Mallaun Martin

Vorname
Martin
Nachname
Mallaun
erfasst als
InterpretIn
SolistIn
AusbildnerIn
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Zither
Geburtsjahr
1975
Geburtsort
Kitzbühel
Geburtsland
Österreich

© Edith Mallaun

 

Martin Mallaun ist beständig auf der Suche nach neuen klanglichen und stilistischen Ausdrucksformen auf der Zither. Diese Suche führt ihn in so unterschiedliche Felder wie zeitgenössische Musik, barocke Lautenmusik bis hin zu freier Improvisation und traditioneller Volksmusik. Neben der Zusammenarbeit mit diversen Musikern, Schauspielern und Schriftstellern begründete er zahlreiche eigene Projekte (u.a. das Zithertrio GREIFER, die langjährige Zusammenarbeit mit der Geigerin Barbara Lüneburg, das Improvisationstrio "tricky bridges", "Die Landlust!"). Daneben erhielt er Engagements als Solist beim National Royal Scottish Orchestra, Orchestre National des Pays de la Loire und dem Orchestre de Picardie. Zahlreiche Uraufführungen zeugen von seinem Engagement für die Neue Musik (Stücke von Georg Friedrich Haas, Burkhard Stangl, Manuela Kerer, Burkhard Friedrich, Franz Hautzinger, Manuel de Roo u.v.a.).


Ausbildung
Tiroler Landeskonservatorium Innsbruck Studium Zither Oberlechner Harald
Universität Innsbruck Innsbruck Botanikstudium
Workshops im Bereich der historischen Aufführungspraxis und der zeitgenössischen Musik/Improvisation
Wien private Studien Hoffmann Hubert

Tätigkeiten
Mitwirkung bei Projekten zeitgenössischer Musik: u.a. die Oper „Thomas“(G. F. Haas SWR-Festspiele 2013), „imaginary folksongs“ (Burkhard Stangl, „glatt&verkehrt“ 2012), die Oper „NEDA“ (Alexander Strauch, Münchener Biennale 2012), Vienna Improvisers Orchestra
Solokonzerte
zahlreiche eigene Projekte (u. a. das Zithertrio GREIFER, die langjährige Zusammenarbeit mit der Geigerin Barbara Lüneburg, das Improvisationstrio „tricky bridges“, „Die Landlust!“)
freischaffender Musiker
Engagements als Solist beim National Royal Scottish Orchestra, Orchestre National des Pays de la Loire, Orchestre de Picardie und dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich.
Gestaltung von Lesungen, u.a. mit Chritoph Ransmayr, Friedrich Achleitner, Alfred Komarek, Hermann Beil
Tiroler Musikschulwerk Innsbruck Musiklehrer

Aufführungen (Auswahl)
zahlreiche Uraufführungen (Stücke von Manuela Kerer, Max Nagl, Harald Oberlechner, Helga Pogatschar, Manuel de Roo, Ralph Schutti, Rudi Spring und Robert Zollitsch)
Diverse Festivals: u.a. Edinburgh International Festival, Klangspuren Tirol, Münchener Biennale, SWR-Festspiele Schwetzingen, glatt&verkehrt

Auszeichnungen
2004 1. Volkmann-Preis: Preisträger
2004 Internationaler Wettbewerb für Zither: Preisträger
2005 ORF - Österreichischer Rundfunk Ö1 Pasticcio-Preis für sein Solo-Debut "zwischen steinen"
2008 Internationaler Wettbewerb für Zither: Jury-Mitglied

Diskografie:

  • 2016: Objets Trouvés (CD; Genuin)
  • 2014: Ruderals - Martin Mallaun und Karlheinz Esssl* (CD; Nachtstück Records)
  • 2012: GREIFER - neue Musik für drei Zithern (CD)
  • 2010: OMONÉRO - Neue Musik für Zither (CD)
  • 2005: zwischen steinen - Lautenmusik des deutschen Barock und zeitgenössische Musik für Zither (CD)

Links mica-Archiv: Martin Mallaun, mica-Artikel: Martin Mallaun spielt Neue Musik für Zither (2010)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Martin Mallaun. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/166010 (Abrufdatum: 27. 9. 2020).