Ritsch Winfried

Vorname
Winfried
Nachname
Ritsch
erfasst als
KomponistIn
MedienkünstlerIn
MusikerIn
AusbildnerIn
MusikwissenschaftlerIn
WissenschaftlerIn
TonmeisterIn
Genre
Neue Musik
Pop/Rock/Elektronik
Subgenre
Experimental/Intermedia
Elektronische Musik
Instrument(e)
Elektronik
Computer
Geburtsjahr
1964
Geburtsort
Innsbruck
Geburtsland
Österreich

Foto © Winfried Ritsch

"Winfried Ritsch (*1964) beschäftigt sich seit seiner Jugend mit  Elektronischer Musik und Medienkunst-Technologien. Er absolvierte das Studium des Elektrotechnik-Toningenieurs und unterrichtet als Professor am Institut für Elektronische Musik und Akustik der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Seit mehr als 20 Jahren leitet er das Atelier Algorythmics und ist Mitglied der Künstlerkollektive FOND und TONTO, Gründer und langjährigeres Mitglied des Grazer NetzKunst-Netzwerkes mur.at. Daneben ist Ritsch auch als Entwickler von freier Soft- und Hardware im Bereich der Computermusik aktiv. Seine künstlerische Tätigkeit umfasst die Bereiche Radiokunst, Realisation von Performances, Installationen und Klangskulpturen, telematische Kunstprojekte (Netzwerke), Konzerte und Kompositionen."
ORF musikprotokoll: Winfried Ritsch (2019), abgerufen am 26.02.2021 [https://musikprotokoll.orf.at/bio/winfried-ritsch]

Stilbeschreibung

"Winfried Ritsch – Medienkünstler, Wissenschaftler, Tonkünstler – setzt neben seinen Kompositionen, Medienkunstprojekten und Installationen immer wieder neuartige künstlerische Konzepte um; von Medienkunstlabors, Künstlerinitiativen, bis hin zu Opernproduktionen. Er ist immer auf der Suche nach neuen "Instrumenten", nach neuen Möglichkeiten und Medienkunsttechnologien, um philosophische Aspekte, gesellschaftsrelevante Themen durch intensiv erlebbare musikalisch-künstlerische Projekte vermitteln zu können."
Jury-Begründung für den Andrzej-Dobrowolski-Kompositionspreis 2020, zitiert nach: mica-Musikmagazin: Großer Interpretationspreis und Andrzej-Dobrowolski-Kompositionspreis des Landes Steiermark 2020 vergeben (mica, 2020)

Auszeichnungen

1994 Stadt Graz: Förderungspreis für Komposition
1995 Banff Centre for Arts (Kanada): Artist in Residence
1996 Ars Electronica, Linz: Artist in Residence
1997 Stadt Wien: Max-Brand-Preis (elektroakustische Komposition)
2008 "Tabakscheune als Klangwelt" - Regionale Steiermark, Ilz: ausgewählter Künstler (Raummusik)
2010 Eröffnungskonzert Steirischer Herbst - Falter VerlagsgmbH, Wien: Auszeichnung als "Best performance" (Maschinenhalle #1)
2011 Ars Electronica, Linz: ausgewählter Künstler (Automatenklavier)

Ausbildung

1983 Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Nachrichtentechnik, Innsbruck: Matura
1983–1994 Technische Universität Graz: Elektrotechnik, Toningenieur - Diplom
1983–1994 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Komposition (Andrzej Dobrowolski)
1997–2000 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Lehrbefugnis als Hochschuldozent mit künstlerisch-wissenschaftlicher Eignung - venia docenti
2007
Technische Universität GrazUniversität für Musik und darstellende Kunst Graz: Technologieverwertung - Zertifikat

Tätigkeiten

1984–heute Beschäftigung mit Computermusik, Realisation von Klanginstallationen und Kompositionen für Tonband, Soloauftritte mit Computer
1986–1989 Schauspielhaus Graz - Vereinigte Bühnen Graz: freier Tontechniker
1987–heute Klangatelier Algorythmics, Graz: Gründer, Leiter
1988–heute Künstlerkollektiv FOND, Graz: Mitbegründung und Projekte
1989–1994 Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz: Lehrauftrag
1991 Institut de recherche et coordination acoustique – IRCAM, Paris (Frankreich): offizieller Entwickler für NeXT-Computer (USA)
1994–2000 Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz: Hochschulassistent
1998–2009 NetzKunst-Netzwerk http://mur.at/, Graz: Gründer, Leiter
1999–heute Musik-Label TONTO, Graz: Gründer, Leiter
2000–2005 konsortium.Netz.kultur: Gründer, Kommiteemitglied
2000–heute Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz: a.o. Professor
2001–2003 Medienbeirat - Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Mitglied
2002 Forschungsprogramm "Neue Medien Lehre", e-learning Forschungsprojekt - BMFUK Internet Archive of Electronic Music, Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Leiter
2004–heute Kulturbeirat - Stadt Graz: Mitglied
2005 Steirischer Herbst, Graz: Klangregie, Autoklavier bei "Stadtoper Graz" (UA, Peter Ablinger)
2007 Netart Community Congress, Graz: Art Director
2007–2011 EU-Kulturprojekt COMEDIA - Institut de recherche et coordination acoustique – IRCAM, Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz: Leiter
2008–2010 Medienkunstlabor - Kunsthaus Graz: Entwickler, Leiter

Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz: Konzeption, Planung und Neugestaltung des Instituts und seiner Studios; Analyse und Entwicklung von Computermusiksystemen - Entwicklung/Konstruktion von Open Hardware Projekten im Bereich der Kunst, speziell im Zusammenhang mit Netzwerken
selbständige Forschungstätigkeit (bspw. Entwicklung von elektronischen Musikgeräten, kybernetische Modelle zur Steuerung dieser, Experimente zur interaktiven Erzeugung von Computermusik
Beschäftigung mit Radiokunst, Realisation von Performances, Klangskulpturen und -installationen
zahlreiche internationale Konzertreisen/Aufführung von Kompositionen und Performances im Bereich der experimentellen Musiktheater, Computermusik, Medienkunst

Aufträge (Auswahl)

1991 für die CD-Produktion "ARTSAT": Exploration
1995 für das Musikprotokoll im Steirischen HerbstÖsterreichischer Rundfunk – ORF: Im Auge des Taifuns, Superposition
1995 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Versuch über das Vergessen 2
1997 für das Musikprotokoll im Steirischen HerbstÖsterreichischer Rundfunk – ORF: Monolog
2000 Casa Falconieri Sardinien (Italien): Konzert IV
2000
Österreichischer Rundfunk – ORF: The House of Sounds II
2
001 Liquid Music Festival Judenburg: SoundData Flow I
2002 Steirischer Herbst: RaumFaltung
2003 Kunsthaus Graz: Eintönen - Impulsantwort
2004 Musikprotokoll im Steirischen Herbst: Schaufensterstück
2006 MAK Wien: Audioanalyse / Die Auflösung / Freud in England / Le grain de la voix
2006 AVL LIST GmbH: Poeme Electronique
2007 für die Ausstellung "Klangapparate" - Wien Modern: Automatic-DJ 2, Woodscratcher
2007 Liquid Music Festival Judenburg: Die Träume des Prinzen einer schöneren Welt
2008 Steirischer Herbst: VTrike 2
2008 Regionale Steiermark: Raummusik
2009 Kunsthaus Graz: mklAVE
2009 Earzoom Sonic Art Festival Ljubljana (Slowenien): blind date
2013 Musikprotokoll im Steirischen Herbst: Ex Machina Dei

Aufführungen (Auswahl)

1988 Festival für Absolute Musik, Allentsteig: Hexagrammatikon I, II (UA)
1989 Festival für Absolute Musik, Allentsteig: Abschnitt X (UA)
1989 Musik & Technik - Festival für elektroakustische MusikInternationale Gesellschaft für Neue Musik – IGNM Österreich, Technisches Museum Wien: Evolution 1, 2 (UA)
1989 Styriarte, Graz: Mozart 1789 (UA)
1990 Alte Schmiede Wien: Reactio (UA)
1991 Museum Moderner Kunst Wien, Palais Liechtenstein: Automatisiertes Radio (UA)
1991 Technische Universität Wien, Raumlabor: Quartett für Flöte Solo (UA)
1992
Haus der Architektur Graz: Konzert für stumme Diener 7 (UA)
1992 Kunstraumschiff STUBNITZ, Rostock (Deutschland): Automatic Soundscapes (UA)
1993 FOND-Haus Graz: Nebel (no communication) (UA)
1993
Steirischer Herbst, Jugendgästehaus Graz: CyberSculpt (UA)
1993 Kunstverein Bregenz, Magazin 4 Bregenz: Ästethik des Werdens (UA)
1994 Atelier Leitnergasse Graz: Automatic DJ (UA)
1994
Kulturzentrum Nontal Salzburg: Vermengungen (UA)
1995
Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Graz: Im Auge des Taifuns (UA), Superposition (UA)
1995
Kunsthalle Exnergasse Wien: Der Besucher I (UA)
1995 Dimitrios Polisoidis (vl), Robert Lepenik (e-git), Winfried Ritsch (elec) - Musikprotokoll im Steirischen Herbst: Versuch über das Vergessen 2 (UA)
1996 Festival für Absolute Musik, Allentsteig: Versteckte Stimmen (UA)
1996 Kulturzentrum bei den Minoriten, Graz: Konzert (Version A) (UA), Impulsantwort (UA)
1997 Steirischer Herbst, Graz: Transmutal (UA)
1997 Steirische Landesausstellung, Leoben: Der Besucher II (UA)
1998 Soundscapes, Bregenz: Soundpool (UA)

1999 Kulturzentrum bei den Minoriten, Graz: Connecting (UA)
1999 Ars Electronica, O.K. - Centrum für Gegenwartskunst Oberösterreich: Soundrifter "Internet-Installation" (UA)
2000 Stadtmuseum Graz: Klangwandel (UA)
2000 Steirische Landesausstellung, Schloss Eggenberg: Route-Tracer (UA)
2
001 Liquid Music Festival Judenburg: SoundData Flow I (UA)
2001 NCC48, Dom im Berg Graz: Relaxed Remi (UA)
2001
Mediathek Graz: Godard Response (UA)
2002 Microsounds in Seifenfabrik - Steirischer Herbst, Graz: RaumFaltung (UA)
2003 
Ars Electronica, Brucknerhaus Linz: PureDataConnections (UA)
2003
Donaueschinger Musiktage (Deutschland): Hörsäulen (UA)
2003 Graz 2003 - Europäische Kulturhauptstadt, Pavillion Augarten Graz: Klangpark (UA)
2004 TONTO-Night - Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Postgarage Graz: Dislocated (UA)
2004 Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Graz: Schaufensterstück (UA)
2006 Ausstellung "Siegmund Freud" - MAK Wien: Audioanalyse / Die Auflösung / Freud in England / Le grain de la voix (UA)
2006 anlässlich eines EU-Ratstreffens zum Thema Wettbewerbsfähigkeit/AVL-Expertentagung - Helmut List Halle Graz: Poeme Electronique (UA)
2007 Ausstellung "Klangapparate" - Wien Modern, Semperdepot Wien: Automatic-DJ 2 (UA), Woodscratcher (UA)
2007 Avantgarde Festival Shiphorst (Deutschland): Reactio (UA)
2008 "Tabakscheune als Klangwelt" - Regionale Steiermark, Tabakscheune Ilz: Raummusik (UA)
2008 Steirischer Herbst: VTrike 2 (UA)
2009 IEM Cube Graz: Fidelito (UA)
2009 Multimedia Produktion - Venedig (Italien): Das sprechende Klavier (UA)
2009 Earzoom Sonic Art Festival Ljubljana (Slowenien): blind date (UA)
2010 Theater im Palais Graz: Nettrike (UA)
2010 IEM Cube Graz: Netplay (UA)
2010 Klangforum Wien, MUMUTH Graz: virtual acoustics concert (UA)
2011 Ars Electronica, Ars Electronica Center Linz: Deus Cantando (UA)
2011 Club Fleda Brno (Tschechische Republik): Das Mechanische (UA)
2011 Eröffnungskonzert - Steirischer Herbst, Helmut List Halle Graz: Maschinenhalle #1 (UA)
2013 Robert Lepenik (elec), Winfried Ritsch (elec) - Musikprotokoll im Steirischen HerbstAndrä Kirche Graz: Ex Machina Dei (UA)
2019
Ensemble Mécanique - Reihe "social machines" - Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Space02 Graz: Kanon für Maschinenorchester (UA)
2020 
Lissie Rettenwander (voc), Winfried Ritsch (org) - Wien Modern, Reaktor Wien: Gesang der Orgel

Diskografie (Auswahl)

Als Komponist
2018 Winfried Ritsch: Mono Metal Space (LP; God Records)
2012 Winfried Ritsch: Woodscratcher (God Records)
2000 Soundrifter: Drifting remix (ORF Kunstradio)
1992 RP4: Transformation - Winfried Ritsch, Eva Ursprung (ORF Kunstradio)

Als Interpret
1998 Klangschnitte: Momente Neuer Musik 5 (Grazer Etikett) // Track 2: Versuch Über Das Vergessen 2
1992 RP4: Transformation - Winfried Ritsch, Eva Ursprung (ORF-Kunstradio)

Tonträger mit seinen Werken
2001 Sample Minds (Medien.Kunst.Tirol) // CD B, Track 1: Impulse
1998 Klangschnitte: Momente Neuer Musik 5 (Grazer Etikett) // Track 2: Versuch Über Das Vergessen 2
1998 Violoncello: Ablinger, Lang, Mundry, Ritsch - Michael Moser (Durian Records) // Track 4: Monolog
1997
Elektronischer Frühling 1992–1996: Electroacoustic Music From Austia (Gesellschaft für Elektroakustische Musik) // Track 9: Klangstudie Evolution II
1996
Musikprotokoll Im Steirischen Herbst 96 (ORF) // Ausschnitte aus der Installation "The House of Sounds"
1991 ArtSat: 10 Radiokompositionen österreichischer KomponistInnen und KünstlerInnen (ORF Steiermark) // Track 10: Exploration

Als Arrangeur
2003 Compilation 8020: An Austrian Cross Section (c.8020)
2000 Dysfunctions And Drones - Festish 69 (Trost Records)

Literatur

mica-Archiv: Winfried Ritsch

2002 Tex, Carter: Tonto - Ein Leben im Zeichen des Gesamtkunstwerks. In: Skug (11. März 2002), abgerufen am 26.02.2021 [https://skug.at/tonto-ein-leben-im-zeichen-des-gesamtkunstwerks/]
2007 Polaschegg, Nina: Wittener Tage für neue Kammermusik 2007 – Ein Rückblick. In: mica-Musikmagazin.
2008 Reiter, Sabine: Steirischer Herbst 2008/Musikprogramm. In: mica-Musikmagazin.
2009 Rögl, Heinz: Wien Modern 4 – Bernhard Gander als Shooting-Star beim Klangforum und in der Fluc Wanne. In: mica-Musikmagazin.
2009 mica: mica-Symposium: New Music and Media: Radio and Web 2.0. In: mica-Musikmagazin.
2009 Steiden, Anna: mica-Symposium: New Music and Medi0a: Radio and Web 2.0. (II) - Vortrag: Winfried Ritsch. In: mica-Musikmagazin.
2011 Ternai, Michael: Vienna Roomservice – Das Festival für improvisierte und elektronische Musik und Klangkunst. In: mica-Musikmagazin.
2011 Pressetext: WIEN MODERN 2011. In: mica-Musikmagazin.
2012 mica: Das IEM – Institut für Elektronische Musik und Akustik lädt zum open CUBE. In: mica-Musikmagazin.
2013 Fellinger, Andreas: SoundproduzentInnen des frühen 21. Jahrhunderts. In: mica-Musikmagazin.
2013 Polaschegg, Nina: Elektronische Musik in Österreich – Kompositionen / KomponistInnen / KlangregisseurInnen. In: mica-Musikmagazin.
2013 Polaschegg, Nina: Komposition – Improvisation – Experiment: Österreichs Komponierende im 21. Jahrhundert. In: mica-Musikmagazin.
2014 mica: ELECTROACOUSTIC MUSIC FESTIVAL VIENNA – The Electroacoustic Project & Elak 50. In: mica-Musikmagazin.
2019 mica: KLANGMANIFESTE 2019. In: mica-Musikmagazin.
2020 nmz: Ein virtueller Proberaum für Neue Musik. In: nmz 7/2020 (69. Jahrgang), abgerufen am 26.02.2021 [https://www.nmz.de/artikel/ein-virtueller-proberaum-fuer-neue-musik]
2020 mica: Stimmung – Wien Modern 33 (29.10.–29.11.2020). In: mica-Musikmagazin.
2020 Rögl, Heinz: "Stimmung". Vorbericht Wien Modern 2020 (29.10.–29.11.2020). In: mica-Musikmagazin.

Publikationen des Künstlers
2009 Ritsch, Winfried / Zmölnig, Johannes: IEM – Institute of Electronic Music and Acoustics (Graz). In: eContact! 11.3 – Logiciels audio «open source» / Open Source for Audio Application (September 2009), abgerufen am 26.02.2021 [https://econtact.ca/11_3/ritsch_zmoelnig_iem.html].

Quellen/Links

Webseite: Winfried Ritsch
Facebook: Winfried Ritsch
Österreichisches Musiklexikon online: Winfried Ritsch

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 1. 3. 2021): Biografie Winfried Ritsch. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/63048 (Abrufdatum: 14. 6. 2021).

Logo Filmmusik