Seierl Wolfgang

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 Die Wolke und die Uhr II 2010
2 parent parts 2010
3 Funk 2008
4 Funk II - für Ensemble 2008
5 Quadrat 2008
6 Condensing Beckett Pause - für Elektronik 2007 30m 37s
7 Don Giovanni/Introduzione - für Gesang, Cello, Saiteninstrument, Live-Elektronik, Gameboy und Zuspielung 2006 45m
8 Spin - für Kontrabass solo 2006 4m
9 Spin II - für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier 2006 ~ 4m
10 Streichtrio - für Violine, Viola und Violoncello 2006 ~ 6m
11 Der letzte Tag - für Alt, Viola und Ensemble 2005 ~ 10m 30s
12 Filter - für 6 Instrumente 2005 - 2006 7m
13 wiatr! - für Elektronik 2005 8m 30s
14 w podrozy - für Viola und Elektronik (Zuspielung) 2005 7m 50s
15 maly - 6 Stücke für Violoncello solo 2005 5m
16 Hofhaymer anders - für Vokalquartett und Elektronik 2005 ~ 40m
17 Godowlia Crossing - für Ensemble 2004 3m
18 Symmetries & Asymmetries - für Sopran und Ensemble 2004 ~ 20m
19 "Guitar Drag" und "A Kind of Raga" 2004 ~ 6m
20 Duo für flora und Antonia - für Violoncello und Klavier 2004
21 See saw - für B-Klarinette, Bassklarinette, Sopran- und Tenorsaxophon 2003 ~ 6m
22 Der Dieb des Feuers - für Sopran, Countertenor, Tenor, Bassbariton und Elektronik 2003 ~ 1h 10m
23 Bleu du ciel - für Elektronik 2003 ~ 28m
24 Langer Atem II - Performance über 24 Stunden für Saiteninstrumente, Schlaginstrumente, Stimme und Elektronik 2003 ~ 1440m
25 Schaukel - für Violoncello 2003 ~ 4m
26 Ferne_03 2003 ~ 36m
27 They paint me red - für Elektronik 2003 ~ 24m
28 fatal error - für Sopransaxofon in B und Violine 2002 ~ 6m
29 Sixpack Minis - für 2 Violoncelli 2002 ~ 8m
30 Symmetries & Asymmetries - für Sopran 2002 ~ 15m
31 Die blinden Götter - für Countertenor, Tenor, Bass und Elektronik 2002 ~ 50m
32 Krebs - für Lautsprecher 2002 10m
33 Raga - für E-Piano, E-Bass und Elektronik 2002 ~ 10m
34 Mini-Zips III/IV - für 2 Gitarren 2001 ~ 4m
35 Schleierfaden - für Oboe und Gitarre 2001 ~ 6m
36 Aria - für Blasorchester 2001
37 Primavera - für sechs Stimmen und Elektronik 2001 ~ 50m
38 seesaw - für Klarinette in B und Live-Elektronik 2001 ~ 10m
39 blei und kohle II - für Gitarre und Violoncello 2000 ~ 10m
40 blei und kohle - für Klarinette in B, E-Bass und Elektronik 2000 ~ 10m
41 solo zip - für Klarinette 2000 ~ 1m 30s
42 IMA - für Gitarre 2000 ~ 7m
43 Schwarzer Peter - für Gitarrenquartett 1999 10m - 15m
44 Vier Räume - für Flöte, Oboe, Klarinette und Klavier 1999 ~ 7m
45 Trio-Zip - für 2 Baßflöten und Gitarre 1999 ~ 8m
46 Duo-Zip - für Violine und Gitarre 1999 ~ 6m
47 Sechs Räume - six rooms - für Klavier 1999 6m
48 Three Girls - 5 Stücke für Ensemble 1998 ~ 3m
49 Langer Atem - Performance, Klangrauminstallation für Stimme (Tonband) und E-Gitarre 1998
50 Denn Armut ist ein großer Glanz aus Innen... - für 4 E-Gitarren und Stimmen 1998 ~ 24m
51 Aveuglément - Musiktheater 1998 ~ 1h
52 Recherche - für Ensemble 1997 ~ 18m
53 Zwei Mini-Zips - für zwei Gitarren 1997 ~ 3m
54 love bade me welcome - für Altblockflöte, Violine, Tenorgambe und Cembalo 1997 ~ 7m
55 Grab und Mond - für Männerchor 1996 4m
56 Petite Pièce - für Harfe solo 1996 3m
57 Signal - für drei Trompeten 1996 2m
58 dissoudre - für Flöte solo 1996 6m - 9m
59 Wegloses Land 1996 12m
60 ARPS - für Kammerensemble 1995 18m
61 Sur un théme de L. W. - für Gitarre 1995 ~ 5m
62 Denn Armut ist ein großer Glanz aus Innen ... - für vier Tonbänder und eine Darstellerin 1995 24m
63 Musik zur Installation "Armut" - für E-Gitarre und vier Violoncelli 1995 24m
64 Musik zu "Frühstück im Grünen" - für fünf Tonbänder 1994 ~ 16m
65 zu Hamlet - für Flöte, E-Gitarre und Tonband 1994 ~ 15m
66 Kabel - für Piccolo, Posaune, Tuba, Viola und große Trommel 1994 ~ 13m
67 Sieben kleine Übungen für die Gambe 1994 ~ 5m
68 Qualt - für gemischten Chor a cappella 1994 6m
69 Hammer - für Saxophonquartett 1994 ~ 12m
70 Zen-Stücke - für Gitarre 1994 ~ 8m
71 Fünf kleine Duos für zwei Violinen 1993 ~ 5m
72 to the ground - für Elektrogitarre und vier Tonbänder 1993 ~ 10m
73 Karnak - oder die Zwischenraumverbindung 1993 ~ 7m
74 Cendres - für Baßquerflöte, Baßklarinette, Viola und Violoncello 1993 ~ 9m
75 Sechs kleine Stücke für Gambe und Klavier 1993 10m
76 to the ground - für vier Elektrogitarren und große Trommel 1993 ~ 10m
77 Alles was Flügel hat fliegt 1993 ~ 4m
78 Sieben Haikus - für gemischten Chor a cappella 1992 ~ 5m
79 Archipel - für Schülergruppen 1992 ~ 10m
80 Fünf kleine Stücke für Gambe 1992 ~ 5m
81 Ferne - für Violine solo 1992 ~ 10m
82 Sonatina für Gitarre solo 1991 ~ 5m
83 Foliaveränderungen für Gambe 1991 ~ 6m
84 Oktett für Trompete, Horn, Posaune, Tuba, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass 1990 ~ 9m
85 Weißt du, ob es noch weit ist - für Klavier 1990 ~ 9m
86 Agneau - für Orgel und Tonband 1990 ~ 10m
87 Quintett für Sopran, Flöte, Horn, Violoncello und Gitarre 1990 ~ 7m
88 ruptures - für Oboe, Klarinette und Tonband 1989 5m 17s
89 Der Mond ist eine Abwesenheit - für Sopran und zwei Gitarren 1989 ~ 9m
90 Tau - für Flöte, Piccolo, Vibraphon, Celesta und Klavier 1989 ~ 6m
91 Musik zu "pink lady" und "black painting" - (Tanzperformances) für Tonbänder 1989 ~ 25m
92 ruptures a - Fassung für Trompete, Posaune und Tonband 1989 5m 17s
93 ruptures b - Fassung für 2 Gitarren und Tonband 1989 5m 17s
94 Trio für Violine, Viola und Klavier 1988 ~ 5m
95 ein iblis - für Chor nach Gedichten von H. C. Artman 1988 ~ 9m
96 Kegel II - für Orchester 1988 ~ 9m
97 Kegel I - für Orchester 1987 ~ 9m
98 il pleut - für zwei Gitarren 1987 ~ 10m
99 Vier Stücke für Chor nach Gedichten von Paul Verlaine 1987 ~ 12m
100 Blätter - für Gitarre 1987 ~ 5m
101 Streichquartett 1986 ~ 15m
102 Vorspiel und Verwandlung - für Streicher und Schlagzeug 1986 ~ 18m
103 Rooms - für Sopran und Flöte 1986 ~ 7m
104 Trio für Flöte, Oboe und Klarinette 1985 ~ 7m
105 Sonate für Violine und Klavier 1985 ~ 15m
106 plötzlich ging die sonne aus - für gemischten Chor a cappella 1985 ~ 7m
107 Schwarzer Peter - für Flöte, Viola und Klavier 1985 variable Dauer
108 Sechs Stücke für Klavier 1984 ~ 5m

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1955
Geburtsdatum:  6. Juni 1955
Geburtsort:  Wien
Nationalität: 

 

1955 in Wien geboren, lebt freischaffend in Salzburg und Wien. Studien an der Akademie der bildenden Künste in Wien (Malerei), an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien (Gitarre) und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst "Mozarteum" in Salzburg (Komposition bei Helmut Eder), Diplome 1977, 1982 und 1987. Zahlreiche Stipendien für Auslandsaufenthalte (Krakau, Paris, Budapest u.a.), Preise und Auszeichnungen sowohl für das kompositorische als auch das bildnerische Schaffen.

 

Kompositionsaufträge u.a. vom ORF, von der Internationalen Stiftung "Mozarteum", vom Österreichischen Ensemble für Neue Musik, von Arbos/Gesellschaft für Theater und Musik, vom Ensemble Kreativ, vom Ensemble Music On Line Vienna, vom Duo Gitolino, vom Blockflötenensemble Wien, vom Kontra-Trio/Zürich, von der Internationalen Paul Hofhaymer Gesellschaft Salzburg, vom Ensemble reconsil Wien und vom Ensemble Kontrapunkte. Aufführungen im In-und Ausland, u.a. in Deutschland, Frankreich, Polen, der Türkei, Japan, den USA und Argentinien. CD- Einspielungen und zahlreiche Rundfunkmitschnitte, bisher drei Zeitton-Portraits im österreichischen Rundfunk.

 

Unter den Interpreten waren Benjamin Schmid, Violine, HK Gruber und "die reihe", der ORF-Chor unter Erwin G. Ortner, das Mozarteum-Orchester unter der Leitung von Hans Graf, Das Österreichische Ensemble für Neue Musik, das Hear-Ensemble/Budapest, das Ensemble Music On Line Vienna, Judith Kopecky, das Ensemble Kontrapunkte unter Peter Keuschnig. Veröffentlichungen im Musikverlag Doblinger, in der NÖ-Edition, in der Edition NN, in der Universal Edition und im Musikverlag Trekel, Hamburg.

 

Als Musiker Konzerttätigkeit im In- und Ausland u.a. in BRD, Schweiz, Frankreich, Polen, Türkei, Tunesien, Japan und USA, seit 2000 auch Vihuela-Konzerte. Initiative, Organisation und Leitung des Projektes Komponistenforum Mittersill "ein klang" und des Labels "ein klang_records" Neben der Konzert- und kompositorischen Tätigkeit zahlreiche Ausstellungen und Projekte als bildender Künstler (Malerei/Graphik/Rauminstallation/konzeptuelle Arbeiten).

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1973 - 1974

Malerei

1973 - 1982

Konzertfach

1973 - 1982

Konzertfach

1973 - 1982

Musikpädagogik

1982 - 1987

Komposition

1985 - 1986

Workshop Chorkomposition

1986

Internationaler Workshop für Komponisten

1987

Diplom in Komposition

1988

Internationale Sommerakademie

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1977 - 1987

Instrumentalmusikerzieher in Wien und Salzburg

1987 - 1989

Arbeitsaufenthalte in Berlin, Paris und New York

2000 - 2002

ISMEAM - International Summer Meeting for Electroacoustic Music: Teilnahme

2004

Realisation des Projektes "dahoam"

2006 - 2007

Konzert- und Studienreisen

Seminare und Workshops

Leitung des Labels, gemeinsam mit Hannes Raffaseder

Mitglied

Cone Quartet bzw. Cone_3: Mitglied

Mitglied

Organisation und Leitung des Komponistenforums "ein klang" gemeinsam mit Hannes Raffaseder

Präsident

Mitglied: Ensemble Vermeer, Salzburger Gitarrenduo, Duos mit Gabriele Stupka und Vasile Marian

Ausstellungen seines bildnerischen Schaffens in Österreich, Deutschland, Japan, Frankreich, Schweiz u.a.

freiberufliche Tätigkeit als Komponist, Gitarrist, bildender Künstler (Malerei)

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1986

Workshop für Komposition: Kompositionspreis

1987

Preis für Komposition

1988

Arbeitsstipendium

1989

Förderungspreis

1989

Förderungspreis

1990

Anerkennungspreis

1991

Kulturpreis (Saalfeldener Musiktage)

1992

Anerkennungspreis

1993

Stipendium

1993

Jahresstipendium

1996

Arbeitsstipendium

1997

Förderpreis

1999

Jahresstipendium

2003

Staatsstipendium für Komposition

2004

Förderpreis für die Realisation des Projektes "dahoam"

2004

Artist in Residence

2004

Stipendium: Studienreise nach Indien und die USA

Stilbeschreibung

Wolfgang Seierl komponiert nachdenklich, prüfend, zweifelnd. Er philosophiert und stellt Spannungen zur Diskussion. Abstrakte Zeichen und Geflechte aus Linien und Farben kennzeichnen das sensible Werk Seierls. Es sind Momentaufnahmen, hinter denen eine starke Gefühlswelt und große Erlebnisfähigkeit stehen.

 

Traude Hansen, in: Künstlerlexikon, ORF 1990

 

Das Stellen und Lösen kompositorischer Probleme ist in meiner Arbeit schon eine Folge, ein Ergebnis der Auseinandersetzung mit Problemen des Alltäglichen, des Denkens, Fühlens und Erlebens. Ich spüre den komplexen und widersprüchlichen Bewegungs- und Denkprozessen nach, immer wieder von neuem auf der Suche nach einer Formulierung für das Unbegreifliche, Mehrdeutige, Vielschichtige. Musikalisch versuche ich, Komplexität mit einfachsten Mitteln zu erreichen. Die Ergebnisse sind Konzentrate aus Überschneidungen, Überlagerungen, asystematischen Ordnungen, um wieder verständlich zu sein.

 

Wolfgang Seierl, 1994

Pressestimmen

2001

Ein Sacre du printemps für lautere, intonationsgenaue Stimmen und elektronische Vitaminschübe aus der wohlsortierten Geräuschschublade.

Der Standard (Peter Cossé)

AuftraggeberIn von (Person)

WidmungsträgerIn von (Werk)

Kontaktperson von (Organisation)

Band-/Ensemblemitglied bei

Band-/Ensemblemitglied bei: