Fotograf: Florian Cramer ©

Essl Karlheinz

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 GO MATA GO 2015
2 Autumn's Leaving - Quasi una fantasia 2015 11m
3 imagination - Musik für ein Papiertheater von Ulrich Cheml 2015 40m
4 Mozart-Lamento - electronic sound performance for computer, piano resonances and controllers 2015 45m
5 Herbeck extended - Radiophones Stück für Ernst Herbeck 2014 55m
6 RESONAVIT 2014 7m
7 VIRIBVS VNITIS - für 2 Spielzeugklaviere (1 Spieler) und Cembalo 2014 10m
8 Herbecks Versprechen - elektr. Klangaufführung zu einem Gedicht von Ernst Herbeck 2014 12m
9 Über Österreich: Juwele des Landes 2014 - 2017
10 Omnia in omnibus - Sound, Video, Performance 2014 - 2015 60m
11 WalkürenWalk - Elektronische Sound-Performance 2013 8m
12 Tristan's Lament - Elektronische Sound-Performance 2013 10m
13 not yet over - elektronischer Soundtrack für eine Videoinstallation von Guido Kucsko 2013 9m
14 Parsifal-Kristall - Elektronische Sound-Umgebung für ein Gemälde von Hannes Mlenek 2013 25m
15 Stern - für elektrische Violine, präp. Klavier und Lautsprecher 2013 4m
16 Pachinko 2013 5m
17 Si! 2012 17m
18 under wood - für 2 verstärkte Spielzeugklaviere und Ensemble 2012 13m
19 Miles to go 2012 15m
20 Suspended Suspense 2012 45m
21 Familiar Strangers - Elektronische Musik in drei Teilen 2011 21m
22 juncTions - für großes Klavier und Live-Elektronik 2011 - 2012 12m
23 whatever shall be 2010 10m
24 LABoratorio - cross-media performance for viola, percussions, live-electronics, dancers and live-visuals 2010 - 2011 60m
25 Sterbebett mit Pappendeckeln - Electronic live-music for a theater piece Andreas Okopenko 2010 - 2011 1h 15m
26 Hypostasis - für 3 Perkussions-Spieler 2010 12m
27 Proper Ties - generative sound environment for an art installation by Guidu Kucsko 2010
28 Chemi(s)e - für elektr. Gitarre und 2 Ensemblegruppen 2009 10m
29 Detune - Fragment für Oboe und großes Orchester 2009 1m
30 Demo Crazy - Klangperformance für Computer und Live-Elektronik 2009 11m
31 Pandora's Secret - sound performance for music box and live-electronics 2009 10m
32 Take the C Train - for grand piano, claves and E-Bow 2009 30s
33 Sequitur - verschiedene Kompositionen für Solo-Instrumente und live-Elektronik 2008 - 2010
34 non Sequitur - pieces for various gadgets and live-electronics 2008 - 2009 ad libitum
35 BOCHUMSTEP - permanent sound environment for a light installation by Rainer Gottemeier 2008 - 2009
36 Sequitur IV 2008
37 Listen Thing - palindromischer Weihnachtskanon in 4 Teilen 2008 4m
38 While my guitars gently whip - für elektr. Gitarrenquartett 2008 - 2009 10m
39 Cinq 2007 10m
40 Stimmen.Hören - elektronische Live-Aufführung 2007 12m
41 FRÄULEIN ATLANTIS - generative sound and video environment for an installation by Jonathan Meese 2007
42 WebernWeben - elektronische Live-Aufführung 2007 5m
43 blurred 2007 15m
44 Drowned - electronic soundtrack for an experimental dance movie by Bernd R. Bienert 2006 10m
45 Von Hirschen und Röhren - Eine tönende Installation von Beat Zoderer und Karlheinz Essl 2006 - 2007
46 7x7 - Klangspiel für versch. Quartette 2006 - 2009 10m
47 inside/out - für Flöte, Live-Elektronik und Soundprojektion 2006 18m
48 Panta Rhei - generative sound environment for an installation by Jürgen Messensee 2006
49 (7x7)7 - generative music mobile for an animation video by Jürgen Messensee 2006
50 Oracle Night - eine orakel-basierte Performance, inspiriert durch Paul Auster 2006 51m
51 AIR BORNE - generative sound environment for an installation by Stefan Krüskemper 2006
52 Berliner Luft - generative sound environment for a room installation by Johanes Zechner 2006
53 Deconstructing Mozart - für Computer, Kirchenorgel und Elektronik 2006 42m
54 Leimung - sound/video/performance 2006 30m
55 and thank you I don't think we will meet again - sound/space/performance 2005
56 Kalimba - für Spielzeugklavier und CD 2005 6m
57 sculpture - electronic soundtrack for an experimental dance movie by Bernd R. 2005 - 2006 10m
58 Through the Curly Rain-Taps - generative visuals for a sound installation of Ramón Gonzalez-Arroyo 2005 ad libitum
59 WebernUhrWerk - algorithmic music for computer-controlled Carillon 2005 ad libitum
60 WebernSpielWerk - für Spielzeugklavier solo oder Celesta 2005 6m
61 Rouge de Rouge - electronic sound performance 2005
62 nature / morte - generative sound environment, accompanying a photo documentation on Viennese Actionism 2005 - 2006
63 colorado - für Saxophonquartett, Live-Elektronik und Soundprojektion 2005 - 2008 18m
64 Balkonszene - Live-Musik zu einer Kunstperformance von Josef Trattner 2005
65 ULURU - generative sound environment for an exhibition on Aboriginal Art 2004
66 action rituelle - Live-Performance für Computer, Elektronik und Soundprojektionen 2004 15m
67 el-emen' - für Perkussion solo, Computer und Live-Elektronik 2004 20m
68 dance:storm - electronic soundtrack for an experimental dance movie by Bernd R. Bienert 2004 20m
69 blurB - elektronische Musik 2004 1m
70 Nach viermal geht die Sonne auf - electronic sound track for a video performance 2004 15m
71 Faites vos jeux! - Klangspiel für 4-8 räumlich verteilte Posaunen und/oder Violoncelli 2004 20m
72 Father Earth - computer music live performance 2004 - 2005 12m
73 FontanaMixer - generative sound environment after "Fontana Mix" (1958) by John Cage 2004 ad libitum
74 tides - electronic soundtrack for an experimental dance movie by Bernd R. Bienert 2004 - 2006 13m
75 carl mayer, scenar(t)ist - berlin - electronic soundtrack for a short movie dedicated to Carl Mayer (1894-1944) 2003 7m
76 Doors / Vrata - sound sculpture in collaboration with Nika Radic 2003
77 Segreto spaziale - music theater for violin, computer, live-electronics and multi-channel sound projection 2003 1h 10m
78 STREAMING 2003 25m
79 Le mystère d'orgue - sound environment / sonic comment on the Hermann Nitsch retrospective at the Essl Collection 2003 ad libitum
80 blur - für Trio 2003 15m
81 Seelewaschen - generative sound environment for a light installation by Rainer Gottemeier 2003 - 2004
82 Gold.Berg.Werk - Interpretation of Johann Sebastian Bach's Goldberg Variations BWV 988 2003 - 2016 60m
83 à la recherche de la voix perdue 2002 1h 15m
84 DISTANCE OF THE MOON - elektronische Live-Musik für eine Tanzaufführung von Bernd R. Bienert 2002 50m
85 ex machina - 6 percussionists encircling the audience 2002 13m
86 PENDENTE - elektronische Musik für eine Lichtinstallation von Martin Kaar 2002 15m
87 Sonnez la cloche! - solo computer live performance 2002 - 2003 30m
88 SPACIAL EDITION - realtime generated video/sound environment 2002 - 2003 ad libitum
89 "Sieben Tore ins Land" - Musik zum 3D Film 2002 25m
90 upward, behind the onstreaming it mooned - 3. Streichquartett 2001 18m
91 ALLgebrah. Eine Kopfwelt - sound & video performance 2001 50m
92 Temps fugitive - realtime-generated sound and video installation 2001 ad libitum
93 ON FIRE - realtime-generated sound scape 2001 ad libitum
94 GRIDS - electronic soundtrack for an image 2001 8m
95 downside up - für vier Ensembles 2001 - 2002 25m
96 BREAKAWAYS 2001 - 2002 2h 30m
97 fLOWER 2000 2h 10m
98 es wird - generative sound and text installation / based on a text by Heinz Tesar (1961/62) 2000 ad libitum
99 REplay PLAYer - computer music performance / interactive computer resp. web installation 2000 - 2001 ad libitum
100 The Untempered Piano - interaktive Klanginstallation 2000 ad libitum
101 m@ze°2 - realtime composition and improvisation computer environment 1999
102 conVex - realtime generated sound scape based on 12 chords of Eric Satie's "Vexations" 1999 ad libitum
103 more or less - realtime composition for computer-controlled soloists 1999 - 2007 ad libitum
104 onwards - für 3 Instrumente und Elektronik (oder CD-Playback) 1999 - 2000 21m
105 four2eight 1999 - 2000 6m
106 da braccio 1999 - 2000 20m
107 Champ d'Action - für Computer-gesteuertes Ensemble 1998 ad libitum
108 Lexikon-Lecture 1998 ad libitum
109 mise en scène - für 4 Ensemble 1998 12m
110 fLOW - performance and improvisation environment based on a realtime-generated sound scape 1998 - 2013 ad libitum
111 Karlheinz Essl's Playing Strategies - random-based text oracle which generates playing strategies for musical improvisation 1998
112 elision - für Quartett 1997 13m
113 Lexikon-Sonate online ... - realtime-generated piano music 1997 ad libitum
114 à trois - seul 1997 - 1998 14m
115 ... wird sichtbar am Horizont - für Ensemble 1996 15m
116 absence - für Violine solo 1996 13m
117 Préambule - Pierrot/Arlequin - für Baßflöte und Piccolo 1996 4m
118 MindShipMind - Interactive Computer Installation and Web project with Video, Sound, and Computer Speech 1996 - 1998 ad libitum
119 Lexikon-Oracle - RealTime-Komposition 1996 - 1998 ad libitum
120 Interferences - realtime composition for computer-controlled percussion sounds 1996 - 1997 ~ 8m
121 Lexikon-Projekt 1996 - 1998
122 Intervention - Komposition für 4 Instrumentengruppen 1995 14m
123 Cross the Border - für Solistentrio und Solistenensemble 1994 - 1995 15m
124 Déviation 1993 14m
125 Amazing Maze - Interactive Realtime Composition for Sampled Sound Particles and Optional Live-Performer(s) 1993 - 2014 ad libitum
126 RTC-lib - Real Time Composition Library 1993 - 2015
127 Rapprochement 1992 18m
128 Lexikon-Sonate - Interactive Realtime-Composition for Computer-Controlled Piano 1992 ad libitum
129 Klanglabyrinth - Interactive 4-Channel Realtime-Composition for the IRCAM Musical Workstation (ISPW) or 2 CD Players 1992 - 1995 ad libitum
130 In Girum. Imus. Nocte. - für Orchester 1991 15m
131 In's Offene! 1991 26m
132 Partikel-Bewegungen 1991
133 Entsagung 1991 - 1993 16m
134 Space Art Transmission 1991 4m
135 Zungenreden - Radiophones Hörstück 1990 28m
136 Close the Gap 1990 13m
137 Abolition ... 1989 10m
138 Rudiments 1989 - 1990 14m
139 ... et consumimur igni - für 3 räumlich verteilte Ensembles 1989 - 1990 16m
140 Oh tiempo tus piramides - für Kammerorchester 1988 - 1989 20m
141 COMPOSE for xLOGO 1988
142 Proportional Circles 2314 1987 18m
143 met him pike trousers - für Orchester 1987 11m
144 In the Cage - performance for 3 speakers 1987 ad libitum
145 Helix 1.0 1986 15m
146 Carambol 1986 6m 08s
147 Orgue de Cologne 1986 1m 47s
148 BWV 1007a 1986 10m
149 Helix 2.0 1986 8m
150 Con una certa espressione parlante - Komposition für Tonband und Klavier 1985 10m
151 Streichquartett 1985 1985 10m
152 Memento mori - nach Gedichten von Friedrich Dürrenmatt, Franz Neovalis Neulinger und Hans Magnus Enzensberger 1984 - 1985 15m
153 Conversations 1983 - 1984 10m
154 O rosa bella - adaptiert nach John Dunstable, John Bedingham und anonymen Komponisten 1981 12m

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1960
Geburtsdatum:  15. August 1960
Geburtsort:  Wien
Geburtsland: 
Nationalität: 

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1979 - 1989

Musikwissenschaft, Kunstgeschichte

1981 - 1983

Tonsatz

1981 - 1986

Elektroakustik

1981 - 1987

Komposition

1981 - 1987
1989

Promotion zum Dr. phil. Musikwissenschaft, Kunstgeschichte

1992

stage de composition et d'informatique musicale

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1988 - 1989

CEM-Studio, Arnheim/Norwegen: zusammen mit Gottfried Michael Koenig, Gerhard Eckel und Ramón González-Arroyo Entwicklung eines Computerprogramms für Kompositiob ("Projekt 3")

1989

Promotion mit einer Dissertation über das Synthese-Denken bei Anton Webern

1990 - 1994

"composer in residence"

1991 - 1993

ton - Österreichisches Magazin für zeitgenössische Musik: Herausgeber

1992 - 1993

Performance-Projekt Partikel-Bewegungen mit Harald Naegeli, dem "Sprayer von Zürich"

1992 - 1993

Realisierung des Kompositionsauftrags "Entsagung"; Entwicklung der Real Time Composition Library für MAX

1992 - 1995

Mitglied bei "Libraries of the Mind", einer interdisziplinären Gruppe für Multimediaprojekte

1992 - 2016

musikalischer Kurator

1995

Vorträge und Workshops zum Thema "Structure Generators in Computer Music"

1995 - 2006

Studio for Advanced Music & Media Technology: Lehrauftrag für "Algorithmische Komposition"

2003

"composer in residence" und Kurator des Musikprogramms des Festivals

2004

"artist in residence" und Kurator der Serie für Neue Musik

2007

seitdem Professur für elektro-akustische und experimentelle Musik

2008 - 2009

"composer in residence" (Konzerte, Aufträge, Workshops)

2009

"composer in residence" für eine Konzerttour durch die USA

2009

seitdem freies Improvisationsduo "Out of the Blue" zusammen mit Agnes Heginger

2010

Vorträge und Aufführungen: Harvard University, Northeastern University, New England Conservatory of Music und Goethe Institute Boston

2012

LOISIARTE, Langenlois: "composer in residence"

2013

Taiwan-Tour: Vorträge, Workshops, Aufführungen

2013

ESSL_SEQUITUR: Vorträge, Konzerte und Workshops mit den eigenen Sequitur-Kompositionen

2014

Atelier Klangforschung: "composer in residence"

2015

SCORES // PHILOSOPHY ON STAGE: kunstbasiertes Forschungsprojekt

2016

Queensland Conservatorium / Griffith University: Visiting Research Fellow

Kontrabassist in verschiedenen Kammermusik- und Jazz-Formationen

Auseinandersetzung mit mittelalterlicher Musik und deren Aufführungspraxis

neben Instrumentalwerken und Kompositionen mit Live-Elektronik auch Realtime-Kompositionen, Improvisationskonzepte, Klanginstallationen, "site"-spezifische Musik- und Raum-Performances sowie Internet-Projekte

ständige Auftritte als Live-Performer mit seinem selbstentwickelten computerbasierten Meta-Instrument m@ze 2 (Modular Algorithmic Zound Environment) im Bereich von New Electronic Musik und freier Improvisation

theoretische und kompositorische Aufarbeitung serieller Denkansätze; zahlreiche Veröffentlichungen zur zeitgenössischen Kompositionstheorie

Zusammenarbeit mit Ensembles wie bspw: Arditti Quartet, Ensemble Modern, Klangforum, Nieuw Ensemble, Ensemble InterContemporain, Ensemble 2e2m, Champ d'Action, Elision Ensemble, Radio Symphonieorchester Wien und zahlreichen Musikern aus der freien Improvisations- und Elektronikszene

Vorträge und Workshops an Musik- und Kunstuniversitäten europaweit und international: Berlin, Toronto, Ottawa, Kopenhagen, Groningen, Guadalajara, Düsseldorf, Essen, Köln, Stuttgart, Osnabrück, Basel, Mainz, Oaxaca, Antwerpen, Boston, Valencia, Würzburg, Taipei, Nottingham, Brisbane, Helsinki, Kiew, Riga, Budapest etc.

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1990
1993
1994

 

1995
1996

MEMO '96

1997

Personale "Next Generation"

1997

IVth Brazilian Symposion for Computer Music

1999

ISCM World Music Days/Romania

2000

Fuori di qui

Rom
2001

Electronic Music Convention of Switzerland

2002
2002

New Zealand Festival

2003
2004

 

2005

HAPPENING - New Music Festival

2006

Schreyahner Herbst

2007

 

2008
2009

12th GlobART Academy

2009

Composer in Residence für eine Konzertreise durch die USA

2010
2010
2011
2011

DublinSoundLab: Porträtkonzert

2012

LOISIARTE (Langenlois): Composer in Residence

2013

Saxfest: Composer in Residence

2014

Atelier Klangforschung: Composer in Residence

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person
1989
1989
1990
1991
1991
1992
1994
1995
1996
1997
1997

Institut für Österr. Musikdokumentation

1998
1998
1999
1999
2000
2001
2002
2002
2002
2003
2003
2003
2004
2004
2005
2006
2009
2009
2010
2012
2012
2013

Museum Gugging

2015

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1987

Preis beim Internationaler Streichquartett-Wettbewerb Budapest

1987

Preis beim Streichquartettwettbewerb

1988

Adolf-Schärf Preis

2002

Leopold-Preis

2004

Würdigungspreis für Musik

2005

Preisträger beim Extended Toy Piano Composition Competition (Worcester, MA)

2015

Prix Annelie de Man (Amsterdam)

Stilbeschreibung

Zu Beginn lassen häufig die Elemente sich hören in Karlheinz Essls Musik: der auf den Punkt gebrachte Klang, dem sich sofort die Klangfläche in den Weg legt, wie etwa in den ersten Takten von "met him pike trousers": Exposition. Und sofort stürzen diese Bestandteile in Zerwirrnis; es hat alles seine Ordnung verloren.

 

Das stimmt natürlich nicht, denn es hat alles seine Ordnung: Der erste Teil von 'met him pike trousers' etwa ist ein auf Millimeterpapier entworfener Proportionskanon; fünf Klangcharaktere, die jeweils unterschiedlich gestalthafte Bereiche der eröffneten Skala zwischen Punkt und Fläche markieren, ziehen sich in exakt geplanter Abfolge durch vier Schichten des Orchesters. Hörbar wird: Mit einem reduzierten Ausgangsmaterial geschieht so viel, daß zum Material, zur Essenz dieser Musik die Prozesse werden, die Verbindungen, die die Bestandteile eingehen. Hier trifft sich Karlheinz Essls frühes Interesse an organischer Chemie mit seiner späteren Dissertation über das Synthese-Denken bei Webern.

 

Über molekulare Ordnungsmodelle hinaus reflektieren Essls Stücke Systeme offenen Gleichgewichts. Zustände etablieren sich, Kettenreaktionen setzen ein, kleine Anstöße können die Ordnungen umkippen lassen. Solche eigengesetzlichen "Klangorganismen" (Essl 1987) gedeihen auch abseits vom Periodensystem der Elemente; etwa in "Close the Gap", wo die Saxophonklänge einem "phonetischen Alphabet" entnommen und nach quasi phonologischen Regeln in Form gebracht werden. Oder nach den Regeln von Musik selbst, die analysiert, in Parameter zerlegt und vom Computer als "Realtime Composition" resynthetisiert werden, wie in der 'Lexikon-Sonate', in die Aspekte verschiedener Topoi der Klaviermusik eingehen. Oder Kommunikationsformen, die etwa bei "In's Offene!" ihre Parallele finden, wenn sich die vier Musiker auf wechselnde Koalitionen einlassen, gegeneinander oder miteinander spielen.

 

Spielen immer mehr: In den letzten Stücken Essls ist der Spielraum gewachsen, geht es weniger um Durchkonstruiertes, sondern um Regeln, die zu Unvorhersehbarem führen. Der Computer, das "Kompositions-Environment", mit dessen Hilfe Karlheinz Essl die Konstruktion seiner Stücke erarbeitet, wird für ihn zunehmend zur "Inspirationsmaschine", die das Denken aus den gewohnten Bahnen hebt. So ist das Extremstück "Lexikon-Sonate" entstanden: voller Regeln, strukturiert, spielt ein computergesteuertes Klavier eine differenzierte, aber unvorhersehbare Klaviermusik ohne Ende. Oder noch mehr das in Zusammenarbeit mit improvisierenden Musikern ständig wachsende "Amazing Maze", ein offenes System, Struktur zum Spielen. Das Chaos durchbricht das Gewohnte, der Einsturz der Konstruktion findet unter genauer Beobachtung zwangsläufig statt. Es hat alles seine Unordnung.

 

Bernhard Günther, 1994/1997

Pressestimmen

2011

Mit dem FontanaMixer von Karlheinz Essl lassen sich ungewöhnliche Ideen für die eigene Klanggestaltung gewinnen. Damit hat Essl nicht nur eine berühmtes Komposition von John Cage umgesetzt – sondern auch noch um eine spannende Dimension erweitert [...] 

Beat (Tobias Fischer)
http://www.essl.at/bibliogr/fontana-mixer_BEAT.html
 

 

2006

[...] Die Saxophone mutierten zu Röhren, auf denen sich Atemgeräusche und faszinierend durch Resonanz mutierte Klänge produzieren lassen, die das Ausgangsmaterial für die elektronische Verarbeitung darstellten. Essl spielt dabei mit den ungewöhnlichen Geräuschen und Klängen und schien den klassischen Ton den Saxophons beinahe herauskomponiert zu haben. [...]

Österreichische Musikzeitschrift (Michael Wruss) 

 

2001

[...] Die atmosphärische Bandbreite der einzelnen Tracks reicht von rhythmischen Grooves bis zu knisternden Zirpspiralen, die selbst ein vereinzeltes metallisches Klicken zu einem Ereignis werden lassen. Gemeinsam ist den bis zu einer Viertelstunde langen Nummern ein sicheres Gefühl für Spannungsbögen. Essl spielt bewusst mit dem Auf- und Abbau der Klangdichte, gibt minutenlangen Crescendi ihren Raum und gleitet dabei nie ins Plakative ab. Immer wieder tauchen menschliche Stimmen in ihren unterschiedlichsten Ausformungen auf: buddhistische Männergesänge, englischsprechende Fernsehansagerinnnen oder verzerrte Science-Fiction-Computerstimmen. [...] 

Jazzzeit: "Karlheinz Essl - RUDE" (Marie-Therese Rudolph)

 

8. August 1997

[...] Da dient die Elektronik nicht zur klangspektralen Erweiterung, sondern wird als eigene Sprache, als Trägerin einer eigenen Ästhetik eingeführt: Das Ensemble (Flöte, Baßklarinette, Klavier, Schlagzeug) tastet sich aus einer Nebelzone des Hauchens vor zu einer konkreten musikalischen Verständigung. [...]

Salzburger Nachrichten (Reinhard Kriechbaum)

 

28. September 1995

[...] Leise Töne, diffiziles Klangfarbenspiel und Gespür für ganz unterschiedliche musikalische Charaktere kamen dann im zweiten Konzert mit aktueller österreichischer Musik zum Einsatz. [...] Zum zehnjährigen Bestehen des "Klangforums" entstand das jazzig angehauchte, die solistischen Stimmen raffiniert verwebende Stück Cross the Border für Solistentrio und Solistenensemble von Karlheinz Essl, das in Frankfurt uraufgeführt wurde.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (Hanno Erler)

Diskografie, Projekte

Diskographie:

  • 2013: whatever shall be (CD mit Kompositionen für Spielinstrumente und Elektronik, von Isabel Ettenauer interpretiert)
  • 2008: Gold.Berg.Werk - Bearbeitung der Goldberg-Variationen für Streichtrio und Elektronik (Preiser Records)
  • 2008: SNDT®X - elektronische Musik #3 (tlhotra #23)
  • 2001: ©RUDE - elektronische Musik #2 (Lotus Records)
  • 1999: m@ze°2 - elektronische Musik #1 (KHE)
  • 1995: Rudiments - Instrumentalkompositionen 1986–1993 (TONOS)

InterpretIn von (Werk)

à la recherche de la voix perdue
ALLgebrah. Eine Kopfwelt - sound & video performance
and thank you I don't think we will meet again - sound/space/performance
Autumn's Leaving - Quasi una fantasia
blurred
carl mayer, scenar(t)ist - berlin - electronic soundtrack for a short movie dedicated to Carl Mayer (1894-1944)
Champ d'Action - für Computer-gesteuertes Ensemble
Con una certa espressione parlante - Komposition für Tonband und Klavier
da braccio
dance:storm - electronic soundtrack for an experimental dance movie by Bernd R. Bienert
Deconstructing Mozart - für Computer, Kirchenorgel und Elektronik
Demo Crazy - Klangperformance für Computer und Live-Elektronik
Detune - Fragment für Oboe und großes Orchester
downside up - für vier Ensembles
el-emen' - für Perkussion solo, Computer und Live-Elektronik
Familiar Strangers - Elektronische Musik in drei Teilen
fLOWER
GO MATA GO
Gold.Berg.Werk - Interpretation of Johann Sebastian Bach's Goldberg Variations BWV 988
GRIDS - electronic soundtrack for an image
Herbeck extended - Radiophones Stück für Ernst Herbeck
inside/out - für Flöte, Live-Elektronik und Soundprojektion
Interferences - realtime composition for computer-controlled percussion sounds
Leimung - sound/video/performance
Memento mori - nach Gedichten von Friedrich Dürrenmatt, Franz Neovalis Neulinger und Hans Magnus Enzensberger
more or less - realtime composition for computer-controlled soloists
Mozart-Lamento - electronic sound performance for computer, piano resonances and controllers
Nach viermal geht die Sonne auf - electronic sound track for a video performance
Omnia in omnibus - Sound, Video, Performance
onwards - für 3 Instrumente und Elektronik (oder CD-Playback)
Oracle Night - eine orakel-basierte Performance, inspiriert durch Paul Auster
PENDENTE - elektronische Musik für eine Lichtinstallation von Martin Kaar
Proportional Circles 2314
REplay PLAYer - computer music performance / interactive computer resp. web installation
Segreto spaziale - music theater for violin, computer, live-electronics and multi-channel sound projection
Si!
Sonnez la cloche! - solo computer live performance
Sterbebett mit Pappendeckeln - Electronic live-music for a theater piece Andreas Okopenko
Stimmen.Hören - elektronische Live-Aufführung
STREAMING
Tristan's Lament - Elektronische Sound-Performance
WalkürenWalk - Elektronische Sound-Performance
WebernWeben - elektronische Live-Aufführung

SendeaufnahmeinterpretIn von (Werk)

WidmungsträgerIn von (Werk)