Wolfgang Suppan
Genre:

© Peter Hallekalek

Suppan Wolfgang

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Pour Sylvaine 2009 8m 46s
2 Geometria autunnale - für Schlagzeug solo und 5 Instrumente 2008 5m
3 Ulam 2008 4m
4 Exzenter mit Prototypen 2008 14m
5 Land von Moab 2008 18m
6 weiten und male 2007
7 Studie II für Sheng und Live-Elektronik 2004 15m
8 Duett II 2004 6m
9 Studie III für Ensemble 2004 5m
10 Phase (Idyll IV) für großes Orchester 2004 15m
11 Studie für Posaune und Live-Elektronik 2003 8m
12 1.Streichquartett 2003 20m
13 Drift 2002 1h
14 Drift Tanztheater 2002 1h 10m
15 Zerbrochene Klänge Klanginstallation 2002
16 Idyll III 2001 25m
17 Drifting Layers 2001 15m
18 Moment musical für kleines Orchester 2001 15m
19 Drifting Layers Tanztheater 2001 15m
20 maffin... 2000 6m
21 Idyll II 2000 20m
22 Echo und Narziss Musiktheater 2000 10m
23 emile Lieder 1999 10m
24 Secure the Shadow ... - für Ensemble 1999
25 Secure the Shadow... 1999 12m
26 Trajectory Performance 1999 40m
27 In Psalmos - für Klavier 1998
28 Idyll I - für fünf Instrumentalisten 1998 10m
29 raum/beschreibung 1998 16m
30 Dialog 1 1998 20m
31 Dialog I Szenische Version 1998 20m
32 Alea für Streichorchester 1997 10m
33 Darn that Dream 1997 10m
34 Phase 1997 20m
35 Grounds 1 1996 - 1998 10m
36 Duett 2 - für Harfe und Klavier 1996 7m
37 Dialog II 1996 8m
38 Duett 1995 16m
39 Solo 1995 6m
40 Trio-Arabesken 1995 15m
41 Elongation 1994 12m
42 Erstes Streichquartett 1993
43 33 Markierungen - für Tonband und szenische Realisation 1993
44 32 Markierungen Szenische Aktion 1993 10m
45 Kantate 92-1 - für Violoncello solo 1992
46 Una bella serenata - für Klarinette und Streichtrio 1992
47 Diferencias - Konzert für Gitarre und 9 Instrumente 1991 ~ 18m

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1966
Geburtsdatum:  29. Juni 1966
Geburtsort:  Vöcklabruck
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

Suppans Kompositionen wird oft und immer wieder eine besondere Klangsinnlichkeit nachgesagt. Einer seiner wichtigsten Lehrer an der Wiener Hochschule war der Französischschweizer Michael Jarrell und so könnte man der Versuchung erliegen, in Suppans Musik eine französisch-klangsinnlich-spektrale Herkunft hineinhören zu wollen.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1995

Sommerakademie

1997

Teilnahme am Stage d'informatique musicale

1. Internationaler Meisterkurs für Komposition, Zeuthen: Teilnahme

Komposition

Komposition

Kurse bei George Crumb, Paul-Heinz Dittrich, Klaus Huber, Emmanuel Nunes, Brian Ferneyhough und Tamas Ungvary

Tonsatz

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1996

seit damals Lehrauftrag/Assistenz an der Lehrkanzel für Tonsatz und Komposition

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt

Budapesti Tavaszi Festival

Ensemble L'Itinéraire

Ensemble SurPlus

Neue Vokalsolisten Stuttgart

Voix Nouvelles Royaumont

Zeitklänge Berlin

Offene Regionen Wien

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1991

Brandenburgisches Colloquium für Neue Musik: Stipendium

1992

Talentförderungsprämie

1994

Casablanca-Kompositionswettbewerb des Musikprotokolls im Steirischen Herbst Graz: Preisträger

1995

Förderungspreis

1998

Akademie Schloss Solitude Stuttgart: Stipendium

2000

Förderungspreis

2001

Staatsstipendium für Komposition

2002

Anton Brucknerstipendium

2003

Publicity Preis

2008

Stipendiat des Berliner Künstlerprogramms

Stipendium

Pressestimmen

20. Oktober 2005

[...] Wolfgang Suppan schrieb für das SWR-Sinfonieorchester das Stück Phase, Flächen und Fragmente aus subtil verdichteten Destillaten. Eine geradezu saubere, perfekt getimte Musik [...]

Die Zeit (Volker Hagedorn)

Kontakt, Links

Sprache:  Deutsch, Englisch
Links: