Direkt zum Inhalt

Obmann Stefan

Vorname
Stefan
Nachname
Obmann
erfasst als
Interpret:in
Solist:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Bandmanager:in
Genre
Neue Musik
Klassik
Instrument(e)
Posaune
Geburtsjahr
1988
Geburtsort
St. Veit an der Glan
Geburtsland
Österreich
Stefan Obmann

Stefan Obmann © Klaus Leherbauer

"Stefan Obmann, 1988 in St. Veit an der Glan (Kärnten) geboren, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von fünf Jahren an der Musikschule Althofen. Er studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei den Wiener Philharmonikern Dietmar Küblböck und Mark Gaal. 2006 gewann er den Anton Bruckner Wettbewerb der Wiener Symphoniker in der Kategorie "Bester Nachwuchsposaunist". Außerdem ist er Preisträger von Gradus ad Parnassum 2011.

Er spielte als Gast mit renommierten Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, dem WDR Sinfonieorchester Köln, der Staatskapelle Berlin, dem Radio-Symphonieorchester Wien, dem Tonkünstlerorchester Niederösterreich, dem Mozarteumorchester Salzburg sowie an der Oper Frankfurt und der Wiener Volks- und Staatsoper.

Außerdem ist Stefan Obmann als Ensemblemanager für das Posaunenquartett Trombone Attraction und die Vienna Brass Connection tätig.

Neben diversen Lehrtätigkeiten und zahlreichen Konzerten mit unterschiedlichsten Ensembles wie dem Posaunenquartett Trombone Attraction, der Vienna Brass Connection und Orchestern wie dem Wiener KammerOrchester bildet zeitgenössische Musik einen Schwerpunkt in seinem künstlerischen Wirken. Er ist nicht nur fixes Mitglied des Ensembles Wiener Collage, sondern auch gern gesehener Gast beim Klangforum Wien und dem Ensemble Phace."
Stefan Obmann: Lebenslauf (2022), abgerufen am 29.07.2022 [http://www.tromboneattraction.com/download/bios.pdf]

Auszeichnungen

2006 Anton-Bruckner-Wettbewerb - Wiener Symphoniker: Gewinner i. d. Kategorie "Bester Nachwuchsposaunist"
2008 Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2009–2010" (mit Trombone Attraction)
2008 Internationaler Wettbewerb für Blechbläser-Ensembles, Passau (Deuschland): Gewinner (mit Trombone Attraction)
2011 Gradus ad parnassum - Musik der Jugend, Graz: 2. Platz, Sonderpreis
2017 Bundeskanzleramt, Sektion für Kunst und Kultur: Startstipendium für Musik

Ausbildung

1993–2006 Musikschule Althofen: Posaune (Willibald Krupka)
2006–2015 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Konzertfach Posaune (Dietmar Küblböck, Mark Gaal) - Diplom

Tätigkeiten

2004–heute freischaffender Musiker
2006–heute Vienna Brass Connection: Manager
2014–heute Trombone Attraction: Manager
2015–heute J.G. Albrechtsberger Musikschule der Stadt Klosterneuburg: Lehrer (Posaune, Tenorhorn)
2018–heute Musikschule Ybbsfeld: Lehrer (Tenorhorn, Posaune, Tuba)

IFKA – Initiative zur Förderung kultureller Aktivititäten: Dozent (Posaune, Ensemblemanagement)

Mitglied in den Ensemble/Band/Orchester
2005–heute Ensemble Wiener Collage: Posaunist
2006–heute Trombone Attraction: Posaunist, Manager (gemeinsam mit Christian Poitinger (bpos), Martin Riener (tpos, apos), Raphael Stieger (tpos))
2010–2011 Oper Frankfurt am Main (Deutschland): Posaunist (Praktikum)
2011 Orchester der Wiener Volksoper: 1. Posaunist (Zeitvertrag)
2012 Niederösterreichisches Tonkünstler-Orchester: 1./2. Posaune (Zeitvertrag)
2012–2014 Orchester der Wiener Staatsoper: Posaunist (Zeitvertrag)
2013–heute Vienna Brass Connection: Posaunist
2014 Oper Frankfurt am Main (Deutschland): Solo-Posaunist (Zeitvertrag)
2015–2016 Orchester der Wiener Staatsoper: Posaunist (Zeitvertrag)
2021–heute No Dead Composers: Posaunist

Gastmusiker u. a. bei: Wiener PhilharmonikerWiener KammerOrchester, Wiener SymphonikerMozarteumorchester Salzburg, Klangforum Wien, PHACE, ORF Radio Symphonieorchester Wien, WDR Sinfonieorchester (Deutschland), Staatskapelle Berlin (Deutschland), Frankfurter Museumsorchester (Deutschland)

Aufführungen (Auswahl)

2023 Antanina Kalechyts (Musikalische Leitung), Johanna Krokovay (Mia),  Romana Amerling (Sachbearbeiterin), Ingrid Haselberger (Arbeitslose, Gärtnerin), Benjamin Boresch (Sachbearbeiterin, Blumenhändlerin), Vladimir Cabak (Arbeitsloser, Gärtner), Johann Leutgeb (Sachbearbeiterin, Kunde), Momentum Vocal Music, PHACE - Reinhard Fuchs (Leitung), sirene Operntheater, Wien: Miameide (UA, Julia Purgina)

Diskografie (Auswahl)

2022 Finally! The Christmas Album - Trombone Attraction (Preiser Records)
2016 Open Minded - Vienna Brass Connection (Preiser Records)
2015 Gezeichnet - Trombone Attraction (Preiser Records)
2013 Take One - Vienna Brass Connection (Preiser Records) 
2010 All Directions - Trombone Attraction (Preiser Records)
2008 Zug um Zug - Trombone Attraction (Preiser Records)

Als Interpret
2017 Made In Abyss: Original Soundtrack - Kevin Penkin

Literatur

2019 mica: Phantom – Ensemble PHACE spielt Wolfgang Mitterer. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Trombone Attraction: Stefan Obmann
Facebook: Stefan Obmann
Wikipedia: Stefan Obmann
Webseite: Trombone Attraction
Facebook: Trombone Attraction
YouTube: Trombone Attraction
Webseite: Vienna Brass Connection
Facebook: Vienna Brass Connection
Soundcloud: Vienna Brass Connection
YouTube: Vienna Brass Connection
Webseite: No Dead Composers
Webseite: Ensemble Wiener Collage: Stefan Obmann

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 7. 3. 2024): Biografie Stefan Obmann. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/205978 (Abrufdatum: 20. 7. 2024).