Reiter Martin

Vorname
Martin
Nachname
Reiter
erfasst als
BandmanagerIn
InterpretIn
KomponistIn
MusikerIn
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1978
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich

© Martin Reiter

 

In seiner bisherigen Karriere hat Martin Reiter bereits mit zahlreichen nationalen sowie internationalen Musikgrößen zusammen gearbeitet und einige wichtige Musik-Preise (Austrian Young Lions Award, Hans Koller Preis) mit nach Hause genommen.


Ausbildung
1983 Oberösterreichisches Landesmusikschulwerk (OÖ LMSW) Eintritt mit 5 Jahren, musikalische Früherziehung: Blockflöten-, klassischer Klavierunterricht, später Jazzklavier und Saxophon-Unterricht
1996 - 1997 Anton Bruckner Privatuniversität Linz (früher: Brucknerkonservatorium) Linz Jazzklavierstudium Klavier Pecenko Dejan
1997 - 2001 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Jazzklavierunterricht (Herbert Pichler) Klavier
1997 - 2002 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Jazzklavierunterricht Klavier Kohlich Heribert
1997 - 2002 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Klassik-Schwerpunktstudium Lipp Michael
2001 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Abschluss des Studiums mit Auszeichnung
2001 - 2002 Königliches Konservatorium Den Haag Den Haag Jazzklavierunterricht (Rob van Kreeveld), Klassik- (Albert Brusee) und Combo (John Ruocco) Klavier
2002 Königliches Konservatorium Den Haag Den Haag Abschluss mit Diplomprüfung (Bachelor of Music)
2002 - 2006 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Fortsetzen der Studien, 2. Studienabschnitt und Graduierung
MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien Jazztheoriestudium Czadek Heinz

Tätigkeiten
2008 seitdem Mitglied bei THE FLOW, einem gemeinsamen Projekt mit dem jungen österreichischen Gitarristen Andi Tausch
2012 MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien seitdem Professor für Jazzklavier
2014 Leitung einer Meisterklasse in Groznjan (HR)
Komponist und Arrangeur in ganz unterschiedlichen Genres wie Kinderlied, Streichquartett, Orchester oder Big Band
Leitung von Workshops bei den Sommerkursen Jazzseminar Schönbach und beim NYC/Mattighofen Musikmarathon

Aufführungen (Auswahl)
2002 Europatournee mit dem Martin Reiter Trio: Auftritte auf 9 internationalen Jazzfestivals, wie Montreux, Perugia, North Sea, Istanbul usw.
2002 Tour mit dem Simone Kopmajer Quartet in die USA, musikalische Zusammenarbeit u.a. mit: Ira Sullivan, Turk Mauro, Richie Cole
umfassende Konzerttätigkeit im In- und Ausland u.a. mit: doc.Tone, Martin Reiter Trio, Simone Kopmajer 5, Together & Teddy Edwards, Alex Deutsch, Milagros y la Onda, Javier Pedras, Ines Reiger, Georg Breinschmid, Hans Salomon, Christian Maurer, Michael Erian, Dusko Goykovich, Upper Austrian Jazz Orchestra, Lee Harper, Stjepko Gut, John Peterson, Vienna Jazz Group, Gelee Royal
Tourneen außerdem u.a. mit Matthieu Michel, Jonathan Blake, Bennie Maupin & John B. Williams, Peter Herbert, Alex Deutsch



Auszeichnungen
2001 Republik Österreich Bundesstipendium zum Studium an ausländischen Kunstuniversitäten (Königliches Konservatorium Den Haag)
2002 Jazzfest Wien: Austrian Young Lions mit dem Martin Reiter Trio
2002 Austrian Music Office Hans Koller Preis in der Kategorie "New York Stipendium"
2003 Internationaler Kompositionswettbewerb des BJO (Brussels Jazz Orchestra): Finalist mit seinem Big Band Arrangement von "Mauve"
2005 Austrian Music Office Hans Koller Preis in der Kategorie "Newcomer of the Year"
2005 Jazzzeit-reader's poll award 2005
2008 Austrian Music Office CD des Jahres: "Alma" (material records)

Stilbeschreibung

Kraftvolle Kompositionen, am ehesten dem "contemporary jazz" zuzuordnen, mit einer starken rhythmischen Komponente, harmonische Elemente entliehen aus der Fusionmusik der 70er und 80er Jahre, rhythmisch sehr stark Latin-orientiert. Melodisch weicht die kompositorische Komplexität einer einfacheren, sachlichen Struktur.


Diskografie (Auswahl):

  • 2014: Songs without Words (THE FLOW)
  • 2014: acoustic & electric trio (Martin Reiter)
  • 2013: Departure (THE FLOW feat. Johannes Enders & Matthieu Michel)
  • 2011: Inventions & Impressions (Martin Reiter)
  • 2010: Live at the Bird's Eye Jazz Club Volume 11 (Martin Reiter's ALMA)
  • 2010: Origination (THE FLOW)
  • 2010: Europe House presents Europa Jazz 2010 (THE FLOW)
  • 2009: the flow (THE FLOW)
  • 2007: Alma (Martin Reiter)
  • 2005: Chez es Saada (Martin Reiter)
  • 2004: Rache für Mozart (Feuerhaus & Martin Reiter)

Links mica-Archiv: Martin Reiter, Hans-Koller-Preis 2005

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Martin Reiter. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/77010 (Abrufdatum: 25. 10. 2020).