Jakober Peter

Vorname
Peter
Nachname
Jakober
erfasst als
KomponistIn
InterpretIn
MusikerIn
VeranstalterIn
Genre
Neue Musik
Subgenre
zeitgenössisch
Instrument(e)
Akkordeon
Klavier
Geburtsjahr
1977
Geburtsort
Kaindorf a.d. Sulm
Geburtsland
Österreich

Peter Jakober © Franz Reiterer

"Peter Jakober (*1977) studierte von 1998 bis 2006 Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Georg Friedrich Haas und Gerd Kühr. Seine Werke wurden interpretiert von ensemble recherche, dem Aleph Gitarrenquartett, dem Klangforum Wien, dem Ensemble PHACE, dem Arditti Quartett, dem thürmchen ensemble Köln, dem Grazer Orgelpfeifenorchester sowie Musiker/innen anderer Ensembles. Kooperationen gab es mit dem Choreographen und Regisseur Paul Wenninger sowie dem ensemble]h[iatus aus Frankreich. Er erhielt das Andrzej-Dobrowolski-Kompositionsstipendium des Landes Steiermark 2010, den SKE Publicity Preis, den Erste Bank Kompositionspreis 2015 und er ist Stipendiat der Akademie Schloss Solitude 2011/2012. Nach Auslandsaufenthalten in Rotterdam und Köln lebt Jakober derzeit in Wien."
ORF Musikprotokoll: Peter Jakober (2020), abgerufen am 15.07.2021 [
https://musikprotokoll.orf.at/bio/peter-jakober]

Stilbeschreibung

"Peter Jakobers Werke überzeugen durch facettenreche Schattierungen sowohl in der rhythmischen wie auch in der mikrotonalen Gestaltung. Der Komponist beschäftigt sich intensiv mit rhythmischen Überlagerungen und den daraus sich langsam ergebenden Verschiebungen. Das Pendant dazu bilden mikrotonale Verläufe, wenn sich repetierte Töne allmählich in ihrer Tonhöhe verändern oder wenn in Glissandi  eine kontinuierliche Tonhöhenveränderung stattfindet. Dem setzt der Komponist immer wieder plötzlich auftauchende einzelne Töne oder Akkorde kontrastierend entgegen. Aus diesen Elementen resultieren nach und nach dichte Gebilde, deren Komplexität durch die stetige Entwicklung gleichzeitig nachvollziehbar und spannend bleibt.

Optische Orientierung der vielschichtigen Kompositionsweise bietet fallweise die im Raum verteilte Anordnung der Instrumente, die gelegentlich mit elektronischen Zuspielungen kombiniert werden. Anregung zu den rhythmischen Überlagerungen fand der Komponist in der DJ-Kultur; selbst baut er diese Verschiebungen gerne auf Primzahlenverhältnissen auf, da ihm diese schöpferische Freiheit und Vielschichtigkeit bieten. Das mikrotonale Komponieren lernte er bei Georg Friedrich Haas und auch Gerd Kühr zählt zu seinen Lehrern. Welcher Stilrichtung seine eigene Musik nun angehört, ist für Jakober weniger von Bedeutung. Viel wichtiger ist für ihn – und darin wurde er von Haas bestärkt – Musik zu schreiben, die ihm selbst zusagt."
mica-Musikmagazin: Österreichs junge Komponisten & Komponistinnen: Peter Jakober (2013)

Auszeichnungen

2006 Stadt Graz: Musikförderpreis
2007 Republik Österreich: Staatsstipendium für Komposition
2007 Amt der Steirischen Landesregierung: Stipendium für einen viermonatigen Auslandsaufenthalt in Rotterdam
2008 Automatenklavierwettbewerb "Ghost Note Competition" - KOFAKTOR – Gesellschaft für Kompositionsforschung, Wien: Erster Preis (Puls 3)
2010 Amt der Steirischen Landesregierung: Andrzej-Dobrowolski-Kompositionsstipendium
2011–2012 Akademie Schloss Solitude: Stipendiat
2011 IZZM – Internationales Zentrum Zeitgenössischer Musik: Composer in Residence
2012 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Publicity Preis
2015 Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG: Kompositionspreis (Substantie)
2018 Johann-Joseph-Fux-Opernkompositionswettbewerb - Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Gewinner (Populus)

Ausbildung

1984–1992 Musikschule Leibnitz: Akkordeon (Walter Bigler)
1992–1998 Musikschule Leibnitz: Klavier (Georg Stampfer)
1995 Bundesrealgymnasium Leibnitz: Matura
1995–1998 Karl-Franzens-Universität Graz: Technische Mathematik, Musikwissenschaft, Philosophie
1998–2004 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Komposition (Gerd Kühr, Georg Friedrich Haas) - BA
2004–2006 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Musiktheater-Komposition (Gerd Kühr, Georg Friedrich Haas) - Diplom mit Auszeichnung

Tätigkeiten

2003–heute Hörfest Graz, Forum Stadtpark Graz: Mitbegründer und Programmgestaltung, Organisation; gemeinsam mit Erich Ranegger
2011–heute Zusammenarbeit mit dem Performancekünstler Paul Wenninger
2016–heute Ensemble Reconsil Wien: Kurator, künstlerischer Leiter (gemeinsam mit Manuela Kerer, Norbert Sterk, Thomas Heinisch)

Fertigung von Klavierauszügen für zahlreiche KollegInnen, u.a. für Georg Friedrich Haas

Aufträge (Auswahl)

2005 ensemble recherche - Klangspuren – Verein zur Förderung von Neuer Musik Schwaz: für acht MusikerInnen
2007 Musikprotokoll im Steirischen Herbst: triften
2007 Musik der Jugend - für den Interpretenwettbewerb "Gradus ad Parnassum": Klaviertrio
2009 Thürmchen Verlag - für das Thürmchen-Ensemble, Köln (Deutschland): verrohen
2010 PHACE | CONTEMPORARY MUSIC: ins andere übertragen
2010 Klangspuren – Verein zur Förderung von Neuer Musik Schwaz: 1. Streichquartett
2010 Musikprotokoll im Steirischen Herbst: Puls 4
2010 Wien Modern: weit beisammen
2011 Jeunesse – Musikalische Jugend Österreich, Österreichischer Rundfunk – ORF: in Stille
2011 IZZM – Internationales Zentrum Zeitgenössischer Musik: schemen
2012 Klangforum Wien: Dort
2013 Trio Greifer: Ab
2013 Styria Cantat: travel
2015 haydn chamber ensemble: Klaviertrio Nr. 3
2015 Fredo Guitar Duo (Norwegen): avbryte
2015 Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG: Substantie
2017 oenm . oesterreichisches ensemble für neue musik: Ungleich
2017 Emil-Breisach-Kompositionsauftrag - Musikprotokoll im Steirischen Herbst: Primen
2018 oenm . oesterreichisches ensemble für neue musik: Das Verbrechen ist eine Bestie, die die Stadt Addison heimsucht
2020 Internationale Paul Hofhaymer Gesellschaft Salzburg: A-ve-a

Aufführungen (Auswahl)

2003 Hörfest Graz, Forum Stadtpark Graz: Frei (UA)
2003 Klangforum Wien - Kooperation mit der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz - Klangwege, Graz 03 GmbH, Orpheum Graz: Gegen - Teil (UA)
2004 Hörfest Graz, Forum Stadtpark Graz: Puls 1 (UA)
2005 Ensemble für Neue Musik Graz, Kulturzentrum bei den Minoriten Graz: Racaille (UA), Ensemblestück April 2005 (UA)
2005 Thomas Platzgummer (vc),
Hörfest Graz, Bahnhof Graz: Puls 2 (UA)
2005 ensemble recherche - Klangspuren – Verein zur Förderung von Neuer Musik Schwaz, Wattens: für acht MusikerInnen (UA)
2006 Joanna Kamenarska (vl), Chih-Hui Chang (vc), Krassimir Sterev (acc), Anneliese Schneider (pf), Georgi Varbanov (perc) - Paul-Hofhaimer-Tage Radstadt, Zeughaus im Turm Radstadt: für 5 MusikerInnen und Zuspiel (UA)
2006 Grazer Orgel Pipes Orchestra - Projekt "open_gates" - Steirischer Herbst, Festivalzentrum Künstlerhaus Graz: Hintergrundstück (UA)
2007 Hörfest Graz, Forum Stadtpark Graz: Puls 3 (UA)
2007 Wien Modern, Atelierhaus der Akademie der Bildenden Künste Wien (ehem. Semperdepot): Puls 3
2007 Aleph Gitarrenquartett - Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Kulturzentrum bei den Minoriten Graz: triften (UA)
2009 Thürmchen-Ensemble, Köln (Deutschland): verrohen (UA)
2010 Ensemble]h[iatus, Köln (Deutschland): beneden (UA)
2010 PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, Klosterneuburg: ins andere übertragen (UA)
2010 Asasello Quartett - Klangspuren – Verein zur Förderung von Neuer Musik Schwaz: 1. Streichquartett (UA)
2010 Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Graz: Puls 4 (UA)
2010 Duo Soufflé - Wien Modern, Alte Schmiede Wien: weit beisammen (UA)
2011 Sylvie Lacroix (rec), Annelie Gahl (vl), Michael Moser (vc), Krassimir Sterev (acc), Wiebke Rademacher (git), Karl Christoph Rensch (git), Mathias Göppel (git), Michael Zeuner (git), Peter Jakober (elec), A Cappella Chor Tulln, Gottfried Zawichowski (dir), Satori-Quartett, Grazer Orgelpfeifenorchester - Porträtkonzert "Peter Jakober" - Jeunesse – Musikalische Jugend Österreich, Österreichischer Rundfunk – ORF, Radiokulturhaus Wien: mehr, ein wenig, nach Aussen, triften, Puls 2, Trio, in Stille (UA)
2012 Platypus / Ensemble für Neue Musik - mica - music austria, Internationale Gesellschaft für Neue Musik – IGNM Österreich, Platypus – Verein für Neue Musik, Porgy & Bess Wien: vom Kreis brechen (UA)
2013 Raul Maia (schsp), Raphaël Michon (schsp) Tanzquartier Wien: Dingen (UA)
2014 Barbara Lüneburg (vl), Martin Mallaun (zither), Sammlung Essl: wieder (UA)
2015 Klangforum Wien - Wien Modern, Wiener Konzerthaus: Substantie (UA)
2015 Haydn Piano Trio - Haydn Festspiele Eisenstadt: Klaviertrio (UA)
2017 Ferdinand Schmatz (spr), Pro musica Graz, Gerd Kenda (dir), Vocal Forum Graz, Franz Herzog (dir), Domkantorei Graz, Josef Döller (dir), Ensemble Zeitfluss - Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Graz: Primen (UA)
2018 Duo Enßle-Lamprecht - Crossroads – International Contemporary Music Festival Salzburg, Mozarteum Salzburg: Gegengleich (UA)
2018 oenm . oesterreichisches ensemble für neue musik - aspekteSALZBURG, Künstlerhaus Salzburg: Das Verbrechen ist eine Bestie, die die Stadt Addison heimsucht (UA)
2019 Eröffnungskonzert - Musiktheatertage Wien, WUK Wien: Soundcloud 1 (UA)
2020 Cordula Stepp (voc, Drehleier), Duo Enßle-Lamprecht - Internationale Paul Hofhaymer Gesellschaft Salzburg, ÖGZM – Österreichische Gesellschaft für zeitgenössische Musik, Salzburg: A-ve-a (UA)
2021 Wien Modern: Seitenraum

Diskografie (Auswahl)

Als Komponist
2017 Peter Jakober: Substantie (Kairos)

Tonträger mit seinen Werken
2019 Ensemble NeuRaum - Ensemble NeuRaum, Bruno Strobl (dir) (Austrian Gramophone) // CD 1, Track 1: schemen
2017 ensemble]h[iatus / Peter Jakober - Peter Jakober / ensemble]h[iatus (Césaré) // Track 1: beneden; Track 3: mehr, ein wenig; Track 5: weit beisammen
2015 Exploring The World - Ensemble Reconsil (orlando records) // CD 12, Track 6: Paul
2015 Austrian Heartbeats # 02 (col legno) // Track 4: in Stille
2014 Platypus: Selected Works Vol. III  (col legno) // Track 2: vom Kreis brechen
2009 young composers (mica) // CD 1, Track 7: Erstes Steichquartett

Literatur

mica-Archiv: Peter Jakober

2009 mica: 40 Jahre ORF-RSO Wien: Jubiläumskonzert live in Ö1 und 40 geschenkte Orchesterminiaturen von Cerha, Essl, Nitsch, Zabelka u.v.a. In: mica-Musikmagazin.
2010 mica: Die Jeunesse stellte ihr Abo-Programm 2010/11 für Wien vor. In: mica-Musikmagazin.
2010 Marschall, Clemens: Das Grazer Hörfest 2010. In: mica-Musikmagazin.
2010 Rögl, Heinz: Die "Klangspuren Schwaz" (06.-29.09.2010) präsentieren einen Schwerpunkt Russland aber auch (Ur)aufführungen österreichischer Komponisten. In: mica-Musikmagazin.
2010 mica: Die Orchesterminiaturen – 40 Jahre ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Vorschau auf den Sommer und die Saison 2010/11. In: mica-Musikmagazin.
2010 Rögl, Heinz: Musikprotokoll in Graz 2010 (Nachbericht). In: mica-Musikmagazin.
2011 Weberberger, Doris: Gratwanderung zwischen den Stilen – junge KomponistInnen im Porträt. In: mica-Musikmagazin.
2011 Rögl, Heinz: Peter Jakober am 19. März im Radiokulturhaus. In: mica-Musikmagazin.
2012 mica: musikprotokoll im steirischen herbst. In: mica-Musikmagazin.
2012 Weberberger, Doris: Nachbericht: musikprotokoll 2012. In: mica-Musikmagazin.
2013 mica: Neue Musik trifft im Tanzquartier Wien auf zeitgenössischen Tanz. In: mica-Musikmagazin.
2014 Rögl, Heinz: Das Ensemble Platypus online bei col legno. In: mica-Musikmagazin.
2014 mica: EXPAN 2014. In: mica-Musikmagazin.
2014 Rögl, Heinz: Das Ensemble Reconsil Wien startet "Exploring the World". In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: Austrian Heartbeats #2: selected by Georg Friedrich Haas. In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: Österreichische KomponistInnen im Festival Fokus der britischen Musikszene! In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: WIEN MODERN 2015: Programm bekanntgegeben. In: mica-Musikmagazin.
2015 Rögl, Heinz: WIEN MODERN 2015 – die 28. Ausgabe steht unter dem Motto "Pop. Song. Voice". In: mica-Musikmagazin.
2015 Rögl, Heinz: Zwischenbericht: WIEN MODERN im Zeichen von "Voice". In: mica-Musikmagazin.
2015 Rögl, Heinz: Abschlussbericht WIEN MODERN 2015: Bright days, partly cloudy. In: mica-Musikmagazin.
2015 Röggla, Philip: Kanonbildung der Moderne – HUDDERSFIELD CONTEMPORARY MUSIC FESTIVAL. In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: "Exploring the World": Konzert des ensemble reconsil und CD-Box-Präsentation. In: mica-Musikmagazin.
2016 Röggla, Philip: Aspekte 2016 – ein Nachbericht. In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: musikprotokoll 2017: Diebe, Träumer, Tänzer. In: mica-Musikmagazin.
2018 mica: Austrian Music Export & Musiktheatertage Wien 2018. In: mica-Musikmagazin.
2018 mica: CROSSROADS | SEM 60. International Contemporary Music Festival. In: mica-Musikmagazin.
2018 mica: Aspekte Festival 2018 – Moving Pictures. In: mica-Musikmagazin.
2020 mica: musikprotokoll 2020: Hidden Sounds. In: mica-Musikmagazin.
2020 mica: Stimmung – Wien Modern 33 (29.10.–29.11.2020). In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

austrian music export: Peter Jakober
Webseite: Ensemble Reconsil

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 29. 9. 2021): Biografie Peter Jakober. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/81688 (Abrufdatum: 1. 12. 2021).