Direkt zum Inhalt

Wahba Amir

Vorname
Amir
Nachname
Wahba
erfasst als
Interpret:in
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Global
Instrument(e)
Perkussion
Geburtsjahr
1992
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich
Amir Wahba © Wellenklänge Julia Geiter

Amir Wahba © Wellenklänge Julia Geiter

"Amir Wahba ist ein österreichischer Percussionist mit ägyptischen Wurzeln. Nach langjähriger Beschäftigung mit klassischem Schlagwerk beschloss er, sich den vielfältigen Percussion-Instrumenten und Stilen verschiedener Kulturen zu widmen. Es folgte ein Bachelor-, sowie Master-Studium an der renommierten Musikuniversität Codarts in Rotterdam. Die Beschäftigung mit brasilianischer, kubanischer und nordafrikanischer Musik und deren Verschmelzung mit Jazz prägen sein musikalisches Verständnis. Nach acht Jahren in den Niederlanden sowie Berlin kehrt Amir Wahba nach Wien zurück. Dort studiert er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Schlagzeug/Percussion (IGP) und baut sich damit ein didaktisches Fundament auf, um seine Begeisterung für Schlaginstrumente weiterzugeben. Seine Leidenschaft für Groove, Improvisation und die stetige Suche nach neuen Klangfarben machen ihn zu einem vielseitigen und gefragten Percussionisten und Schlagzeuger.

Zusammenarbeit mit:
Juan Diego Flórez, Mor Karbasi, Avi Avital, Kai Eckhardt, Ksenija Sidorova, Wolfgang Puschnig, Krystof Dobrek, Mahan Mirarab, Golnar Shahyar, Golnar & Mahan Trio, Kurdophone, Mehdi Chamma, Haggai Cohen-Milo, Tuur Floorizone, Hadar Noiberg, Miloš Todorovski, Matthias Loibner, Nataša Mirkovic, Herbert Pixner Project, Sakina Teyna, Claron McFaden, Orwa Saleh, Gina Schwarz, Karen Asatrian, Alaa Zouiten, Martin Kelner, Naïma Mazic, Mona Matbou Riahi, Oscar Antoli, Verena Zeiner, Romed Hopfgartner, Alp Bora, Basma Jabr u.a.

Aufführungen:
Berliner Philharmonie, Istanbul Jazz Festival, WOMAD Caceres, Elbphilharmonie Hamburg, Abu Dhabi Festival, Ottawa Jazzfest, Konzerthaus Wien, Wolkenturm Grafenegg, North Sea Jazz Festival, Sunset Sunside Paris, Wiener Festwocheneröffnung 2021, Cairo Jazz Festival, Forde Festival Norway, Akasaka Hall Tokio, Jazz Club A-Trane Berlin, Burgtheater Wien, New Morning Paris, Philharmonie Szczecin, Philharmonie Essen, De Singel Antwerp, Azadi Tower Tehran, Jazzfestival Saalfelden, Maxim-Gorki-Theater Berlin, Musikverein Wien, u.a."
Amir Wahba (10/2023), Mail

Auszeichnungen

2015 IGNM – Internationale Gesellschaft für Neue Musik Österreich: Finalist Austrian World Music Award (mit Mahan Mirarab Band)
2017 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2018–2019" (mit Golnar & Mahan)
2020 WOMEX – World Music Expo, Budapest (Ungarn): ausgewählter Showcase (mit Golnar & Mahan Trio)
2021 Global Toronto Conference (Kanada): ausgewählter Showcase (mit Golnar & Mahan Trio)

Ausbildung

2011–2015 Codarts – Hogeschool voor de Kunsten, Rotterdam (Niederlande): Latin Percussion - BA
2016–2018 Codarts – Hogeschool voor de Kunsten, Rotterdam (Niederlande): World Percussion - MA
2019–2023 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: IGP Schlagzeug/Percussion - BA

Tätigkeiten

2018–2019 Berlin (Deutschland): Erweiterung seines musikalischen Horizonts

Mitglied in den Ensembles/Bands
2016–2019 Mor Karbasi Band: Perkussionist (gemeinsam mit Mor Karbasi (voc), Joe Taylor (git), Kai Eckhardt (bass))
2016–2019 Oscar Antoli Quartet: Perkussionist (gemeinsam mit Oscar Antolí (cl, basscl, Kaval), Rainer Maria Zehetbauer (git), Marko Ferlan (e-b, Bassukulele)
2018–2020 Miloś Todorovski Trio: Perkussionist (gemeinsam mit Miloś Todorovski (acc), Carles Muñoz Camarero (vc, voc))
2019–heute Golnar & Mahan Trio: Perkussionist (gemeinsam mit Golnar Shahyar (voc, git, pf, perc), Mahan Mirarab (git, Oud))
2019–heute Mahan Mirarab Trio: Perkussionist/Schlagzeuger (gemeinsam mit Mahan Mirarab (git), Martin Berauer (b))
2019–heute Juan Diego Flórez and Band: Perkussionist (wechselnde Besetzung)
2019–heute Billy & Johnny East Extension: Perkussionist (gemeinsam mit Georg Felber (git, voc), Carles Muñoz Camarero (vc, voc), Florian Sighartner (vl, voc), Miloš Todorovski (acc))
2020–heute Avi Avital’s Between Worlds Ensemble: Perkussionist (wechselnde Besetzung)
2021–heute Mahan Mirarab Band: Perkussionist (gemeinsam mit Mahan Mirarab (git), Golnar Shahyar (voc, git, perc), Mona Matbou Riahi (clar), David Six (piano), Martin Berauer (b))
2022–heute Flarmeria: Perkussionist (gemeinsam mit Rita Movsesian (voc), Martin Kelner (git))
2023–heute Kurdophone: Perkussionist/Schlagzeuger (gemeinsam mit Omid Darvish (Tanbur, voc), Sarvin Hazin (Kamantsche, vl), Amir Ahmadi (pn), Helene Glüxam (b))
2023–heute Mehdi Chamma Trio: Perkussionist (gemeinsam mit Mehdi Chamma (git, voc), Nikolaus Holler (sax, fl))

Zusammenarbeit u. a. auch mit: Ksenija Sidorova, Wolfgang Puschnig, Krzysztof Dobrek, Haggai Cohen-Milo, Tuur Floorizone, Hadar Noiberg, Matthias Loibner, Nataša Mirković, Herbert Pixner Project, Sakina Teyna, Claron McFaden, Orwa Saleh, Gina Schwarz, Karen Asatrian, Alaa Zouiten, Naïma Mazic, Verena Zeiner, Romed Hopfgartner, Alp Bora, Basma Jabr

Pressestimmen (Auswahl)

16. Februar 2018
über: Derakht - Golnar & Mahan (Lotus Records, 2017)
"Golnar & Mahan liefern mit "Derakht" ein Album ab, das richtiggehend unter die Haut geht, mit jedem Ton magisch anzieht, intensiv wirkt und einfach bis zum Ende nicht mehr loslassen will. Golnar Shahyar, Mahan Mirarab und Amir Wahba vollführen auf ihrem Erstlingswerk ein wahres Meisterstück, eines, das aufgrund seines außergewöhnlichen schönen und lyrischen Klanges definitiv nicht ungehört bleiben wird."
mica-Musikmagazin: GOLNAR & MAHAN – "Derakht" (Michael Ternai, 2018)

03. November 2017
über: Derakht - Golnar & Mahan (Lotus Records, 2017)
"Golnar & Mahan bilden zusammen mit dem Percussionisten Amir Wahba ein Trio, unterstützt von Gästen wie dem Meistergitarristen Erkan Ogur und Alain Perez, Bassist von Paco de Lucia. Iranische Melodien mischen sie feinsinnig und elegant mit Elementen des Jazz und der Klassik, mit afrikanischen und südamerikanischen polyrhythmischen Grooves. Ein neues Verständnis von "Welt"-Musik und ihr unverwechselbarer Mix erklärt die iranische Klangwelt in bisher nicht gehörter Weise. Lyrics verschmelzen feinnervig mit der Musik zu literarisch-musikalischer Poesie. Derakth (das Farsi Wort für Baum) ist ein klug gewählter Titel für dieses von langer Hand bis ins kleinste Detail ausgearbeite Musikprojekt. Derakth ist tief verwurzelt und mit vielen kunstvoll verschlungen Ästen versehen, die für kräftige Triebe sorgen. Derakth ist voll Kraft und musikalischer Schönheit und Golnars Stimme (wie auch schon bei Sormeh) sorgt für Gänsehaut."
Lotus Records: Derakht - Beschreibung (2017), abgerufen am 10.10.2023 [https://www.lotusrecords.at/produkt/derakht/]

Diskografie (Auswahl)

2017 Derakht - Golnar & Mahan (Lotus Records)

als Interpret, Studiomusiker
2022 Lofoten Cello Duo (No fear records)
2022 Say Your Most Beautiful Word - Mahan Mirarab (Session Work Records)
2022 Tear Drop - Golnar Shahyar (Golnar Shahyar)
2019 Persian Side of Jazz Vol. 2 - Mahan Mirarab (RHE Records)

Literatur

mica-Archiv: Golnar & Mahan

2017 mica: THE NEW AUSTRIAN SOUND OF MUSIC 2018/2019. In: mica-Musikmagazin.
2018 Ternai, Michael: GOLNAR & MAHAN – "Derakht". In: mica-Musikmagazin.
2018 mica: KICK JAZZ 2018. In: mica-Musikmagazin.
2019 Ranacher, Ruth: KICK JAZZ 2018 – EIN FENSTER ZUR INTERNATIONALITÄT. In: mica-Musikmagazin.
2020 Kochman, Alexander: MAHAN MIRARAB – "Persian Side of Jazz Vol. 2". In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Amir Wahba
YouTube: @amirwahbamusic
Webseite: Golnar & Mahan
austrian music export: Golnar & Mahan
Facebook: Golnar & Mahan
YouTube: Golnar & Mahan
Bandcamp: Golnar & Mahan
Webseite: Billy & Johnny
Facebook: Billy & Johnny
YouTube: Billy & Johnny

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 16. 11. 2023): Biografie Amir Wahba. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/208482 (Abrufdatum: 18. 5. 2024).