Direkt zum Inhalt

Heckel Stefan

Vorname
Stefan
Nachname
Heckel
erfasst als
Komponist:in
Interpret:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Produzent:in
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Global
Neue Musik
Instrument(e)
Akkordeon
Klavier
Keyboard
Geburtsjahr
1969
Geburtsort
Graz
Geburtsland
Österreich
Stefan Heckel © Bernhard Schramm

Stefan Heckel © Bernhard Schramm

"Stefan Heckel wurde am 31. Oktober 1969 in Graz geboren. Er wuchs in einer musikalischen Familie auf. Stefan Heckel studierte Klavier-Jazz (Abschluss 1996 Diplom/Mag.art.) und IGP (Lehrbefähigung 1997) an der Grazer Musikhochschule. Es folgte ein einjähriges Jazz-Kompositionsstudium an der Royal Academy of Music in London (Abschluss Postgrad. Performance Diploma with Merit), wo er weitere zwei Jahre seinen Lebensmittelpunkt hatte.

Nach der Rückkehr nach Österreich arbeitete er als Pianist mit dem serbischen Bassisten Nenad Vasilic und nahm zwei CDs mit ihm auf (Nenad Vasilic Balkan Band). Er gründete die Stefan Heckel Group mit dem englischen Saxophonisten Julian Argüelles, spielte auf zahlreichen Festivals und nahm drei CDs mit diesem Ensemble auf. Er übersiedelte nach Wien wo er die "Improvised Music Nights" gründete und über mehrere Jahre leitete. In den Jahren 2006 bis 2011 sowie im Jahr 2018 nahm er am Sounding Jerusalem Festival teil und gründete gemeinsam mit dem Cellisten Erich Oskar Huetter das Ensemble Mélange Oriental.
Es folgten zahlreiche Auftritte (Festival Pablo Casals, Boswiler Sommer, Steirische Regionale, Bach-Festivals Riga) sowie die Produktion einer CD Mélange Oriental. Stefan Heckel erhielt Kompositionsaufträge von der Kulturhauptstadt Graz 2003, Styria Cantat 2010 (Werke für Kinderchor nach Texten österreichischer Autoren), Studio Percussion Graz und gewann den Al Quds Kompositionspreis 2012 in Jerusalem. Er ist Träger des Harry Pepl Jazzpreises (2010). Er produzierte zwei Programme mit Musik für Kinder nach Texten des Autors Heinz Janisch, mit dem er live im Rahmen von Familienkonzerten und Lesungen auftritt.

An der Kunstuniversität Graz arbeitet Stefan Heckel seit 2000 als Senior Lecturer in den Fächern Gehörschulung, Improvisation, Jazztheorie und Arrangement. An der Jam Music Lab Private University Wien lehrt Stefan Heckel seit 2020.
Stefan Heckel war von 2010-2017 Mitglied der Working Group der PJP (Pop&Jazz Platform) der AEC (Association Européenne des Conservatoires) und leitete diese als Chairman von 2012-2017. Von 2017-2021 gehörte er der Arbeitsgruppe Diversity&Identity des AEC-Projekts SMS (Strenghtening Music in Society) an. Seit 2022 ist er Mitglied der Arbeitsgruppe im AEC-Projekt ARTEMIS (Artists as Makers in Society) [...]."
Stefan Heckel: Curriculum Vitae (2022), abgerufen am 28.09.2023 [http://www.stefanheckel.at/wp_stefan/wp-content/uploads/2022/11/SHCV_De…]

Auszeichnungen

1996 Stadt Leibnitz: Leibnitzer Kunstpreis für BigBand Komposition
1998 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: SKE Komponisten-Fortbildungsförderung
2008 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Tourneeförderung
2008 Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2009–2010" (mit Ángela Tröndle & MOSAIK)
2010 Festival "Austrian Soundcheck" - gamsbART, Graz: Harry Pepl Preis
2010 Austrian World Music Awards - Festival der Klänge, IKKZ – Internationales Kultur- und Kommunikationszentrum: Publikumspreis (mit Gstättner/Heckel/Samandi)
2012 Al Quds University, Jerusalem (Israel): Al Quds Composition Award

Ausbildung

1991–1996 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Jazz-Klavier - Diplom
1991–1997 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz:  IGP Klavier - Lehrbefähigung
1995 Banff International Workshop in Jazz & Creative Music - Banff Center for Arts and Creativity (Kanada): Teilnehmer
1997–1998 Royal Academy of Music, London (Großbritannien): Jazz-Komposition postgradual - Performance Diploma mit Auszeichnung
2018 Trainingsworkshop zum "Peer Reviewer" - MusiQuE, Brüssel (Belgien): Teilnehmer

mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: PhD im Gange

Tätigkeiten

1996–heute freiberuflicher Musiker
2000–heute Institut für Jazz - Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Senior Lecturer (Gehörschulung, Improvisation, Jazztheorie, Arrangement)
2001–heute Uranus Cloud Poets: Mitglied
2002–???? Improvised Music Nights, Wien: Gründer, Organisator
2006–2011 Sounding Jerusalem Festival (Israel): Teilnehmer, Dozent
2010–2017 AEC – Association Européenne des Conservatoires, Brüssel (Belgien): Mitglied der AG "Pop & Jazz Platform"
2012–2017 AEC – Association Européenne des Conservatoires, Brüssel (Belgien): Vorsitzender der AG "Pop & Jazz Platform"
2014–2015 Komödienspiele Porcia, Schloss Porcia: Musiker, Komponist (Produktionen "Die Brautwerber", "Monsieur Ornifle")
2017–2019 Next Liberty Theater Graz: Musiker, Komponist (Produktionen "König Artus", "Die Rote Zora")
2017–2021 Projekt "SMS (Strenghtening Music in Society)" - AEC – Association Européenne des Conservatoires, Brüssel (Belgien): Mitglied der AG "Diversity, Identity & Inclusiveness"
2018 Sounding Jerusalem Festival (Israel): Teilnehmer, Dozent
2019–2023 Projekt "ProMiMiC – Professional Excellence in Meaningful Music in Health Care", Projekt "MIMIC – Meaningful Music in Health Care" - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Musiker
2020–heute Fakultät Musikpädagogik - Jam Music Lab Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna: Dozent (Pädagogik, Ensembleleitung)
2022–heute Projekt "ARTEMIS (Artists as Makers in Society)" - AEC – Association Européenne des Conservatoires, Brüssel (Belgien): Mitglied der AG "Capacity Building"

Gutachter für verschiedene Agenturen/Projekte u. a.: AQ – Agentur für Qualitätssicherung Austria, AEC – Association Européenne des Conservatoires (bspw. Tempus Project Serbien), MusiQuE

Mitglied in den Ensembles/Bands
1995–heute Stefan Heckel Group: Pianist (wechselnde Besetzungen bedingt durch Heckels Wohnortwechsel - gemeinsam mit u.a. Agnes Heginger (voc), Julian Argüelles (sax), Reinhardt Winkler (schlzg), Christian Weber (db), Wolfgang Rainer (schlzg), Maria Gstättner (fg), Philip Yaeger (pos), Bernie Richter (schlzg, perc), Nika Zach (voc), Morten Ramsbøl (db), Chris Higginbottom (schlzg))
2005–2009 Angela Tröndle & MOSAIK: Pianist (gemeinsam mit Ángela Tröndle (voc), Siegmar Brecher (bcl), Valentin Czihak (db), Philipp Kopmajer (schlzg))
2006–heute Irina Karamarković Band: Pianist, Akkordeonist (gemeinsam mit Irina Karamarković (voc), Wolfram Derschmidt (db), Andjelko Stupar (schlzg), Viktor Palic (schlzg))
2007–heute Dawn Chorus: Akkordeonist (gemeinsam mit Ahmed Eid (db), Pete Flood (schlzg), Christoph Pepe Auer (sax))
2009–heute Trio Gstättner*Heckel*Sahmaoui: Pianist, Akkordeonist (gemeinsam mit Aziz Sahmaoui (git, perc, voc), Maria Gstättner (fg, voc))
2013–heute Duo Stadler/Heckl: Akkordeonist (gemeinsam mit Monika Stadler (hf))

Annett4tett: Keyboard, Pianist (gemeinsam mit Ingrid Maria Oberkanins (perc), Karl Sayer (db), Annette Giesriegl (voc))
Belofour: Akkordeonist (gemeinsam mit Nikola Zarić (acc), Paul Schuberth (acc), Stefan Sterzinger (acc))
Blaubauer: Akkordeonist (gemeinsam mit Maria Gstättner (fg), Matthias Loibner (Drehleier, Hurdygurdy), Wolfram Derschmidt (db), Kostadin Radenkovic (tp, git))
Gstättner/Heckel/Friebel/Herbert/Reiter: Pianist (gemeinsam mit Maria Gstättner (fg, voc), 
Peter Herbert (db), Tamara Friebel (elec, voc)), Judith Reiter (va, voc))
Mélange Oriental: Akkordeonist (wechselnde Besetzungen - gemeinsam mit u.a. Taiseer Elias (Oud), Ahmed Eid (db), Erich Oskar Huetter (vc), Raed Saed (perc), Mahran Moreb (Qanun))
The Ringtones: Keyboard (gemeinsam mit Christoph Pepe Auer (asax), Wolfgang Rainer (schlzg))
Nenad Vasilić Balkan Band: Pianist (gemeinsam mit Andjelko Stupar (schlzg), Dusan Novakov (schlzg), Klemens Pliem (tp, sax), Nenad Vasilić (e-git), Predo Peric (perc))
Der Pannonische Wahnsinn: Akkordeonist (gemeinsam mit Bernd Gradwohl (vl), Kristian Musser (git), Thomas Notbauer (sax), Robert Schneider (voc))
Good News Trio: Akkordeonist (gemeinsam mit Andreas Menrath (schlzg, perc), Stefan Krist (pos))

Zusammenarbeit u. a. mit: Fat Tuesday, Grenzzykelattraktororchester Graz, Tanz Baby!, Studio Dan, Die Wiener Ziehharmoniker, Vienna Improvisers Orchestra

Aufträge (Auswahl)

2003 Kulturhauptstadt Graz 03: Traumreise am Ragnitzbach
2005 ÖBV - Grabenfest, Wien: Dickicht
2005 anlässlich des Mozartjahrs 2006 - Musikum Salzburg / Salzburger Musikschulwerk: Ave Verum
2006 New Classic Community Eisenstadt: Szenen für E-Gitarre und Orchester
2006 Austria Cantat: Missa Pater Noster
2006 Konservatorium Wien Privatuniversität: Playstation
2007 Sounding Jerusalem Festival (Israel): Possible Music
2009 Kultur in Mitterdorf: Kreuzklänge. 14 tönende Bilder in Eisen und Holz. Eine Mitterdorfer Passion
2010 Styria Cantat: Der König und das Meer
2012 STUDIO PERCUSSION graz: Wie Breit Der Tag?
2018 anlässlich des 800-jährigen Bestehens - Diözese Graz-Seckau: ALLEZEIT

Die Wiener Ziehharmoniker: Ringelnattern Unter Sich
Steirisches Kammermusikfestival: Der Duft des Erdinneren

weitere Kompositionsaufträge von u.a.: Jazzit Stage Orchestra, Internationales Akkordeonfestival Wien, Filmfestival Wien-Berlin-London, Bach Festival Riga (Estland)

Aufführungen (Auswahl)

2003 Graz: Traumreise am Ragnitzbach (UA)
2004 JazzWerkstatt Wien: East Of The Pummerin' (UA)
2008 Maria Gstättner (fg), Tulln: Das Staunen in den Augen der Schildkröte (UA)
2009 Studio Dan: Too Many Chefs in a Kitchen (UA)
2010 Maria Gstättner (fg), Alfred Hertel (ob), Maria Helfgott (org), Franz Krammer (spr) - Kultur in Mitterdorf, Kirche Mitterdorf: Kreuzklänge. 14 tönende Bilder in Eisen und Holz. Eine Mitterdorfer Passion (UA)
2016 Styriarte: Der König und das Meer (UA)
2018 Domchor Graz, Steirisches Jugendblasorchester - anlässlich des 800-jährigen Bestehens - Diözese Graz-Seckau: ALLEZEIT (UA)

Pressestimmen (Auswahl)

16. Februar 2022
über: Suiten Suite - Belofour (Bayla Records/Galileo Music)
"Blickt man nur auf die Namen der Musiker, die sich hier zu einem Quartett versammeln, so lässt sich definitiv sagen, dass man es bei Belofour mit einer echten Supergroup zu tun hat. Stefan Sterzinger, Stefan Heckel, Nikola Zaric und Paul Schubert gehören hierzulande unbestritten zu den Meistern ihres Faches, die schon unzählige Mal in unterschiedlichen Projekten unabhängig voneinander ihre außergewöhnlichen Qualitäten als Akkordeonisten unter Beweis gestellt haben. Sie sind allesamt musikalische Freigeister ohne Berührungsängste, die sich in ihrem Tun in keinster Weise einengen lassen und ihre eigenen Wege suchen. Was sie neben ihren außergewöhnlichen instrumentalen Fähigkeiten eint, sind – und das belegte schon das 2015er Debüt auf eindrucksvolle Art – vor allem ihr ausgeprägter Wille außerhalb musikalischer Schubladen zu denken sowie die große Freude an der Kunst der Improvisation [...]. Belofour legen mit "Suiten Suite" ein Album vor, das unterstreicht, dass hier eine Gruppe am Werken ist, die ihre eigenen musikalischen Vorstellungen hat und weiß, wie man diese in aufregender Art umsetzt. Es macht wirklich Freude, sich durch die ausgesprochen abwechslungsreichen Nummern dieses Quartetts zu lauschen, sind sie die doch wirklich von einer einmal etwas anderen Note. Aufregend."
mica-Musikmagazin: BELOFOUR – "Suiten Suite" (Michael Ternai, 2022)

03. November 2015
über: Dew Drops - Gstättner/Heckel/Herbert/Reiter/Friebel (ein_klang records, 2015)
"Musik zwischen Komposition und Improvisation, stilistisch nicht einordenbar und mit deutlich avantgardistischem Anstrich. Genau eine solche bringen MARIA GSTÄTTNER und ihr hochkarätig besetztes Ensemble auf der nun erscheinenden CD "Dew Drops" (ein_klang records) zu Gehör [...]. Und wie es eigentlich, kennt man die diversen Betätigungsfelder von Maria Gstättner, zu erwarten war, lässt sich die gebürtige Steirerin auch dieses Mal nicht von der gewöhnlichen Linie leiten. So wirklich eindeutig kategorisieren lässt sich das musikalische Tun ihres Quintetts nämlich nicht. Mehr als die Fagottistin und ihre Kolleginnen und Kollegen [...] in irgendeinem Moment wirklich eindeutig werden, erschaffen sie vielschichtige, aber doch auch in ihrer Art sehr reduziert gehaltene Klanggemälde, deren stilbildenden Elemente aus den verschiedensten Richtungen stammen. Ein wenig Jazz hier, ein wenig Kammermusik da, dann wieder leichte Einwürfe aus der Elektronik und Klangkunst, und, und, und. Genau aus dieser Unschärfe aber speist sich auch der besondere Spannungsgehalt der einzelnen Stücke. Klare, ordnungsgebende Strukturen lassen sich kaum festmachen. Vielmehr bewegt sich das Ensemble im freien Raum zwischen Komposition und Improvisation, was bedeutet, dass sich die Stücke quasi in alle Richtungen hin entwickeln. [...] Lauscht man dieser CD, ist es fast so, als würde man in eine Wolke eintauchen und mit dieser über faszinierende und farbenprächtige Klanglandschaften hinwegziehen. Ein Musikerlebnis, das sich auf diese wunderbare Art nicht allzu oft herausbildet. [...]"
mica-Musikmagazin: GSTÄTTNER/HECKEL/HERBERT/REITER/FRIEBEL - "Dew Drops" (Michael Ternai, 2015)

13. November 2007
"In diesem Sinne ist auch Tröndles Begleitband Mosaik hervorzuheben. Der Formation gelingt es spielend, die an sich komplexen Songstrukturen mit einer solchen Leichtigkeit darzubieten, so dass die Musik zu keiner Zeit sperrig oder langatmig wirkt. Ob nun Siegmar Brecher an den Reeds, Valentin Czihak am Bass, Phillipp Kopmajer am Schlagzeug oder Stefan Heckel am Piano – jeder von ihnen beherrscht sein Instrument blind und verleiht dadurch den Stücken diese unverwechselbare eigene Note. Man merkt jede Sekunde, dass sie ungemein viel Spaß an der Arbeit haben [...]."
mica-Musikmagazin: Kleine Herbsttour von Angela Tröndle & Mosaik (Michael Ternai, 2007)

23. Mai 2007
über: Dedication to a City - Ángela Tröndle & MOSAIK (cracked anegg records, 2007)
"Ángela Tröndle besitzt neben ihrer ergreifenden Stimme auch ein außergewöhnliches kompositorisches Talent, welches ihr ermöglicht anspruchsvolle, zugleich aber auch unkompliziert klingende Musik zu erschaffen. In den Musikern Siegmar Brecher, Stefan Heckel, Valentin Czihak und Philipp Kopmajer hat Tröndle die Idealbesetzung für ihre Formation Mosaik gefunden. Die vier Mitstreiter zeigen sich für die Umsetzung ihrer Werke verantwortlich, indem sie ihnen Leben einhauchen. Über den vielschichtigen klanglichen Schattierungen der Band schwebt die geradlinige Stimme von Ángela Tröndle, die ihren Ausdruck schon auch mal in reinen Klangmalereien findet und mitunter ganz ohne Text auskommt [...]."
mica-Musikmagazin: Ángela Tröndle im Halleiner Freysitz (Michael Ternai, 2007)

Diskografie (Auswahl)

2023 Instants - Stefan Heckel (Session Work Records)
2022 Suiten Suite - Belofour (Bayla Records/Galileo Music)
2020 Lammfrom - Stefan Heckel/Erich Oskar Huetter/Franzobel (Session Work Records)
2017 Heute Will Ich Zum Meer Gehen - Stefan Heckel Group (Session Work Records)
2017 10 Years SessionWorkRec.com (Session Work Records) // Track 8: Glück
2015 Dew Drops - Gstättner/Heckel/Herbert/Reiter/Friebel (ein_klang records)
2014 belofour - Belofour (EMAP.FM Records)
2014 10 kleine Elefanten: Kinderlieder auch für Onkel und Tanten nach Gedichten von Heinz Janisch - Stefan Heckel Group (Session Work Records)
2012 Extraplatte Label Presentation Vol. 10 (Worldmusic/Ethno) (Extraplatte) // Track 18: Ararat Delight
2011 Lifeline - Stefan Heckel Group (Session Work Records)
2010 Lava - Trio Gstättner*Heckel*Sahmaoui (cracked anegg records)
2009 Mélange Oriental - Mélange Oriental (Extraplatte)
2007 Dedication to a City - Ángela Tröndle & MOSAIK (cracked anegg records)
2007 Internationales Akkordeonfestival Vol. 2 (Extraplatte) // Track 10: In Your Arms
2007 Fat Tuesday Presents: Jazzwerkstatt Graz Vol. 1 (Session Work Records) // Track 5: Ringing Four; Track 7: Drumtones; Track 8: Grossstadtwahnsinn
2006 Songs from Kosovo - Irina Karamarković Band (Edition Collage)
2005 Extraplatte: Jazz Contemporary Vol. 5 (Extraplatte) // Track 3: News From The Royal Alpine
2004 News From The Royal Alpine Music Factory - Stefan Heckel Group (Extraplatte)
2004 Extraplatte Jazz Vol. 4 (Extraplatte) // Track 1: Fehlende Entschuldigungen
2003 Joe Jack - Nenad Vasilić Balkan Band (NABEL Records)
2003 hear i am - Annett4tett (Extraplatte)
2001 Folk Songs - Nenad Vasilić Balkan Band (Origin Records)
1998 Horch - Stefan Heckel Group (Extraplatte)

als Interpret, Gastmusiker
2021 Inventar der Gegend - Maria Gstättner, Angelika Reitzer (Pumpkin Records) // Track 1: Gegend, Fremdheit, Richtung; Track 4: Falsches Wetter; Track 7: Laufrad, Windspiel; Track 9: Gelände; Track 13: Handgelenk; Track 16: Schön Anders
2019 Summawind - Aniada Noar (Aniada A Noa)
2018 Songs of the Welsh Hills - Monika Stadler (Galileo Music Communication) // Track 3: Tango Del Pasado
2012 Liebe - Staub Oder Stern (GECO Tonwaren) // Track 6: Und Dann Bleib Ich
2011 Aziz Sahmaoui & University Of Gnawa - Aziz Sahmaoui & University Of Gnawa (General Pattern) // Track 8: Miskina
2008 Liebe - Tanz Baby! (Karate Joe Records) // Track 1: Ich Bin Traurig; Track 4: Andauernd Verliebt; Track 5: Alleine Sein; Track 9: Gut Sein

als Produzent
2011 Lifeline - Stefan Heckel Group (Session Work Records)
2009 Mélange Oriental - Mélange Oriental (Extraplatte)
2004 News From The Royal Alpine Music Factory - Stefan Heckel Group (Extraplatte)
1999 Horch - Stefan Heckel Group (Extraplatte)

Literatur

mica-Archiv: Stefan Heckel
mica-Archiv: Belofour

2007 Leisch, Nina: Stefan Heckel Group feat. Steve Argüelles. In: mica-Musikmagazin.
2007 Gansinger, Martin: The Ringtones / Fuzz Noir / Beats and Pieces. In: mica-Musikmagazin.
2007 Ternai, Michael: Ángela Tröndle im Halleiner Freysitz. In: mica-Musikmagazin.
2007 Ternai, Michael: Ángela Tröndle – Dedication to a city. In: mica-Musikmagazin.
2008 mica: Stefan Heckel’s Dawn Chorus/Koby Israelite & Band im Porgy. In: mica-Musikmagazin.
2008 Ternai, Michael: Angela Tröndle & Mosaik bei der JazzPrimeTime in Graz. In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: Projekt EchtZeit – Labor für Echtzeitkomposition. In: mica-Musikmagazin.
2010 mica: World Music Award 2010. In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: Austrian World Music Awards 2010 vergeben. In: mica-Musikmagazin.
2011 Ternai, Michael: Irina Karamarkovic zu Gast Im Stockwerk Jazz. In: mica-Musikmagazin.
2014 mica: II. Session Work Festival. In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: 16. INTERNATIONALES AKKORDEON FESTIVAL 2015. In: mica-Musikmagazin.
2015 Ternai, Michael: GSTÄTTNER/HECKEL/HERBERT/REITER/FRIEBEL – "Dew Drops". In: mica-Musikmagazin.
2015 Ternai, Michael: Das Quartett BELOFOUR präsentiert seine Debüt-CD. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: "200 Jahre bewegte Luft" – Uraufführung von Klaus Lang. In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: V. SESSION WORK FESTIVAL. In: mica-Musikmagazin.
2021 Ebruster, Conny: MARIA GSTÄTTNER – "INVENTAR DER GEGEND". In: mica-Musikmagazin.
2022 Ternai, Michael: BELOFOUR – "Suiten Suite". In: mica-Musikmagazin.
2023 mica: Musikforum 2023: "Nature's Eve". In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Stefan Heckel
Wikipedia: Stefan Heckel
SR-Archiv: Stefan Heckel
Soundcloud: Stefan Heckel
YouTube: Stefan Heckel
Soundcloud: Stefan Heckel Group
Webseite: Belofour
Facebook: Belofour
Soundcloud: Belofour
Facebook: Der Pannonische Wahnsinn

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 18. 1. 2024): Biografie Stefan Heckel. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/69352 (Abrufdatum: 28. 5. 2024).