Foto: Ulf-Diether Soyka ©

Soyka Ulf-Diether

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 Zwischentöne - für Klarinette und Gitarre 2009 6m 50s
2 Kammersonate - für Trompete (Bb) und Klavier 2006 ~ 12m 30s
3 Fabel - für Oboe und Klavier 2006 ~ 4m 30s
4 Klosterneuburg Suite 2006 ~ 17m
5 Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 2006 ~ 31m
6 Microtones for Microchips 2006 ~ 1h 5m
7 ERHÖRTE I 2006 ~ 5m 30s
8 Mikrotonales Choralvorspiel zu "O Haupt voll Blut und Wunden" 2006 ~ 6m 30s
9 A-H-S-Bestechungsversuch - (für Julies gute Note) für zwei Gitarren 2004 ~ 1m
10 Drei Miniaturen - für Klavier 2004 ~ 5m
11 Stabat mater - für 2 Soprane, Alt, gemischten Chor und Orgel 2003 12m
12 Pater noster - für Bariton und Streichquartett 2003 6m
13 Symphonie in C-Dur 2003 - 2004 ~ 55m
14 Chibi-Song - für Klavier 2003 ~ 2m 30s
15 Tanz ohne Schritte 2003 ~ 3m
16 Perchè muori - für 6-stimmigen gemischten chor a capella, aus Laudes 2002 4m
17 Konzert für Horn (in F) und Orchester 2002 23m
18 Vertriebene Lieder - für Sopran und Klavier nach Texten von Theodor Kramer 2002 20m
19 Vier Haiku-Lieder - nach Texten von Winfried Bauernfeind 2001 3m
20 Drei tierische Chöre - für vierstimmigen gemischten Chor 2001 7m
21 Leyla - Zweisprachige Oper nach einem Märchen aus Azerbaijan 2001 - 2002 1m 30s
22 Es ist was es ist - Text von Erich Fried 2001 ~ 3m 33s
23 Missa Ave Maria 2000 ~ 43m
24 Mit Jesus auf dem Weg sein - Geistliches Lied für Sopran und Klavier 2000 3m
25 Phantasy - für Horn (F) und Klavier 2000 6m 30s
26 5/8-Sonata - für (Block-)Flöte und Klavier 2000 10m
27 Traumtanz - für Blockflöte und Klavier 2000 2m 30s
28 Es kommt ein Schiff geladen - Bearbeitung für vierstimmigen gemischten Chor 2000 3m
29 Nun freut euch, ihr Christen - Bearbeitung für vierstimmigen gemischten Chor 2000 3m
30 Chorsatz "Und läg in tiefster Ferne" - für vierstimmigen gemischten Chor 2000 3m
31 Legende - für Violine und Klavier 2000 ~ 6m
32 Fantasie - für Sopran-Blockflöte und Klavier 1999 4m
33 Soundcheck - für Violoncello und Klavier 1999 6m
34 Palpitatio Digitalis 1998
35 Fünf Kafkaneseken - für Singende Säge und Violoncello 1998 8m
36 Drei Lieder - nach Texten von Ilse Pauls für Tenor und Klavier 1998 6m
37 Ganz private Beichtkantate - für gemischten Chor, Baß-Solo, Violine, Klavier, Text von P.Dr.Jürg Müller 1998 16m
38 karfunkels harlekin 1-3 - Lieder nach Texten von Elisabeth M. Augustin 1997 ~ 5m 5s
39 PSIchose - für Horn (F) und Klavier 1997 6m 30s
40 Ave Maria - für Sopran und Orgel 1997 7m
41 Fünf Mini-PSIchosen - für 2 Oboen, Englischhorn und Fagott 1997 - 1998 9m 30s
42 Solosonate für Violine 1997 - 1998 16m 30s
43 Another time - Jazzballade 1997 2m
44 Ferrosonanzen 1997 - 1998
45 Psichosenwalzer - für Klavier 1996 5m
46 Fünf Motetten - nach Gebeten des Hl. Augustin und des Hl. Ignatius von Loyola für vier- bis sechsstimmigen Chor 1996 12m
47 Vier Arien aus TERPSICHORE 1996 15m
48 AMA-Menü 1995 - (kulinarische AMA-Suite) für zwei Cembali 1995 7m 30s
49 Konzert für Querflöte und Streichorchester - Septimale Relationen für Bijan Khadem-Missagh 1995 12m
50 Tänze aus TERPSICHORE (Wiener PSIchosen aus R.P.) - Sieben Tänze für großes Orchester 1995 20m
51 PSIchosen - für Quintett 1995 7m
52 Terpsichore - Komische Oper in zwei Akten 1995 - 1999 ~ 4m
53 Dreizehn Psichosen - für Klavier (Skizzen für R. P.) 1994 40m
54 Konzert für Violoncello und Orchester 1994 14m 30s
55 Streichquartett Nr. 3 1994 7m 20s
56 Nun bitten wir den Heiligen Geist - Choralvorspiel (zu GL 248) für fünf Blockflöten 1994 3m 30s
57 Traum - Lied für hohe Stimme und Klavier nach Text von Otto Vicenzi 1994
58 Konzert für zwei Violinen und Orchester 1993 17m 30s
59 Streichquintett 1993 15m
60 Austriaca (wirklich sagenhafte Neue Wiener Tanz') - für Altblockflöte und Altzither 1993 ~ 18m
61 Veni Immanuel - Geistliche Arie für Sopran und Violoncello 1993 10m
62 Nächtliches Gebet - (Du allein kannst alles geben) sechsstimmiger Kanon in der Sekund für gemischten Chor a capella 1993 ~ 4m
63 Morgengebet - (In Gottes Namen stehen wir auf) für fünfstimmigen Chor a cappella 1993 2m 30s
64 Zwiefacher - für Klavierschüler 1992 2m 30s
65 Binnenweisen - Sinfonietta concertante für Viola und Bläserensemble 1992 15m 30s
66 Konzert für Klavier, Blechbläser und Orchester 1992 20m
67 Legende - für vier Blockflöten 1992 4m
68 Bio-Life-Signation - für 4 Hörner in Es-Natur 1992 1m
69 Fünf Anklänge - für Klavier 1991 11m 30s
70 Konzert für Violine und Orchester 1991 17m
71 Fünf kleine Stücke - für Streichorchester 1991 17m
72 Neue Wiener Tanz' - Oktett in einem Satz 1991 15m
73 Seesternreigen - für Violine solo 1991 5m
74 Trio - für Blockflöte, Violoncello und Klavier 1991 10m
75 St.-Leopold-Messe - für Priester (liturgische Gesänge), Kantor, Volk, Orgel, Chor, 4 Soli und Orchester 1991 17m
76 Pfingstoratorium - (Erster Teil: Vom Geist des Heiles) für Chor, 4 Soli, 8 Chorsoli und Orchester 1991 - 1992 1h 13m
77 Die Vielgeliebte - Zwölftonoperette in zwei Akten 1991 ~ 2h
78 Suite für Streichorchester 1991 17m
79 Das Idol. Tanzspiel - nach einem Sujet von György Sebestyen 1990 45m
80 Klaviersonate - (Australische Sonate) 1990 34m 30s
81 David darf nicht wissen, daß er König ist - Oper in vier Akten 1990 ~ 4h
82 Septimen-Toccata 1989 4m 30s
83 Hymne Anesytiers - für vierstimmigen gemischten Chor 1989 4m
84 Wiegenlied - für Fabian für Klavier solo 1989 2m 30s
85 Festival Psalms - Drei Sätze für Soli, Chor und Orchester 1989 33m
86 Noch seufzen die Seelen - Solosonate für Orgel 1989 34m 5s
87 Zwölf-Ton-Rumba - für Raoul. Auftragskomposition für Violine und Klavier 1988 5m
88 Streichquartett Nr. 2 1988 17m
89 Der 80. Psalm - für vierstimmigen gemischten Chor a cappella 1988 10m
90 Chiromantische Konzertetüden für Klavier - Drei Septimenetüden 1987 6m
91 Konzert für Klavier und Orchester 1987 37m
92 Festfanfare - für 2 Trompeten, Horn und Posaune 1987 30m
93 Festfanfare I - für Trompete, 2 Hörner und Posaune 1987 30m
94 Marienmysterien - Einfaches Orgelbuch zur Meditation 1987 33m
95 Endzeitmusik - Neuzeitliches Orgelkonzert 1986 11m 30s
96 Konzert für Schlagzeug und Orchester 1986 15m
97 Festmusik - für Horntrio in 99 Takten 1986 4m
98 Einfache Messe - nach Texten der Bibel und von Renate Lerperger für Kantor, Chor, Volk und Orgel 1986 ~ 17m 30s
99 Gloria - (Vinzenz Goller), Bearbeitung für vierstimmigen gemischten Chor, Orgel und Vorsänger 1986 3m 30s
100 Malya - Oper in zwei Akten 1986 2m 30s
101 Schwarzweiße Miniaturen - Zwölf Kinderbilder am Klavier 1985 19m
102 Hirtenmusik - für 3 Blockflöten 1985 3m
103 Verwunschene Liebe - Neun Lieder nach Texten von Renate Lerperger 1985 19m
104 Ballade - für Gitarre und Streicher 1985 8m 30s
105 Kleine Morgenmusik 1985 9m
106 Klaviertrio 1985 17m
107 Abendmusik - für drei Blockflöten 1985
108 Die Agneslegende - Ballade für Chöre, Soli, Sprecher und 15 Instrumente nach Texten junger Dichterinnen 1985 25m
109 Drei ganz leichte Volksliedsätze zu Weihnachten - für Sopranblockflöte, 2 Alt- und 1 Tenorblockflöte 1984 4m 30s
110 Maria durch ein Dornwald ging - Volksliedbearbeitung für Altblockflöte, 2 Violinen, Viola und Violoncello 1984
111 Sommertraum - für vierstimmigen gemischten Chor a cappella 1984 7m
112 Yesterday-Variationen - Kleine Führung durch die Musikgeschichte für Violine und Klavier 1984 20m
113 Vier Lieder nach Texten von Else Lasker-Schüler 1984 13m
114 Introduktion - Ballettouvertüre 1984 6m
115 Lilo und der Wassermann - Märchenballett 1984 21m
116 Feiertagsserenade - für Querflöte, Gitarre, 2 Violinen, Violoncello 1984 6m
117 Solosonate für Altblockflöte 1984 7m
118 Kinderspiel - für Altblockflöte und Gitarre (Harfe evt. Klavier) 1984 5m
119 Drei Duos - für Gitarre und Violoncello 1984 11m
120 2. Bläserquintett 1984 5m 30s
121 Fata morgana - für Querflöte solo 1984 6m
122 Die Geburt Jesu - für dreistimmigen Oberchor und Sprecher 1984 3m 30s
123 O Tannenbaum - du trägst ein grünes Kleid 1984 1m 30s
124 Die Schule im Schlaraffenland - für Schulchor 1983 4m
125 Sunbird - für Schulchor und Klavier, Violine, Violoncello und Schlagzeug 1983
126 Die Hexe - für Schulchor 1983 6m
127 Lieder - nach eigenen Texten (Urlaub, Auto, Geld) 1983 9m
128 Schulmädchenlieder - Sieben Liebeslieder nach Gedichten aus dem Schulheft von Gunthild Knoll 1983 15m
129 Blockflötensextett 1983 10m
130 Romanze - für Violoncello und Klavier 1983 10m
131 Drei Madrigale - nach Texten von Friedrich Sacher und Marianne Haitinger 1983 6m
132 Klavierstück II 1982 7m 45s
133 Bright Star - Weihnachtslied für Schulchor und Klavier 1982
134 Imitation - für Altblockflöte und Querflöte 1982 2m 30s
135 Sonate für Violine und Klavier 1982 16m
136 Fünf Gutenachtstücke - für zwei Gitarren 1982 5m
137 Intonationes - Vier Duos für Viola und Violoncello 1982 5m
138 Sieben Miniaturen - für Altblockflöte und Klavier 1982 8m
139 Fantasie für Tenorblockflöte und Klavier 1982
140 Querflötenquintett 1982
141 opus 2/17 - Intonationes - Fassung für 3 Posaunen 1982
142 Bathmos. Ballettmusik - in einem Satz nach einer Sage aus dem Dunkelsteiner Wald 1981 19m
143 2. Konzert für Saxophon und Orchester 1981 18m
144 Archaiotropia - für Posaune, Schlagzeug, Violine, Violoncello und Querflöte 1981 9m
145 Elegie - für Altblockflöte, Violine und Viola 1981
146 Trauermusik für Wolfgang - für 2 Violinen 1981
147 Rührstück I - für Blockflöte, Gitarre, Violine und Klavier 1981
148 Variationen über einen Zwiefachen 1981
149 Streichquartett Nr. 1 1981
150 Denn Herr, die großen Städte - Motette für 16-stimmigen gemischten Chor 1981
151 Salve Regina - für Knabenchor und Orgel 1981
152 Morgenmusik 1980 - 1981
153 Klavierstück I 1980 9m
154 Konzert für Saxophon und Orchester 1980
155 1. Bläserquintett - mit Saxophon 1980 16m
156 Streichtrio 1980
157 Stadtgesang 1980
158 Vibramente - für Schlagzeug und Blechbläser 1979
159 Klavierquintett 1979
160 Vier Lieder für Mezzosopran und Klavier 1978 10m
161 Musik für Klavier und Kammerorchester 1978
162 Blockflötenkonzert - für 30 verstimmte Blockflöten, Streicher und Schlagzeug 1977
163 Anmerkungen zum Unverstandenen - Gagaku-Variationen 1977
164 Mini-Psichosen - für Klavier 5m 30s
165 Fünf mysteriöse Sekundentänze - für Klavier ~ 4m 10s
166 Romantische Illusionen - über ein Thema von Paolo Conte (Max) 15m
167 Return - für Altblockflöte und Klavier 3m
168 Romantic Mashines - Traisen-Trio für eine Absaugungsanlage, ein Bohrwerk, einen Transportwagen, die Fittingsverpackung etc. sowie die Wiener Instrumentalsolisten 13m
169 Amerikanische Suite - Achteinhalb Tanzparodien für drei Cowboy-Schalmeyen 12m
170 Tänze aus Österreich - für Klavier zu vier Händen
171 missa confort@mini - für gemischten Chor, Soli, Kantor, Schola Orgel und Orchester 26m
172 Requiem (opus 1/17) mit Consoltation (opus 1/18) - für die vergessenen Seelen ~ 1h 50m
173 Psichosen aus "R. P." - Sieben Tänze für großes Orchester

Allgemeine Information

Geburtsdatum:  5. Juni 1954
Geburtsort:  Wien
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

Ulf-Diether Soyka, Mag.art., geboren 1954 in Wien, studierte am Konservatorium Wien. Er erhielt weitere Diplome an der Musik-Universität Wien (Komposition, Orchesterdirigieren, Musikerziehung, div. Lehrgänge). 1979-1981 hatte er einen Lehrauftrag für die Dirigentenklassen an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien inne, 1982 war er AHS-Lehrer. 1983 wurde ihm das Staatsstipendium für Komposition verliehen, seitdem ist er als freischaffender Komponist tätig. Seit 2000 hält er eine Professur für Tonsatz und Komposition am Prayner-Konservatorium Wien. Ulf-Diether Soyka unternimmt viele Vortragsreisen und ist als Dirigent tätig (z.B. Erstaufführungen 1938 vertriebener Komponisten und eigener Werke).

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt

erste musikalische Ausbildung

1973

Bundesgymnasium XIII: humanistische Matura

1974 - 1981

Komposition, Abschluss mit Diplom

1974 - 1981

Lehrgänge "Harmonikale Grundlagenforschung" und "Musikalische Graphik", Abschluss mit Diplom

1974 - 1981

Musikpädagogik AHS, Diplom mit Auszeichnung

1974 - 1981

Orchesterdirigieren, Abschluss mit Diplom

1974 - 1981

Philosophie und Psychologie

1980 - 1981

Hochschullehrgang "Kulturelles Management" (E. Haeussermann)

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1976 - 1979

private Musiklehrtätigkeit

1978 - 1979

Gründung und Konzert-Organisation

1979

seitdem Publikation zahlreicher musik-kulturpolitischer Fachartikel für die Zeitschriften Tritonus, Musikerziehung, Österreichische Musikzeitschrift, Die Furche, Die Presse, Morgen, Literatur aus Österreich, Podium, NÖ.Journal u.a.

1979 - 1981

Pro-Arte-Orchester: Koordination

1979 - 1981

Lehrauftrag "Orchesterassistenz für die Dirigentenklassen"

1981 - 1985

Gründung und Management eines Ensembles für Neue Musik; Engagements und Auftritte beim Wiener Musiksommer, bei den Wiener Festwochen, im Mozarteum Salzburg, im Konzerthaus Wien u.a.

1982

Caritas Socialis/Stadt Wien: seitdem Organist für ein Pflegeheim, später auch für das Spital Klosterneuburg

1983

Gründung und später Vorsitzer (ehrenamtlich)

1983

seitdem freischaffender Komponist, internationale Kompositionsaufträge

1983 - 1993

Internationale Wiener Sommerseminare für neue Musik: Mitbegründer und Referent

1983 - 1993

gewählter Delegierter der tantiemenbezugsberechtigten Komponisten (ehrenamtlich)

1984

Österreichisches Komponistensymposium "Musik von morgen": Organisation und Leitung

1985 - 1987

Lehrer für Tonsatz/Klavierimprovisation

1989 - 1999

ständiges Redaktionsmitglied

1990 - 1995

Musikbeirat

1992 - 1998

Öffentlichkeitsarbeit (ehrenamtlich)

1992 - 2005

Vorstandsmitglied (ehrenamtlich)

1993

Azerbaijan: Vortrags- und Konzertreise

1994 - 1997

Proponent, später stellvertretender Vorsitzender der Fachgruppe Komposition (ehrenamtlich)

1995 - 2003

Teilzeitjob als Nachtportier

1997

seitdem Vorsitzender der Fachgruppe Komposition (ehrenamtlich)

1998

seitdem internationale Dirigententätigkeit (Klassik und Erstaufführungen)

2000

seitdem Dozent für Tonsatz und Komposition

2001 - 2003

Österreichische Musiktage, Bulgarien: Dirigententätigkeit (Klassik und Erstaufführungen)

2003

Konservatorium Birmingham: Vortragstätigkeit über neue Musik und Musikpädagogik

2003

Dozent des Berufsfortbildungsseminars "Komponieren mit Kindern"

2003 - 2004

Bundesgymnasium Klosterneuburg: Musikerzieher (Teilzeit)

2006

seitdem Leitung des Seminars für Mikrotöne

2008

mikrotonales Seminar im Rahmen der Woche der Mikrotonalen Musik - Musik aufnehmen und analysieren an der enharmonisch mikrotonalen Orgel des Komponisten Hans-André Stamm: Leitung

2008

seitdem Ergänzungsfach Formenlehre/Stilkunde

Seminartätigkeit an verschiedenen Schulen

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1975

Stipendium

1977

Stipendium

1978

Würdigungspreis

1980

Kompositionspreis

1981

Arbeitsstipendium für Komposition

1983

Förderungspreis für Musik

1983

Österreichisches Staatsstipendium für Komposition

1984

Arbeitsstipendium für Komposition

1985

Tolima/Kolumbien: Kompositionspreis

1985

Kulturpreis

1987

Kompositionspreis

2002

Kompositionspreis für Chormusik nach Texten von Wilhelm Busch

2008

AICE Kulturaustausch-Kompositionspreis für Chormusik

Stilbeschreibung

Soykas Musik ist der Dodekaphonie verpflichtet, nicht aber der dogmatisch seriellen, sondern einer erweiterten zwölftönigen Schreibweise, welche vom melodischen und rhythmischen Einfall, vom Gefühl dominiert ist. Diese der "emotio" verbundene Komponente bewirkt ein spontanes Verständnis beim Zuhörer, auch wenn dieser die von der "ratio" geleiteten Strukturen und Details nicht zu verfolgen vermag. Seine Tonsprache ist abwechslungsreich, sowohl melodiös und klangschön als auch rhythmisch lebendig und kraftvoll.

 

Werner Pelinka, in: Morgen, 1987, Nr. 52 (zitiert nach: Harald Goertz: Beiträge '94. Österreichische Komponisten unserer Zeit. - Kassel: Bärenreiter, 1994. - S. 147)

 

 

Soyka vereinigt zwei Seiten, die sehr selten zueinander finden. Einerseits ist er ein Naturtalent des Musizierens, andererseits ein spekulativer Esoteriker des Tons und der harmonikalen Welt, weiß daher sehr genau Bescheid um den Konflikt zwischen Zwölftonmusik und Obertonreihe.

 

Die Furche, 1990

Pressestimmen

2003

Es scheint eine "dritte Wiener Schule" zu geben, die sich in unserer Zeit entwickelt [...] die Musik hier von Ulf-Diether Soyka ist melodisch, charmant und wohl wert sie zu fördern.
(Fantasy, Konzert in Birmingham)

 

2000

Zeitgenössische Kompositionen verschwinden nach ihrer Uraufführung meist auf Nimmerwiederhören in der Versenkung. Gegenbeispiele von wiedererweckten Werken gibt es erfreulicherweise auch. Soykas Agneslegende" läßt sich keinesfalls auf ein musikalisches Märchen reduzieren. Seine Musik enthält beides: die liebevolle Freundlichkeit und, wenn auch in Andeutungen, das zutiefst Abgründige."

The Horn Magazine

 

1994

Ulf-Diether Soyka zählt zu jenen wenigen österreichischen Komponisten, die im Laufe ihrer Entwicklung zu einer eigenen, unverwechselbaren Tonsprache gefunden haben.

Niederösterreichische Nachrichten

 

1991

Soyka ließ [...] erkennen, daß er jenseits von Stockhausen einen Weg für die moderne Musik gefunden hat.

Neue Westfälische Zeitung

 

1990

Wider das Vergessen und den Rassenwahn [...] Soyka schrieb dazu eine klare, kristalline Musik.
(Tanzspiel DAS IDOL, Stadttheater Klagenfurt)

Der Standard

 

1981

Wie Soyka beim Komponieren Gespür für Klangfarben und Steigerungen zeigt, bewies er auch als Dirigent genug Ausstrahlung, um seinem Publikum diese Musik zu 'verkaufen'.
(2.Saxophonkonzert, Großer Musikvereinssaal, Wien)

Neue Kronenzeitung

SendeaufnahmeinterpretIn von (Werk)

Kontakt, Links

Sprache:  Deutsch, Englisch
Links: