Dobrek Krzysztof

Vorname
Krzysztof
Nachname
Dobrek
erfasst als
InterpretIn
MusikerIn
KomponistIn
ArrangeurIn
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Weltmusik
Instrument(e)
Akkordeon
Geburtsland
Polen

Krzysztof Dobrek "wuchs am Rand der größten Sandfläche Mitteleuropas, der Błędowska-Wüste in Polen auf. Mit sieben begann er Akkordeonunterricht zu nehmen. Mit dreizehn ließ er Elternhaus und Akkordeon hinter sich, zog nach Krakau, um als Fagottist in die Welt der Klassik und des Jazz einzutauchen. Auf dem Weg zum Konservatorium hörte er eines Tages eine Romaband, was sein Musikverständnis nachhaltig veränderte. 1990 emigrierte Dobrek nach Wien und begann hier – nach zehn Jahren Abstinenz von diesem Instrument – wieder Akkordeon zu spielen. Krzysztof durchlief jahrelang die harte „Schule der Straßenmusik“ – die er „höher zu schätzen weiß als seine akademische Ausbildung“. Nachdem ihn die steirische Kabarettband „Die Landstreich“ – vom Fleck weg – als ihren Chefinstrumentalisten anstellte, folgten Projekte im Theater an der Wien, im Theater in der Josefstadt und im Burgtheater. Er spielte beim Acoustic Drive Orchestra und der Tschuschenkapelle und ist bis heute als Akkordeonist von Maria Bills Edith-Piaf- und Jacques-Brel-Revuen zu hören. Zusammen mit dem russischen Violinisten Aliosha Biz, brasilianischen Multiperkussionisten Luis Ribeiro und dem Wiener Jazzkontabassisten Sascha Lackner bildete er vor bald 10 Jahren das Quartett „Dobrek Bistro“, mit dem er nun auch international Erfolge feiert."
Krzysztof Dobrek, abgerufen am 19.11.2021 [https://www.univie.ac.at/pawlatsche/DiasporaHP/Dobrek.htm]

Auszeichnung

2001 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Stipendium "The New Austrian Sound of Music 2002–2003"

Tätigkeiten

Mitglied in den Ensembles
1996–heute Landstreich plus: Akkordeonist, Komponist, Arrangeur (gemeinsam mit Christof Spörk (Klarinette, Text), Gerhard Draxler (Kontrabass) und Johanna Kugler (Violine)
1997–heute Maria Bill: Akkordeonist
1997–2000 Acoustic Drive Orchestra: Akkordeonist
2000–20?? Dobrek Bistro: Gründer, Akkordeonist, Komponist, Arrangeur (gemeinsam mit Aliosha Biz (Violine), Luis Ribeiro (Perkussion), Sascha Lackner (Kontrabass))
Wiener Tschuschenkapelle: Akkordeonist

Auftritte (Auswahl)

2009 Dobrek Bistro Weltmusik aus Wien - Konzerthaus, Wien

Pressestimmen

8. April 2017
"Nach und nach hat "die Landstreich" die Tracht abgelegt und damit immer mehr auch das Image der Volksmusikgruppe. Internationale Töne und Rhythmen - östliche, jiddische und südamerikanische - schmuggelten sich in die musikalischen Arrangements.
Wesentlichen Anteil daran hatte Krystof Dobrek, der vor etwa acht Jahren zu "Landstreich" stieß. Als Akkordeonist trat er auch öfters mit der "Tschuschenkapelle" in Erscheinung, begleitete Maria Bill bei ihren Jaques-Brel-Abenden, war kongenialer, musikalischer Partner von Wolfram Berger beim Hörspiel "Come back Liza“ und hat mit Roland Neuwirth und Abado Marwan musiziert."
ORF-Ö1: Von "Landstreich pur" zur "Light-Ausgabe". Kein Karriere-"Stau", abgerufen am 19.11.2021 [https://oe1.orf.at/artikel/208766/Kein-Karriere-Stau]

Diskografie

2001 Stau - Die Landstreich (CD)
1999 Spenden Sie - Die Landstreich live (2 CDs)
1997 Berührungspunkte - Die Landstreich (CD)
1997 Herzschrittmacher - Die Landstreich (CD)

Literatur

2020 M. Bauer, Christina: Kzryzstof Dobrek In: akkordeon magazin-Blog, abgerufen am 19.11.2021 [https://fortes-medien.shop/blog/akkordeon-magazin/portraets-interviews/kzryzstof-dobrek]

Quellen/Links

Webseite Christof Spörk: Landstreich plus
Österreichisches Musiklexikon online: Landstreich
Wikipedia: Die Landstreich
SRA: Landstreich, Die
ORF-Ö1: Von "Landstreich pur" zur "Light-Ausgabe". Kein Karriere-"Stau"

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 19. 11. 2021): Biografie Krzysztof Dobrek. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/179578 (Abrufdatum: 29. 11. 2021).