Dienz Christof

Vorname
Christof
Nachname
Dienz
erfasst als
KomponistIn
InterpretIn
Künstlerische/r LeiterIn
Genre
Neue Musik
Subgenre
Elektronische Musik
Modern/Avantgarde
Improvisation
Instrument(e)
Fagott
Zither
Geburtsjahr
1968
Geburtsort
Innsbruck
Geburtsland
Österreich

Christoph Dienz © Christoph Walder

"Christof Dienz wurde in Tirol geboren und lebt als freischaffender Komponist und Musiker in Wien. Seine Leidenschaft für die Zither entdeckte er, als er den Auftrag erhielt, ein Solostück für dieses Instrument zu komponieren. In den 90er Jahren tourte er weltweit mit dem von ihm geleiteten Neo-Volksmusik-Ensemble Die Knödel, das seit kurzem wieder aktiv ist. Dienz komponiert komponiert u.a. für Ensembles wie Klangforum Wien, Ensemble Phace, RSO Wien, Bruckner Orchester Linz, Tirol Symphonieorchester Innsbruck und Die Knödel sowie für Theater, Film, Fernsehen und Video Games. Seine Musik wurde gespielt bei Wien Modern, Klangspuren Schwaz, Transart Bolzano, Jazzfestival Saalfelden, Midem Cannes und vielen mehr."
Musikprotokoll im Steirischen Herbst: Christof Dienz (2019), abgerufen am 20.01.2022 [https://musikprotokoll.orf.at/bio/christof-dienz]

Stilbeschreibung

"[...] Christof Dienz zählt ohne Zweifel zu den profiliertesten und auch vielseitigsten Künstlern, die Österreich im Moment zu bieten hat. Egal ob nun in der experimentellen Improvisation, der Elektronik oder in der Neuen Musik, Dienz wandelt unbeirrt an der ästhetischen Schnittstelle von Improvisation und Komposition entlang. Das Festhalten an traditionellen musikalischen Konzepten ist nicht wirklich seine Sache. Das vorrangige Ziel des Tirolers ist es, durch die Improvisation traditionell festgesetzte Genregrenzen zu durchbrechen und neue Möglichkeiten zur Erschaffung von Musik zu finden. Kompositionen dienen in den meisten Fällen nur als Ausgangspunkt. Ganz nach diesem Grundsatz agiert Christof Dienz auch in seiner Arbeit, in der er keinerlei Berührungsängste zu anderen zeitgenössischen Musikformen zeigt. Stets auf der Suche nach neuen Ausdruckmöglichkeiten entwirft der Künstler, angetrieben von einer ungemeinen Experimentierfreude, seine ureigene und unverwechselbare Klangsprache. Generell zeichnen sich seine Werke durch ein hohes Maß an Lebendigkeit und Spontaneität aus und überraschen immer wieder mit plötzlichen Wendungen. [...]."
mica-Musikmagazin: Dienz "Zithered" in der Klosterneuburger Machbar (Michael Ternai, 2009)

"[...] Puls ist sehr wichtig für mich. Das ist sozusagen die Sehnsucht, die ich in der zeitgenössischen Musik habe; dass sie stärker intuitiv, körperlich wahrnehmbarer ist, dass man sie einfach aufnehmen kann und zum Hören nicht so viel Intellekt und Vorbildung braucht - und das passiert über den Puls, den Rhythmus. Das ist eine Haltung, die in der zeitgenössischen Musik nicht wirklich angesagt ist. Ich habe einfach den Zugang zu vielen verschiedenen Szenen, und das sehe ich als Bereicherung. Das macht mich letztendlich aus."
Christof Dienz, in: Concerto: Forschen ohne Technik-Stress (Andreas Felber, 2006), abgerufen am 19.01.2022 [http://www.concerto.at/arcx/1-06/dienz.htm]

Auszeichnungen

2005 Pasticcio-Preis - Österreichischer Rundfunk (ORF) – Ö1: Gewinner (Album "Dienz Zithered")
2005 Emil-Berlanda-Preis - Amt der Tiroler Landesregierung: Preisträger
2006 Amadeus Austrian Music Awards - IFPI Austria – Verband der Österreichischen Musikwirtschaft: Nominierung i.d. Kategorie "FM4 Alternativ Award"
2006 KomponistInnenforum Mittersill: Composer in Residence
2006 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds, Wien: SKE-Jahresstipendium
2006 Internationales Jazzfestival Saalfelden: Featured Artist
2007 Stadt Wien: Förderpreis
2009 musik aktuell - Neue Musik in Niederösterreich: Artist in Residence
2010 Kunstpreis der Stadt Innsbruck: Erste Preise i.d. Kategorien "Instrumentalwerke", "Vokalwerke"
2015 Hilde Zach-Kompositionsstipendium - Stadt Innsbruck: Stipendiat

Ausbildung

1986 Musikgymnasium Innsbruck: Matura
1991–1999 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Fagott (Milan Turkovic) - Konzertfachdiplom mit Auszeichnung

Tätigkeiten

1989–2000 Wien: diverse Jobs, u.a. Plakatierer, Stagehand, Barkeeper, Veranstalter
1998–heute zahlreiche Kompositionen für Filme, Fernsehen, Theater, Videogames
2000–heute freiberuflicher Komponist/Fagottist
2002–heute Wien: Soloprogramm mit Zither/Loopgenerator (Dienz Zithered)
2005 Südafrika-Tournee; gemeinsam mit Miriam Makeeba
2012–2016 fmRiese – Forward Music Festival, Wattens: künstlerischer Leiter
2022–heute Klangspuren Schwaz: künstlerischer Leiter; gemeinsam mit Clara Iannotta

Mitglied in Ensemble/Band/Orchester
1992–1999 Die Knödel: Komponist, Fagottist; gemeinsam mit Catherine Aglibut (va, voc), Margret Köll (hf), Alexandra Dienz (db, hack), Michael Öttl (git, voc), Walter Seebacher (cl, bcl, hack, fl), Andreas Lackner (trp, flh, db, voc), Julia Fiegl (perc, voc)
1997–2000 Orchester der Wiener Staatsoper: Fagottist
2004–heute :xy band: Zither; gemeinsam mit Lorenz Raab (trp), Oliver Steger (db), Matthias Pichler (db), Herbert Pirker (dr)
2006–heute Dienztag: Zither/Fagottist/Elektronik, Komposition; gemeinsam mit Wolfgang Schiftner (bcl, sax) bzw. Florian Bramböck (bcl, sax), Michael Öttl (git), Joanna Lewis (vl), Alexandra Dienz (db)
2008–heute RaaDie: Zither; gemeinsam mit Lorenz Raab (trp)
2009–heute Quadrat:sch: Zither/Elektronik; gemeinsam mit Barbara Schneider-Romen (hack), Alexandra Dienz (db), Gunter Schneider (git)
2012–heute Dienz/Loibner: Zither/Elektronik; gemeinsam mit Matthias Loibner (vie, elec)
2018–heute Wiedervereinigung - Die Knoedel: Leiter, Komponist, Fagottist/Zither; gemeinsam mit Catherine Aglibut (vl), Margret Köll (hf), Alexandra Dienz (db), Michael Öttl (git), Walter Seebacher (cl, hack), Andreas Lackner (trp, hack, flh, glsp), Charly Fischer (perc, hack, glsp)

Wiener Wäsche: Zither; gemeinsam mit Matthias Loibner (vie), Martin Eberle (trp), Peter Rom (e-git)
Dienz Mixed Ensemble: Zither/Fagottist/Elektronik; gemeinsam mit Joanna Lewis (vl), Alexandra Dienz (db), Roland Schueler (vc), Lorenz Raab (trp), Walter Seebacher (cl, bcl), Hannes Strobl (e-git), Willi Schultz (perc), Herbert Pirker (dr)
Die Babyzithers: Zither; gemeinsam mit Andi Haller (e-git), Herbert Pirker (dr)
Trashpegel: Fagottist; gemeinsam mit Catherine Aglibut (vl), Martina Reiter (va), Andi Haller (dr, perc), Michael Öttl (acc, git)

Aufträge (Auswahl)

2002 Klangspuren Schwaz: felder
2004 sirene Operntheater: Die vertauschten Köpfe
2008 sirene Operntheater: Das Gespräch der Hunde
2014 Tiroler Kammerorchester InnStrumenti: Circus
2017 PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, Musikprotokoll im Steirischen Herbst: Der Fliegende
2021 Die Wiener Taschenoper: Pinocchio

Aufführungen (Auswahl)

1999 Karl Heinz Schütz (fl), Michael Öttl (git) - Klangspuren Schwaz: Popm... (UA)
2000
Ernst Kovacic (vl) - Klangspuren Schwaz: Zgoing (UA)
2000 Tiroler Sängerbund, Innsbruck: Messe für alle (UA)
2001 Streicherbande, Treibhaus Innsbruck: Ich hab noch nie geküsst (UA)
2001
Triple Tongue Vienna, Musikverein Wien: Kaufhausmusik (UA)
2001 SwarovskiMusik Wattens,
Dennis Russel Davies (dir) - Klangspuren Schwaz: Gischt - oder die Sehnsucht nach Mehr (UA)
2002 Christof Dienz (zith)
- Klangspuren Schwaz: felder (UA)
2003 Martin Öttl (git), Michael Öttl (git), Radiokulturhaus Tirol: Wandern mit Eugene (UA)
2003 the next Step - Klangspuren Schwaz: Im Inneren des Orgon-Akkumulators (UA)
2003 Bruckner-Orchester Linz, Dennis Russel Davies (dir) - Klangspuren Schwaz: Pyromen (UA)
2004 Renate Fankhauser (s), Shauna Elkin (a), Dan Chamandy (t), Michael Wagner (b), Klaus Rohrmoser (schsp), Tiroler Ensemble für Neue Musik – TENM, Dorian Keilhack (dir) - sirene Operntheater, Tiroler Landestheater, Tiroler Landestheater Innsbruck: Die vertauschten Köpfe (UA)
2005 Windkraft – Kapelle für Neue Musik, Kaspar de Roo (dir) - Klangspuren Schwaz: Mob-Concertino (UA)
2005
Triple Tongue Vienna, Musikverein Wien: 8 Polaroids (UA)
2006 Osterhasi-Streichquartett -
prima la musica: Der Tod und die Mädchen (UA)
2006 Ensemble Intégrales -
KomponistInnenforum Mittersill: Different Truth 2 (UA)
2007 Ensemble Intégrales, Staatsoper Hamburg (Deutschland): Amplifly (UA)
2008 
Duo Stump-Linshalm, Alte Schmiede Wien: Hey Driver, Cool Down The H's (UA)
2008 
Christof Dienz (zith), Koehne Quartett - Wean Hean / Das Wienerliedfestival: Wald hallt (UA)
2009 
PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, François-Pierre Descamps (dir) -  sirene Operntheater, Ankerbrotfabrik Wien: Das Gespräch der Hunde (UA)
2009 Trio Broz -
Tiroler Festspiele Erl: Juschroa (UA)
2009 Klangforum Wien, Sylvain Cambreling (dir), Wiener Konzerthaus: ...Brachen Goldrosen... (UA)
2010 Zeena Parkins (hf), Quadrat:sch Extended - Klangspuren Schwaz: Stubenmusik (UA)
2010 Michael Öttl (git), Tiroler Kammerorchester InnStrumenti, Gerhard Sammer (dir), Innsbruck: Swing (UA)
2010 Bolzano Danza, Bozen (Italien): Hens & Forks (UA)
2011 novo canto - performIC, Innsbruck: Arbeit, Erinnerung, Zukunft (UA)
2011 Florian Klingler (trp), Tiroler Symphonieorchester Innsbruck, Otto Tausk (dir) - Congress und Messe Innsbruck GmbH, Kongresshaus Innsbruck: Analog signals (UA)
2012 True Lopster, Alte Schmiede Wien: Jittering Ballad (UA)
2012 Stadttheater Klagenfurt: Der Sturm (UA)
2014 Manuel Mayr (db), Lukas König (dr) - fmRiese – Forward Music Festival, Wattens: Bass surface (UA)
2014 Sonus Brass Ensemble, Vorarlberg Museum Bregenz: Airlines (UA)

2015 Tiroler Kammerorchester InnStrumenti, Gerhard Sammer (dir) - Konzertreihe "KomponistInnen unserer Zeit XV", Innsbruck: Circus (UA)
2016 Anna Clare Hauf (voc, schsp), Petra Stump-Linshalm (cl), Heinz-Peter Linshalm (bcl, perc, schsp), Christof Dienz (zith, fg) - Koproduktion der Jeunesse – Musikalische Jugend Österreich und Philharmonie Luxembourg, Wiener Konzerthaus: (K)eine Alpensage (UA)
2016 ensemble sirene, François-Pierre Descamps (dir) -  sirene Operntheater, Wiener Kammeroper: Soma (UA)
2017 Mira Lu Kovacs (voc), Walter Seebacher (cl), PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, Simeon Pironkoff (dir) - Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Helmut List Halle Graz: Der Fliegende (UA)
2018 Josef Öttl (video),
Lukas König (dr), Tiroler Ensemble für Neue Musik – TENM - Klangspuren Schwaz: Laute Bilder (UA)
2018 anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) - BE OPEN Science & Society Festival, Wien: Frisch wie Feuer (UA)
2019 Studio Dan - Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Next Liberty Graz: Speak Easy (UA)
2020 True Lopster - cercle – konzertreihe für neue musik, Wien: Twisted Poem (UA)
2020 Tabea Höfer (vl), Thor-Harald Johnsen (thrb), Walter Rumer (va), Clemens Flick (cemb) - Festival Trigonale Kärnten: Hyperbolic Quartett (UA)
2021 Helene Glüxam (db), Duo Sonoma - Festival Trivium (Italien): 7 Polaroids (UA)

Pressestimmen

08. Jänner 2019
über: Vast Potential - RaaDie (Traumton Records, 2019)
"Trompeter Lorenz Raab und Zitherspieler Christof Dienz haben bereits im Jahr 2008 gemeinsam eine Duo-EP veröffentlicht, die aus vier frei improvisierten und live mitgeschnittenen Stücken besteht. Davor und danach gab es auch einige weitere Projekte, wie zum Beispiel die XY-Band, an denen beide beteiligt waren. Trotz all der bisherigen Kollaborationen entschlossen sich Raab und Dienz jedoch erst vor zwei Jahren dazu, eine vollständige Duo-CD im Studio einzuspielen. Dabei herausgekommen ist nun ein sehr sphärisches Werk ganz im Zeichen der Reduktion, denn gearbeitet wurde nur mit Trompete, E-Zither, einem Loop-Gerät und ein paar Electronics. Von den neun Kompositionen auf »Vast Potential« stammen drei von Lorenz Raab und sechs von Christof Dienz. Letzterer hat sich für Stücke wie »Hey Lo!« und »Subtle Land« eingängige Melodien einfallen lassen, die Raab auf eine singende Art und Weise durch sein Trompetenspiel zum Leben erweckt. Ja, diese Stücke lassen sich nach einmaligem Hören bereits mitsummen, man könnte sie fast als die »Hits« des Albums bezeichnen. Neben einigen anderen, ähnlich gearteten Stücken aus Dienz’ Feder gibt es noch Raabs Kompositionen, die sich weniger durch kantable Melodien als durch ausgedehnte und nuancenreiche atmosphärische Flächen auszeichnen. Gerade in Momenten der Improvisation über eben jene Flächen verläuft sich doch ein wenig die Spannung, die erst mit einsetzenden Beats oder einer klaren Melodieübernahme wieder aufgebaut wird. Ebendiese Beats sind zwar selten auf »Vast Potential«, wenn sie jedoch einmal einsetzen, dann sehr gezielt und mit einer ordentlichen Wucht, die einen, je nach Aufmerksamkeitsgrad beim Zuhören, wieder oder noch genauer aufhorchen lassen. [...] Christof Dienz' perkussiv gespielte Zither trifft auf Lorenz Raabs gedämpfte Trompete, die, nicht wenig an den gedämpften Sound von Miles Davis erinnernd, in brillanter Art und Weise durch Melodie und Improvisation führt. Solche Momente sind es, die wirklich das gesamte »Vast Potential« dieser Duo-Konstellation ausreizen. Davon gibt es im Laufe der CD viele, vereinzelt lässt die Spannung jedoch auch nach und die beiden Musiker verlieren sich vorläufig in einer gewissen Richtungslosigkeit. Raab und Dienz wissen sich jedoch immer wieder aufs Neue daraus zu befreien und im Anschluss zu neuen Höhenflügen aufzusteigen [...]."
skug: RaaDie - Vast Potential (Xavier Plus, 2019), abgerufen am 19.01.2022 [https://skug.at/raadie-vast-potential/]

2011
über: Stubenmusic - Quadrat:sch (col legno, 2011)
"Die Stube ist das Wohnzimmer am Land, ein holzgetäfelter Raum, in dem gerastet, gefeiert, getrauert und oft auch musiziert wird. Alexandra Dienz, Christof Dienz, Barbara Romen und Gunter Schneider führen uns in eine freundliche und anspruchsvolle Version dieses vielseitigen Ortes der Zusammenkunft. Mit ihren Volksmusikinstrumenten zeigen uns die Akteure in einer ersten Begegnung hinreißend Gefälliges, verstörend Schönes, bevor sie uns durch sanfte Drehungen und Wendungen vor gänzlich neue Klangformationen stellen. Dieser Rückgriff auf Traditionelles und dessen behutsame Erweiterung in die Gegenwart ist auf den beiden hier vorliegenden CDs unterschiedlich gelöst: Einmal hören wir konkrete, liedartige Stücke in den verschiedensten Ausführungen, die zweite CD besticht mit einer virtuosen Verlagerung der Aufmerksamkeit von der Struktur auf den Klang. Wir erleben ein tiefes Eindringen in den Charakter der Instrumente, in deren Möglichkeiten als Klangkörper, und wandeln dabei von scheinbar vertrauten Modellen zu freien musikalischen Stimmungen. Die tiefgreifenden Wurzeln behutsam ausgraben, veredeln und fortpflanzen: Wenn das noch so klug und mit so viel Hingabe praktiziert wird, ist es uns eine große Freude."
col legno: Quadrat:sch - Stubenmusic (2011), abgerufen am 19.01.2022 [https://www.col-legno.com/de/shop/20305-quadratsch-stubenmusic]

Diskografie (Auswahl)

2019 Still - Die Knoedel (col legno)
2019 Vast Potential - RaaDie (Traumton Records)
2011 Stubenmusic - Quadrat:sch (col legno)
2011 Hyperdrive - :xy band (Jazz'n'ARTS)
2009 Dienztag - Dienztag (Geco Tonwaren)
2009 Mon privée Afrique de l'Ouest - Dienz Mixed Ensemble (Geco Tonwaren)
2008 RaaDie - RaaDie (cracked anegg records)
2007 illness / me and my car / security - The Babyzithers (Geco Tonwaren)
2005 Blue Silk - :xy band (Universal Music Austria)
2003 Dienz Zithered - Christof Dienz (Geco Tonwaren)
1999 No Lo So, Polo - Die Knödel (RecRec)
1995 Panorama - Die Knödel (RecRec)
1993 Die Noodle - Die Knödel (RecRec)
1992 Verkochte Tiroler - Die Knödel (RecRec)

Tonträger mit seinen Werken
2018 Stradihumpa - Andreas Martin Hofmeir & Benjamin Schmid (ACT) // Track 7: Concertino vom Lande - Der wankende Traktorfahrer; Track 8: Concertino vom Lande - Am Abend dann; Track 9: Concertino vom Lande - Beim Fernsehen
2011 Kaufhausmusik - Triple Tongue Vienna (ORF) // Track 1: Kaufhausmusik für 3 Holzbläser
2010 Short Cuts - Duo Stump-Linshalm (ein_klang records) // CD 1, Track 6: Hey Driver, Cool Down the H's
2010 102 Masterpieces - ORF Radio Symphonieorchester Wien (Cappricio)
2008 Alpenglühen - Ensemble Intégrales (col legno) // Track 8: Amplify
2006 KoFoMi#11 (ein_klang records) // CD 1, Track 6: Different Truth II
2006 The Jazzit Club Nights: Vol.1 New Swing (Jazzit:Edition) // Track 8: Der Dritte Mann Von Solta (Hubl Greiner Remix)
2005 a.qua.plus - attensam quartett + walter raffeiner (Extraplatte) // Track 8: Die Geruchschmale

Als Interpret
2021 Wanting Machine - Peter Rom (JazzWerkstatt Records)
2015 Silvere Kobalt - Manu Delago (Tru Thoughts)
2011 Urban Folktales - Jazz Bigband Graz (ACT)
2008 Kein Schöner Land - Baumann Large Ensemble ‎(Musiques Suisses)
2006 ZOÈ: Live At Jazzfestival Saalfelden 06 (cracked anegg records)
2003 Helmut Jasbar: Viennese Music Re-Imaged - Birds of Vienna (Gramola)
1999 Matthias Pintscher: Fünf Orchesterstücke (Kairos)

Literatur

mica-Archiv: Christof Dienz

2007 Ternai, Michael: Komponistenporträt: Christof Dienz. In: mica-Musikmagazin.
2007 Dienz, Christof: Christof Dienz im Porgy. In: mica-Musikmagazin.
2009 Ternai, Michael: Dienz "Zithered" in der Klosterneuburger Machbar. In: mica-Musikmagazin.
2009 Ternai, Michael: Christof Dienz Mixed Ensemble:"Mon Afrique de Ouest". In: mica-Musikmagazin.
2009 Ternai, Michael: Klangturm Fest mit Heginger, Mirkovic-De Ro, Oberkanins und The Babyzithers. In: mica-Musikmagazin.
2009 mica: Konzerthaus: Im Loth / ensemble Intégrales – Alpenglühen. In: mica-Musikmagazin.
2009 Rögl, Heinz: Ein "Gespräch der Hunde" (Christof Dienz) schloss den Sirene-Opernzyklus in der Ankerbrotfabrik. In: mica-Musikmagazin.
2009 Rögl, Heinz: 14. KOFOMI in Mittersill: Farben (Nachbericht). In: mica-Musikmagazin.
2010 mica: Expo 2010 Shanghai – Konzertprogramm am Österreich-Pavillon. In: mica-Musikmagazin.
2010 Rögl, Heinz: Die "Klangspuren Schwaz" (06.-29.09.2010) präsentieren einen Schwerpunkt Russland aber auch (Ur)aufführungen österreichischer Komponisten. In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: Christof Dienz präsentiert quadrat:sch im Porgy. In: mica-Musikmagazin.
2010 mica: Artists Expo 2010: Christof Dienz. In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: Quadrat:sch – Stubenmusic. In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: mica-Interview mit Christof Dienz. In: mica-Musikmagazin.
2013 mica: Techno trifft Klassik: fmRiese – Forward Music Festival. In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: KomponistInnen unserer Zeit XV. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: Hospital-Trilogie: Hybris – Nemesis – Soma. In: mica-Musikmagazin.
2017 Rögl, Heinz: Halbzeitbilanz und Vorschau: Zwischenbericht WIEN MODERN 2017. In: mica-Musikmagazin.
2019 Woels, Michael Franz: "Alpine Kammermusik oder Neue Musik aus den Bergen" – Christof Dienz (Knoedel, RaaDie) im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2021 mica: KLANGSPUREN SCHWAZ: Neue Künstlerische Leitung mit Clara Iannotta und Christof Dienz ab 2022. In: mica-Musikmagazin.
2021 mica: KICK JAZZ 2021. In: mica-Musikmagazin.
2022 Ternai, Michael (2022): Anlässlich des International Jazz Day: Ein Blick auf die österreichische Jazzszene. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Christof Dienz
Wikipedia: Christof Dienz
Facebook: Christof Dienz
Soundcloud: Christof Dienz
YouTube: Christof Dienz
IMDb: Christof Dienz
YouTube: Die Knoedel

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 8. 7. 2022): Biografie Christof Dienz. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/68686 (Abrufdatum: 1. 10. 2022).

Logo Filmmusik