Gerald Resch
Genre:

Fotografin: R. Publig © (mit freundlicher Genehmigung von Musikverlag Doblinger)

Resch Gerald

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 Klaviertrio 2014
2 Sieben Madrigale - nach zeitgenössischen Liebesgedichten 2013 ~ 21m
3 Bossa Nova Arabica - für Orchester 2013 5m
4 Drift - für Violoncello und Kammerorchester 2013 14m
5 Fingerspitzentänze - 13 nicht zu schwere Stücke für Klavier 2013 14m
6 Antipoden - für Posaune und Ensemble 2012 9m
7 Scordatura - für Gitarre 2012 4m
8 Antipoden - für Posaunen und kleines Ensemble 2012 9m
9 Scordatura - für Gitarre 2012 4m
10 Wien Flakturm Esterházy-Park - für Mezzosopran und Streichquartett 2012 4m
11 Collection Serti - für räumlich verteiltes Ensemble 2011 ~ 15m
12 Zweige - 9 Miniaturen für Flöte, Klarinette, Violoncello und Klavier 2011 ~ 14m
13 al fresco - für Violoncello 2011 7m
14 Zweige - 9 Miniaturen für Flöte, Klarinette, Cello und Klavier 2011 14m
15 Cantus Firmus - Sinfonie für Orchester und Chor ad libitum 2010 ~ 23m
16 Ein Stück Land - für Orchester 2010 ~ 1m
17 Grounds - für Ensemble 2009 ~ 17m
18 Figuren - für Klarinette solo 2009 ~ 7m
19 Fenster - für Streichorchester 2008 ~ 11m
20 Land - für Orchester 2008 ~ 8m
21 Knoten - für Fagott und Kammerorchester 2007 ~ 13m
22 Fünf Versuche nach Italo Calvino - für Violine, Violoncello, Klavier 2006 ~ 13m
23 Spin - für Kammerorchester 2006 - 2007 ~ 11m
24 Berceuse - für Mila 2006 2m
25 Schlieren - für Violine und Orchester 2005 18m
26 terzeln - für 3 Klarienetten 2005 3m
27 Nebel - für Violine, Violoncello, Klavier 2005 4m
28 Passagen - für Fagott solo 2004 13m
29 Muster - for 2 Soprano, Mezzosoprano and Alto 2004 9m
30 Relief - für Alt-Saxophon, Gitarre, Schlagzeug, Akkordeon, Violoncello 2004 6m
31 Nebeneinanderlinien - für zwei Fagotte 2004 8m
32 Fluss Gitter Relief - für Sheng und Ensemble 2004 16m
33 Quellen - Skizzenbuch für Klavier (work in Progress) 2004
34 Ohne Titel (Engel) - für Gitarre (oder Vihuela) 2004 3m
35 Landschaft mit Wellen - für sieben Instrumente 2003 8m
36 Schleifen - für Sopran, Flöte, Posaune, Violine, Violoncello und Klavier 2002 14m
37 Splitter - für Sopran und Klarinette 2002 7m
38 Gesten - für Violine und Violoncello 2002 4m
39 Green things 2002 6m
40 tessuto - für Viola solo 2001 13m
41 Unruhe bei Windstille und Wind - für sechs Schlagzeuger 2001 - 2002 10m
42 Durchlässige Schichten 2001 10m
43 Plastik - für Tonband 2001 1m
44 verlaufen vermehrt - für Flöte und Schalgzeug 2000 - 2001 11m
45 Ein Garten. Pfade, die sich verzweigen - für Bratsche und Ensemble 2000 13m
46 Versuch über die Schwerkraft - für 4 Spieler an 86 Alltagsgegenständen und Tonband 2000 4m
47 Zwang/Netz II - für Dizi, Erhu, Pipa, Guzheng und Schlagzeug 1999 - 2000 ~ 7m
48 Tientos - für Bassklarinette, Marimba und Klavier 1999 6m
49 Lomographiosches Material / Klon mit Übermalung - für Tonband 1999 7m 40s
50 ... Wie Wege sind und wie der Berge Grenzen ... - 4 Lieder nach Gedichten von Friedrich Hölderlin 1998
51 Herbstregen. Découpages. SOL! 1998
52 Phantasie über Dreiklänge - für Klavier Solo 1998 6m
53 Schattengewächse, Herbstregen 1998
54 Bruchstücke - für Mezzosopran solo 1997 5m
55 Sieben Töne, aufsteigend 1997
56 Klaviertrio 1997
57 Scalpellato 1997
58 Gleichmaß 1997
59 lettura/rilettura 1997 8m
60 Zerrissene Zeit/Verschattung - für Streichquartett 1995 - 1998 13m

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1975
Geburtsdatum:  5. Mai 1975
Geburtsort:  Linz
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

Gerald Resch studierte Komposition bei Michael Jarrell sowie Musikwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Wien. Studienaufenthalte in Köln, Berlin, Paris und Rom förderten eine musikalische Poetik, die sich eng mit unterschiedlichsten Einflüssen aus nicht-musikalischen Bereichen (Architektur, Geologie, Sprachwissenschaft, Textilkunst usw.) auseinandersetzt. Die Kompositionen von Gerald Resch sind durch Farbigkeit, Organik und Dramaturgie sowie durch eine Offenheit für unerwartete Verläufe gekennzeichnet.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1993 - 1995

Tonsatz und Komposition

1993 - 1995

Studium der Musikwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte

1995 - 1996

Erasmus-Stipendium für Komposition und Musikwissenschaft (York Höller)

1996 - 1998

Studium der Musikwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte

1996 - 2000

Komposition

1998

Magister philosophiae mit Auszeichnung (Diplomarbeit: "Deutsche Streichquartette der 1980er Jahre")

2000

Magister artium mit Auszeichnung

2000

Meisterkurse für Komposition (Marek Kopelent)

2000

Meisterkurse für Komposition

2000 - 2001

Postgraduales Studium Komposition

2003 - 2004

Lehrgang für Elektroakustische Komposition und Computermusik am Institut ELAK

Arbeit an einer Dissertation über Giacinto Scelsi (Manfred Angerer)

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1990 - 1993

Organist in Lichtenberg

1997 - 2008

musikjournalistische Tätigkeit für „Musik in Geschichte und Gegenwart“, „Komponisten der Gegenwart“,„Österreichische Musikzeitschrift“, „Almanach Wien Modern“ u.a.

1999 - 2003

Dozent für Komposition

1999 - 2008

freier Mitarbeiter (Lektorat, Erstellen von Klavierauszügen)

2000

Einführungsvorträge und Konzertmoderationen

2000

Einführungsvorträge und Konzertmoderationen

2000 - 2004

Vorstandsmitglied

2002

Mitarbeit in der Dramaturgie

2002 - 2003

Musikredakteur des interdisziplinären Forschungsprojekts "digitalCrystal"

2002 - 2007

freier Autor

2002 - 2008

Gastvorträge

2003 - 2006

Co-Kurator

2004

Abhaltung von Vortragsreihen

2004

seither Universitätslehrer für Musikanalyse, Musikgeschichte (Forschungsschwerpunkte: Österreichische Musik, Musik des 20. und 21. Jahrhunderts)

2004 - 2008

Lehrer für Gehörbildung und Komposition an der Musikschule Margarethen

2006

seither Vorstandsmitglied

2007

Musikkurator (gemeinsam mit Dr. Karlheinz Roschitz)

2007 - 2008

Kompositionslehrer an der Musikschule Wien Brigittenau

2008

Seither Universitätslehrer für Tonsatzsatz, Formenlehre und Gehörbildung

2010

Gastprofessor für Musikanalyse und Komposition am Higher Institute of Arts

2011

Musikvermittlungsprojekt “Von Knoten, Schlingen und Schleifen” am Billrothgymnasium Wien 

2013

Mitglied der Jury für die Vergabe der START-Stipendien

2013

Gastprofessur für Komposition am King's College Madaba in Jordanien

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
2000
2001
2002
2002

United Instruments of Lucilin, Cercle Municipal

2003

Ensemble Konvergence, Kloster Vavrince

2004

Ensemble Wiener Collage

2004
2005

Grand Theatre Groningen

2006

International Summer Music Festival

2006

Maria Boneva (Vl), Kamelia Kirilova (Vc), Ivo Bonev (Pf); Oberösterreichische Landesmuseen

2006
2009
Rom
2009
2009
2010
2010
2010
2011
2011

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person
1997

Auftrag von Karen Leonie Leiber (Mezzosopranistin)

2000
2000

Mit Unterstützung des Landes Oberösterreich

2000
2001
2002
2002
2002
2002
2003

 

2003
2004
2004
2004

Nederlands Vocaal Laboratorium

2004
2005
2005
2005
2005

zeit.tasten.kammermusik

2006
2007
2007
2008
2008
2009
2010
2010

Asian Culture Link und China Found Music Workshop Taipeh

2011
2011
2011
2012
2013

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1996

Österreichisches Leistungsstipendium für Komposition

1997

Österreichisches Leistungsstipendium für Musikwissenschaft

1997

Stipendiat am Musikwissenschaftlichen Seminar (Hermann Danuser)

1998

Joint-Study-Stipendiat (Alain Poirier)

2000

Arbeitsstipendium

2001

Talenteförderprämie

2001

Dissertationsstipendium am Istituto storico austriaco in Rom

2002

Composer in Residence

2002

Kompositionspreis

2003

Composer in Residence

2003

Staatsstipendium für Komposition

2004

Anton-Bruckner-Stipendium

2005

Arbeitsstipendium

2006

Wiener Symphoniker Stipendium

2006

Arbeitsstipendium

2007

Composer in Residence

2007

Gastkomponist im Rahmen des Festivals „Soundings“

2010

Arbeitsstipendium

2011

Kompositionspreis

2011

Förderungspreis für Komposition

2012

Auswahl für das Programm NASOM – New Austrian Sound of Music zur Verbreitung eigener Werke im Ausland

Pressestimmen

2007

Zu hören ist solcherart in einem tonalitätsfreien Umfeld eine Fülle abwechslungsreicher, oftmals überraschender Erscheinungsformen, die gerade durch die ihnen zugrunde liegende Logik überzeugen.
[Anmerkung: über "Knoten"] 

Österreichische Musikzeitschrift (Gerhard Krammer) 

 

2005

Wie in einem Uhrwerk greifen die Kaskaden im Soloinstrument und in den mitkonzertierenden Stimmen aus dem Orchester ineinander und erlauben hintergründige Assoziationen zwischen Vivaldi und Swing.
(über "Schlieren") 

Österreichische Musikzeitschrift (Daniel Ender) 

 

27. November 2005

'Schlieren' sind dabei die Klanggebilde, die abseits des musikalischen Hauptstranges nebenher schlingern, sich zu Knäuel ballen oder auch zerfasern. Doch vor allem klingt dieses Stück hinreißend: hochkonzentriert und zugleich luftig-durchsichtig, funkelnd und frisch, poetisch und elegant. 

Kronen Zeitung (Karlheinz Roschitz) 

 

13. März 2001

'Durchlässige Schichten' ist ein farbig pulsierendes, geballtes, beinahe übervolles Konglomerat, das Gerald Resch mit wiederholter, aufgewühlter Schlußgeste enden läßt. 

Die Presse (Walter Weidringer)

Diskografie, Projekte

Diskografie:

  • Austrian Young Composers 2, Grounds (1.,2. und 5. Satz), Ensemble die Reihe, (mica- music austria promotion CD)
  • Gerald Resch, Orf-Porträit-CD; (ORF CD 3029, LC 11428)
  • 102 Masterpieces, Ein Stück Land, ORF Vienna Radio Symphony Orchestra miniatures, Gottfried Rabl (Capriccio 5051 LC 08748)
  • Violin Concertos: Kühr,Resch,Zykan; Schlieren, RSO Wien, Johannes Kalitzke (dir), (Col Legno CD 20279 LC 07989)
  • Unerhört: Musikfest Salzburg, Lettura/rilettura, (ORF CD 481 LC 11428)
  • Passagen, Robert Buschek (Fagott); (einklang records ekr 032)
  • hearings 7-10: Klon mit übermalungen, institut für transakustische forschung
  • zeit.tasten.trios: Nebel von Gerald Resch (weinberg records LC 14529)
  • ensemble spektren präsentiert: Lettura/rilettura, Ensemble Spektren (ARGE KLANG 010201)

AusbildnerIn von (Person)