Mit freundlicher Genehmigung von Bärenreiter Verlag - Photo: Peter Oswald ©

Furrer Beat

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Violetter Schnee 2017 - 2019
2 Nero su Nero - für Orchester 2017 - 2018
3 Kaleidoscopic Memories 2016
4 intorno al bianco - für Klarinette und Streichquartett 2016
5 Zwei Studien - für Orchester 2015 12m
6 Herbst - für Chor acapella 2015
7 Enigma VII - für Chor 2015
8 spazio immergente - für Sopran und Posaune 2015
9 spazio immergente II - für 16 Stimmen und Schlagzeug 2015
10 passaggio - für Chor und Orchester 2014 ~ 14m
11 strane costellazioni - für großes Orchester 2013 ~ 11m
12 La bianca notte - für Sopran, Bariton und Ensemble 2013 ~ 12m
13 la bianca notte/die helle nacht - Oper nach Texten von Dino Campana und dokumentarischem Material 2013 - 2015 1h 40m
14 Enigma VI ("De' metalli) - für gemischten Chor a capella 2013
15 ira - arca - für Bassflöte und Kontrabass 2012
16 Canti della tenebra - für Mezzosopran und Ensemble 2012 - 2013
17 linea dell'orizzonte - für Ensemble 2012 ~15m
18 Enigma V - für Chor a capella 2012
19 Studie - für Klavier 2011 ~ 7m
20 Canti della tenebra - 5 Lieder für Mezzosopran und Klavier 2011 - 2012
21 ... ferner Gesang ... - für Klarinette und Streichtrio 2011
22 Xenos III - für zwei Schlagzeuger und Streicher 2010 ~ 11m
23 Enigma IV - für gemischten Chor a capella 2010
24 Apon - für Orchester und Sprechstimme 2009 ~ 18m
25 Xenos II - für Ensemble und Sprechstimme 2009 ~ 8m
26 Wüstenbuch - Musiktheater 2009 ~ 1h 40m
27 Lotófagos Szenen - für zwei Soprane und Ensemble 2009 ~ 18m
28 lotófagos II - für 2 Soprane und Ensemble 2008 ~ 15m
29 Xenos - für Ensemble 2008 ~ 13m
30 Enigma II ("Zauberformel") - für gemischten Chor a capella 2008 - 2009
31 Enigma III - für gemischten Chor a capella 2008 - 2009
32 fragmentos de un libro futuro - für Sopran und Gitarrenquartett 2007 ~ 10m
33 Konzert für Klavier und Orchester 2007 18m
34 Konzert für Klavier und Ensemble 2007 18m
35 PHAOS - für Orchester 2006 ~ 17m
36 canti notturni - für zwei Soprane und Orchester 2006 ~ 8m
37 Enigma - für gemischten Chor aufgeteilt in vier Gruppen 2006 - 2007 4m - 5m
38 antichesis - für 14 Streicher 2006 ~ 15m
39 lotófagos I - für Sopran und Kontrabass 2006 ~ 7m
40 Enigma (Zyklus) 2006 - 2013
41 Fama - Musiktheater in 8 Szenen 2005 1h 5m
42 FAMA - Hörtheater in acht Szenen für großes Ensemble, acht Stimmen und Schauspielerin 2004 - 2005 ~ 50m
43 recitativo - für Stimme und Ensemble 2004 ~ 17m
44 Invocation III - für Sopran und Ensemble 2004 ~ 12m
45 apoklisis - für zwei Bassklarinetten 2004 ~ 15m
46 3. Streichquartett 2004 ~ 40m
47 Drei Klavierstücke 2004 ~ 16m 30s
48 andere stimmen - für Violine und Orchester 2003 ~ 17m
49 Sei Venuta di Marzo - für Streichquartett und Vokalquartett 2003
50 Melodie - fallend - für Klavier 2003
51 Invocation - Oper nach Texten von Marguerite Duras ("Moderato cantabile"), Ovid, Cesare Pavese u.a. 2002 - 2003 abendfüllend
52 Phasma - für Klavier 2002 16m - 18m
53 invocation VI - für Sopran und Bassflöte 2002 - 2003
54 BEGEHREN - Musiktheater nach Texten von Cesare Pavese, Günter Eich, Ovid und Vergil 2001 ~ 1h 30m
55 Orpheus' Bücher - für Chor und Orchester 2001 ~ 15m
56 auf tönernen füssen - für Stimme und Flöte 2001 ~ 10m
57 voices - still - für vierstimmigen gemischten Chor und Ensemble 2000 - 2001 13m
58 Ein Lied, das über das Ende des Liedes hinaus ein anderes Ende finden wollte - für Ensemble 2000 ~ 3m
59 Solo - für Violoncello 1999 ~ 18m
60 Spur - für Klavier und Streichquartett 1998
61 Still - für Chor und Ensemble 1998 ~ 15m
62 Aria - für Sopran und sechs Instrumente 1998 - 1999 ~ 18m
63 Presto con fuoco - für Flöte und Klavier 1997 10m
64 Psalm - für achtstimmigen Chor a cappella 1997 ~ 5m
65 Stimme - Allein - für Bariton 1997
66 a due - für Viola und Klavier 1997 ~ 18m
67 Stimmen - für gemischten Chor und 4 Schlagzeuger 1996 20m
68 Narcissus-Suite 1996
69 Time out I 1995 25m
70 Quartett - für vier Schlagzeuger 1995 27m
71 Nuun - für zwei Klaviere und Orchester 1995 - 1996 17m - 18m
72 Time out II 1995 - 1996 ~ 15m
73 Narcissus-Fragment - für 26 Spieler und 2 Sprecher 1993 19m
74 Lied - für Violine und Klavier 1993 12m
75 Narcissus - Oper in 6 Szenen 1992 - 1994 1h 30m
76 Madrigal - für Orchester 1992 15m
77 ... cold, calm and moving - für Flöte, Harfe, Violine, Viola und Violoncello 1992 25m
78 Aer - Trio für Klavier, Klarinette und Violoncello 1991 13m
79 Face de la chaleur - für Flöte, Klarinette, Klavier und in vier Gruppen geteiltes Orchester 1991 18m
80 Schleedoyer I 1991
81 Für Alfred Schlee 1991 1m 31s
82 Studie 2: A un moment de terre perdu - für Ensemble 1990 17m
83 Die Blinden - Musiktheater nach dem Drama von Maurice Maeterlinck 1989 60m
84 Studie 1: Übermalung - für großes Orchester 1989 - 1990 13m
85 Gaspra - für Ensemble 1988 17m
86 Epilog - für drei Violoncelli 1988 10m
87 Risonanze - für Orchester in drei Gruppen 1988 25m
88 Zweites Streichquartett 1988 15m
89 Epilog - für Kontrabassklarinette, 2 Violoncelli, Perkussion und Stimme 1988 - 1989
90 In der Stille des Hauses wohnt ein Ton - für Kammerensemble 1987 12m
91 Ultimi cori - für Chor und drei Schlagzeugspieler 1987 - 1988 40m
92 ... Y una cancion desesperada - für drei Gitarren 1986 15m
93 Voicelessness: The snow has no voice - für Klavier 1986 10m
94 Retour an dich - Trio für Violine, Violoncello und Klavier 1986 14m
95 Music for mallets - für drei Schlagzeugspieler 1985 11m
96 Duo - für zwei Violoncelli 1985 15m
97 Trio - für Flöte, Oboe oder Saxophon und Klarinette 1985 15m
98 Illuminations - für Sopran und Kammerensemble 1985 20m
99 Wie diese Stimmen - für zwei Violoncelli 1985 - 1986 14m
100 Dort ist das Meer - Nachts steig' ich hinab - für Chor und Orchester, Text von Pablo Neruda 1985 - 1986 16m
101 Irgendwo fern - für zwei Klaviere 1984 11m
102 Erstes Streichquartett 1984 21m
103 Poemas - für Mezzosopran, Gitarre, Klavier und Marimba 1984 20m
104 Sinfonia per archi - für Streichorchester 1984 12m
105 Tiro mis tristes redes - für Orchester 1984 15m
106 Und irgendwo fern, sehr fern 1984 11m
107 Ensemble - für 4 Klarinetten, 2 Klaviere, Vibraphon und Marimbaphon 1983 15m
108 Chiaroscuro - für großes Orchester 1983 12m
109 Frau Nachtigall - für Violoncello 1982 15m

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1954
Geburtsdatum:  6. Dezember 1954
Geburtsort:  Schaffhausen
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

Beat Furrer ist österreichischer Staatsbürger und lebt in Kritzendorf bei Wien.
Geboren in Schaffhausen, hat er in Wien bei Roman Haubenstock-Ramati Komposition sowie bei Otmar Suitner Dirigieren studiert. 1985 legte Furrer mit dem "Ensemble Société de l'Art Acoustique", das zunächst auch von der Schweizer Stiftung Pro Helvetia maßgeblich unterstützt wurde, den Grundstein für eines der heute auch international wichtigsten und renommiertesten Ensembles für aktuelle zeitgenössische Musik: Das Klangforum Wien, dessen künstlerischer Leiter und Dirigent Furrer bis 1992 war und mit dem er bis heute eng verbunden ist, wurde für die Komponistenszene in Österreich von enormer Bedeutung auch als  Experimentierfeld und "Labor", nicht zuletzt als Auftraggeber.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1960

Konservatorium Schaffhausen

1975 - 1983

Dirigieren

1975 - 1983

Komposition

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1985 - 1992

Mitbegründer, künstlerischer Leiter (ursprünglich: Société de L'Art Acoustique)

1991

seitdem Professur, Leitung einer Kompositionsklasse

1998

Gründung zusammen mit Ernst Kovacic, seitdem Teil des künstlerischen Leitungsteams

2005

seitdem Mitglied - Sektion Musik

2006 - 2009

Gastprofessur für Komposition

2015

Lehrtätigkeit, the International Young Composers Academy in Tchaikovsky-City (Perm-Region, Russland)

Kurator

internationale Tätigkeit als Dirigent v.a. für zeitgenössischer Musik

Mitglied des von der deutschen Kulturstiftung des Bundes berufenen Kuratoriums für das Netzwerk "Neue Musik"

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1984
1994

Wigmore Hall

1995
1996
1996
1997

Akiyoshidai-Festival

1999
1999
2000

Summer Festival at Suntory Hall

2000

Bockenheimer Depot

2002
2003
2004
2004
2004
2004
2005
2005

Muffathalle

2007
2009
2010
2010
2011

Ensemble Arc-en-Ciel

2013
2013
2014

musica viva Wochenende

2015

Slovenian Philharmonic Orchestra,  Beat Furrer (Dir)

2015
2016

regelmäßige Aufführungen

regelmäßige Aufführungen

regelmäßige Aufführungen

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1984

Kompositionswettbewerb "Junge Generation in Europa" (Köln, Venedig, Paris): Preisträger

1989

Preisträger des "Forums junger Komponisten" in Köln

1992

Förderungspreis

1993

Musikpreis

1996

composer in residence

2003

Musikpreis

2006

Goldener Löwe

2012

Kompositionspreis

2013

composer in residence

2014

Großer Österreichischer Staatspreis

2018

Musikpreis

Stilbeschreibung

"Was mich immer beschäftigt, ist es, zu begreifen, was den Menschen so planlos in Bewegung hält, daß er sich wie in einer blinden Wut von der Natur trennt; der Versuch, diesen großen Wandel zu verstehen, der im Begriff ist, vollzogen zu werden, ohne daß wir es bemerken" (Beat Furrer).

 

Dieser Wandel ergreift nicht nur das Verhältnis des von Menschenhand Gestalteten und des Unberührten, sondern auch die Wahrnehmung des Raumes oder das Verständnis der Kunst. Daraus erwächst die Bedeutung von Klangtransformationen und Diskontinuitäten in Beat Furrers Musik; Bewegungsabläufe, so einfache wie komplexe Zeitgestalten wie das Geräusch fallender Kieselsteine, das Geläute mehrerer Glocken oder zögerndes Entlangfahren auf gerillten Klaviersaiten dienen zur Bildung rhythmischer Ausgangsmuster, die allmählich verzerrt und verschoben werden. "Eine wirkliche Idée fixe: Die Vorstellung von einander durchdringenden Räumen, Strukturen, die in verschiedenen Parametern abgebildet werden können" (Furrer) führt zur beziehungsvollen Dichte der Partituren. So werden im "Ersten Streichquartett" (1984) Harmonik und Rhythmik in der Partitur tatsächlich wie Folien übereinandergelegt, in "Nuun" folgen Zeit-, Klang- und Tonhöhenorganisation ähnlichen Verlaufslinien in Richtung zunehmender Plastizität, oder in "Stimmen" für Chor und vier Schlagzeuger (1996) wird das "Quartett" für vier Schlagzeuger in einen neuen Klangraum projiziert, in dem etwa die Bewegung vom Geräusch zum Klang in vielfältigen Dimensionen Widerhall findet: vom Unhörbaren zum Fortissimo, vom Atem zur Stimme. [...]
In den neuen Stücken Beat Furrers hat diese Behutsamkeit an Impulsivität gewonnen. Es scheint zunehmend darum zu gehen, über das Bisherige hinauszugehen, frei zu werden im Einschlagen von Laufrichtungen, mit Strukturen und Klängen selbstverständlich zu spielen. Viel weniger spröde und streng als in "Ultimi cori" für Chor und Schlagzeug (1978/1988) klingt diese Besetzung jetzt in "Stimmen" [...]; wenngleich die Klänge oft vertraut fragil erscheinen, so holt sie das Verlangen nach Expression doch gelegentlich mit insistierender Energie aus der Schattenhaftigkeit der früheren Werke ins gleißende Licht. Die vielfach gefilterte, verzerrte Struktur, die durchbrochene Klanglichkeit Beat Furrers läßt in den neuen Werken eine Klarheit aufblitzen, die deutlicher die Frage stellt, ob bei der Vielfalt der Themen des Fin de millénaire nicht die Themen der Zeit in umtriebiger Unverbindlichkeit überhört werden. Es ist an der Zeit aufzuhorchen.

 

Bernhard Günther: "Zeit im Sprung", Takte, 2/1996, S. 16 f.

Diskografie, Projekte

Diskografie:

  • Narcissus-Fragment/Time out/ A un moment de terre perdu / 1. Streichquartett, Klangforum Wien, Dir. Beat Furrrer (Durian 096-2)
  • Die Blinden, Oper, Dir. Beat Furrer, (Pan Classics / 510 054)
  • Die Blinden, Klangforum Wien, Dir. Beat Furrer (MGB 6150)
  • Narcissus, Oper, Südfunk-Chor Stuttgart, Vokalensemble Nova, Dir. Beat Furrer (MGB CD 6143)
  • Face de la chaleur, Ensemble Anton Webern, Dir. Claudio Abbado  (DG 437840-2)
  • still / presto con fuoco / nuun/ poemas, Klangforum Wien, Dir. Peter Eötvös, Sylvian Camberling, Beat Furrer (Kairos/edel 1206)
  • Stimmen/Quartett, Südfunk-Chor Stuttgart, Schlagquartett Köln (Kairos/edel 1220)
  • Stimmen / Face de la chaleur / Quartett / Dort ist das Meer, Eva Furrer, Marino Formenti, Ernesto Molinari, Schlagquartett Köln, Wiener Konzertchor, RSO Wien (Kairos/edel 12272)
  • Aria/Solo/Gaspra, Petra Hoffmann (Sopran), Lucas Fels (Violoncello), ensemble recherche (Kairos/edel 12322)
  • FAMA, Neue Vocalsolisten Stuttgart, Klangforum Wien, Beat Furrer (Dir.) (collegno / COL20612)
  • Konzert für Klavier und Orchester / Spur / lotófagos I / invocation VI / FAMA VI / retour an dich; Nicolas Hodges (Klavier), WDR Sinfonieorchester Köln, Peter Runder (Leitung), Petra Hoffmann (Sopran), Eva Furrer (Bassflöte), kammerensemble neue musik berlin, Isabel Menke (Stimme), Tora Augestad (Sopran), Uli Fusseneger (Kontrabass) (Kairos 0012842KAI)
  • Begehren; Petra Hoffmann (Sopran), Johann Leutgeb (Erzähler), Vokalensemble NOVA, ensemble recherche, Beat Furrer (Leitung), Reinhild Hoffmann (Regie); (DVD,Kairos, 0012792KAI)

 

Bibliografie:

  • Christian Scheib: Beat Furrer. In: Komponisten der Gegenwart, Edition Text + Kritik, München 1992
  • Beat Furrer. In: Lexikon zeitgenössischer Musik aus Österreich. Komponisten und Komponistinnen des 20. Jahrhunderts. Hrsg. von Bernhard Günther. music information center austria, 1997,
  • Peter Oswald: Chiffrierte Botschaften des Lebens. In: Melos Nr. 3, 1988
  • Christoph Becher: Der freie Fall des Architekten. In: Neue Zeitschrift für Musik Nr. 7/8, 1990
  • Peter Hagmann: Musik der offenen Beziehungen. In: Neue Zürcher Zeitung Nr. 9, 1991
  • Bernhard Günther: Zeit im Sprung: Beat Furrer. In: Takte, Informationen für Bühne und Orchester 2/96, Kassel
  • Reinhard Kager: Klangblitze in stiller Dunkelheit. Zur Musik der Schweizer Komponisten Beat Furrer und Michael Jarrell. In: Programmheft der Internationalen Musikfestwochen Luzern, September 1996
  • Claudia Maurer Zenck: Echo wird Musik. Zur Entstehung von Beat Furrers ›Narcissus‹. In: Opernkomposition als Prozess. Hrsg. von Werner Breig, Kassel 1996
  • Diether de la Motte: Zum ›Narcissus-Fragment‹. In: Nähe und Distanz. Hrsg. von Wolfgang Gratzer, Hofheim, Bd. 2, 1997
  • Kerstin Siegrist: Furrer - die Opern ›Die Blinden‹ und ›Narcissus‹. Johannes Gutenberg-Universität, Mainz 1997
  • Christian Scheib: Destillationsprozesse. In: du, Die Zeitschrift für Kultur 7/2001
  • Michael Töpel: Moderato cantabile. Beat Furrer im Gespräch über seine neue Oper. In: Takte, Informationen für Bühne und Orchester 2/02, Kassel
  • Marie Luise Maintz: War das jetzt Erinnerung? Beat Furrers aktuelle Kompositionen. In: Takte, Informationen für Bühne und Orchester 1/2007, Kassel
  • Julia Cloot: vielschichtiges erzählen. Innenwelt und Außenwelt in Beat Furrers Musiktheater. In: Neue Zeitschrift für Musik Nr. 2, 2008