del Valle-Lattanzio Alejandro

Vorname
Alejandro
Nachname
del Valle-Lattanzio
erfasst als
KomponistIn
InterpretIn
Genre
Neue Musik
Subgenre
Kammermusik
Multimedia
Elektro-akustische Kompositionen
Instrument(e)
Klarinette
Geburtsjahr
1986
Geburtsort
Bogotá - Kolumbien
Geburtsland
Kolumbien

Alejandro del Valle-Lattanzio © Alejandro del Valle-Lattanzio

"Alejandro del Valle-Lattanzio wurde 1986 in Bogotá, Kolumbien, geboren und besuchte dort die deutsche Schule, wo sein Interesse für Musik früh geweckt wurde. Nach einem abgebrochenen Klavierstudium reiste er 2007 nach Wien, wo er Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst bei Herbert Lauermann und Elektroakustik bei Karlheinz Essl studierte. Er nahm Teil an Meisterklassen und Workshops mit Komponisten wie John Tillbury, Germán Toro-Pérez, Beat Furrer, Günther Rabl, Georg Friedrich Haas u.a. Nebenbei studierte er bildende Kunst an der Akademie der bildenden Künste bei Heimo Zobernig, wo er hauptsächlich im Bereich Film, Animation und Instrumentenbau arbeitete.

Seitdem arbeitet er als freischaffender Komponist in Wien. Seine Musik umfasst verschiedenste kammermusikalische Formate, solistische, multimediale, sinfonische und vokale Werke sowie Filmmusik. Zwei Stücke werden von der Universal Edition verlegt.

Er erhielt mehrere Preise und Kompositionsaufträge wie: Theodor Körner Preis (2012), Kompositionspreis des Nachwuchswettbewerbes der Deutschen Gesellschaft für Musiktheorie (2012), Kompositionspreis "Towards the next 100 years" vom Wiener Konzerthaus (2012), Ö1 Kompositionspreises (2013), Kompositionspreis der INÖK/Allegro Vivo (2016) und Jenö Takács Kompositionspreis (2016)."
Universal Edition: Alejandro del Valle-Lattanzio (2021), abgerufen am 22.10.2021 [https://www.universaledition.com/alejandro-del-valle-lattanzio-4538]

Stilbeschreibung

"Ich glaube, Musik ist ein kostbares Geschenk, das es uns ermöglicht, uns der Mysterien der Existenz bewusst zu werden und auf einer tieferen Ebene miteinander sowie mit höheren Sphären zu kommunizieren. Musik funktioniert nur im Bereich von Beziehungen. Diese Beziehungen, ähnlich jenen zwischen Tönen, die Melodien und Harmonien bilden, und dem Rhythmuswerkzeug, sind das Material der Musik. Was in der Musik wirklich wichtig ist, sind nicht die Klänge, sondern das, was sich dahinter verbirgt, dass das, was ihre Bewegungen steuert, allen Wesen im Universum gemeinsam ist. Mit größtmöglicher Bewusstheit, Sorgfalt und Intuition wird aus diesen Materialien ein musikalisches Werk herausgearbeitet, das eine spielerische Entfaltung klanglicher Kräfte zwischen Spannungen und Auflösungen darstellt und uns metaphysische Einblicke gewährt, wenn wir unseren inneren Gesang anheben, gleichzeitig uns aber auch moralische Kraft und pure Freude gibt."
Verena Platzer (2021, eigene Übersetzung); nach: Alejandro del Valle-Lattanzio: Statement, abgerufen am 22.10.2021 [https://delvallelattanzio.com/ueber/]

Auszeichnungen

2012 Theodor Körner Fonds: Theodor-Körner-Preis
2012 künstlerischer Nachwuchswettbewerb - Deutsche Gesellschaft für Musiktheorie e.V. (Deutschland): Kompositionspreis (Désir (A. Skrjabin) - Bearbeitung)
2012 Kompositionspreis "Towards the next 100 years" - Wiener Konzerthausgesellschaft: Gewinner i.d. Kategorie "Klaviertrio & Elektronik"(Arrancara final)
2013 Kompositionspreis "Atmosphären" - Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM) (Deutschland): Gewinner
2013 Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis - Österreichischer Rundfunk (ORF) – Ö1: Erster Platz
2016 Kompositionspreis - Interessensgemeinschaft Niederösterreichischer Komponisten – INÖK, Allegro Vivo / Internationales Kammermusik Festival Austria: 1. Preis (Jayeechi)
2016 Kompositionswettbewerb zum 4. Internationalen Jenö Takács KlavierwettbewerbJenö Takács-Stiftung, Amt der Burgenländischen Landesregierung: Gewinner (Toccata)
2020 Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport: Kompositionsförderung

Ausbildung

2003–2007 Juan N. Corpas University, Bogotá (Kolumbien): Musiktheorie (Jorge Sánchez Zorro), Klavier (Ludmilla Weber)
2007–2011 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Komposition (Martin Lichtfuss, Herbert Lauermann) - Diplom
2008–2011 Akademie der bildenden Künste Wien: Bildhauerei (Heimo Zobernig), Videoinstallation (Dorit Margreiter), Objekt-Bildhauerei (Pawel Althamer)
2011–2014 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Elektroakustische Komposition (Karlheinz Essl) - Diplom

Teilnehmer an Kompositions-Meisterklassen, u.a. bei Georg Friedrich Haas, Günther Rabl, Germán Toro Pérez, Tristan Murail, Beat Furrer, Klaus Lang

Tätigkeiten

2015–heute Alte Schmiede Kunstverein Wien: Kurator des Musikprogramms bzw. der Musikwerkstatt

Wien: freischaffender Komponist, Harmoniker, Instrumentenbauer und Interpret, Improvisator, Animations-Filmemacher
ACOM – Austrian Composers Association, Wien: Mitglied

Aufträge (Auswahl)

2014 Wien Modern: Vilca-Gesänge

Aufführungen (Auswahl)

2013 Wiener Klaviertrio, Wiener Konzerthaus: Arrancara final (UA)
2014 Ö1 Musiksalon, MuTh Wien: Flügelbrausend (UA)
2014 Wien Modern, Alte Schmiede Wien: Vilca-Gesänge (UA)
2016 Michaela Reingruber (sax), Academia Allegro Vivo, Bijan Khadem-Missagh (dir) - Eröffnungskonzert "Neue Horizonte" - Allegro Vivo / Internationales Kammermusik Festival Austria, Palmenhaus Gmünd: Jayeechi (UA)
2016 Niederösterreichisches Tonkünstler-OrchesterAlejandro del Valle-Lattanzio - Komponisten/Dirigenten-Workshop "Ink still wet", Grafenegg: Musikmärchen (UA)
2016 snim Wien, Echoraum Wien: Divertimento (UA)
2016 Beatrice Stelzmüller (pf) - Finalkonzert - Internationaler Jenö Takács Klavierwettbewerb, Oberschützen: Toccata (UA)
2016 Ensemble Wiener Collage, René Staar (dir), Arnold Schönberg Center Wien: Rondo Capriccioso (UA)
2017 Wei-Ping Lin (vl), Alte Schmiede Wien: Chaconne (UA)
2017 Duo Arcord, Alte Schmiede Wien: Wide Path (UA)
2018 Duo BellArte, Bad Tatzmannsdorf: Sonate für Violoncello und Klavier (UA)
2018 Ana Topalovic (vc), Alte Schmiede Wien: 3 canticles (UA)
2018 Ensemble Altenbach, Bezirksmuseum Neubau Wien: So geh hin (UA)
2018 Bogotá Piano Trio, Universidad Jorge Tadeo Lozano Bogotá (Kolumbien): Klavierquartett (UA), Klaviertrio (UA)
2019 Neue Wiener Stimmen, Meierhof Pöttsching: Ave Maria (UA)
2019 Pablo Hurtado (vl), Alberto Peña Cortés (pf), Universidad Jorge Tadeo Lozano Bogotá (Kolumbien): Sonate für Violine und Klavier (UA)
2019 Trio Charoux, Bemalter Salon Münchendorf: Adagio für Flöte, Oboe und Violoncello (UA)
2021 José García Taborda (cl), Pablo Hurtado (vl), Sofía Leyva Arango (vl), Raul García (va), Juan Pablo Martinez Sierra (vc), Alberto Peña (pf), Rayna Slavova (pf), Teatro Mayor Bogotá (Kolumbien): Concertino für Klarinette, Klavier und Streichquartett (UA), 6 Miniaturen für Klarinette und Streichquartett (UA)

Pressestimmen

26. September 2013
"Sieger des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2013 ist Alejandro del Valle-Lattanzio von der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien [...]. In der Begründung der Fachjury [...] heißt es: "Die Jury schätzt die betont eigenständige, um nicht zu sagen eigenwillige Musiksprache. Phantasievolle Erfindung ungewöhnlicher Klangfarben prägen seine Stücke. In seinem kreativen Umgang mit unüblichen Klangerzeugern und dem gelegentlichen Einsatz von Videomaterial zeigt sich möglicherweise auch seine Doppelbegabung als Student sowohl der Komposition als auch der Bildenden Kunst. Auch sein soziales Engagement im Umgang mit seiner Kunst beeindruckt. Musikalisch gesehen fasziniert die Verbindung lateinamerikanischer Klänge und Einflüsse mit reflektiven Praktiken der europäischen Moderne. Er versteht es, mit diesen Mitteln Geschichten zu erzählen, die über den raffinierten Umgang mit dem Material hinausgehen." [...]"
mica-Musikmagazin: Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis an Alejandro del Valle-Lattanzio (mica, 2013)

Diskografie (Auswahl)

2021 Alejandro del Valle-Lattanzio: Werke für Klarinette und Klavier - Vera Karner (cl), Andrés Añazco (pf) (Gramola)

Tonträger mit seinen Werken
2016 Werkstücke: 40 Jahre Musikwerkstatt in der Alten Schmiede (quinton records) // Track 12: Geologische Modulation 1

Literatur

mica-Archiv: Alejandro del Valle-Lattanzio

2012 mica: Preisträger des 100.-Saison-Kompositionswettbewerbs „Towards the Next 100 Years“ des Wiener Konzerthauses stehen fest. In: mica-Musikmagazin.
2013 mica: Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis an Alejandro del Valle-Lattanzio. In: mica-Musikmagazin.
2014 mica: Die 3. Festivalwoche bei WIEN MODERN. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: Kompositionspreis für Alejandro del Valle-Lattanzio. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Alejandro del Valle-Lattanzio
ACOM – Austrian Composers Association: Alejandro del Valle-Lattanzio
Facebook: Alejandro del Valle-Lattanzio
YouTube: Alejandro del Valle-Lattanzio
IMDb: Alejandro del Valle-Lattanzio
Webseite: Alte Schmiede Kunstverein Wien

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 14. 4. 2022): Biografie Alejandro del Valle-Lattanzio. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/178283 (Abrufdatum: 23. 5. 2022).

Logo ÖKB

Logo Filmmusik