Hank Sabina

Vorname
Sabina
Nachname
Hank
erfasst als
InterpretIn
KomponistIn
MusikerIn
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Neue Musik
Weltmusik
Pop/Rock/Elektronik
Instrument(e)
Stimme
Klavier
Geburtsjahr
1976
Geburtsort
Salzburg
Geburtsland
Österreich

Fotograf: Markus Roessle ©

 

Die Salzburgerin kam als 5-Jährige an die hs Mozarteum, dort 13-jährige klassische Klavierausbildung. 1994-1999 am Bruckner Konservatorium Linz Jazz-Klavier- und­­ ­-Gesangs­studium. Seit 1997 als freischaffende Sängerin, Pianistin und Komponistin international tätig. Auftritte bei internationalen Jazzfestivals in Dänemark, Marokko, Griechenland, Frankreich, Polen, Rumänien, usa, Mexiko, Türkei, Österreich, Deutschland etc.
Zusammenarbeit mit Bob Mintzer, Benjamin Schmid, Werner Pirchner, Maria Schneider, Willi Resetarits, Leander Haussmann etc.
Kompositionsaufträge für Theater (Schauspielhaus Bochum, Volkstheater Wien, Landestheater Salzburg), Film (orf/3sat) sowie diverse Jazz- und Klassikensembles. 


Ausbildung
1981 - 1994 Universität Mozarteum Salzburg Salzburg Studium Klavier
1994 - 1999 Anton Bruckner Privatuniversität Linz (früher: Brucknerkonservatorium) Linz Jazzgesangs- und Jazzklavierstudium (Studium abgebrochen)
2003 München Speech Level Singing Stimme Green Joy

Tätigkeiten
1982 erste Studioaufnahmen
1992 - 2001 Salzburger Festspiele Salzburg Mitarbeit im Regieteam bei "Jedermann"
1997 international tätig als freischaffende Musikerin

2003 - 2007 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Wien Mitglied Musikbeirat
2005 - 2009 ÖMR - Österreichischer Musikrat Wien Vorstandsmitglied
2007 Universal Music Austria seither unter Vertrag
2009 gründung Plattenlabel „meander records“
Zusammenarbeit mit Willi Resetarits, Hubert von Goisern, Bob Mintzer, Maria Schneider, Garry Dial, Werner Pirchner, Andy Baum, Dick Oatts, Beni Schmid, Albie Donelly (Supercharge), Jimmy Carl Black (Frank Zappa) etc.

Aufträge (Auswahl)
1998 Schauspielhaus Bochum: Kompositionsauftrag für "Carmen"
2001 Brucknerhaus Linz Kompositionsauftrag für "Regeneration"
2001 Volkstheater Ges.m.b.H. Kompositionsauftrag für "Talisman"
2002 Salzburger Landestheater Kompositionsauftrag für "Nachtmusik"
2002 ORF - Österreichischer Rundfunk Kompositionsauftrag für den Dokumentarfilm "Ausgangspunkt Österreich. Zum 100. Geburtstag von Sir Karl Popper"
2006 IG Komponisten Salzburg Kompositionsauftrag für die Eröffnung des Musikum Salzburg
2007 Matseer Diabelli Sommer 15-minütiges Violinkonzert für Streichkammerorchester und Sologeige

Aufführungen (Auswahl)
1997 Paris La Vilette Jazzfestival Paris
2000 European Vocal Summit Festival Prag & Bratislava
2001 Salzburg Jazzherbst Salzburg
2002 Jazzfestival Sibiu
2003 Kopenhagen Jazzfestival Copenhagen
2003 Mexiko City - Mexiko Jazzfestival Mexico City
2003 Jazzfestival Rabat
2003 Jazzfestival San Luis Potosi
2003 Novi Sad - Serbien Novi Sad Jazzfestival
2004 Wiener Konzerthaus Wien
2004 Musikverein Wien - Gesellschaft der Musikfreunde in Wien Wien
2004 Jazzfestival Izmir & Ankara
2005 Jazzfestival Warschau & Kalisz
2007 Cannes - Frankreich Midem Cannes

Auszeichnungen
1990 Steinway & Sons Preisträgerin beim Steinwaywettbewerb
1998 Amt der Salzburger Landesregierung Erster Preis des Kompositionsstipendiums
2004 Concerto - Verein zur Förderung der kulturellen Zusammenarbeit Best Jazz Artist National
2004 Stadt Salzburg Kunst- und Kulturförderpreis
2010 IFPI Austria - Verband der Österreichischen Musikwirtschaft Amadeus Austrian Music Award (Jazz/World/Blues)
Jugend musiziert mehrfach ausgezeichnete Preisträgerin

Stilbeschreibung

Der Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit liegt vor allem in der Verbindung von so genannter E- und U-Musik, im Abbau der Grenzen zwischen musikalischer Kategorisierung, in der Verschmelzung von kompositorischen und improvisatorischen Elementen.


Pressestimmen

2002

Ausgefeilte Pianotechnik und eine enorm ausdrucksstarke Stimme - Sabina Hank weiß Coolness und tiefe Emotionalität hervorragend zu verbinden.

Tiroler Nachrichten

 

2001

Die Komponistin schöpft aus einer feinfühligen Seelenwelt modernen Liedgutes. Über der eleganten Linienführung in ihrem Spiel liegt ein Hauch von Sophistik.

Kronen Zeitung


Diskografie:

  • 2011: Liebesfarben (CD, meander records)
  • 2009: Focus On Infinity (CD, meander records)
  • 2008: Abendlieder (Willi Resetarits - Sabina Hank; CD, Universal Music)
  • 2007: Nah An Mir & Inside (CD, Universal Music)
  • 2004: Music in a Mirror (feat. Bob Mintzer; CD, Quinton Records)
  • 2001: Blue Moments (CD, Quinton Records)
  • 2000: Softly Spoken (CD)
  • 1998: Carmen - music by Sabina Hank (Schauspielhaus Bochum, reg. Leander Hausmann)
  • 1997: Uncovered Soul (feat. Benjamin Schmid)


Live-Projekte:

  • Sabina Hank & Band: "Liebesfarben" (produziert von Hubert von Goisern)
  • Sabina Hank & Willi Resetarits: "Abendlieder"
  • Benjamin Schmid plays Gulda & Hank (mit Streichorchester "Camerata Academica Salzburg" & "Jazz 4tet")
  • Sabina Hank &Herb Berger: "Since we met"

Links mica-Artikel: Sabina Hank - Liebesfarben -Tour, mica-Artikel: Sabina Hank - A Song Kaleidoscope, mica-Artikel: Sabina Hank zu Gast in Hallein, mica-Artikel: Sabina Hank und Willi Resetarits präsentieren "Abendlieder", mica-Artikel: Sabina Hank & Herbert Berger zu Gast im Jazzit, mica-Artikel: Sabina Hank zu Gast auf der Summerstage, meander records, MySpace, YouTube

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Sabina Hank. In: mica music austria – Musikdatenbank. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/82598 (Abrufdatum: 3. 6. 2020).

Logo frauen/musik

Logo Filmmusik