Direkt zum Inhalt

Klinger Florian

Vorname
Florian
Nachname
Klinger
erfasst als
Komponist:in
Interpret:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Klassik
Instrument(e)
Vibraphon
Perkussion
Geburtsjahr
1991
Geburtsort
Hollabrunn
Geburtsland
Österreich
Florian Klinger

Florian Klinger © Milena Krammer

"Florian Klinger, geboren 1991 in Hollabrunn, studierte ab 2007 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien klassisches Schlagwerk bei Univ.Prof. Gerhard Windbacher (RSO Wien) und Anton Mittermayr (Wiener Philharmoniker).

Klinger ist seit 2011 Schlagwerker im Orchester der Volksoper Wien.

2014 schloss er an der JAM Music Lab University das Studium der Instrumental- und Gesangspädagogik in den Fächern Improvisation und Jazzmallets bei Paul Urbanek und Danny Grissett ab.

2016 studierte Florian Klinger Jazzvibraphon mit Stefon Harris in New York City und an der William Paterson University NJ mit Kevin Norton, Bill Charlap, Aaron Goldberg, uvm. Er wurde ausgewählt für das Betty Carter's Jazz Ahead Residency Program 2017 im Kennedy Center in Washington D.C., wo er mit Jason Moran, Reuben Rodgers, Carmen Lundy, Mark Shim, u.v.m. zusammen arbeitete.

Florian ist regelmäßig als Dozent an der Universität für Musik und darstellende Kunst, der JAM Music Lab University und bei Meisterkursen und Workshops wie etwa beim European Union Youth Orchestra tätig.

2020 erschien sein Debut Album ONE auf Cracked Anegg Records.

Florian Klinger ist Gründungsmitglied von Louie's Cage Percussion und Alpha Trianguli und in Ensembles verschiedenster Musikrichtungen, sowie als Substitut bei Orchestern wie dem der Wiener Staatsoper, dem Konzerthausorchester Berlin, uvm. tätig.

Seit 2023 werden seine Kompositionen im Verlag Symphonic Dimensions Publishing veröffentlicht."
Florian Klinger: Bio, abgerufen am 16.07.2024 [https://www.florianklinger.com/deutsch-1/bio/]

Auszeichnungen

2017 Betty Carter Jazz Ahead Residency Program - Kennedy Center, Washington D.C. (USA): ausgewählter Teilnehmer
2024 Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2025–2026" (mit Alpha Trianguli)

Ausbildung

1997–2007 Privatunterricht "Klassisches Schlagwerk" (Leopold Wilfinger, Manfred Radner), Jazz-Schlagzeug (Christian Grobauer)
2007–2013 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Klassisches Schlagwerk (Gerhard Windbacher, Anton Mittermayr), Nebenfach Drumset (Anton Mühlhofer)
2011–2014 JAM MUSIC LAB – Private University for Jazz and Popular Music Vienna: IGP Improvisation/Jazzmallets (Paul Urbanek, Danny Grissett)
2016–2017 New York (USA): Jazz-Vibraphon (Stefon Harris)
2016–2017 William Paterson University of New Jersey, Wayne (USA): Jazz-Vibraphon (Kevin Norton, Bill Charlap, Aaron Goldberg)

weiterer Unterricht u. a. bei: David Demsey, Steve LaSpina, David Friedman, Franck Tortiller

Tätigkeiten

2015–heute Leiter von Meisterkursen/Workshops, u. a. für: European Union Youth Orchestra
2015–heute Dozent (Perkussion, Jazz Mallets, Improvisation) an bekannten Universitäten, bspw.: mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, JAM MUSIC LAB – Private University for Jazz and Popular Music Vienna
2023–heute Symphonic Dimensions Publishing, Buchbach: publizistische Zusammenarbeit

Mitglied in den Ensembles/Bands/Orchestern
2004–2009 Everton: Schlagzeuger (gemeinsam mit Christopher Schlager (e-bgit)/Raffael Nachbagauer (e-bgit), Michael Schreiber (voc, egit), Richard Turkowitsch (voc, e-git))
2009–2010 Sweet Sweet Moon: Schlagzeuger, Vibraphonist (gemeinsam mit Daniel Muck (e-bgit), Lukas Pöchhacker (vc), Matthias Frey (voc, e-git, vl, acc))
2011–heute Orchester der Volksoper Wien: Schlagzeuger
2011–heute SOVOP – Symphonieorchester der Wiener Volksoper: Schlagzeuger
2014–heute Louie’s Cage Percussion: Perkussionist, Komponist (gemeinsam mit Sebastian Brugner-Luiz (perc), Alessandro Petri (perc), Krištof Hrastnik (perc), Joachim Murnig (perc), Lucas Salaun (perc), Maximilian Thummerer (perc), Simon Steidl (perc))
2015–heute Lorenz Raab Liwanzen: Schlagzeuger (gemeinsam mit Lorenz Raab (tp), Alois Eberl (pos), Philipp Nykrin (kybd), Oliver Steger (db), Rainer Deixler (perc, schlzg), Simon Raab (pf))
2019–2022 Waldeck Sextett: Vibraphonist (gemeinsam mit Klaus Waldeck (pf, org), Philipp Moosbrugger (db), Joschi Öttl (tp), Alex Pohn (schlzg), Florian Fennes (sax), Hartmuth Kamm (git))
2020 [Projekt-One-Sextett]: Vibraphonist (gemeinsam mit Lorenz Raab (tp), Fabian Rucker (sax), Georg Vogel (pf), Raphael Preuschl (db), Andreas Lettner (schlzg); Gäste: Huiseung Yoo (vl), Helmut Hödl (cl), Al-Khabir Richman (voc), Patrizia Ferrara (voc))
2020–heute Florian Klinger Quartet: Vibraphonist (gemeinsam mit Lorenz Raab (tp), Raphael Preuschl (db), Andreas Lettner (schlzg))
2021–heute Alpha Trianguli: Vibraphonist (gemeinsam mit Alois Eberl (pos), Philipp Kienberger (bgit), Jakob Kammerer (schlzg))

Substitut u. a. beim: Orchester der Wiener Staatsoper, ORF Radio Symphonieorchester Wien, Niederösterreichisches Tonkünstler-Orchester, Konzerthausorchester Berlin (Deutschland)

Zusammenarbeit u. a. mit: Benny Golson, Dick Hyman, Fabio Luisi, Bob Mintzer, Danny Grissett, Daniel Hope, Elīna Garanča, José Carreras, Jonas Kaufmann, Diana Damrau, Erwin Schrott, Christian Kolonovits, Thomas Gansch, Matthias Schorn, Lylit, Sigrid Hauser, Mario Gonzi

Pressestimmen (Auswahl)

08. Jänner 2024
über: Entering Zero Gravity - Alpha Trianguli (Unit Records, 2023)
"Aus Wien stammt dieses Quartett, das mit Posaune, Vibrafon, Bass und Schlagzeug ungewöhnlich besetzt ist. Wie Cover, Bandname und Albumtitel schon andeuten, ist die Band stark vom Weltraum fasziniert und inspiriert. Die schwebenden Klänge des Vibrafonisten Florian Klinger entsprechen den Assoziationen, die man gemeinhin mit dem Universum verbindet, noch am ehesten, aber auch Alois Eberls Posaune klingt durchaus erhaben, wogegen Philipp Kienberger und Jakob Kammerer an Bass und Schlagzeug eher dafür stehen, dass Alpha Trianguli ihre Musik letztlich doch auf der guten, alten Mutter Erde spielen. Mit Space-Rock à la Hawkwind oder abgedrehten Sounds wie bei Sun Ra und seinem legendären Arkestra haben die Österreicher aber wenig bis nichts zu tun: "Entering Zero Gravity" enthält einen zupackenden Modern Jazz, der mit den ätherischen Vorstellungen von Klängen aus dem All nur flirtet. Schön ist er trotzdem.
Jazz thing & blue rhythm: Alpha Trianguli - Entering Zero Gravity (Rolf Thomas, 2024), abgerufen am 18.01.2024 [https://www.jazzthing.de/review/alpha-trianguli-entering-zero-gravity/]

12. Juni 2020
über: One - Florian Klinger & [Projekt-One-Sextett] (cracked anegg records, 2020)
"Die CD [...] überzeugt bereits bei der rein äußerlichen Betrachtung mit dem höchstkarätigen Line-up der österreichischen Musikerszene. Andreas Lettner (Schlagzeug) und Raphael Preuschl (Kontrabass) bilden mit Georg Vogel am Klavier die Rhythmusgruppe und bieten den Solisten Lorenz Raab (Trompete) und Fabian Rucker (Saxofon) weitaus mehr als nur ein solides Grundgerüst zum Entfalten [...]. Die Platte überzeugt. Und das mit Sicherheit ein breites Publikum. Denn Florian Klinger ist mit "One" ein beachtliches erstes Album gelungen, das vorführt, wie vielseitig Jazz sein kann, und dabei immer seinen individuellen Charakter behält."
mica-Musikmagazin: FLORIAN KLINGER – "One" (Dominik Beyer, 2020) 

Diskografie (Auswahl)

2023 Entering Zero Gravity - Alpha Trianguli (Unit Records)
2021 180 Seconds to a new world - Alpha Trianguli (EP, Digital)
2020 One - Florian Klinger & [Projekt-One-Sextett] (cracked anegg records)
2019 Characters - Louie's Cage Percussion (Preiser Records)
2013 No, I See You - Sweet Sweet Moon (Siluh Records)
2012 Candy Floss - Sweet Sweet Moon (Single; Siluh Records)
2011 Smoke Up - Sweet Sweet Moon (Single; Siluh Records)
2010 FM4 Soundselection 23 (Universal Music) // CD 2, Track 23: My Night with The Prostitute from Marseille
2010 My Night with The Prostitute from Marseille - Sweet Sweet Moon (Siluh Records)
2010 Siluh: I am Five (Siluh Records) // Track 8: Lately
2009 Pompidou - Sweet Sweet Moon (Siluh Records)
2009 I like your Mom - Sweet Sweet Moon
2009 Rika & Everton (Split-12"; Goddamn Records) // Track 4: Geneva; Track 5: Bluebird; Track 6: H'Punch
2008 Acoustic Splittape: Destroy, Munich & Sweet Sweet Moon (Cass) // Track 8: Time Is Running Out; Track 9: Freedom; Track 10: Act Like A Fool; Track 11: Bees; Track 12: I See; Track 13: Swim To The Moon; Track 14: Grey Ashes
2007 Floorsleepers - Everton (Demo; Everton)
2006 Voicebox 3" - Everton (Demo; Everton)
2005 Proberaummitschnitte - Everton (Cass; Everton)

als Gast-, Studiomusiker
2008 A Robot in the Night - Destroy, Munich (EP; ) // Track 1: Krankl 

Literatur

mica-Archiv: Florian Klinger
mica-Archiv: Louie's Cage Percussion

2018 Ellinger, Karolina: "Wichtig ist uns, Leute mit dem, was wir machen, zu begeistern!" – LOUIE'S CAGE PERCUSSION im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2020 Beyer, Domink: FLORIAN KLINGER – "One". In: mica-Musikmagazin.
2020 Ternai, Michael: "Ich versuche, meine Musik so bunt wie möglich zu gestalten, weil ich es auch gerne bunt habe" – FLORIAN KLINGER im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2020 Kick Jazz V. In: mica-Musikmagazin.
2023 SNOW JAZZ GASTEIN 2023. In: mica-Musikmagazin.
2023 Zkrrsh-Bumm-Doing! musik aktuell – neue musik in nö im Festivalfieber! In: mica-Musikmagazin.
2023 Jazz im Hof Festival St. Pölten. In: mica-Musikmagazin.
2024 Die 25 Acts für das Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2025/2026" stehen fest. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Florian Klinger
austria music export: Florian Klinger
SR-Archiv: Florian Klinger
Soundcloud: Florian Klinger
YouTube: Florian Klinger
Instagram: Florian Klinger
Bandcamp: Florian Klinger
Webseite: Alpha Trianguli
Webseite: Louie's Cage Percussion
Facebook: Louie's Cage Percussion
YouTube: Louie's Cage Percussion
Instagram: Louie's Cage Percussion
Symphonieorchester der Volksoper Wien: Florian Klinger

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 17. 7. 2024): Biografie Florian Klinger. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/207114 (Abrufdatum: 20. 7. 2024).