Hinterhuber Christopher

Vorname
Christopher
Nachname
Hinterhuber
erfasst als
InterpretIn
SolistIn
AusbildnerIn
MusikpädagogIn
Genre
Neue Musik
Klassik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1973
Geburtsort
Klagenfurt
Geburtsland
Österreich

Christopher Hinterhuber © Etan Chang

"Sowohl durch seine Aufnahmen, die unter anderem bei Naxos, Wergo, Camerata Tokyo und Paladino erschienen sind, als auch mit seiner weltweiten Konzerttätigkeit hat sich Christopher Hinterhuber international als Pianist mit enormer Bandbreite etabliert.

Seine Lehrer waren Axel Papenberg am Konservatorium Klagenfurt sowie Rudolf Kehrer, Avo Kouyoumdjian und Heinz Medjimorec an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, weitere Studien folgten in der Accademia pianistica "Incontri col Maestro" in Imola, Italien bei Lazar Berman und Leonid Margarius. Wichtige künstlerische Anregungen verdankt er unter anderem Oleg Maisenberg und Vladimir Ashkenazy.

Als Preisträger internationaler Wettbewerbe in Leipzig (Bach), Saarbrücken (Bach), Pretoria (Unisa), Zürich (Geza Anda) und Wien(Beethoven) konzertierte Christopher Hinterhuber regelmäßig bei bedeutenden Festivals wie bei dem Schleswig-Holstein- Festival, dem Klavierfestival Ruhr, dem Kammermusikfest Lockenhaus, der Styriarte in Graz, dem Carinthischen Sommer in Ossiach mit Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy, Yakov Kreizberg, Sylvain Cambreling, Kirill Karabits, Jakub Hrusa, Christian Arming Bruno Weil, Andrés Orozco Estrada, Dennis Russell Davies, Bertrand de Billy, Ari Rasilainen, Adrian Leaper, Howard Griffiths, Hubert Soudant, Alfred Eschwé oder Beat Furrer und Orchestern wie den Wiener Symphonikern, dem Radio-Sinfonieorchester Wien, dem Klangforum Wien, dem Wiener und Züricher Kammerorchester, dem MDR-Orchester Leipzig, der Staatskapelle Weimar, dem Royal Liverpool Philharmonic, dem Orchestre Philharmonique Luxemburg u.a.

2002/03 vertrat er Österreich zusammen mit der Geigerin Patricia Kopatschinskaja in der Reihe "Rising Stars" in der Carnegie Hall und den prominentesten europäischen Konzertsälen.

Ein besonderes Projekt war die Aufnahme in Ton (Schubert, Rachmaninow, Schönberg) und Bild (Christopher Hinterhubers Hände) für den französisch-österreichischen Film "Die Klavierspielerin" nach Elfriede Jelinek in der Regie von Michael Haneke (prämiert mit dem Grossen Preis der Jury in Cannes 2001).

Ein wichtiger Teil seiner Tätigkeit ist die Kammermusik, so ist er Mitglied des Altenberg Trio Wien, das einen eigenen Zyklus im Wiener Musikverein spielt. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen für den ORF, DRS2, NHK, SWR u.a. runden seine künstlerische Tätigkeit ab und unterstreichen seinen hervorragenden Rang innerhalb der jüngeren österreichischen Pianisten-Generation.
Er ist Professor für Klavier an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien."
Christopher Hinterhuber: Biographie, abgerufen am 17.11.2022 [https://christopherhinterhuber.com/biographie/]

Auszeichnungen

1992 Internationaler Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb, Leipzig (Deutschland): Preisträger
1998 Internationaler Klavierwettbewerb "J. S. Bach", Saarbrücken (Deutschland): 4. Preis
2000 Concours Géza Anda - Géza Anda-Stiftung, Zürich (Schweiz): Preisträger
2001 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Stipendium "The New Austrian Sound of Music 2002–2003" (gemeinsam mit Duo Patricia Kopatchinskaja / Christopher Hinterhuber)
2001 Internationaler Beethoven Klavierwettbewerb Wienmdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: 2. Preis, diverse Sonderpreise
2002–2003 European Concert Hall Organisation: Rising Star (gemeinsam mit Duo Patricia Kopatchinskaja / Christopher Hinterhuber)
2008 Editors Choice Award - Gramophone Magazine (Großbritannien): Gewinner (für die CD "Johann Nepomuk Hummel: Works for Piano and Orchestra)

Pretoria Unisa International Piano Competition (Südafrika): Preisträger

Ausbildung

Kärntner Landeskonservatorium, Klagenfurt: Klavier (Axel Papenberg)
mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Konzertfach Klavier (Rudolf Kehrer, Avo Kouyoumdjian, Heinz Medjimorec) - Diplom mit Auszeichnung

1996–1998 Accademia Pianistica Internazionale "Incontri col Maestro", Imola (Italien): Konzertfach Klavier (Lazar Berman, Leonid Margarius)

Klavier-Meisterkurse u. a. mit: Dmitri Bashkirov, Oleg Maisenberg, Murray Perahia

Tätigkeiten

1989–heute freiberuflicher Musiker, Interpret
2000 Film "Die Klavierspielerin": Interpret (Regie: Michael Haneke)
2002–2003 Konzertreihe "Rising Stars" - European Concert Hall Organisation: diverse nationale/internationale Konzerte (gemeinsam mit Patricia Kopatchinskaja)
2005–2006 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Gastdozent (Klavier)
2006 Dokumentation "Wolfgang wer?": Interpret (Regie: Herbert Eisenschenk)
2007 Dokumentation "Vienna, City of Dreams": Interpret (Regie: Joseph Koerner)
2010–heute mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Professor (Klavier)
2015 Internationale Sommerakademie Mozarteum Salzburg: Dozent (Klavier)
2016–heute Institut für Konzertfach Klavier - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Leiter
2017–heute Kammermusikfestival "Klang.Bild" - Pro Cultura Lafnitz: künstlerischer Leiter
2020 International "W. A. Mozart" Piano Competition - Associazione Mozart Svizzera, Lugano (Schweiz): Jurymitglied
2022 Litauische Akademie für Musik und Theater, Vilnius (Litauen): Leiter eines Meisterkurses (Klavier)

FortbildungsakademieOberösterreichisches Landesmusikschulwerk (OÖ LMSW): Tutor
Allegro Vivo / Internationales Kammermusik Festival Austria: Leiter von Meisterkursen (Klavier)

Mitglied in Ensemble/Band/Orchester
2002–2003 Duo Patricia Kopatchinskaja / Christopher Hinterhuber: Pianist (gemeinsam mit Patricia Kopatchinskaja (vl))
2012–heute Altenberg Trio Wien: Pianist (gemeinsam mit Amiram Ganz (vl) bzw. Ziyu He (vl), Christoph Stradner (vc))

Zusammenarbeit mit zahlreichen bekannten Ensemblen/Orchestern (u.a. New Zealand Symphony Orchestra, RLPO – Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, Bournemouth Symphony Orchestra, Wiener Symphoniker, ORF Radio Symphonieorchester Wien, Klangforum Wien, Wiener KammerOrchester, Mozarteumorchester Salzburg, Züricher Kammerorchester, MDR Sinfonieorchester Leipzig, Staatskapelle Weimar, Orchestre Philharmonique Luxemburg) sowie Dirigenten (bspw. Vladimir Ashkenazy, Yakov Kreizberg, Bruno Weil, Sylvain Cambreling, Dennis Russell Davies, Bertrand de Billy, Christian Arming, Howard Griffith, Ari Rasilainen, Beat Furrer, Uwe Grodd, Hubert Soudant, Alfred Eschwé, Howard Griffith, Adrian Leaper, Andrés Orozco Estrada)
kammermusikalische Kooperationen u.a. mit Ernst Kovacic, Rainer Honeck, Claudio Bohórquez, Albena Danailova, Christian Altenburger, Patricia Kopatchinskaja, Tamás Varga, Ernst Ottensamer, Wolfgang Schulz bzw. Hugo Wolf Quartett, Ysaye Quartet, Prazak Quartet

International viel beachtet wurden Hinterhubers Aufnahmen von Klavierwerken von Carl Philipp Emanuel Bach sowie aller Klavierkonzerte von Ferdinand Ries, erschienen bei Label Naxos. Die Ries-Serie wurde im Jahr 2006 mit dem New Zealand Symphony Orchestra begonnen, im März 2009 erscheint Vol.3 mit dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra.

Aufführungen (Auswahl)

2007 Christopher Hinterhuber (pf) - Österreichisches Kulturforum New York (USA): piano sonata (UA, Bertl Mütter)
2018 Altenberg Trio - Musikfest Schloss Weinzierl: Es beginnt ... (UA, Helmut Schmidinger)

Diskografie (Auswahl)

2022 Joseph Haydn: Piano Trios - Altenberg Trio Wien (Paladino Music)
2022 Ferdinand Ries: Complete Works For Piano And Orchestra - Christopher Hinterhuber, New Zealand Symphony Orchestra, Gävle Symphony Orchestra, Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, Bournemouth Symphony Orchestra, Uwe Grodd (dir) (Naxos)
2015 Alles Walzer! - Christopher Hinterhuber (Camerata Tokyo Inc.)
2014 Antonio Soler: Keyboard Sonatas - Christopher Hinterhuber (Paladino Music)
2013 Schubert: 50 of the Best (Naxos) // Track 7: Rondo for piano duet in A major
2012 Rzewski/Bach: Variations - Christopher Hinterhuber (Paladino Music)
2012 Johann Nepomuk Hummel: Schöne Minka - Walter Auer, Martin Rummel, Christopher Hinterhuber (Paladino Music)
2012 The Story of Naxos: The Soundtrack (Naxos) // Track 20: Grand Variations on Rule Britannia
2012 The Orginal Debut Recording - Christopher Hinterhuber (Paladino Music)
2012 Ferdinand Ries: Piano Concertos Vol. 5 - Christopher Hinterhuber, New Zealand Symphony Orchestra, Uwe Grodd (dir) (Naxos)
2011 Joseph Haydn: Flute Trios - Christopher Hinterhuber, Uwe Grodd, Martin Rummel (Naxos)
2010 Ferdinand Ries: Piano Concertos Vol. 4 - Christopher Hinterhuber, Bournemouth Symphony Orchestra, Uwe Grodd (dir) (Naxos)
2009 Franz Schubert: The Complete Works for Violin and Piano - Rainer Honeck, Christopher Hinterhuber (Studio Frohla)
2009 Ferdinand Ries: Piano Concertos Vol. 3 - Christopher Hinterhuber, Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, Uwe Grodd (dir) (Naxos)
2008 Alexander Zemlinsky - Othmar Müller, Ernst Ottensamer, Christopher Hinterhuber (Naxos)
2007 Johann Nepomuk Hummel: Oberon's Magic Horn - Christopher Hinterhuber, Gävle Symphony Orchestra, Uwe Grodd (dir) (Naxos)
2007 Ferdinand Ries: Piano Concertos Vol. 2 - Christopher Hinterhuber, Gävle Symphony Orchestra, Uwe Grodd (dir) (Naxos)
2006 Almanach 2002 & 2004: Live Recordings (Edition Ruhr Piano Festival Vol. 1-8) (Initiativkreis Ruhrgebiet GmbH) // Track 4: Voicelessness. The Snow has now Voice (live)
2005 Ferdinand Ries: Piano Concertos Vol. 1 - Christopher Hinterhuber, New Zealand Symphony Orchestra, Uwe Grodd (dir) (Naxos)
2005 Carl Philipp Emanuel Bach: Bach Sonatas and Rondos - Christopher Hinterhuber (Naxos)
2002 Franz Schubert: Piano Works for Four Hands - Rico Gulda, Christopher Hinterhuber (Naxos)

Filmografie (Auswahl)
2007 Vienna, City of Dreams - BBC-Dokumentation (Regie: Joseph Koerner)
2006 Wolfgang wer? - Mozart-Dokumentation (Regie: Herbert Eisenschenk)
2000 Die Klavierspielerin - Film (Regie: Michael Haneke)

Literatur

2008 Rögl, Heinz: Mozartwoche Salzburg: Uraufführungen von Staud und Larcher. In: mica-Musikmagazin.
2009 Rögl, Heinz: Highlights am letzten Wochenende: Im Wiener Konzerthaus gastier(t)en Sylvain Cambreling, Esa-Pekka Salonen, heute Abend kommt Roger Norrington. In: mica-Musikmagazin.
2011 mica: "lied lab 2011: gustav mahler festival" vom 27. März bis 6. April 2011 im ORF RadioKulturhaus. In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: 12. LOISIARTE im LOISIUM. In: mica-Musikmagazin.
2020 mica: Styriarte: Ein Klavierkonzert der Tausend – "Corona-Meditation" von Gerd Kühr. In: mica-Musikmagazin.
2020 mica: Allegro Vivo 2020. In: mica-Musikmagazin.
2021 Obernosterer, Samuel: Cloud Festival | mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien CCOM – Central Conservatory of Music (Peking). In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Christopher Hinterhuber
Wikipedia: Christopher Hinterhuber
Webseite: Altenberg Trio Wien
Wikipedia: Altenberg Trio Wien

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 21. 12. 2022): Biografie Christopher Hinterhuber. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/69434 (Abrufdatum: 6. 2. 2023).