Heinisch Thomas

Vorname
Thomas
Nachname
Heinisch
erfasst als
KomponistIn
Genre
Neue Musik
Subgenre
Modern/Avantgarde
Tradition/Moderne
Instrument(e)
Klavier
Horn
Geburtsjahr
1968
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich

Thomas Heinisch wurde am 27.12.1968 in Wien geboren. Er studiert Tonsatz und Komposition am Konservatorium der Stadt Wien bei Reinhold Portisch (Diplom 1995 mit Auszeichnung), später privat bei Christian Ofenbauer. Er beendet sein kompositorisches Studium bei Wolfgang Rihm in Karlsruhe. Er absolviert Meisterkurse bei Alfred Schnittke und Friedrich Cerha.

Thomas Heinisch arbeitet seit 1991 als Lektor bei der Universal Edition; 1995 hielt er eine Gastvorlesung an der Universität Wien über Musik und Wahrnehmung. 1996 österreichisches Staatsstipendium. 1997 erhält er den "International Rostrum of Composers", einen Preis der UNESCO in Frankreich für sein Ensemblestück Abglanz und Schweigen. Aufführungen seiner Werke in Österreich, Deutschland, Schweden, Russland, Italien, Aserbaidschan, etc. durch das Ensemble "GAGEEGO!" (Göteborg), Klangforum Wien, Ensemble Kontrapunkte, Die Reihe, Ensemble 13, Österreichisches Ensemble für Neue Musik Salzburg u.v.a.

Seit 1998 regelmäßige Aufführungen beim Festival Wien Modern, Aufträge für Steirischen Herbst und Salzburger Festspiele. 2002 programmierte er mit Roland Freisitzer die Lange Nacht der Neuen Klänge und gründete im selben Jahr mit Roland Freisitzer und Alexander Wagendristel das Ensemble Reconsil. 2006 Auftragswerk der Gesellschaft der Musikfreunde Wien zum 80. Geburtstag von Friedrich Cerha. 2006 erhält er den Förderungspreis der Stadt Wien. 2007 Mit-Programmator des Musikfests zum 85-jährigen Bestehen der IGNM. 2008 wird die Klaviermusik-CD (Janna Polyzoides spielt Klaviermusik von Thomas Heinisch und Christian Ofenbauer, ein_klang_records, Best. Nr. 034/035/036) für den Preis der der Deutschen Schallplattenkritik und den Pasticcio-Preis des ORF nominiert.


Ausbildung
1977 Privatunterricht (Horst Leichtfrost) Klavier
1980 Privatunterricht Horn
1980 - 1983 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Unterricht bei Josef Veleba Horn
1983 - 1988 Musikgymnasium Wien Wien Ausbildung und Abschluss mit Matura
1984 - 1986 Carinthischer Sommer Ossiach Seminare: Formenlehre Füssl Karl Heinz
1985 - 1995 MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien Komposition, Tonsatz Portisch Reinhold
1990 Internationale Sommerakademie Mozarteum Salzburg Salzburg Meisterkurse Komposition Cerha Friedrich
1990 Internationale Sommerakademie Mozarteum Salzburg Salzburg Meisterkurse Komposition Schnittke Alfred
1992 - 1995 privater Kompositionsunterricht Ofenbauer Christian
1994 MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien Diplom (Tonsatz)
1995 MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien Diplom (Komposition)
1995 - 1998 Hochschule für Musik Karlsruhe Karlsruhe Komposition Rihm Wolfgang

Tätigkeiten
1991 - 2010 Universal Edition Wien Lektorat
1995 Universität Wien Wien Gastvorlesung "Musik und Wahrnehmung"
2002 Internationale Gesellschaft für Neue Musik - IGNM Österreich Wien "Langen Nacht der Neuen Klänge": Programmgestaltung gemeinsam mit Roland Freisitzer
2002 Ensemble Reconsil Wien Wien Mitbegründer (gemeinsam mit Roland Freisitzer und Alexander Wagendristel) und künstlerischer Leiter

Aufträge (Auswahl)
1997 Internationale Gesellschaft für Neue Musik - IGNM Österreich Lange Nacht der Neuen Klänge 1997 Abglanz und Schweigen - Rezitativ für Kammerensemble
Gesellschaft der Musikfreunde in Wien Auftragswerk zum 80. Geburtstag von Friedrich Cerha Für FC - für 4 Instrumentalgruppen und Schlagzeug
Wiener Kammersymphoniker Between the Space - for small orchestra
Ensemble 13 A Piece of Waste Land II - Double for ten instrumentalists
Internationale Gesellschaft für Neue Musik - IGNM Österreich für die 11. Lange Nacht der Neuen Klänge A Piece of Waste Land II - Double for ten instrumentalists
Musikprotokoll im Steirischen Herbst und Salzburger Festspiele Die Musik des Unsichtbaren - für Oboe und kleines Orchester
Ensemble SoNoR Notes from the Night-Zone - for seven instruments
Ensemble Kreativ Relief - für Oboe im Ensemble
Nuovi Spazi Musicali   Soon to be a Major Motion Picture - Zeichnung für Flöte und Klarinette

Aufführungen (Auswahl)
Wien Modern regelmäßige Aufführungen
Salzburger Festspiele regelmäßige Aufführungen
Steirischer Herbst regelmäßige Aufführungen

Auszeichnungen
1991 MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Preis in der Kategorie Kammermusik "Sonate für Violoncello und Klavier" (uraufgeführtes, später zurückgezogenes Werk)
1993 Stadt Wien Arbeitsstipendium Konzert für Violoncello und großes Orchester
1996 Republik Österreich Österreichisches Staatsstipendium für Komposition
1997 UNESCO - United Nations Educational, Scientific an Cultural Organisation im Rahmen des "International Rostrum of Composers" Preis und Stipendium Abglanz und Schweigen - Rezitativ für Kammerensemble
1997 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Stipendium Abglanz und Schweigen - Rezitativ für Kammerensemble
1999 Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG Preis bei Wien Modern Abseits - Aufbruch - Fragmente nach Texten von Aischylos und Friedrich Nietzsche für zwölf Sänger, Saxophonquartett und 4 Schlagzeuger
2001 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Stipendium Aveu - Double - 'Aveu' umschrieben für Klavier und Orchester
2006 Stadt Wien Förderungspreis Chimäre - Musik für Horn und Kammerensemble
2018 2. Preis; Paul Lowin Prize (Australien) Chiminagua - Poème für Orchester

Links mica-Archiv: Thomas Heinisch, Homepage Ensemble reconsil, The living composers project (Biographie in Englisch)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 7. 8. 2020): Biografie Thomas Heinisch. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/55712 (Abrufdatum: 19. 9. 2020).

Logo ÖKB

Logo Notenverkauf