Schneider Gunter

Vorname
Gunter
Nachname
Schneider
erfasst als
InterpretIn
KomponistIn
MusikerIn
AusbildnerIn
Genre
Neue Musik
Jazz/Improvisierte Musik
Subgenre
Experimental/Intermedia
Improvisation
Modern/Avantgarde
Instrument(e)
Elektrische Gitarre
Gitarre
Elektronik
Geburtsjahr
1954
Geburtsort
Bludenz
Geburtsland
Österreich

Mit freundlicher Genehmigung von Gunter Schneider (Privatfoto ©)

geb. 1954 in Bludenz, studierte Gitarre und Musikwissenschaft in Innsbruck (Dr. phil.), unterrichtete von 1986 bis 2019 an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien Gitarre, Improvisation und Musik der Gegenwart (Univ.Prof.), lebt mit seiner Frau Barbara in Sistrans bei Innsbruck. Als Gitarrist hat er in ganz Europa, USA, Israel, China und Japan konzertiert und sich im weiten Feld der Neuen Musik als Interpret und als Improvisator einen Namen gemacht. Zusammenarbeit mit zahlreichen Komponisten (Gerold Amann, Christian Diendorfer, Fernando Grillo, Helmut Lachenmann, Werner Pirchner, Kurt Schwertsik, Haimo Wisser, Christian Wolff u.a.)

Als Solist spielte er mit verschiedenen Orchestern (u.a. RSO Wien, Orchester des BR und des WDR), mit dem Ensemble Modern Frankfurt, dem Klangforum Wien, dem ÖENM, ENIF, Maxixe, daneben eigene und kollektive Projekte, mit Radu Malfatti, Burkhard Stangl, Franz Hautzinger, Wolfgang Mitterer, Klaus Dickbauer, Phil Jeck und Christian Wolff, sowie vor allem zusammen mit seiner Ehefrau Barbara Schneider-Romen (Traditional Alpine Music from the 22nd Century, CD Extraplatte 2009 | Klopfzeichen/Klangschnitte mit japanischen und österreichischen Druckgrafikern, v.a. Miida Seiichiro und Michael Schneider | here comes the sun mit Kai Fagaschinski, CD 2012 mikroton | zimt und DUCHAMP DEFAULT mit Angélica Castelló und Burkhard Stangl | quadrat:sch mit Christof und Alexandra Dienz, CD stubenmusic 2011 bei col legno | More Movements für Lachenmann von und mit Xavier LeRoy, Aufführungen in Europa und USA).

2010 entwickelte und gestaltete er den Klang des neuen Tirol Panoramas am Bergisel in Innsbruck (Das Museum klingt, Musiken für Kammerorchester, Blasmusikkapelle, verschiedene Ensembles) und konzipierte und realisierte zusammen mit dem Regisseur Philipp Pamer 9 Kurzhörspiele ebendort (Der Abend vor der Schlacht), zur Eröffnung des Tirol Panoramas am 12.3.2011 erschien eine CD, auf der beides zu hören ist: DAS TIROL PANORAMA – DER KLANG – THE SOUND – IL SUONO: Das Museum klingt, Der Abend vor der Schlacht.

Als Komponist hat er neben Stücken für Gitarre (UE, Doblinger und Helbling) Chor-, Kammer- und Orchestermusik geschrieben, Aufträge von BMUKK, Land Tirol, ORF und Klangspuren Schwaz, Aufführungen u.a. beim Musikprotokoll des Steirischen Herbstes, bei Wien modern, Osterfestival Innsbruck, ORF Wien und Innsbruck. 2012 UA Klangspuren Schwaz: intension/extension – Musik für das Tirol Panorama für Akkordeon, Vibraphon und Kammerorchester (Luka Juhart, Franz Köhle, Tiroler Kammerorchester InnStrumenti/Ltg. Gerhard Sammer).

Seit 2015 bauen Barbara Romen und er auf Einladung und im Auftrag von MusikKultur St. Johann (Hans Oberlechner) in der Alten Gerberei ebendort ein Improvisationsorchester - free music st johann - bestehend aus professionellen Musikern und Amateuren auf, die sich großteils in den Konzerten und workshops in der Alten Gerberei und v.a. im Rahmen der jährlichen artacts-Feslivals sozialisiert haben. Das 10- bis 13köpfige Ensemble arbeitet grundsätzlich frei improvisierend ohne Leitung und setzt auf die Eigenverantwortung und Achtsamkeit der Mitglieder. 2020 erscheint die LP free music st johann beim hauseigenen Label von MusikKultur St Johann, Idyllic Noise.

2020 entwickelt er für das Audioversum in Innsbruck eine interaktive Version von „disordered systems für 13 Gitarreninstrumente“ (Barbara Romen und Gunter Schneider 2002), in der Besucher des Museums über touchscreens in den Ablauf der Installation eingreifen und diese mitgestalten können.
Gunter Schneider (2020)

Stilbeschreibung

"Die Improvisation, und zwar die sogenannte freie, nicht eine idiomatische, ist für mich ein wesentlicher Aspekt musikalischen Gestaltens auch in meinen Kompositionen, sowohl was deren Erarbeitung und Entwicklung als auch was die Einbeziehung des kreativen Potentials der Ausführenden angeht. Die Verbindung von einer überlegten, "komponierten" und auch wiederholbaren, wiedererkennbaren Form mit gewissen in den Verantwortungsbereich der Musiker übertragenen Details schafft für mich das Spannungsfeld, in dem ich meine Musik entwickle, sowohl was meine solistischen als auch meine Ensembleprojekte angeht."
Gunter Schneider (1995)

Auszeichnungen

1993 Amt der Tiroler Landesregierung: Emil Berlanda Preis für besondere Verdienste um die Interpretation zeitgenössischer Musik
1995 Kompositionswettbewerb, Tiroler Sängerbund: 3. Preis
2004 Stadt Innsbruck: Preis für künstlerisches Schaffen (Flow - für großes Orchester)
2009 Wettbewerb Wind um Neue Musik, ISCM/IGNM/SICM - Internationale Gesellschaft für Neue Musik: 3. Preis
2011 Stadt Innsbruck: Kompositionsstipendium

Ausbildung

als Komponist autodidakt
Innsbruck: Studium der Gitarre und der Musikwissenschaft (Dr.phil.)

Tätigkeiten

1982–1990 K & K Experimentalstudio, Wien: Mitarbeit
1986–2019 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Professor (Gitarre, Improvisation und Musik der Gegenwart)

Projekte
zimt: Gitarrist (gemeinsam mit Barbara Romen (Hackbrett), Burkhard Stangl (Gitarre), Angélica Castelló (Paetzolds, Elektronik)
klopfzeichen: Gitarrist (gemeinsam mit Barbara Romen (Hackbrett), Michael Schneider (Holzdruck)
More mouvements für Lachenmann

Mitglied bei den Ensembles
1979–1985 Duo mit Haimo Wisser
2006–heute here comes the sun - Trio: Kontragitarre (gemeinsam mit Kai Fagaschinski (Klarinette) und Barbara Schneider-Romen (Hackbrett))
2015–heute free music st johann: Leiter (gemeinsam mit Barbara Schneider-Romen)

Duo: Gitarrist (gemeinsam mit Barbara Schneider-Romen)
Quadrat:sch: Gitarrist (gemeinsam mit Barbara Schneider-Romen (Hackbrett), Alexandra Dienz (Kontrabass), Christof Dienz (Zither))

Aufträge (Auswahl)

Verschiedene Aufträge von Ensembles und Solisten (u.a. Ensemble Stimmen, Kammerchor Innsbruck, Het Serenade Trio Amsterdam, Peter Paul Kainrath, Helge Stiegler, Tiroler Kammerorchester InnStrumenti, Hortus Musicus Klagenfurt u.a.) und Organisationen (u.a. Avantgarde Tirol, Österreichischer Rundfunk – ORF, Klangspuren - Verein zur Förderung von Neuer Musik Schwaz, Osterfestival Innsbruck)

Aufführungen (Auswahl)

1995 Die Knödel - Festival "Interventionen", Stams: FlaschenAchter (UA)
2001 Windkraft - Kapelle für Neue Musik, Innsbruck: Frischluft (UA)
2001 Tiroler Symphonieorchester Innsbruck - Klangspuren - Verein zur Förderung von Neuer Musik Schwaz: Flow (UA)
2009 Ensemble Hortus Musicus, Klagenfurt: Come heavy Sleep (UA)
2010 Duo Stump-Linshalm, Graz: Aus der Tiefe (UA)
2001 Windkraft - Kapelle für Neue Musik, Innsbruck: Frischluft (UA)
2012 Luka Juhart, Franz Köhle, Tiroler Kammerorchester InnStrumenti - Klangspuren - Verein zur Förderung von Neuer Musik Schwaz: intension/extension (UA)

Diskografie (Auswahl)

Als Interpret
2020 free music st johann (LP, Idyllic Noise)
2011 DAS TIROL PANORAMA – DER KLANG – THE SOUND – IL SUONO, Das Museum klingt, Der Abend vor der Schlacht, Musik von Gunter Schneider, Hörspiele von Gunter Schneider und Philipp Pamer, div. Interpreten (CD)
2011 Here comes the sun – Barbara Romen (Hackbrett), Kai Fagaschinski (Klarinette), Gunter Schneider (Gitarren) (CD 023, microton)
2011 Quadrat:sch – stubenmusic (Doppel-CD, col legno)
2009 Harumi 1725. Musik zum Buch "nachtwindsucher", österreichische Haiku von H.C. Artmann mit Übersetzungen ins Japanische von Midorikawa Masumi und Holzschnitten von Michael Schneider, hg. und gebunden von Elisabeth Parth – Duo Gunter Schneider & Barbara Romen (CD, edition ps)
2008 Traditional Alpine Music from the 22nd Century – Duo Gunter Schneider & Barbara Romen (CD ex 840-2, Extraplatte) (Pasticcio-Preis von Österreich 1)
2006 Tracking Stones’ Voices (stimmen der steine erspüren) Musik für Steinskulpturen von Kassian Erhart mit einem Text von Christian Wolff – Barbara Romen, Hans-Peter Achberger, Franz Hautzinger und Stefan Mathoi (ORF-SACD 459)
2003 tyromanie 2003. Musik für 9 Tiroler Musiker (CD024-2, durian
2002 Disordered Systems für 13 Gitarreninstrumente – Duo Gunter Schneider & Barbara Romen (CD 018-2, Durian)
2001 Dachte Musik – Gunter Schneider, Franz Hautzinger, Radu Malfatti, Burkhard Stangl (CD grob 313,314)
1993 Das Rohr (CD, LondonHall, tiro 1)
1991 Call Boys Inc. 2 (CD, olongapo)
1986 Call Boys Inc. – Gunter Schneider, W. Mitterer, Kl. Dickbauer, G. Selichar (LP + CD 02068, Moers Music)
1985 Gunterbunt. Neue Gitarrenmusik aus Österreich (Klaus Ager, Heinzpeter Helberger, Dieter Kaufmann, Werner Pirchner, Gunter Schneider, Franz Schreyer und Haimo Wisser) (LP 40, Extraplatte)

Tonträger mit seinen Werken
2019 Urknall – Tiroler Kammerorchester InnStrumenti (CD 18691, Helbling) // Werk 2012
2010 102 Masterpieces – ORF Radio Symphonieorchester Wien (Capriccio) // Werk: Auf den Punkt
2010 ShortCuts – Duo Stump-Linshalm (ein_klang records) // Werk: Aus der Tiefe
2003 Metamusik – Peter-Paul Kainrath Folio-Verlag) // Werk: trapped
2002 Windkraft (Eigenverlag) // Werk: Frischluft
1996 Landstrich – Vokalensemble Stimmen (Eigenverlag) // Werk: Aaah...
1995 Panorama – Die Knödel (RecDec 74) // Werk: FlaschenAchter

Literatur

Schneider, Gunter (Hg.): Crossover guitar. Neue Musik für Konzert- oder E-Gitarre. Hefte 1 bis 7 (hg. zusammen mit Stefan Hackl. Helbling.
Schneider, Gunter (Hg.): Hilites and Twilites, 2 Stücke für Konzert- oder E-Gitarre. Helbling.
Schneider, Gunter (Hg.): Verwegene Wege, neue Gitarrenmusik für den Unterricht (hg. zusammen mit Christian Horvath). Universal Edition.
Schneider, Gunter (Hg.): 1 4 2 für eine oder 2 Gitarren. Universal Edition.
Schneider, Gunter (Hg.): Quer durch + It Never Rains in Southern China, für Gitarre (Beilage der Literaturzeitschrtift INN)

Quellen/Links

Website: Gunter Schneider
Musikdokumentationsstelle des Landes Vorarlberg: Gunter Schneider
Website: Doblinger Musikverlag
Website: Universal Edition

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 2. 7. 2020): Biografie Gunter Schneider. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/64124 (Abrufdatum: 29. 10. 2020).

Logo ÖKB

Logo Notenverkauf

Logo Filmmusik