Cash; Side D, Track 3: Showdown
2011 The Idea Of Gil Evans ... - Still Experienced (Alessa Records)
2011  Schwarzes Gold - Columbus (LP; Maylove Music) 
2010 Umberto Ghetto - Flip (Tontraeger Records) 
2010 Unexpected - Lylit (Sony Red)
2010 Europa erhören: Wien - DIE2 (Wieser Verlag)
2010 Wir -  Blumentopf  (Virgin Music/Emi Deutschland) 
2009 Sweet 16 - Texta (Tontraeger Records)
2009 Hair of the Dog - Ed Partyka & Flip Philipp Dectet (ATS Records)
2008 The Dust of a Week - Lana & Flip (ATS Records) // Track 2: Codes; Track 5: The Essence of You; Track 9: Muse
2004 The JazzIt Stage Orchestra Workshop: Session One (JazzIt Records)

als Tontechniker, Produzent
2023 PLOY - Max Plattner (Session Work Records)
2022 Solitary Changes 2 - Stefan Neubauer (Orlando Records)
2020 The Furies Inside Me: Original Motion Picture Soundtrack - APR (Cass; Eh?)
2020 Trio - Kurt Kotheimer (Digital Album)
2019 SHINE - Tonč Feinig (CD Baby) 
2019 Hypocritical Mass - Fabian Rucker 5 (BMC Records)
2018 The Game - Booxy’s Box (Unit Records)
2018 Rhapsody - Bobby Previte (RareNoiseRecords)
2018 WEHO - Mario Lackner (CD Baby) 
2017 Songbook - Philipp Nykrin (Listen Closely)
2017 Terminals Quartets - Bobby Previte (Cantaloupe Music)
2017 Namby Pamby Boy - Namby Pamby Boy (Babel Label)
2016 dRUMMER qUEEN - dRUMMER qUEEN 
2015 Let the Bells ring on - Charlie Hunter Trio (Charlie Hunter Music)
2014 Terminals - Bobby Previte (Cantaloupe Music)
2014 Greatest Hits Vol. 2 -  Namby Pamby Boy (Self-Release Namby Pamby Boy)
2013 Magicians, Sounds and other Beauties - Jörg Leichtfried Trio (Art-Records)
2013 The Art Of Duo - Gerald Preinfalk (col legno) 
2011 Lunchbreak - Namby Pamby Boy (Rebeat)
2005 Wege - [midshi] (JazzIt Records)

Tonträger mit seinen Werken
2022 Jazzit Up: The First 20 Years (JazzIt Edition) // Side B, Track 5: A4
2019 Hypocritical Mass - Fabian Rucker 5 (BMC Records)
2011 Lunchbreak - Namby Pamby Boy (Rebeat) // Track 5: Static; Track 9: Hangover Sequel; Track 10: Karlei; Track 11: Abschied
2005 Wege - [midshi] (JazzIt Records) // Track 4: Static; Track 6: At the Beginning; Track 7: Arrival; Track 9: Fluchtweg; Track 10: Elements (Sky Open / Aqua); Track 11: 4A

Literatur 

mica-Archiv: Namby Pamby Boy
mica-Archiv: SK Invitational

2007 Gansinger, Martin: Jazzwerkstatt Festival: Matija Schellander, Fellowship of da pling. In: mica-Musikmagazin.
2008 mica: Lana Cencic & Flip Philipp Quintett. In: mica-Musikmagazin.
2008 Ternai, Michael: Hans Koller Preis 2008. In: mica-Musikmagazin.
2009 Ternai, Michael: [midshi] in der Roten Bar. In: mica-Musikmagazin.
2011 Ternai, Michael: Jazzfest Steyr: Nouvelle Cuisine. In: mica-Musikmagazin.
2011 Ternai, Michael: Das GHO Orchestra lädt zum Stageband-Finalkonzert. In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: Freistunde in der Strengen Kammer mit Fabian Rucker & Peter Mayer. In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: S.K. INVITATIONAL – Freestyle vs. Jazz. In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: Namby-Pamby Boy unterwegs in Österreich. In: mica-Musikmagazin.
2013 Ternai, Michael: Open Loose präsentiert Namby Pamby Boy. In: mica-Musikmagazin.
2013 Ternai, Michael: Reinhold Schmölzer & orchest¬ra¬conteur präsentieren Miraculous Loss Of Signal. In: mica-Musikmagazin.
2013 Ternai, Michael: Nouvelle Cuisine präsentieren "Swing". In: mica-Musikmagazin.
2013 Ternai, Michael: That's Jazz präsentiert Namby Pamby-Boy und das Frick/Helbock Duo. In: mica-Musikmagazin.
2015 Ternai, Michael: Philipp Nykrin – "wire resistance". In: mica-Musikmagazin.
2016 Ternai, Michael: NAMBY PAMBY BOY mit neuem Album am Start. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: KICK JAZZ – zwei Abende im Zeichen der jungen österreichischen Jazzgeneration. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: JEUNESSE – musik.erleben in ganz Österreich 2016/17. In: mica-Musikmagazin.
2016 Ternai, Michael: GINA SCHWARZ UNIT feat. JIM BLACK – "Woodclock". In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: SK INVITATIONAL – "Golden Crown". In: mica-Musikmagazin.
2017 Ternai, Michael: PHILIPP NYKRIN – "Songbook". In: mica-Musikmagazin.
2017 Ternai, Michael: LIA PALE – "A Winter's Journey". In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: JAZZ & THE CITY 2017. In: mica-Musikmagazin.
2019 Ternai, Michael: TOBIAS HOFFMANN NONET – "Retrospective". In: mica-Musikmagazin.
2019 Schütz, Martin: AKTUELLE VERÖFFENTLICHUNGEN AUS ÖSTERREICH: JAZZ (1/2019). In: mica-Musikmagazin.
2020 Beyer, Domink: FLORIAN KLINGER – "One". In: mica-Musikmagazin.
2022 Ternai, Michael: Anlässlich des International Jazz Day: Ein Blick auf die österreichische Jazzszene. In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: Jazzfestival Saalfelden – ein Hotspot für Jazz und improvisierte Musik. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Fabian Rucker
austrian music export: Fabian Rucker
SR-Archiv: Fabian Rucker
Wikipedia: Fabian Rucker
Facebook: Fabian Rucker
Soundcloud: Fabian Rucker
YouTube: Fabian Rucker
Vimeo: Fabian Rucker
YouTube: Fabian Rucker 5
Bandcamp: Fabian Rucker 5
Webseite: Namby Pamby Boy
austrian music export: Namby Pamby Boy
Facebook: Namby Pamby Boy
Soundcloud: Namby Pamby Boy
YouTube: Namby Pamby Boy
Bandcamp: Namby Pamby Boy
Webseite: SK Invitational
Webseite: onQ – Kollektiv für Jazz und Neue Musik

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 13. 3. 2024): Biografie Fabian Rucker. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/172691 (Abrufdatum: 28. 5. 2024).