Georg Friedrich Haas
Genre:
Subgenre:

Mit freundlicher Genehmigung von Universal Edition/Eric Marinitsch ©

Haas Georg Friedrich

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Blumenwiese 1-3 2018
2 ein kleines symphonisches Gedicht für Wolfgang - für Orchester 2017 6m
3 2. Konzert für Violine und Orchester 2017 25m
4 das kleine ICH BIN ICH - für kammerensemble und Sprechstimme 2016 40m
5 Streichquartett Nr. 9 2016 ~ 40m
6 Release 2016 25m
7 Konzert für Posaune und Orchester 2016 25m
8 Streichquartett Nr. 10 2016 ~ 40m
9 I can't breathe - für Trompete solo 2015 13m
10 Octet - für 8 Posaunen 2015 20m
11 3 Stücke für Mollena - für Chor und Kammerorchester 2015 - 2016 30m
12 KOMA - Oper 2015 1h 30m
13 Zugabe - für Orchester 2015 3m
14 Saxophone Quartet 2014 12m
15 concerto grosso Nr. 2 - für Kammerensemble und Orchester 2014 22m
16 concerto grosso Nr. 1 - für 4 Alphörner und Orchester 2014 30m
17 LAIR 2014 3m 30s
18 Morgen und Abend - für Soli, Chor und Orchester 2014 - 2015 90m
19 13 Bilder aus der Oper "Die schöne Wunde" - konzertanter Ausschnitt für 6 Stimmen und Kammerorchester 2014 35m
20 petit hommage à un grand maître - für Klavier 2013
21 nocturno - Musik für Frauenchor und Akkordeon (ossia: Klavier) 2013
22 nocturno – HAIKU/ATTHIS 2013
23 Anachronism 2013 13m
24 dark dreams 2013 23m
25 Wohin bist du gegangen? 2013 12m
26 Tombeau - Fragmente aus dem Fragment KV 616a 2013 3m
27 Introduktion und Transsonation - Musik für 17 Instrumente mit einem Tonband von Giacinto Scelsi 2012 17m
28 Dido - für Sopran und Streichquartett 2012 9m
29 Thomas - Oper 2012 1h
30 Streichquartett Nr.7 - für Streichquartett und Elektronik 2011 ~ 25m
31 chants oubliés - für Kammerorchester 2011
32 PROV. TITEL: Chorwerk für BR - für gemischten Chor a capella 2011
33 Ich suchte, aber ich fand ihn nicht - für Ensemble 2011 ~ 25m
34 Fukushima - aus "SCHWEIGEN"; für Sopran und lyrischen Sopran 2011
35 Lampedusa - aus "SCHWEIGEN"; für Sopran und Mezzospran 2011
36 Mlake / Laaken - aus "SCHWEIGEN"; für lyrischen Sopran und Countertenor 2011
37 SCHWEIGEN - für Stimmen 2011
38 Duchcov 2011 15m
39 "... e finisci già?" 2011 - 2012 8m
40 Tetraedrite - für Orchester 2011 - 2012 14m
41 Bluthaus - Oper 2011
42 Streichquartett Nr.8 2011 22m
43 AUS.WEG - für 8 Instrumente 2010 19m
44 "... damit ... die Geister der Menschen erhellt und ihr Verstand erleuchtet werden ..." - Musik zum 550 Jahr Jubiläum der Universität Basel 2010
45 Streichquartett Nr.6 2010 20m
46 limited approximations - Konzert für 6 Klaviere im Zwölfteltonabstand und Orchester 2010 30m
47 … wie stille brannte das Licht - für Sopran und Klavier 2009 20m
48 Unheimat - für 19 Streichinstrumente 2009 15m - 20m
49 ... wie stille brannte das Licht - für Sopran und Kammerorchester 2009 20m
50 Traum in des Sommers Nacht - Hommage à Felix Mendelssohn-Bartholdy 2009 15m
51 La profondeur - für 13 InstrumentalistInnen 2009 14m
52 fuga - für 2 Violinen 2009 1m
53 ATTHIS - für Sopran und 8 Instrumente (ossia: für 8 Instrumente) 2009 40m
54 Arthur F. Becker (od. Buhr?) - für zwei Vokalquartette, Bass-Solo, Klarinette, Schlagzeug und Violoncello 2009 9m
55 ... und ... - für Kammerensemble und Elektronik 2008 20m
56 Les temps tiraillés - für 2 Violen, Fagott und Elektronik 2008 1h
57 antiphon 2008 10m
58 Konzert - für Baritonsaxophon und Orchester 2008 25m
59 Bruchstück 2007 30m
60 Remix 2007 25m
61 Streichquartett Nr.5 2007 22m
62 Open Spaces 2007 16m
63 Quartett - für 4 Gitarren 2007
64 ... in progress 2007 variable Dauer
65 Concerto for piano and orchestra 2007 25m
66 ins licht 2007
67 Open Spaces II - version for four spatially distributed groups of instruments 2007 16m
68 ....... - für Viola und 6 Stimmen 2006 15m - 16m
69 Hyperion - Konzert für Licht und Orchester 2006 ~ 40m
70 Melancholia - Oper in 3 Teilen 2006 - 2007 1h 30m
71 Sayaka - für Schlagzeug und Akkordeon 2006 ~ 9m
72 Hertervig-Studien 2006 20m
73 Konzert für Klavier und Orchester 2006 - 2007
74 in flocken: schütter: 2006 3m
75 7 Klangräume - zu den unvollendeten Fragmenten des Requiems von W. A. Mozart 2005 ~ 28m
76 3 Liebesgedichte - für 6 Stimmen 2005 ~ 12m
77 Poème - für großes Orchester 2005 ~ 17m
78 Ein Schattenspiel - für Klavier und Live-Elektronik 2004 ~ 10m
79 Finale - für Flöte 2004 ~ 10m
80 Haiku - für Bariton und 10 Instrumente 2004 ~ 15m
81 RITUAL - Freiluftmusik 2004 ~ 1h 10m
82 Rondeau - für Ensemble 2004 ~ 14m
83 Konzert für Violoncello und Orchester 2003 - 2004 ~ 30m
84 Natures mortes 2003 ~ 25m
85 Streichquartett Nr.4 - für Streichquartett und Live-Elektronik 2003 variable Dauer
86 Opus 68 (Alexandr Scriabin) - Bearbeitung für großes Orchester 2003 10m
87 ein Saitenspiel - für umgestimmte Diskantzither 2002 ~ 4m
88 Die schöne Wunde - Oper 2002 - 2003 ~ 2h 30m
89 Streichquartett Nr.3 - In iij Noct. 2001 ~ 35m
90 de terrae fine - für Violine solo 2001 ~ 17m
91 flow and friction - kleine Studie für Sechzehnteltonklavier zu 4 Händen 2001 ~ 9m
92 "für Hans Landesmann" - für 12 Instrumente 2001 - 2002 ~ 7m
93 tria ex uno - Sextett für Flöte, Klarinette, Schlagzeug, Klavier, Violine und Violoncello 2001 ~ 12m
94 In nomine 2001 4m
95 Blumenstück - für Chor, Basstuba und Streichquintett 2000 ~ 18m
96 in vain - für 24 Instrumente 2000 ~ 1h 10m
97 lied - für Tenor und 2 Schlagzeugspieler 2000 ~ 5m
98 Solo - für Viola d'amore 2000 ~ 15m
99 Wer, wenn ich schriee, hörte mich ... - für Schlagzeug und Ensemble 1999 ~ 25m
100 Nach-Ruf ... ent-gleitend ... 1999 ~ 16m
101 Torso - nach der unvollendeten Klaviersonate C-Dur D840 (1825) von Franz Schubert 1999 - 2000 ~ 40m
102 Konzert für Violine und Orchester 1998 ~ 15m
103 Monodie - für Kammerensemble 1998 - 1999 ~ 15m
104 Streichquartett Nr.1 1997 ~ 30m
105 Fremde Welten - Konzert für Klavier und Streichinstrumente 1997 27m
106 Streichquartett Nr.2 1997 - 1998
107 Sextett - für Flöte, Oboe, Klarinette, Violine, Viola, Violoncello 1997 - 1999 ~ 20m
108 Nacht - Kammeroper in 24 Bildern 1995 - 1996 75m
109 ... - für Akkordeon, Bratsche und Kammerensemble 1994 14m
110 ... Einklang freier Wesen ... - für zehn Instrumente 1994 - 1996 11m
111 ... über den Atem, die Stille und die Zerbrechlichkeit ... - Versuch für sieben Blechblasinstrumente 1994 20m - 25m
112 "… aus freier Lust … verbunden …" - für 2 Perkussionisten 1994 - 1996 11m
113 "… aus freier Lust … verbunden …" - für 7 Instrumente 1994 - 1996 11m
114 "… aus freier Lust … verbunden …" - für Bassklarinette 1994 - 1996 11m
115 "… aus freier Lust … verbunden …" - für Bassflöte 1994 - 1996 11m
116 "… aus freier Lust … verbunden …" - für Basstuba 1994 - 1996 11m
117 "… aus freier Lust … verbunden …" - für Kontrabass 1994 - 1996 11m
118 "… aus freier Lust … verbunden …" - für Posaune 1994 - 1996 11m
119 "… aus freier Lust … verbunden …" - für Trompete 1994 - 1996 11m
120 "… aus freier Lust … verbunden …" - für Violine 1994 - 1996 11m
121 "… aus freier Lust … verbunden …" - für Violoncello, Viola und Kontrabass 1994 - 1996 11m
122 "… aus freier Lust … verbunden …" - für Violoncello 1994 - 1996 11m
123 "… aus freier Lust … verbunden …" - für Bassflöte, Bassklarinette und 2 Perkussionisten 1994 - 1996 11m
124 Descendiendo - für großes Orchester 1993 30m
125 Nicht vor Mailand - Kurzoper 1992
126 Diaphonie 1992 16m - 23m
127 Sextett 1992 23m
128 ... Schatten ... durch unausdenkliche Wälder ... 1992 24m
129 Nacht-Schatten 1991 16m
130 ... als ob an den Grenzen ... jeweils ... 1991 12m
131 ... wie ein Nachtstück 1990 15m
132 quasi una tânpûrâ 1990 28m
133 ... sodaß ich's hernach, gleichsam wie ein schönes Bild ... im Geist übersehe 1990 16m
134 Zerstäubungsgewächse - Unveränderungen für 8 Schlagzeuger und Streichquartett 1989 21m
135 ... für Violine, Viola da Gamba, Theorbe und Cembalo 1988 17m
136 ... und schon ein Sternenleben tot 1988 16m
137 ... nach Konzepten von Friedrich Hölderlin 1986 25m
138 Duo - für Bratsche und präpariertes Klavier 1984 20m
139 Phantasien - für Klarinette und Bratsche 1982 20m
140 Streichsextett 1982 25m
141 3 Hommages - für einen Pianisten an zwei im Abstand eines Vierteltones gestimmten Klavieren 1982 - 1984 46m - 60m
142 Adolf Wölfli - Kurzoper 1981 25m
143 ... in memoriam - für Bläserquintett 1980
144 Derivate 1974 6m
145 "..." - double concerto für Akkordeon, Viola und Kammerensemble 14m

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1953
Geburtsdatum:  16. August 1953
Geburtsort:  Graz
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

Georg Friedrich Haas - 1953 in Graz geboren - wuchs in Tschagguns (Vlbg) auf. Zu Beginn seiner Studienzeit erfolgt ein kurzer Abstecher in die Naturwissenschaften, ehe er sich in Gestalt eines Studiums an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz endgültig einer musikalischen Laufbahn zuwendet. Nach Absolvierung des Studiums und postgradualer Ausbildung in Graz und Wien nimmt er mehrmals an den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik (u.a. bei Gérard Grisey) sowie am Stage d'Informatique Musicale pour Compositeurs am IRCAM in Paris teil. Parallel dazu erhielt er bereits ab 1978 Lehraufträge an der Hochschule in Graz, wo er als Dozent, später als Professor unterrichtet.
1997 läßt er sich vom Hochschuldienst freistellen, um sich ganz der kompositorischen Arbeit zuwenden zu können. Nach Aufenthalten in Fischbach/Steiermark, an der irischen Südwestküste, sowie in Berlin im Rahmen des Stipendiums des deutschen Akademischen Austauschdienstes nimmt Haas 2002 seine Lehrtätigkeiten wieder auf. 2005-2013 unterrichtete er eine Kompositionsklasse an der Akademie in Basel, seit 2013 lebt und unterrichtet er in New York.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1972 - 1979

Unterricht bei Doris Wolf

1972 - 1979

Musikpädagogik

1972 - 1979

Musiktheorie, Elektroakustik, Komposition

1972 - 1979

Musiktheorie, Elektroakustik, Komposition

1980

Teilnahme (weitere Teilnahme in 1988 und 1990)

1981 - 1983

postgraduelles Kompositionsstudium

1991

Stage d'Informatique Musicale pour Compositeurs

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1978 - 1997

Lehrtätigkeit und später Professur (u.a. Kontrapunkt, Komposition, Werkanalyse, Einführung in die mikrotonale Musik)

1982 - 1987

Musikgymnasium Graz, Expositur Oberschützen: Unterrichtstätigkeit (Musiktheorie)

1988

Programmgestaltung

1991 - 1994

Programmgestaltung und Leitung des Festivals

1993

Programmgestaltung der "Langen Nacht der neuen Klänge"

2004

Dozent

2005 - 2013

Leitung einer Kompositionsklasse

2007

seitdem Wiederaufnahme der Lehrtätigkeit

2011

Mitglied

2013

seitdem Professor für Komposition

2015

Mitglied, Bayerischen Akademie der schönen Künste

Gründungsmitglied der Grazer Komponistenvereinigung

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1992

 

1994
1994

 

1995

 

1996

 

1996

 

1997

Akiyoshidai-Festival

1999

 

1999

 

2000

Porträtkonzert

2000

Festival Internacional de Musica Contemporanea

2000

Zeitlos Festival

2001

 

2001

 

2002

 

2002

 

2003

Centro Cultural Universitario

2003

 

2004

 

2004

 

2004

 

2005
2005

Suntory Summer Festival

2005

 

2006

 

2006

 

2006

 

2006

Festival "European Crossings"

2007

 

2007

 

2008
2008
2009
2010
2010
2011

Erstaufführung - Premiere

2013

Schwerpunkt "Georg Friedrich Haas: Denken in Klang"

2014

Schwerpunkt "Georg Friedrich Haas"

regelmäßige Aufführungen

regelmäßige Aufführungen

regelmäßige Aufführungen

regelmäßige Aufführungen

regelmäßige Aufführungen

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person
1980
1993
1995
1997
1997
1998

 

1998
1999
1999
1999

Freunde des Nationaltheaters

1999
2000
2000
2000
2003

Steirische Akademie Graz

2003
2003

für die Donaueschinger Musiktage

2004
2004

Internationaler Musikwettbewerb des ARD

2005

Alpinarium Galtür in Zusammenarbeit mit der Landesaustellung 2005

2005
2005
2005
2006
2007

Landeshauptstadt München

2007

 

2008
2009

Philharmonie Essen

2009
2009

musikFabrik

2009
2010
2010
2010

ensemble recherche

2011

Projekt "Escalier du Chant" von Olaf Nicolai in der Pinakothek der Moderne München

2011
2011

Projekt "Escalier du Chant" von Olaf Nicolai in der Pinakothek der Moderne München

2011
2011
2011

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1977

Förderungspreis

1977

Staatsstipendium für Komposition

1979

Würdigungspreis

1992

Sandoz-Preis

1992

Stipendium

1995

Förderungspreis

1998

Ernst-Krenek-Preis

1999

Stipendium, einjähriger Aufenthalt in Berlin

1999

"Next Generation"-Komponist

2000

International Rostrum of Composers

2001

composer in residence

2004

Andrzej-Dobrowolski-Kompositionspreis

2004

Preis für Musik

2004

composer in residence

2005

Auszeichnung für die CD-Aufnahme des 1. und 2. Streichquartetts durch das Kairosquartett

2005

composer in residence

2006

composer in residence

2007

Großer Österreichischer Staatspreis

2011

composer in residence

2013

Musikpreis

2016

Pressestimmen

2011

[...] Wer nach der Uraufführung desSiebten Streichquartetts von Georg Friedrich Haas ins Freie tritt, traut seinen Augen nicht mehr. Über dem Himmelblau am Vierwaldstättersee ahnt man eine Schwärze. Aber sie bedrückt einen nicht, man blickt weit in ihr [...]

Zeit Online: Fukushima in Musik "Kernschmelze in Zeitlupe" (Volker Hagedorn)
http://www.zeit.de/2011/38/Komponist-Haas 

 

2. Mai 2011

Exakte Tonalitäten, lange Melodie-Entwicklungen haben ihren Platz im Kaleidoskop des Fremdartigen, in dem selbst die Posaune des Jüngsten Gerichts mehr ist als ein plattes Zitat. Die Uraufführung bei den Schwetzinger Festspielen [...] war beklemmend beeindruckend. [...] Verstört-emphatische Zustimmung. 

FAZ 

 

2. Mai 2011

Dem Orchestergenie des Komponisten Haas gelingt das Kunststück, einen Abend lang die Zuhörer zu fesseln, am Ende zu überwältigen. [...] Georg Friedrich Haas [...] ist ein Meister des Instrumentalklangs in reibungsvoller Tiefe und Breite. Haas hat sich auf das Innerste der Klänge eingelassen, auch in "Bluthaus" fasziniert das denkbar reichhaltigste Spektrum der Obertöne mit ihren funkelnden Farben und Gesten, die er zu brausenden Klangaggregaten zusammenschweißt. 

Süd Deutsche Zeitung 

 

15. März 2007

Seine Musik schafft rätselhafte Klangwelten von leuchtender Sinnlichkeit. Und während seine Opern um Hölderlin, Kafka, Poe kreisen und existenzielle Fragestellungen erforschen, behalten sie stets so etwas wie ein utopisches Potenzial. Dass Georg Friedrich Haas mit seinen Kompositionen unmittelbar anzusprechen vermag, resultiert dabei nicht nur aus seinem subtilen Sensorium, mit der er Erfahrungen aus älterer Musik für die Moderne fruchtbar macht. Die Farbigkeit, die seine Partituren erreichen, verdankt sich unter anderem einer aus dem Bereich der natürlichen Obertonreihe gewonnenen Harmonik, die die akustischen Resonanzbedingungen gleichsam "auskomponiert" - mit schillerndem, anspruchsvollem Ergebnis. 

Der Standard 

 

2006

Einen der Höhepunkte der diesjährigen Donaueschinger Musiktage stellte die Uraufführung von Georg Friedrich Haas' Hyperion, Konzert für Lichtstimme und Orchester, inmitten einer spektakulären Licht-Raum.Installation der Stuttgarter Künstlerin rosalie dar. 

Universal Edition Newsletter 01/07 

 

2003

Gleichwohl wurde die Aufführung zum Erfolg. Das lag an der Musik und an ihrer grandiosen Umsetzung durch das Klangforum Wien und das Vokalensemble NOVA unter dem Dirigenten Sylvain Cambreling. Haas gelang es, immer wieder die Musik faszinierend zu konzentrierten, soghaft vereinnahmenden Sequenzen zu verdichten. Viel hat er sich in all seinen Arbeiten mit Aspekten der Mikrotonalität befasst und Haas verfügt über ein ungemein breites Spektrum klanglich suggestiver Möglichkeiten. 

Neue Musikzeitung (Reinhard Schulz) 

 

6. März 2002

In allen Werken, selbstverständlich auch in den eigenen, geht es um sinnenhafte Aspekte des Klangs. Darum sollte es in der Musik ohnehin gehen, in der zeitgenössischen Musik nach dem Zweiten Weltkrieg aber standen diese Aspekte bisweilen etwas im Abseits. Hass steuert dagegen. 

Süddeutsche Zeitung (Reinhard Schulz) 

 

2000

Dass mit einem geschickt gewählten System die Mikrotöne nicht unbedingt eine trübe Brühe entstehen lassen, sondern im Gegenteil leuchtende Farben zaubern können, stellt Georg Friedrich Haas, 1953 in Graz geboren, unter Beweis. 

Die Zeit (Frank Hilberg)

Diskografie, Projekte

Publikationen von und über Georg Friedrich Haas

 

InterpretIn von (Werk)

TextautorIn von (Werk)