Moser Daniel Oliver

Vorname
Daniel Oliver
Nachname
Moser
erfasst als
KomponistIn
InterpretIn
AusbildnerIn
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Viola
Geburtsjahr
1982
Geburtsort
Lienz
Geburtsland
Österreich

Daniel Oliver Moser © Daniel Oliver Moser

"Daniel Oliver Moser studierte Komposition und Viola bei Alfred Stingl und Brian Finlayson am Kärntner Landeskonservatorium und anschließend bei Wolfgang Liebhart und Christian Minkowitsch an der Konservatorium Wien Privatuniversität sowie am Mozarteum Salzburg bei Tristan Murail.
Es folgten Teilnahmen an verschiedenen Meisterkursen sowohl für Komposition (u.a. bei Philippe Leroux, Joshua Fineberg) als auch Kammermusik (Internationale Sommerakademie Prag - Wien - Budapest 2004/2012)

Seit Jahren werden seine Werke international von namhaften Musikern und Ensembles in Auftrag gegeben und aufgeführt (Ensemble XX. Jahrhundert, AsianArts Ensemble Berlin, Quasars Ensemble, Trio Unidas, Ensemble Zeitfluss, Ensemble Reconsil, OENM, TENM, Ensemble Platypus, Ensemble Klingekunst, Acies-Quartett).

Neben Aufführungen in Österreich (u.a. Musikverein und Konzerthaus Wien), werden seine Werke bei internationalen Konzerten und Festivals (u.a. MDR Musiksommer, ISCM World New Music Days, Forum Wallis, Musikbiennale Zagreb, Tage neuer Musik Graz, Festival Composit, KomponistInnenmarathon Wien) gespielt. Aufnahmen und Sendungen durch den ORF, NDR, MDR, RTV Slowenien, HRT Kroatien sowie CD Veröffentlichungen u.a. bei den Labels Col legno, Paladino und Genuin.

Daneben ist Daniel Moser umfangreich als Bratschist mit verschiedenen Ensembles, überwiegend im Bereich Neuer Musik. (u.a. Quasars Ensemble, Ensemble Zeitfluss) tätig.

Pädagogische Tätigkeiten führten ihn unter anderem als Gastdozent an die Queens University Belfast, die Musikakademie Bratislava, das Central Conservatory Beijing und das Kärntner Landeskonservatorium Klagenfurt. Seit Januar 2018 unterrichtet er musiktheoretische Fächer an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien und seit Dezember 2020 ist er Universitätsprofessor für Komposition und historische Satztechniken an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Daniel Oliver Moser war mehrfach Stipendiat unterschiedlicher Stiftungen. Er gewann den 1. Preis beim Wendl& Lung Klavierkompositionswettbewerb 2009, den 1. Preis beim Josef Trattner- Kompositionswettbewerb 2009 und erhielt den Theodor- Körner Preis 2012. 2014 war er Artist in Residence des Landes Tirol im Künstlerhaus in Paliano bei Rom sowie Träger des Hilde Zach Kompositionsstipendiums der Stadt Innsbruck. 2015 erhielt er das Jahresstipendium für Musik des Landes Kärnten und 2016 das österreichische Staatsstipendium für Komposition."
Daniel Moser (2021)

Auszeichnungen

2003 prima la musica - Bundeswettbewerb: 1. Preis mit mehreren Sonderpreisen (Sparte Kammermusik mit dem Acies Quartett)
2004 Gradus ad Parnassum: Förderpreis (mit dem Acies Quartett)
2009 Wendl & Lung Klavierkompositionswettbewerb: 1. Preis (Etüde für Klavier, Accentus - Tuba)
2009 Josef Trattner-Kompositionswettbewerb: 1. Preis (Den Wein, den man mit Augen trinkt)
2010 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Startstipendium für Musik
2012 (ISA) - beste Interpretation eines zeitgenössischen
Werkes
: Preis (mit dem Atmos – Quartett)
2012 Theodor Körner Fonds: Theodor-Körner-Preis für Komposition
2012 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur: Arbeitsstipendien für Komposition
2013 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur: Arbeitsstipendien für Komposition
2014 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur: Arbeitsstipendien für Komposition
2014 Amt der Tiroler Landesregierung: Artist in Residence im Künstlerhaus in Paliano bei Rom
2014 Stadt Innsbruck: Hilde Zach Stipendium (METOPA)
2015 Amt der Kärntner Landesregierung: Jahresstipendium für Musik (Werkgruppe "Arbitrarium")
2016 Österreichisches Staatsstipendium für Komposition
2018 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur: Arbeitsstipendien für Komposition
2020 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur: Arbeitsstipendien für Komposition

Ausbildung

19921999 LMS Lienzer Talboden: Violine (Martin Brunner), autodidaktes Klavierspiel und erste kompositorische Arbeiten
19992004 Kärntner Landeskonservatorium, Klagenfurt: IGP – Viola - mit Auszeichnung (Brian Finlayson, Schwerpunktfach Klavier (Elisabeth Väth-Schadler)
IGP für Viola 2004 mit Auszeichnung
20022004 Kärntner Landeskonservatorium, Klagenfurt: Komposition (Alfred Stingl)
2007–2011 Konservatorium Privatuniversität Wien: Komposition - Master of Arts mit Auszeichnung (Wolfgang Liebhart, Christian Minkowitsch) - Masterarbeit: Echos aus der Zirkelzeit: Untersuchungen zur Musik George Crumbs
20132015 Universität Mozarteum Salzburg: Postgraduale Lehrgänge Komposition (Tristan Murail)

Teilnahme an verschiedenen Meisterkursen sowohl für Komposition (u.a. bei Philippe Leroux, Joshua Fineberg) als auch Kammermusik (Internationale Sommerakademie Prag - Wien - Budapest 2004/2012)

Tätigkeiten

2009heute Privatunterricht zur Vorbereitung auf Aufnahme - und universitäre
Prüfungen im Bereich Komposition, Musiktheorie, Gehörbildung.
2013 Kärntner Landeskonservatorium, Klagenfurt: Gastdozent (Musikgeschichte nach 1945 extra)
2016/2018 Queens University of Belfast (Irland): Workshopleiter (Spektraler Musik), Einzel-und Gruppenunterricht (Kompositionsklasse von Prof. Piers Hellawell)
2019 Musikakademie Bratislava (Slowakei): Workshopleiter (Spektraler Musik)
20182021 MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien: Dozent (Musiktheorie) an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien
2020–heute mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Professor - befristet (Komposition und historische Satztechniken)

Mitglied bei den Ensembles
20002004 Acies-Quartett: Bratschist
2012 Atmos-Quartett: Bratschist
2013–2017 Orchester Wiener Akademie: Bratschist
2009–heute Ensemble Zeitfluss: Bratschist
2017–heute Quasars Ensemble (Bratislava, Slowakei): Bratschist

Konzerte und Tourneen mit: Platypus / Ensemble für Neue Musik, Ensemble Reconsil Wien, Ensemble xx. jahrhundert, Wiener Concertverein
Aufträge (Auswahl)

2010 Ensemble Zeitfluss: Earlicker
2010 Klingekunst - Ensemble für Alte und Neue Musik: vanitas, solutio
2011 Trio Unidas und Eva Reiter: Kohelet
2012 Acies-Quartett: Ein kleines Stück gelber Mauer
2012 Ensemble Zeitfluss: Erstes Blumenstück
2013 ÖGZM – Österreichische Gesellschaft für zeitgenössische Musik: Kreiszeit
2014 Ensemble Reconsil Wien: disparates y embelecors
2014 Adamas QuartettLichtarten
2015 Tomasz Skweres: Filamente
2015 Ensemble Zeitfluss: Pavane
2015 ENT - Ensemble Nostri Temporis: METOPA
2016 Skweres QuartettIch ist ein Anderer - je est un autre
2016 Ensemble Zeitfluss: Echolied
2016 Ensemble xx. jahrhundert: a u s r a st e n
2017 Kreisler-Trio Wien: Materialermüdung
2018 chromoson. ensemble für neue musik: Geister, über den Wassern
2019 Quasars Ensemble: L‘appel du vide
2020 Duo True Lobster: consideration (I)
2020 Festival Expanconsideration (II)Lettristische (De)kompositionen

Platypus / Ensemble für Neue Musik, Denisova Elena, Guardini Stiftung Berlin, MusicaAntiquaNova Buenos Aires, oenm – Österreichisches Ensemble für Neue Musik, ensemble LUX, Hard Rain Soloist Ensemble Belfast, AsianArts Ensemble Berlin, Tiroler Ensemble für Neue Musik – TENM, Mariano Ceballos (Violine; Argentinien), Tomasz Skweres (Cello; Wien, Regensburg), Trio Unidas, Ensemble Klingekunst, Adamas Quartett, Darragh Morgan (Violine, Fidelio Trio), Mary Dullea (Pianistin, Fidelio Trio)

Aufführungen (Auswahl)

2010 Ensemble ZeitflussISCM/IGNM/SICM - Internationale Gesellschaft für Neue Musik,Graz: Earlicker (UA)
2010 ensemble LUX - Wiener Konzerthaus: Tide I (UA)
2011 Kana Matsui (vl) - Gesellschaft für Musiktheater, Wien: Nuances (UA)
2011 Trio Unidas mit Eva Reiter (sp) - MDR Musiksommer (Deutschland): Kohelet (UA)
2013 Radio Stephansdom: Komponistenportrait
2013 Platypus / Ensemble für Neue Musik, Wien, Kaisersaal: Kreiszeit (UA)
2013 Ensemble Zeitfluss, Graz: Erstes Blumenstück (UA)
2014 Adamas Quartett, Paris (Frankreich): Lichtarten (UA)
2014 Composit Festival Ensemble, Rieti (Italien): Lethe (UA)
2014 Ensemble Reconsil Wien, Wien: disparates y embelecors (UA)
2015 Tomasz Skweres (vc) - Festival "Kyiv Contemporary Music Days" (Ukraine): Filamente (UA)
2015 Ensemble Zeitfluss - Spring Festival, Shanghai (China): Pavane (UA)
2015 Tiroler Ensemble für Neue Musik - TENM, Innsbruck: METOPA (UA)
2015 Mary Dullea (pn), London (Großbritannien): Schallschatten 2. Fassung (UA)
2016 Ensemble Zeitfluss, Graz: Echolied (UA)
2016 Skweres Quartett, Tokyo (Japan): Ich ist ein Anderer - je est un autre (UA)
2017 Ensemble xx. jahrhundert, Wien: a u s r a st e n (UA)
2018 Kaori Nishii (pn) - Arnold Schönberg Center, Wien: Angry Birds (UA)
2018 Kreisler-Trio Wien, St. Pölten: Materialermüdung (UA)
2018 chromoson. ensemble für neue musik - Gustav Mahler Festwochen, Toblach: Geister, über den Wassern (UA)
2019 Festival "Die Sieben Leben des Maximilian", Schwaz: Zweierlei Recht (UA)
2019 Quasars Ensemble - Melos-Ethos Festival, Bratislava (Slowakei): L‘appel du vide (UA)
2019 Musiksalon der Österreichischen Nationalbibliothek: Portraitkonzert
2020 Duo True Lobster, Cercle Wien: consideration (I) (UA)

Music Biennale Zagreb
ORF - Österreichischer Rundfunk
NDR - Norddeutscher Rundfunk
tage neuer musik graz
Musikverein Wien - Gesellschaft der Musikfreunde in Wien
Forum Wallis

Diskografie

2014 Ensemble Platypus (col legno) - Tide I
2015 (Genuin) - Noctuidae

Literatur

2021 Ranacher, Ruth: „Das Rätselhafte, das in der Musik bleibt, hat mich immer angezogen.“ – Daniel Oliver Moser im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Daniel Oliver Moser
 

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 29. 7. 2021): Biografie Daniel Oliver Moser. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/176891 (Abrufdatum: 22. 10. 2021).