Fuentes Arturo

Vorname
Arturo
Nachname
Fuentes
erfasst als
KomponistIn
Genre
Neue Musik
Subgenre
Electronic / Sound Sculpture
Experimental/Intermedia
Geburtsjahr
1975
Geburtsland
Mexiko

© Arturo Fuentes

 

Arturo Fuentes wurde 1975 in Mexiko Stadt geboren.
1997 übersiedelte er nach Europa und lebt derzeit in Österreich. Er studierte Komposition bei Franco Donatoni in Mailand, ging dann nach Paris, wo er sein Doktorat bei Horacio Vaggione abschloss. In Mexiko studierte er am CIEM und bei Juan Trigos. Er entwickelte Projekte am IRCAM (Paris), am Experimentalstudio (Freiburg), am ZKM (Karlsruhe) und am ISCT (Zürich). Arturo Fuentes schreibt elektroakustische und Instrumentalmusik, die bei verschiedenen internationalen Festivals in Europa aufgeführt werden. Darunter befinden sich auch Projekte mit Tanz und Musiktheater, die Video und Elektronik einbinden.


Ausbildung
1990 - 1995 Royal College of Music in London London Gitarre und Musiktheorie
1990 - 1995 Mexiko City - Mexiko CIEM: Bachelor in Musik (Antonieta Lozano)
1993 - 1995 Mexiko City - Mexiko Privatunterricht in Komposition (Juan Trigos)
1994 - 1998 Kompositionsunterricht in Mexiko und Mailand (Franco Donatoni)
1999 - 2005 Paris Université Paris VIII: Doktorat in Komposition (Horacio Vaggione)
2002 Paris Université Paris VIII: Master in Philosophie (Antonia Soulez)
2002 - 2003 Institut de recherche et coordination acoustique - IRCAM Paris Unterricht bei T. Murail, Brian Ferneyhough
2008 Paris Université Paris VIII: DEA-PhD in Komposition (Horacio Vaggione)

Tätigkeiten
2007 Freiburg/Breisgau Experimentalstudio Freiburg: Arbeitsaufenthalt
2012 PHACE | CONTEMPORARY MUSIC Wien composer in residence

Aufträge (Auswahl)
2012 PHACE | CONTEMPORARY MUSIC Wien Modern / Tanzquartier: Musik-Tanz-Stück Grace Note - für Saxofon, Cello, Kontrabass, Schlagzeug, Tanz und Elektronik
2012 MDR Rundfunkchor: Chorstück mit Elektronik In der Wüste
2013 Ensemble L'itinéraire Paris: Neues Ensemblestück
2013 ORF Radio Symphonieorchester Wien Wien Modern: Neues Orchesterstück
2014 Jeunesse Wien PHACE | CONTEMPORARY MUSIC: Portraitkonzert und neues Ensemblestück
2014 Ensemble InterContemporain Snowstorm

Aufführungen (Auswahl)
2003 Institut de recherche et coordination acoustique - IRCAM Paris Theorbe und Live-Elektronik
2008 IMD - Internationales Musikinstitut Darmstadt Darmstadt Arditti Quartet, Experimentalstudio Freiburg Broken Mirrors
2011 Wien Modern Wiener Konzerthaus Gitarre und Ensemble, Phace Ensemble, Jürgen Ruck (Gitarre) Superfluidity II - für Gitarre und Ensemble
2012 Leipzig MDR Rundfunkchor: Chor und Live-Elektronik In der Wüste
2012 Wien Modern Museumsquartier Wien Musik-Tanz-Projekt, Phace Ensemble, Chris Haring, Liquid Loft, Günter Brus Grace Note - für Saxofon, Cello, Kontrabass, Schlagzeug, Tanz und Elektronik
2015 Ensemble InterContemporain Paris Philharmonie de Paris Snowstorm

Auszeichnungen
1997 Suvini Zerboni Editions, Mailand: Gewinner des Kompositionswettbewerbs Interludi Continui - für Sologitarre
1998 Lagonegro-Wettbewerb: Erster Preis Komposition Ronda - für Sologitarre
2000 Republik Frankreich Excellence in Arts-Postgraduate Studies
2000 Auszeichnung, Julian Carrillo "20 de noviembre", Art and Science prizes (SLP, Mexico)
2002 Fondation Nadia Boulanger Musik Stipendium
2006 Auszeichnung, Julian Carrillo "20 de noviembre", Art and Science prizes (SLP, Mexico)
2007 Música Viva, Portugal: Auszeichnung (elektroakustische Kompositionen)
2008 IMD - Internationales Musikinstitut Darmstadt Darmstadt Institut, Experimentalstudio Freiburg: Nominierung für den Staubach-Preis
2010 3rd European Competition for Live Electronic Music Projects (Niederlande): Nominierung für eine Auszeichnung
2011 Ars Electronica Nominierung für eine Auszeichnung
2012 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Österreichisches Staatsstipendium für Komposition
2016 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Staatsstipendium-Arbeitstipendum für Komposition
2016 Siemens Stiftung Aufenthalt beim Ensemble Lucilin, Philharmonie Luxembourg
2016 Siemens Stiftung Aufenthalt beim Stuttgarter Kammerorchester
National Funds for the Arts (FONCA) Sistema Nacional de creadores, Mexiko [2016-19]

Stilbeschreibung

Arturo Fuentes' Musik wird beschrieben als ein sorgfältig organisiertes Kaleidoskop des Chaos, bei dem die Grenzbereiche von Dynamik, Farbe, Struktur und Virtuosität ergründet werden. Nahezu bildhauerisch lässt er den Klang zwischen Vordergrund und Hintergrund changieren und schafft einen Klangraum, der von einer konstanten Erregung erfasst ist.

 

"Oft denke ich, die Form meiner Musik ähnelt einem Gang durch ein Labyrinth: Ich verliere den Faden meines musikalischen Diskurses und greife ihn nach vielen Windungen wieder auf. In einem Labyrinth ist jeder Schritt von großer Unsicherheit geprägt und unsere Orientierung wird durch die Gleichartigkeit der Wände verwirrt. Etwas Ähnliches passiert, wenn ich komponiere".

 

(A. Fuentes)


Pressestimmen

01. November 2012

Ist es möglich, komplexe Ideen in einem Tanzstück auf die Bühne zu bringen, an dem viele kreative Köpfe beteiligt waren, ohne das sich ein einziger als Spiritus rector redlich hervortun darf? Grace Note – als Uraufführung von Wien Modern am 31. Oktober aufgeführt – zeigt, dass dies tatsächlich funktioniert und ein rundes und beeindruckendes Ganzes ergibt, welches den verdorbenen Brei, der von vielen Köchen zubereitet wurde, Lügen straft. 

European Cultural News (Michaela Preiner) 

 

01. November 2012

Arturo Fuentes lässt in seiner fantasievollen (Geräusch-)Komposition "Grace Note" ein Rad, eine Schreibmaschine und Tänzerkörper erklingen. Es ist eine Komposition für Bühne, Instrumente und Körper. 

Die Presse 

 

17. April 2012

Fuentes' alluring "Liquid Crystals". Mr. Fuentes, a Mexican-born composer living in Austria, has created intriguing sonic landscapes in this work, which opens with the strings playing in the highest register. The eerie, glassy harmonics ebbed and flowed into colorful, crystalline waves of sound and increased in intensity toward the work’s conclusion, which sometimes evoked electronic music. The ensemble vividly illuminated the shifting soundscapes. 

The New York Times (Vivien Schweitzer)


Diskografie:

Solo:

  • CD: Arturo Fuentes, Glass distortion [Kairos 2017]
  • DVD: Sound:Image - Arturo Fuentes short-films [LondonHall 2017]
  • DVD: grace note, PHACE ensemble, Liquid Loft [Kairos 2015]
  • DVD: grace note, PHACE ensemble, Liquid Loft [LondonHall 2013]
  • CD: Bach-Fuentes, Motets-In der Wüste, MDR Rundfunkchor [NEOS 2013]
  • CD: Arturo Fuentes, Space Factory, PHACE ensemble, ensemble recherche [NEOS 2013]
  • CD: Arturo Fuentes, Chamber Works, Ensemble Intégrales [NEOS 2010] 

 

Compilations:

  • CD/DVD: e-piano - video and electronics [Ibs Classical IBS-82016, 2016]
  • CD: Negro fuego cruzado [Urtext 2016]
  • CD: Tanzmusik für Fortgeschrittene, RSO - Wien Modern [RSO Wien CD 3196 2015]
  • CD: Gedächtniskristalle [Helbling Verlag 2015]
  • CD: Pedro Bittencourt Spielt Kompositionen für Saxophone und Elektronik [WERGO 2014]
  • CD: Exploring the world, Ensemble Reconsil [Orlando records, Paladino media, 2014]
  • CD: Luka Juhart, Deconstructing Accordion [NEOS 2014]
  • CD: Electronic music vol. IV, Winners of the Música Viva Competition 2007-09 [Miso Music, Portugal, 2010]
  • CD: Pasajes - México, Chamber works by mexican composers [NEOS 2010]
  • CD: México Electroacústico, Electroacoustic music by Mexican composers (1960-2007) [IRD 002, 2008]
  • CD: AQUA, Alejandro Escuer [Quindecim Recordings QP091, 2000]
  • CD: ESO, 3er. fest. internacional de arte sonoro [Conaculta, Méx. 2001]

 

Publikationen:

  • "Wittgenstein - Donatoni and the mistaken case" - Published by: LondonHall Editions, Austria and Lisbon University (Isabel Pires, editor), 2018
  • "Vaggione : Incertidumbre y pensamiento musical" - Published by: Ideas Sónicas Magazine, Horacio Vaggione – Iberoamércia, Morelia, México, 2018
  • "Sound as Multiplicity: spaces and representations in computer music composition" - Published by: Proceedings of the 5th Sound and Music Computing Conference 2008 [SMC 08], Berlin, 2008
  • Sonic/Musical Ideas: compositional remarks on computer music [2008] - Published in Europe by: Re:New 2008 - Digital arts forum, Procedings of the 2008 Computers in Music Modeling and Retrieval [CMMR 2008] and Network for Cross-Disciplinary Studies of Music and Meaning Conference, Denmark, may 2008, pp. 92-98 - Published in Mexico by SonicIdeas IdeasSonicas musical journal, edited by CMMAS, Mexico 2008
  • "Den Klang hörend komponieren": Der Computer als kompositorisches Dispositiv [2008] Positionen. Beiträge zur neuen Musik, 74/2008 "Dispositiv(e)", page 13-16
  • Multiplicité Homme-Machine: Composer avec l'ordinateur [2007] IRCAM - Septième saison du Séminaire MaMuX (Mathématiques, musique et relations avec d'autres disciplines) « Mathématiques/Musique et Composition Assistée par Ordinateur »

Links mica-Archiv: Arturo Fuentes, Facebook Arturo Fuentes

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Arturo Fuentes. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/171462 (Abrufdatum: 20. 10. 2020).