Alcalay Luna

Vorname
Luna
Nachname
Alcalay
erfasst als
InterpretIn
KomponistIn
MusikerIn
AusbildnerIn
AutorIn
Genre
Neue Musik
Klassik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1928
Geburtsort
Zagreb
Geburtsland
Kroatien
Todesjahr
2012
Sterbeort
Wien

Mit freundlicher Genehmigung von L. Alcalay (Privatfoto ©)

Luna - eigentlich Lucia - Alcalay erhielt, wie damals in bürgerlichen Familien üblich, Klavierunterricht und erwies sich als über das übliche Maß talentiert. 1951 übersiedelte sie nach Wien, in die Geburtsstadt Ihrer Mutter. Neben Ihrer beginnenden Kompositionstätigkeit - frühe Werke erschienen teils unter dem Namen Lucia Günther, dem Mädchennamen ihrer Mutter - entwickelte sie einen weniger von der seriellen Schreibweise geprägten ganz eigenen und persönlichen Stil. Die vorliegende Werkliste umfasst nicht die etlichen verschollenen Stücke sowie zurückgezogene Werke.


Ausbildung
1951 - 1957 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Studium, Abschluss mit Auszeichnung Klavier Seidlhofer Bruno
1951 - 1957 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Komposition Uhl Alfred
1958 Rom Studienaufenthalt
Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt Darmstadt Kursteilnahme

Tätigkeiten
Wiener Sängerknaben Wien Lehrtätigkeit
1963 - 1995 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Lehrtätigkeit im Fach Klavier an der Abteilung Komposition und Dirigieren
1975 Beschäftigung mit multimedialen Arbeiten
1984 Janus Ensemble Wien Zusammenarbeit
1984 K & K Experimentalstudio Wien Zusammenarbeit
1984 Zusammenarbeit mit dem Video-Installations-Künstler Klaus Karlbauer
als Komponistin schon früh Kontakte mit der internationalen Avantgarde

Aufträge (Auswahl)
1968 ÖMR - Österreichischer Musikrat Allgemeine Erklärung der Menschenrechte - (Charta). Kantate
1972 Steirischer Herbst platitudes en occasion - für Vokalisten, Streichquintett und Schlagzeug
1977 ORF - Österreichischer Rundfunk Beitrag für den Prix Italia homo sapiens - Akustische Szenen für Sprecher, Orchester und Einblendungen. Radiophones Stück
1978 Steirischer Herbst trois poèmes
1984 Steirischer Herbst ich bin in sehnsucht eingehüllt - Szenische Reflexionen zu Liebesgedichten von Selma Meerbaum
1988 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur anlässlich des Gedenkjahres zum 50. Jahrestages der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Österreich fluchtpunktzeile - für Mezzosopran, Bariton und großes Orchester
1996 Concertino Prag applications for strings

Aufführungen (Auswahl)
die reihe
ORF Radio Symphonieorchester Wien Wien
Wiener Symphoniker Wien
europaweite Aufführungen sowie in Brasilien und den USA

Auszeichnungen
1958 Österreichisches Kulturforum Rom - Austrian Cultural Forum Rome einjähriges Stipendium
1962 Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt Auszeichnung aspekte - für zwei Klaviere und Schlagzeug
1963 Gaudeamus Foundation Auszeichnungen beim Internationalen Wettbewerb der Stiftung fluides - für großes Orchester
1964 Gaudeamus Foundation Auszeichnungen beim Internationalen Wettbewerb der Stiftung
1972 ISCM/IGNM/SICM - Internationale Gesellschaft für Neue Musik mehrere Selektionen und Auszeichnungen beim Internationalen Wettbewerb in Italien
1973 ORF/Landesstudio Steiermark Erster Preis beim Kompositionswettbewerb
1973 Stadt Wien Musikpreis platitudes en occasion - für Vokalisten, Streichquintett und Schlagzeug
1992 Stadt Wien Musikpreis

Stilbeschreibung

"Anfänglich der seriellen Schreibweise verhaftet; sukzessive Individualisierung einer eigenen Systematik, Bevorzugung einer signalisierten Kommunikationssprache; letztlich ist als einer der wichtigsten Faktoren der Arbeitsweise die nonkonformistische Einstellung der Musik und der Tradition gegenüber zu erwähnen."
(Luna Alcalay, 1994)


Pressestimmen

2004
Über "conversations à trois": [...] virtuoses Aufgreifen von Motiven. Ein anspruchsvoll munteres Stück mit motivischen Parallel- oder Querverbindungen, klar zu hören.
Neue Musikzeitschrift (Reinhard Schulz)


Conversations à trois is a challenging, 12-minute, avant-garde work in which the instruments chatter and relate to each other through similar melodic and/or rhythmic devices. Contrasts of tempo and dynamic add to the colour. Some of the music is quite thickly scored, but for a highly competent ensemble, it is a piece worth considering. Each individual part is printed with a reduced-size, running cue which will prove helpful during rehearsals.
Sheet music (Stephen Binnington)


Diskografie:

  • 1984: ich bin in sehnsucht eingehüllt (steirischer herbst, Produktion des K&K Experimentalstudios, LP: Österreichische Musik der Gegenwart CD Amadeo 423 809-1)
  • 1968: una strofa di dante per coro e orchestra (Dirigent: Bruno Maderna; CD VMM 3020, Wien)

Links mica-Artikel: Nachruf auf Luna Alcalay, Edition HH Ltd, Institut für österreichische Musikdokumentation

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Luna Alcalay. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/72224 (Abrufdatum: 15. 7. 2020).

Logo frauen/musik