Meier Manuela

Vorname
Manuela
Nachname
Meier
erfasst als
KomponistIn
InterpretIn
AusbildnerIn
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Akkordeon
Geburtsjahr
1981
Geburtsort
Feldbach
Geburtsland
Österreich

Manuela Meier © Axie Breen

Studium in Komposition und Akkordeon an der Kunstuniversität Graz, Queen's University Belfast (UK), und Doktoratsstudium in Komposition an der Harvard University (USA).
Instrumentale und elektroakustische Kompositionen, sowie Interpretation von Werken der Neuen Musik und Improvisation.

Ihre instrumentalen, elektroakustischen und teilweise auch interdisziplinären Kompositionen wurden in ganz Europa, den USA, Neuseeland, Australien und Mexiko, beim Huddersfield Contemporary Music Festival, Sonorities Festival of Contemporary Music in Belfast, Steirischen Herbst, Moving Sounds Festival New York, Internationale Ferienkurse Darmstadt und Aspekte Salzburg aufgeführt. Ihre Werke wurden dabei von Ensembles wie etwa dem Arditti String Quartet, dem Stadler Quartett, Ensemble Phace, Stroma New Music Ensemble, JACK Quartet and Elision Ensemble (ur)aufgeführt.

Manuela Meier erhielt u.a. Preise und Stipendien von Harvard University, Fairbank Center for Chinese Studies, Schafer Fellowship, des SKE Fonds Austria, Arts Council Northern Ireland, Queen's University Belfast und der PRS Foundation.
Verena Platzer (2021, eigene Übersetzung, Zusammenfassung); nach: Manuela Meier: About, abgerufen am 19.11.2021 [https://mm.mur.at/about.html]

Stilbeschreibung

"Die kompositorische Praxis und theoretische Forschung von Manuela Meier basiert auf der Untersuchung des musikalischen Timbres, des Spektrums und der Vergänglichkeit von Musik im Kontext der auditorischen Wahrnehmung, der Systemtheorien und ihrer Verknüpfung mit zeitlichen Strukturen. Das Eindringen in eine andere Welt, in ein Ökosystem aus Klängen, in dem man sich erst Orientierung verschaffen muss, bildet den Ursprung von Manuela Meiers Komponieren. [...] Obgleich die Untersuchung von Strukturen biologischen und geologischen Ursprungs die Ausgangsbasis für die musikalischen Ereignisse ist, entstehen die Werke dennoch aus rein musikalischen Überlegungen. So setzt die Komponistin etwa ein Klangreservoir Impulsen aus, die das Geschehen organischen Veränderungen unterziehen und so Entwicklungen auslosen, die einerseits nachvollziehbar sind, gleichzeitig aber auch Überraschungen bergen. Der Prozess des Veränderns beschäftigt die Komponistin auf zweierlei Ebenen: Einerseits stellt sich die kompositorische Frage, wie die Klänge selbst miteinander in Wechselwirkung treten. Andererseits aber beschäftigt sich Meier auch intensiv mit den Bedingungen, die notwendig sind, um sich als Hörender und auch Interpretierender in diese neu erschaffene klangliche Umgebung einhören und sich darin akklimatisieren zu können. Der Schlüssel, mit dem das der Komponistin spannungsvoll gelingt, liegt wieder im ökologischen Denken: Das Betrachten der klanglichen Untersuchungsobjekte von unterschiedlichen Winkeln entwickelt sich dermaßen stringent, dass man sich dem kaum entziehen kann."
col legno: Austrian Heartbeats # 2 (2015), abgerufen am 18.11.2021 [https://www.col-legno.com/de/shop/50005-austrian-heartbeats-02]

Auszeichnungen

2008 Emanuel und Sofie Fohn-Stipendien Stiftung: Kompositionsstipendiatin
2008 School of Music and Sonic Arts - Queen's University Belfast (Nordirland): Kompositionsstipendiatin
2009 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur: Kompositionsstipendiatin
2010 Franz Liszt Kompositionswettbewerb - Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar (Deutschland): Förderungspreis
2010 International Call for New Work - Kingston University, London (Großbritannien): Finalistin
2010 Auslandsaufenthalt New York (USA) - Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Fortbildungsförderung
2012 Djerassi Artist Residendy (USA) - Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Fortbildungsförderung
2016 Harvard University, Cambridge (USA): John Knowles Paine Fellowship
2018 Harvard University, Cambridge (USA): Ferdinand Gordon & Elizabeth Hunter Morrill Graduate Fellowship
2018 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Kompositionsförderung (otherwise II)

weitere Kompositionsstipendien u.a. von impuls . Verein zur Vermittlung zeitgenössischer Musik, SWR-Experimentalstudio - SWR – Südwestrundfunk, Arts Council of Northern Ireland (Großbritannien), Bliss Trust/PRS Foundation (Großbritannien), Fairbank Center for Chinese Studies (Großbritannien), Arts Council of Northern Ireland (Nordirland)

Ausbildung

Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Akkordeon (Georg Schulz, Janne Rättyä, Geir Draugsvoll, James Crabb), Komposition (Beat Furrer, Pierluigi Billone, Clemens Gadenstätter), Musiktheorie (Georg Friedrich Haas) - Diplom
School of Music and Sonic Arts - Queen's University Belfast (Nordirland): Komposition (Piers Hellawell, Simon Mawhinney) - MA
Harvard University, Cambridge (USA): Komposition (Hans Tutschku, Chaya Czernowin) - PhD, AM

zahlreiche Kompositions-Meisterklassen, u.a. mit Brian Ferneyhough, Georges Aperghis, Christopher Hasty, John Luther Adams, Roger Reynolds, Michael Pisaro, George Lewis

Tätigkeiten

2005 Projekt "2819" für Computer und klassisches bzw. adaptiertes Akkordeon - Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz: Mitarbeiterin; unter der Leitung von Georg Holzmann
2006 Projekt "Klangwege 2006" - Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Mitarbeiterin; unter der Leitung von Pierluigi Billone
2007–2008 Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz: Forschung im Bereich der Audifikation von Erdbebendaten; gemeinsam mit Anna Saranti
2011–2012 Stroma, Wellington (Neuseeland): Ensemble-Managerin
2011–heute zahlreiche nationale/internationale Vorträge/Präsentationen zu ihrem Werk "refract.ed" (basierend auf audifizierten Erdbebendaten), u.a. Music Department - New York University (USA), Te Koki New Zealand School of Music - Victoria University Wellington (Australien), School of Music - University of Auckland (Neuseeland), Center for Computer Research in Music and Acoustics (CCRMA) - Stanford University (USA)
2014–2018 Harvard University, Cambridge (USA): Lehrbeauftragte (Einführung in Komposition, Musiktheorie, Fortgeschrittene Komposition)
2019–heute University of Utah, Salt Lake City (USA): Assistenzprofessorin (Komposition, Musiktheorie)

Harvard Group for New Music, Cambridge (USA): Mitglied
Teilnehmerin an diversen musikalischen Projekten, besonders am Sektor der Neuen und elektronischen Musik bzw. des Tango Argentino

Mitglied in Ensemble/Band/Orchester
Ensemble für Neue Musik der Kunstuniversität Graz: Akkordeonistin

national/international bekannte Interpretin klassischer/zeitgenössischer Musik in u.a. Österreich, Großbritannien, Irland, Bosnien/Herzegowina, Tschechische Republik, Neuseeland, Australien sowie telematisch in den USA, Kanada, Südkorea

Aufträge (Auswahl)

2010 e_may Festival für neue und elektronische Musik, Wien: five
2017 aspekteSALZBURG: otherwise II

Aufführungen (Auswahl)

2006 Ensemble für Neue Musik der Kunstuniversität Graz, Edo Micic (dir) - Projekt "Klangwege" - Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Minoritensaal Graz: frame (UA)
2009 Queen's University Belfast, Sonic Lab - Sonic Arts Research Centre (SARC) (Nordirland): refract.ed (UA)
2010 Franziska Schroeder (sax), Manuela Meier (acc) - Queen's University Belfast, Sonic Lab - Sonic Arts Research Centre (SARC) (Nordirland): rhyolite (UA)
2010 Stadler Quartett - Konzert "Stadler quartett MEETS graz", Minoritensaal Graz: String Quartet No.1 - 'parapente, achillea' (UA)
2011 Franziska Schroeder (sax), Manuela Meier (acc) - Queen's University Belfast, Sonic Lab - Sonic Arts Research Centre (SARC) (Nordirland): rhyolite revisited (UA)
2011 PHACE | CONTEMPORARY MUSICSimeon Pironkoff (dir), e_may Festival für neue und elektronische Musik, KosmosTheater Wien: five (UA)
2011 Ensemble Modern Frankfurt, Weimar (Deutschland): mirage (Luftspiegelung) (UA)
2012 Stroma New Music Ensemble, City Gallery Wellington (Neuseeland): cada (UA)
2012 HYDRA-Konzert - Harvard University Music Departement, Cambridge (USA): lacunae (UA)
2013 JACK Quartet - Harvard University Music Departement, Cambridge (USA): String Quartet No.1 - 'parapente, achillea' (amerik. EA)
2013 Callithumpian Consort Ensemble - Harvard University Music Departement, Cambridge (USA): epar (UA)
2014 Jonathan Hepfer (perc) - Harvard University Music Departement, Cambridge (USA): biotope00 (UA)
2014 Ensemble Elision - Harvard Group for New Music, Cambridge (USA): genus:cyathea (UA)
2015 Beth Weisser (va), John Pickford Richards (va) - Harvard University Music Departement, Cambridge (USA): elicitation of peripheries (UA)
2015 Ensemble Dal Niente
- Harvard University Music Departement, Cambridge (USA): emergent properties #1 (UA)
2015 Richard Haynes (bcl) - Harvard University Music Departement, Cambridge (USA): iterate no trace (UA)
2015 United Instruments of Lucilin - Huddersfield Contemporary Music Festival (Großbritannien): epar (brit. EA)
2016 JACK Quartet - Harvard Group for New Music, Cambridge (USA): if only it were not bound to (UA)
2016 ensemble recherche - Harvard University Music Departement, Cambridge (USA): one more could be beyond (UA)
2016 Juanita Fernández (perc), Theofanis Gkioles (perc), Wim Pelgrims (perc), Stanislas Pili (perc), Angus Wilson (perc) - Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt, Edith Stein Schule Darmstadt (Deutschland): receptive field (UA)
2016 Matt Barbier (pos), Weston Olencki (pos) - Harvard University Music Departement, Cambridge (USA): what you see, is it (UA)
2017 Ensemble Yarn/Wire - Harvard University Music Departement, Cambridge (USA): otherwise (UA)
2018 Conny Zenk (Visualisierungen), Ensemble NAMES - Konzert "frozen gesture" - aspekteSALZBURG: otherwise II (UA)
2018 JACK Quartet, Mivos Quartet - Harvard University Music Departement, Cambridge (USA): otherwise III (UA)
2018 Matt Barbier (pos), Weston Olencki (pos) - anlässlich von "30 Jahre BTzM" - Bludenzer Tage zeitgemäßer Musik: what you see, is it (österr. EA)

Pressestimmen

02. Juni 2012
"[...] Manuela Meier's [music] bristled with movement and impulse, throughout, the antiphonal exchanges between the two percussionists a delight to the senses. [...] The composer treated us to a plethora of timbres and colours and what seemed to our 'insectified' ears like a stunning range of dynamics, from the whisperings of wood against a smooth metal edge to the harsh complaints of friction-making textured metal surfaces [...]. It all had the feeling of some kind of inner reality, akin to the flowing of blood, impulsings of a nervous system or an intelligence network processing sensory responses."
Middle C - Classical Music Reviews Wellington, New Zealand: STROMA – Percussion/Action in small but compelling doses (Peter Mechen, 2012), abgerufen am 19.11.2021 [https://middle-c.org/2012/06/stroma-percussionaction-in-small-but-compe…]

Diskografie (Auswahl)

Tonträger mit ihren Werken
2015 Austrian Heartbeats # 2 (col legno) // Track 5: String Quartet No. 1 (parapente, achillea)

Literatur

2015 mica: Austrian Heartbeats #2: selected by Georg Friedrich Haas. In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: Showroom of Contemporary Sound Zagreb: Österreich-Schwerpunkt. In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: Österreichische KomponistInnen im Festival Fokus der britischen Musikszene! In: mica-Musikmagazin.
2015 Röggla, Philip: Kanonbildung der Moderne – HUDDERSFIELD CONTEMPORARY MUSIC FESTIVAL. In: mica-Musikmagazin.
2017 Ternai, Michael / Röggla, Philip: Die weibliche Handschrift in der österreichischen Musik. In: mica-Musikmagazin.
2018 mica: Aspekte Festival 2018 – Moving Pictures. In: mica-Musikmagazin.

Publikationen der Künstlerin (Auswahl)
2016 Meier, Manuela: On the Potential of the Peripheral. In: Biró, Dániel Péter / Polzhofer, Kai Johannes (Hrsg.): Perspectives for Contemporary Music in the 21st Century. Hofheim: Wolke Verlags GmbH / Wolke Edition, pp. 95–102.
2019 Meier, Manuela: On the Peripheral: Sonic Ecologies at the Borderlines of the Possible – An Environmental-Systemic Approach to Music Composition. Dissertation, Harvard University: Graduate School of Arts & Sciences.

Quellen/Links

Webseite: Manuela Meier
austrian music export: Manuela Meier
Harvard Group for New Music: Manuela Meier

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 11. 2021): Biografie Manuela Meier. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/184049 (Abrufdatum: 1. 2. 2023).

Logo frauen/musik