Kubo Mayako

Vorname
Mayako
Nachname
Kubo
erfasst als
KomponistIn
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1947
Geburtsort
Kobe
Geburtsland
Japan

Mayako Kubo wurde 1947 in Kobe (Japan) geboren und absolvierte am Konservatorium in Osaka eine Ausbildung zur klassischen Pianistin. Diesen Beruf übte sie auch bis 1972 aus als sie nach Wien übersiedelte, um an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Komposition zu studieren. 1980 zieht es sie nach Stuttgart und Hannover um ihre kompositorischen Studien bei Helmut Lachenmann fortzusetzen. 1985 lässt sie sich in Berlin nieder, wo sie als freischaffende Komponistin lebt und an verschiedenen Musikhochschulen und Kulturinstitutionen Vorträge und Lehrveranstaltungen hält, unter anderem auch an den Hochschulen in Graz und Wien. Ihre Partituren wurden bereits 1990 ausgestellt und sie war auch als Jurymitglied bei Wettbewerben tätig (Kompositionswettbewerb der MHS Mozarteum Salzburg). Renommierte Interpreten ihrer Stücke sind unter anderem Peter Etvoes, Sylvain Cambreling, Bernd Kontalsky, Herbert Henck, Martin Mumelter, das Süddeutsche Radiosymphonie Orchester Stuttgart, die Grazer Philharmonie, Kyoto Symphony Orchestra, Klangforum, Ensemble Modern u.a. Bislang sind 10 Tonträger mit ihren Werken u.a. bei Edition Ariadne, Durian und kreuzberg records erschienen.


Ausbildung
1966 - 1970 Osaka: Osaka College of Music - Abschluss mit Bachelor of Arts Klavier
1976 - 1980 Universität Wien Wien Musikwissenschaft
1980 - 1982 Hannover Universität Hannover: Musikwissenschaft (Hellmut Kühn)
1982 - 1983 Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart (HDMK) Stuttgart Komposition Lachenmann Helmut
1985 Technische Universität Berlin Berlin Musikwissenschaft Dahlhaus Carl
Hannover Universität Hannover: Komposition Lachenmann Helmut
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Klavier Weber Dieter
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Elektroakustik Kaufmann Dieter
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Komposition Haubenstock-Ramati Roman
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Komposition Urbanner Erich
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Kompositionsdiplom mit Auszeichnung
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Tonsatz Kubizek Augustin

Tätigkeiten
1980 ISCM/IGNM/SICM - Internationale Gesellschaft für Neue Musik Einladung zu den Weltmusiktagen (Israel)
1982 ISCM/IGNM/SICM - Internationale Gesellschaft für Neue Musik Graz Einladung zu den Weltmusiktagen
1986 Berlin ZeitMusik - Gesellschaft für Zeitgenössische Musik: Mitbegründung des Vereins
1986 Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt Darmstadt Mitwirkung
1987 Berlin Komponistinnen in Berlin: Symposionsteilnahme
1989 - 1990 Berlin Werktheater Wedding: Leitung
1990 Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt Darmstadt Mitwirkung
1992 Musik-Akademie der Stadt Basel / Hochschule für Musik Basel Vortragstätigkeit
1998 - 2000 Serie von Porträtkonzerten in Wien, Berlin, Köln, Hamburg und Graz
2003 Berlin Kompositionswettbewerb der Stadt Berlin: Jurymitglied

Aufträge (Auswahl)
1982 Wiener Festwochen
1984 Radio Bremen
1986 SWR - Südwestrundfunk
1989 Werktheater Wedding
1990 WDR - Westdeutscher Rundfunk
1990 Inventionen Berlin
1991 Stadt Osnabrück
1992 Sender Freies Berlin - SFB
1993 SR - Saarländischer Rundfunk
1993 Ensemble "work in progress"
1993 Stadt Paderborn
1994 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur
1994 Steirischer Herbst
1994 Opernhaus Graz
1994 Klangforum Wien
1995 Modern Art Sextett Berlin
1995 Berliner Akkordeonverein
1996 WDR - Westdeutscher Rundfunk
1996 Musikprotokoll im Steirischen Herbst
1996 Opernhaus Graz
1998 Wiener Konzerthaus
1999 Melox
2000 Stadt Kyoto
2001 Musikakademie Rheinsberg
2002 Jugend IKAB

Aufführungen (Auswahl)
2002 Tokyo - Japan Nissay Theatre: Uraufführung der japanischen Version Rashomon - Oper in zwei Akten

Auszeichnungen
1978 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Begabtenstipendium
1979 Internationaler Wettbewerb für Elektronische und Experimentelle Musik, Bourges: Auszeichnung
1980 Stadt Wien Arbeitsstipendium
1982 Alban Berg Stiftung Stipendium
1983 Wissenschaftsministerium des Landes Niedersachsen: Künstlerstipendium (Schreyahn)
1989 Kultursenat Berlin: Arbeitsstipendium
1999 Japan Foundation: Fellow
2000 Musikakademie Rheinsberg Stipendium
2002 Hanse Wissenschaftskolleg: Fellow
2004 Berliner Senat: Stipendium
2006 Bogliasco Foundation: Fellow

Stilbeschreibung

Komponieren ist wie eine Reise, eine Reise allein. Kaum ist man am Ziel angelangt, hält man schon eine neue Fahrkarte in der Hand. Man denkt an nichts anderes, als erneut aufzubrechen. Was einen vorantreibt, ist nicht Unzufriedenheit, sondern eine innere Neugier, die sich nicht stillen läßt, selbst wenn sie einen in ein Labyrinth führt. Komponieren ist, als ob man eine Achterbahn besteigt: Man schaukelt zwischen dem Himmel und dem Abgrund. Meine Musik soll transparent sein, ohne überflüssige Töne. Nicht L'art pour l'art, sondern Klartext. Es ist nicht einfach, die eigene Meinung klar und deutlich zu sagen, da dies leicht mißverstanden werden kann. Solch ein Mißverständnis ist mir jedoch lieber als eines, das durch Unbestimmtheit oder Undeutlichkeit entsteht.

 

Mayako Kubo 2002


Pressestimmen

23. Februar 2006

Dokoedemo für Sopran und Violine, raffinierte Klangverschmelzung zwischen Instrument und Stimme und eine weite, bis zum Schrei reichende Klangpalette der Sängerin. 

Weser Kurier (Hartmut Lück) 

 

1. Oktober 1996

"Rashomon" von Mayako Kubo - endlich eine spielbare, aufregende neue Oper
Mayako Kubo hat für den steirischen herbst eine Oper komponiert, die im Grazer Opernhaus ein bewegtes Premierenpublikum fand. Endlich eine neue Oper, die Lust auf ein Wiederhören macht und der zuzutrauen ist, daß sie Eingang in die Spielpläne der großen Opernhäuser finden kann. Das liegt an der offenkundigen "Theaterpranke" der Komponistin, die auch ihre eigene Textautorin ist. 

Die Presse (Wilhelm Sinkovicz)

 

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Mayako Kubo. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/58378 (Abrufdatum: 3. 7. 2020).

Logo frauen/musik