Gansch & Roses

Name der Organisation
Gansch & Roses
erfasst als
Band
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Subgenre
Jazz

Julia Wesely ©

Gründungsjahr: 2001

 

Gemeinsam mit weiteren Mitgliedern des Vienna Art Orchestras gründete Gansch seine erste eigene Band Gansch & Roses für die er selbst Kompositionen und Arrangements schuf.

 

Die erste Komposition für die Gruppe war der Ragtime Roll on Jelly, ursprünglich für das Vienna Art Orchestra geschrieben und im Programm des Jahres 2000 A Centenary Journey uraufgeführt. Erstes Konzert im Juni 2001 in Waidhofen an der Ybbs. Zu Beginn bestand das Programm noch zur Hälfte aus Triostücken mit Florian Bramböck und Georg Breinschmid. Es wurden hauptsächlich Eigenkompositionen gespielt, später begann Thomas Gansch auch Stücke zu arrangieren. Die Band besteht seither aus 7 bis 11 Musikern.
Der Sound sowie die Besetzung erinnert an eine kleine Big Band mit einem klaren Bläserfokus. Starke Einflüsse sind hörbar von Thad Jones/Mel Lewis Big Band, Duke Ellington, Count Basie, Quincy Jones, Scott Bradley, Johann Strauß Sohn sowie österreichischer Volks- und amerikanischer Filmmusik im Allgemeinen.


Band/Ensemble Mitglied
Gansch Thomas (Trompete, Gesang)

restliche Besetzung variiert


Diskographie:

  • 2010: Reseal
  • 2009: Hot Feet - Live 2009 (Geco Tonwaren)
  • 2003: Gansch And Roses 2 (Universal Music Austria)
  • 2002: Gansch And Roses

Links mica-Artikel: Gansch & Roses (2007), mica-Artikel: Gansch & Roses zu Gast im Porgy (2011), mica-Porträt: Thomas Gansch (2012)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Gansch & Roses. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/32509 (Abrufdatum: 23. 9. 2020).