Reiter Judith

Vorname
Judith
Nachname
Reiter
erfasst als
KomponistIn
MusikerIn
InterpretIn
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Klassik
Weltmusik
Subgenre
Improvisation
zeitgenössisch
Experimental/Intermedia
Instrument(e)
Viola
Stimme
Gitarre
Geburtsjahr
1981
Geburtsort
Gmunden
Geburtsland
Österreich

Judith Reiter © Reinhard Winkler

"Judith Reiter wurde 1981 in Oberösterreich, genauer gesagt in Gmunden geboren. Mit 5 Jahren wollte sie unbedingt Geige spielen lernen und später entdeckte sie die Bratsche als ihr Lieblingsinstrument. Kammermusik zu machen begeisterte sie schon immer. Mit Orchestern, mit kleineren Ensembles und auch als Solistin hat sie schon viel Konzerterfahrung gesammelt: in Österreich, Deutschland, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Spanien, Dänemark, England und Japan.

Neben der klassischen Musik hat sie sich auch viel mit Jazz, World Music, Zeitgenössischer Musik, experimenteller Musik und freier Improvisation beschäftigt. Sie entschied sich Musik zu Ihrem Beruf zu machen und studierte in Wien an der Universität für Musik und darstellende Kunst sowie ein Jahr in Barcelona an der ESMUC und schloss ihr Studium 2008 ab.
Die ungewöhnlichen Besetzungen der Ensembles, in denen sie spielt brachten sie dazu selbst ihre eigene Musik dafür zu komponieren und die Welten und Stile zu vereinen."
Webseite: Judith Reiter (2012), abgerufen am 25.08.2021 [http://www.judithreiter.com/main_de.htm]

Auszeichnungen

2010 Podium 10 - Amt der Salzburger Landesregierung: Auswahl und Förderung; mit [impro]jekt
2011 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Stipendium "The New Austrian Sound of Music 2012–2013" (mit JuJu)
2011 Amt der Oberösterreichischen Landesregierung: Komponistinnen-Stipendium (Suite für Solobratsche und Streichorchester mit Stimmen und 2 Fernoboen)
2013–2016 musik aktuell - Neue Musik in Niederösterreich, Musikfabrik Niederösterreich: Förderung (mit JuJu und [impro]jekt)

Ausbildung

2000–2005 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst WienGitarre/Gesang (Klassik, Jazz), IGP Viola (Schwerpunkt: Gitarre Popularmusik) - Diplom mit Auszeichnung
2005–2008 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Konzertfach Viola - Diplom
2006–2007 Auslandsstudium - Barcelona Escuela Superior de Musica de Catalunya – ESMUC (Spanien): Konzertfach Viola

Tätigkeiten

2008–heute freischaffende Musikerin

zahlreiche nationale/internationaleTourneen, u.a. in Deutschland, Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, Spanien, Dänemark, Griechenland, Großbritannien, Russland, Japan, VR China, Indien, Trinidad und Tobago

Mitglied in Ensemble/Band/Orchester
2010–heute Juju: Violistin/Sängerin/Komponistin; gemeinsam mit Julia Schreitl (sax, cl, voc, Komposition)
2010–heute Vienna Improvisers Orchestra: regelmäßige Zusammenarbeit, Gastviolistin

[impro]jekt: Violistin/Sängerin; gemeinsam mit Julia Schreitl (sax, cl, voc), Teresa Leonhard (schsp)
Drewdrops * Tautropfen: Violistin/Sängerin; gemeinsam mit Maria Gstättner (fg, voc), Stefan Heckel (pf), 
Peter Herbert (db), Tamara Friebel (live-elec)
Junyblau: Violistin/Sängerin; gemeinsam mit Christina Koch (voc), Trinidad Mujal (pf)
Indian Funk Project: Violistin/Sängerin; gemeinsam mit Peter Schroll (git, voc), Josef Kollarz (sax, fl), Cello Chris (vc), 
Gerhard Buchegger (pf)

Aufführungen (Auswahl)

2018 Julia Schreitl (sax, bcl, schsp), Judith Reiter (va, schsp), Franziska Adensamer (schsp, acc), WUK Wien: Ein Hut, ein Stock, ein Damenunterrock (UA, Bühnenfassung)

Pressestimmen

07. März 2014
"[...] Die zu allen Seiten hin offenen und sehr experimentierfreudigen Julia Schreitl und Judith Reiter beschränken sich in ihren Kompositionen erwartungsgemäß nicht auf das Wiedergeben bereits tausend Mal gehörter Zitate, sondern versuchen der unendlichen stilistischen Vielfalt, welche rund um den Globus zu finden ist, so weit wie möglich gerecht zu werden. Die gleiche klangliche Vision teilend, vollziehen die immer wieder auch neue Spieltechniken anwendenden Instrumentalistinnen einen kunstvollen Spagat, der von einer wunderbar melodiebetonten und beschwingten Eingängigkeit über witzige Gesangseinlagen bis hin zu verspielten Improvisationen reicht."
mica-Musikmagazin: JuJu eröffnen die ars femina (Michael Ternai, 2014)

06. September 2011
"Die österreichische Jazzszene kann sich ob der großen Zahl an talentierten jungen MusikerInnen, die hierzulande kreativ am Werken sind, in der Tat mehr als glücklich schätzen. Zwei Instrumentalistinnen, die in ihrer Musik hoch interessante neue stilistische Wege aufzeigen, sind Judith Reiter und Juli Schreitl. Gemeinsam das Duo JuJu bildend, vereinigen sie in ihren vielschichtigen Kompositionen auf ganz wunderbare Weise traditionelle Ansätze mit modernen experimentellen Spielarten. [...] Schräge Klänge und schöne Melodien zeichnen das experimentelle Projekt der Beiden aus. Ihre Hauptinstrumente Bratsche und Saxophon kommen genau so zum Einsatz wie verschiedene Holzblasinstrumente. Ebenso wird gesungen und gepfiffen: Eingeweihte beschreiben JuJu als "Schmelzwärme fürs Gemüt und Kraftnahrung für die Seele". In einigen afrikanischen und karibischen Kulturen ist die Kraft des JuJu bekannt, eine mystische Seelenenergie, die für sehr mächtig gehalten wird. Diese Energie wird hörbar wenn Julia Schreitl am Saxophon  und Judith Reiter mit der Bratsche ihre Klänge verschmelzen lassen. Mit elektrisierender Spannung wird das Publikum auf eine Reise in undenkbare Klangwelten entführt."
mica-Musikmagazin: Porträt: JuJu (Peter Balon, 2011)

Diskografie (Auswahl)

2019 1 Hut, 1 Stock, 1 Damenunterrock - Franziska Adensamer, Judith Reiter, Julia Schreitl (Ritsch Ratsch Records)
2012 Short Stories - JuJu (Preiser Records)

Als Interpretin
2017 Fraufeld Vol. 1 (Freifeld Tontraeger) // Track 9: Conversation With Myself; mit Juju
2014 Drewdrops - Gstättner/Heckel/Herbert/Reiter/Friebel (ein_klang records)

Literatur

mica-Archiv: JuJu

2011 mica: New Austrian Sound of Music: Ensembles, Bands und MusikerInnen stehen fest. In: mica-Musikmagazin.
2017 Ternai, Michael: FRAUFELD – "Vol.1". In: mica-Musikmagazin.
2019 mica: Theater am Spittelberg 2019. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Judith Reiter
Webseite: Ein Hut ein Stock, ein Damenunterrock

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 14. 9. 2021): Biografie Judith Reiter. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/181586 (Abrufdatum: 20. 10. 2021).

Logo frauen/musik