Pichler Matthias

Vorname
Matthias
Nachname
Pichler
erfasst als
InterpretIn
MusikerIn
KomponistIn
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Instrument(e)
Kontrabass
Trompete
Geburtsjahr
1981
Geburtsland
Österreich

Matthias Pichler © Gerhard Richter

Matthias Pichler, Jahrgang 1981, studierte klassischen Kontrabass am Konservatorium Innsbruck und Jazzbass an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. 2004 erhielt er den Hans-Koller-Preis, der ein Reisestipendium für einen Aufenthalt in New York beinhaltete, wo er Unterricht u.a. bei John Patitucci, Larry Grenadier und Marc Johnson nahm. 2006 gewann er den Hans-Koller-Preis in der Kategorie "Sideman des Jahres" und wurde im selben Jahr auch für den Hans Koller "Newcomer"-Preis nominiert. 2010 gewann er den ersten Preis beim Jazzwettbewerb des internationalen Kontrabasskongresses "Bass2010" in Berlin. 2014 und 2015 war er Finalist des Neuen Deutschen Jazzpreises.

Matthias war [...] Mitglied des Wolfgang Muthspiel Trios und spielte mit vielen weiteren international renommierten Musikern. Konzerte mit diesen Künstlern führten ihn in über 30 Länder auf der ganzen Welt. Matthias hat [...] in New York City gelebt und ist [...] zurück nach Berlin gezogen. Er ist Teil verschiedener Formationen mit einem breiten Spektrum an Musikstilen.
Verena Platzer (2022, eigene Übersetzung); nach: Matthias Pichler: About, abgerufen am 01.12.2022 [https://matthiaspichlermusic.com/about]

Auszeichnungen

2004 Hans Koller Preis - Austrian Music Office: Gewinner i. d. Kategorie "New York Stipendium"
2006 Hans Koller Preis - Austrian Music Office: Gewinner i. d. Kategorie "Sideman of the Year"
2006 Hans Koller Preis - Austrian Music Office: Nominierung i. d. Kategorie "Newcomer of the Year"
2010 Internationaler Kontrabass Kongress "BASS2010", Berlin (Deutschland): Erster Preis i.d. Kategorie "Jazz"
2011 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Stipendium "The New Austrian Sound of Music 2012–2013" (mit Gravity Point, pichler bros)
2013 Jazzpreis der Stadt Innsbruck - Stadt Innsbruck, TonArtTirol e.V., Innsbruck: Preisträger (gemeinsam mit pichler bros)
2014 Neuer Deutschen Jazzpreis - IG Jazz Rhein Neckar e.V., Mannheim (Deutschland): Finalist
2015 Neuer Deutschen Jazzpreis - IG Jazz Rhein Neckar e.V., Mannheim (Deutschland): Finalist (mit pichler bros)
2022 Österreichischer Musikfonds: Förderung (mit pichler bros)

Ausbildung

1991–1996 Trompeten-Unterricht
1996–2000 Tiroler Landeskonservatorium, Innsbruck: Konzertfach Kontrabass (Walter Rumer)
2000–2004 Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Jazzstudium (Adelhard Roidinger)

New York (USA): einige mehrmonatige Aufenthalte - Unterricht bei weltklassigen Bassisten, u.a. John Patitucci, Marc Johnson, Larry Grenadier

Tätigkeiten

zahlreiche Konzerte in renommierten Clubs in den USA, z.B. Irridium (New York), Blues Alley (Washington), Regattarbar (Boston), Artoro Sandoval (Miami)
regelmäßige Auftritte/Konzerte mit u.a. Roland Heinz, Florian Bramböck, Christian Wegscheider, Michael Hornek, Franz Hackl, Andi Tausch
gefragter Begleiter in unterschiedlichen Formationen u. a. in: Jazz Big Band Graz, Peter O'Mara Quartett, Maria Bill, Allen Praskin Trio, Benjamin Schmids "Violin Summit", JazzWerkstatt Wien, ALMA, Reinhard Micko Trio, GHO Orchestra, Wolfgang Muthspiel 4tet, Martin Reiter Trio, Martin Reiter 5tet, Thomas Rückert Trio, Rob Bargad Trio
Zusammenarbeit mit bekannten Musiker:innen u. a. mit: Didier Lockwood, Harri Sokal, Dominykas Vysniauskas, Petras Vysniauskas, Max von Mosch, Jonas Burgwinkel, Karl Ivar Refseth, Marc Feldman, Thomas Rückert, Jochen Rückert, Martin Reiter, Reinhard Micko, Louise Jensen, Klaus Dickbauer, Herwig Gradischnig, Johannes Enders, Marc Copland, Rob Bargad, Mike Holober, John Swana, Jesse van Rueller, Kirk Lightsy, Nils Wogram, Matthias Löscher

Mitglied in den Ensembles/Bands
2005–heute Aethaphon: Kontrabassist (gemeinsam mit Lukas König (perc), Mike Tiefenbacher (pf, synth))
2006–2009 Matthias Löscher Quartett: Kontrabassist (gemeinsam mit Christoph "Pepe" Auer (asax, bcl), Peter Kronreif (dr), Matthias Löscher (git))
2007–heute Christoph Pepe Auer Quartett: Kontrabassist (gemeinsam mit Peter Kronreif (dr), Martin Reiter (pf), Christoph "Pepe" Auer (cl, sax, elec))
2010–heute Subtone: Kontrabassist (gemeinsam mit Magnus Schriefl (tp, flh), Malte Dürrschnabel (asax, cl), Florian Höfner (acc, pf), Peter Gall (schlzg), Clemens Sainitzer (vc), Mike Tiefenbacher (pf, synth), Christian Grobauer (dr))
2013–heute Philipp Jagschitz Trio: Kontrabassist (gemeinsam mit Philipp Jagschitz (pf), Andreas Pichler (perc))
2015–heute Karl Ivar Refseth Trio: Kontrabassist (gemeinsam mit Christian Weidner (asax), Karl Ivar Refseth (vib))
2020–heute Philipp Schiepek Quartett: Kontrabassist (gemeinsam mit Philipp Schiepek (git, Komposition), Jason Seizer (sax), Fabian Arends (perc))

Roots ahead: Kontrabassist (gemeinsam mit Harry Sokal (ssax), Mario Gonzi (perc))
Gravity Point: Kontrabassist (gemeinsam mit Bastian Stein (tp, flh), Christian Kronreif (tsax, bcl, ssax), Philipp Jagschitz (pf), Peter Kronreif (perc))
pichler bros: Kontrabassist, Komponist, Sänger (gemeinsam mit Andreas Pichler (Banjo, perc, voc))
Slow Food Cookbook: Kontrabassist (gemeinsam mit Domynikas Vysniauskas (tp), Louise Dam Eckardt Jensen (sax), Andreas Pichler (perc))
:xy band: Kontrabassist (gemeinsam mit Lorenz Raab (tp), Oliver Steger (db), Herbert Pirker (schlzg), Christoph Dienz (elec zith))
Attosphere: Kontrabassist (gemeinsam mit Julia Noa Fischer (voc), Andreas Schreiber (vl), Michael Bruckner-Weinhuber (e-git))
Herwig Gradischnig Ghost Trio: Kontrabassist (gemeinsam mit Herwig Gradischnig (sax), Klemens Marktl (schlzg))
Reinhard Micko Trio: Kontrabassist (gemeinsam mit Reinhard Micko (pf), Klemens Marktl (schlzg))
Kleinod: Kontrabassist (gemeinsam mit Felician Honsig-Erlenburg (sax), Martin Eberle (tp), Lukas König (perc))
Wolfgang Muthspiel Trio: Kontrabassist (gemeinsam mit Wolfgang Muthspiel (git), Andreas Pichler (schlzg))
Philipp Nykrin Trio: Bassigitarrist (gemeinsam mit Philipp Nykrin (pf) u. a.)
Smurfs Revenge: Kontrabassist (gemeinsam mit Christoph "Pepe" Auer (asax), Georg Kostron (e-bgit, voc), Mike Tiefenbacher (pf, elec), Wolfgang Rainer (schlzg))
Bastian Stein Group: Kontrabassist (gemeinsam mit Pablo Held (pf), Tobias Backhaus (schlzg), Bastian Stein (tp, flh))

Aufführungen (Auswahl)

2009 Christoph Pepe Auer Quartet - Jeunesse Wien, Porgy & Bess Wien: Programm "The Vienna Sessions" (UA)

Pressestimmen

12. August 2014
über: The Waltz Of Our Hundred Kids - Andreas Matthias Pichler (Traumton Records, 2014)
"Die 1981 im Tirol geborenen Zwillinge Matthias und Andreas Pichler haben sich als Bassist und Drummer vor allem durch ihre Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Wolfgang Muthspiel einen hervorragenden Namen in der Jazzszene gemacht. Mit "The Waltz Of Our Hundred Kids" bewegen sie sich nun jenseits aller Genre-Grenzen und erfinden ihren ureigenen Klangkosmos, der sich aus musikalischen Zutaten von dies- und jenseits des Atlantiks speist. Folk und Kirchenmusik, Alte Musik und Alpenländisches, Kinderlieder und Jazz, Postrock und Singersongwriting, im musikalischen Universum der Soundmagiere findet vieles einen Platz. Einzig Bass, Banjo und Drums stehen ihnen zur Verfügung, um ein höchst abwechslungsreiches Klangbett für ihre Songs zu erschaffen, die sie – mitunter an Simon and Garfunkel oder Crosby, Stills & Nash erinnernd – perfekt intonieren. Dabei wird rasch klar, dass die beiden Brüder dermaßen eng verbunden sind, sich praktisch blind verstehen, dass sie, wie auf dem CD-Cover schon realisiert, auf das Bindewort "und" zwischen ihren Vornamen Andreas und Matthias wirklich verzichten können. Man darf gespannt sein, welche musikalischen Überraschungen dieser einzigartigen Symbiose wohl noch entspringen werden, denn obwohl man die Pichler-Brüder bereits auf einem sehr hohen künstlerischen Level kennt, ist es ihnen gelungen, mit diesem Geniestreich in Sachen Originalität und Kreativität nochmals zu verblüffen."
kultur – Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft: Andreas Matthias Pichler: The Waltz Of Our Hundred Kids (Peter Füssl, 2014), abgerufen am 01.12.2022 [https://kulturzeitschrift.at/kritiken/cd-tipp/andreas-matthias-pichler-…]

17. Februar 2014
über: it seems - Philipp Jagschitz Trio (Unit Records, 2013)
"Eng zusammen und doch mit voller Freiheit. Der österreichische Pianist Philipp Jagschitz ist angetreten, diesen Widerspruch aufzulösen. Sein Triokonzept vereint die Zwänge notierter Musik mit den Möglichkeiten, die die freie Improvisation gewährt. Zusammen mit den Brüdern Matthias und Andreas Pichler an Bass und Schlagzeug kreiert er kurze Motive, Themen oder rhythmische Phrasen, um aus diesen neue Formen des Zusammenspiels zu entwickeln, ohne dabei den Swing, den Groove und konventionelle harmonische Sphären außen vor zu lassen. Wer glaubt, dies funktioniert nur in der auf XXL getrimmten Langversion, der wird hier eines Besseren belehrt: Ein Abbiegen in nicht enden wollende Auseinandersetzungen mit der spontanen Idee gibt es auf diesem Album nicht."
Jazzthing: Philipp Jagschitz Trio (Michael Stürm, 2014), abgerufen am 20.09.2021 [https://www.jazzthing.de/review/philipp-jagschitz-trio-it-seems/]

30. Oktober 2013
über: it seems - Philipp Jagschitz Trio (Unit Records, 2013)
"Philipp Jagschitz, seit Jahren ein der umtriebigen Aktivposten in der jungen heimischen Jazzszene, begibt sich mit seinem Trio auf dem aktuellen Album "it seems" (Unit Records) erneut auf eine abwechslungsreiche, stimmungsvolle und sehr eigenwillige Erkundungsfahrt durch die weite Welt des modernen Jazz. Frei von allen musikalischen Zwängen und beseelt vom Geiste des freien Spiels zaubert der Pianist und Komponist gemeinsam mit seinen Mitmusiker Andreas und Matthias Pichler Nummern aus dem Hut, die, abseits aller Tradition und fern jedes Mainstream-Gedankens, einem sehr eigenwilligen und stilistisch nicht fest zu machenden Klangcharakter folgen [...]."
mica-Musikmagazin: Philipp Jagschitz Trio – it seems (Michael Ternai, 2013)

Diskografie (Auswahl)

2022 Devotion - Karl Ivar Refseth Trio (Traumton Records)
2022 Fluss - Richard Koch Quartett (LP; XJazz Music)
2020 In The Heat - Kenny Warren Trio (LP; Whirlwind Recordings)
2019 Darwin's Blues - Drift | Johannes Haage (Shoebill Music)
2018 Moose Blues - Subtone (Laika Records)
2018 Paradox Dreambox - Peter Gall (Traumton Records)
2016 Schapitzki: Live (Unit Records)
2015 Impassioned - Lorenz Raab Quartett (Unit Records)
2015 Drift - Johannes Haage (Shoebill Music)
2015 Cinema Paradiso - Jason Seizer (Pirouet Records)
2015 Praying - Karl Ivar Refseth Trio (Traumton Records)
2014 Bigger Than Home - Manu Delago (SessionWork Records)
2014 The Waltz Of Our Hundred Kids - Andreas Matthias Pichler (Traumton Records)
2014 Acoustic & Electric Trio - Martin Reiter Trio (SessionWork Records)
2014 Roswitha's Revenge - Subtone (Laika Records)
2014 Cinema Paradiso - Jason Seizer, Pablo Held, Fabian Arends, Matthias Pichler (Pirouet Records)
2013 Diegesis - Bastian Stein (Pirouet)
2013 At Home - Andi Tausch, Matthias Pichler, Tommy Crane, Aaron Parks (Material Records)
2013 Schumann Live @ Glatt & Verkehrt - Attosphere
2013 it seems - Philipp Jagschitz Trio (Unit Records)
2012 Panto - Werner Zangerle (Listen Closely)
2011 Hyperdrive - :xy Band (Jazz'n'Arts Records)
2010 Grounded - Gravity Point (Double Moon Records/Sunny Moon Records)
2009 Austrian Music Box 09: Jazz World // CD 3: Track 11: Sistah; CD 3: Track 13: Wirf an
2009 Stanley's Nightmare - Aethaphon (SessionWork Records)
2009 Thoughts & Ideas - Matthias Löscher (SessionWork Records/Lotus Records)
2008 Earth Mountain - Wolfgang Muthspiel 4tet (Material Records)
2008 Christoph Pepe Auer Quartett: Live - Christoph Pepe Auer Quartett (SessionWork Records)
2008 Thoughts & Ideas - Matthias Löscher (SessionWork Records)
2008 Time Being - Jason Seizer (Pirouet Records)
2008 Herwig Gradischnig'S Ghost Trio (cracked anegg records)
2007 Vox - Matthias Löscher (ATS Records)
2007 Open-Ended - Philipp Nykrin Trio (cracked anegg records)
2007 Blue in Green - Thomas Rückert (Pirouet Records)
2007 Glow - Dhafer Youssef, Wolfgang Muthspiel (Material Records)
2007 Bluesilk: Live at the Jazzwerkstatt & RMX - :xy Band (Universal Music)
2006 Live at Jazzfestival Saalfelden 2006 - Lorenz Raab | Zoé (cracked anegg records)
2006 Views - Reinhard Micko Trio (Chire Records)
2005 White Rain - Christoph Pepe Auer Quartett (SessionWork Records)
2005 Bright Side - Wolfgang Muthspiel Trio (Material Records)
2005 Bluesilk - :xy Band (Universal Music)

Literatur

2006 Masen, Michael: Hans Koller Preis 2006. In: mica-Musikmagazin.
2007 Ternai, Michael: Jazzfest Wien: Lorenz Raab. In: mica-Musikmagazin.
2007 mica: Christoph Pepe Auer Quartet im Porgy. In: mica-Musikmagazin.
2007 Ternai, Michael: Reinhard Micko Trio im Porgy & Bess. In: mica-Musikmagazin.
2007 Ternai, Michael: Philipp Nykrin Trio – Open Ended. In: mica-Musikmagazin.
2008 Masen, Michael: Herwig Gradischnig: Ghost Trio. In: mica-Musikmagazin.
2009 Ternai, Michael: Lorenz Raab :xy Band in Waidhofen. In: mica-Musikmagazin.
2009 Ternai, Michael: Lorenz Raab XY:Band zu Gast in Wien. In: mica-Musikmagazin.
2010 Lemke, Uli: Bastian Stein's Gravity Point: Grounded. In: Jazz thing & Blue Rhythm, abgerufen am 06.12.2022 [https://www.jazzthing.de/next-generation/bastian-steins-gravity-point/].
2011 Ternai, Michael: Das GHO Orchestra lädt zum Stageband-Finalkonzert. In: mica-Musikmagazin.
2011 Ternai, Michael: Lorenz Raab:XY Band präsentiert "Hyperdrive". In: mica-Musikmagazin.
2011 mica: New Austrian Sound of Music: Ensembles, Bands und MusikerInnen stehen fest. In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: Werner Zangerle – Panto. In: mica-Musikmagazin.
2013 Ternai, Michael: Lorenz Raab präsentiert BLEU & :xy band. In: mica-Musikmagazin.
2013 Ternai, Michael: Philipp Jagschitz Trio – it seems. In: mica-Musikmagazin.
2013 Ternai, Michael: Andi Tausch – At Home. In: mica-Musikmagazin.
2013 Felber, Andreas: Protagonisten des österreichischen Jazz nach 2000. In: mica-Musikmagazin.
2014 Ternai, Michael: Bastian Stein Group feat. Pablo Held zu Gast im Porgy. In: mica-Musikmagazin.
2014 Ternai, Michael: MARTIN REITER: "Acoustic & Electric Trio". In: mica-Musikmagazin.
2014 Sonnleitner, Alois: Zwillinge an Bord – das Philipp Jagschitz Trio im Porträt. In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: TAT JAZZPREIS 2015. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Matthias Pichler
austrian music export: Matthias Pichler
Wikipedia: Matthias Pichler
Oesterreichisches Musiklexikon online: Brüder Pichler
SRA-Archiv: Matthias Pichler
Facebook: MatthiasPichlerMusic
Webseite: Andreas Matthias Pichler
SRA-Archiv: Andreas Matthias Pichler
SRA-Archiv: pichler bros
Soundcloud: Andreas Matthias Pichler
Bandcamp: Andreas Matthias Pichler
Soundcloud: Andreas Matthias Pichler
Webseite: Subtone
Soundcloud: Subtone

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 28. 1. 2023): Biografie Matthias Pichler. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/70690 (Abrufdatum: 9. 2. 2023).