Hertel Paul

Vorname
Paul
Nachname
Hertel
erfasst als
KomponistIn
DirigentIn
ProduzentIn
AusbildnerIn
AutorIn
Genre
Neue Musik
Pop/Rock/Elektronik
Subgenre
Elektro-akustische Kompositionen
Instrument(e)
Violine
Gitarre
Klavier
Geburtsjahr
1953
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich

"Paul Hertel ist Komponist, Produzent & Musiker von Theater- und Filmmusik. Eine umfassende Ausbildung wie z.B.: Diplom für Komposition an der Wiener Hochschule für Musik, Doktorat in Theaterwissenschaft, etc. entspricht dem heute sehr breiten beruflichen Wirkungsfeld auf deutschsprachigen Bühnen sowie bei Film- und Fernsehgesellschaften. Dazu kommt eine ständige Präsenz von Werken zeitgenössischer E-Musik bei internationalen Festivals und Konzerten in aller Welt. Neben Österreichischem Staatsstipendium, sowie verschiedenen Auszeichnungen und Preisen wie z.B.: Honorary Degree: "Best Composer of Film Music" (12. Internationales Fajr Film Festival) wurde Paul Hertel für eine seiner Film-Kompositionen als Mitglied in die Freie Akademie der Künste Mannheim gewählt."
ÖKB: Paul Hertel, abgerufen am 30.04.2020 [https://www.komponistenbund.at/hertel-paul/]

"Schwerpunkte seines Wirkens sind Arbeiten für verschiedene Theater im deutschsprachigen Raum sowie für internationale Filmgesellschaften und Fernsehanstalten. [...] Neben seinen Arbeiten für Theater, Film und Fernsehen widmet sich Paul Hertel aber auch der freien Komposition - seine Werke auf dem Gebiet zeitgenössischer "E-Musik" stehen häufig auf den Programmen von Konzerten in aller Welt sowie von einschlägigen internationalen Festivals."
Hartmut Krones: Über Paul Hertel, abgerufen am 30.04.2020 [http://www.paulhertel.at/index.html]

Stilbeschreibung

"Breite Bandbreite der Stilistik von gegenständlicher Musik bis hin zu Atonalität und Elektronik. Die Kompositionen erzeugen Bilder im Kopf, vermitteln assoziative Gefühle, regen Sinne an."
Paul Hertel (2006)

Auszeichnungen

1985 Stadt Wien: Arbeitsstipendium
1987 Republik Österreich: Staatsstipendium für Komposition
1987 Theodor Körner Fonds: Theodor-Körner-Preis (Abschiedsstück - Miniatur-Oper für Mezzosopran und 13 Instrumentalisten)
1988 Freie Akademie der Künste Rhein-Neckar, Mannheim (Deutschland): Aufnahme als Mitglied
1988 Österreichischer Arbeitersängerbund: Preis im internationalen Chorkompositionswettbewerb
1994 International Fajr Filmfestival: Auszeichnung "Best Composer of Film Music" (Green Ashes)
1994 Magistrat der Stadt Wien - MA 7 Kulturamt: Förderungspreis für Musik
2001 Wiener Symphoniker: Kompositionsstipendium (Elster und Parzival – Kinderoper)
2005 Wiener Symphoniker: Kompositionsstipendium (Der Mozartautomat - oder Die Geheimnisse des sonderbaren Doktor Mesmer - Kammeroper für 5 SängerInnen und 8 InstrumentalistInnen)
2005 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Kompositionsförderung (Der Mozartautomat - oder Die Geheimnisse des sonderbaren Doktor Mesmer - Kammeroper für 5 SängerInnen und 8 InstrumentalistInnen)
2010 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Arbeitsstipendium (Mystic Orchestra)
2019 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung: Kompositionsförderung (Die Rose des Kaisers - Operette)

Ausbildung

1963–1968 Wien: Instrumentalunterricht Violine (Julius Bittner)
1971–1978 Universität Wien: Theaterwissenschaften - Doktorat
1974–1978 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Tonsatz - Diplom (Heinrich Gattermeyer)
1975–1976 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Chordirigieren (Günther Theuring)
1978–1979 MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien: Lehrgang Jazzharmonielehre (Heinz Czadek)
1978–1983 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Komposition - Diplom (Erich Urbanner, Alfred Uhl)
1979 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Lehrgang Elektroakustik (Roman Haubenstock-Ramati)
1983–1986 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Komposition-Postgraduate (Alfred Uhl)

Tätigkeiten

1978–1983 Gestaltung von rund 200 Musiksendungen, Präsentation von Hörspielen/Features (Österreichischer Rundfunk, WDR, Deutschlandfunk, Deutsche Welle)
1979–2000 Creatives::Centrum::Wien: Mitbegründer, Aktivist und Vorstandsmitglied
1980–1983 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Vortragender bei den Hellenika-Projekten der EU
1980–1983 diverse Publikation z.B. in Pipers "Enzyklopädie des Musiktheaters"
1982–heute internationale TV- und Filmproduktionen, Komposition von Musik für Fernsehspielfilme, Dokumentarfilme, Features, Spielfilme etc.; Produktion von Backgroundmusik, Komposition von Opern, Musicals, Kinderopern, Kindersingspielen, Unterrichtsliteratur etc.
1985 Vorarlberger Landestheater, Bregenz: Bühnenkomponist, musikalischer Leiter
1985–1991 Freilichtspiele Schwäbisch Hall (Deutschland): musikalischer Leiter
1985–2008 musikalischer Leiter, Dirigent und Komponist von Bühnenmusik für diverse Theater in Österreich (bspw. Volkstheater Wien, Schauspielhaus Salzburg, Bregenzer Festspiele, Vorarlberger Landestheater), Deutschland und der Schweiz
1987–heute Freie Akademie der Künste Rhein-Neckar, Mannheim (Deutschland): aktives Mitglied
1991–1992 Vereinigte Bühnen Graz: Tätigkeit und Komponist
1995–1998 Jugendgruppe "Streetgang", ein durch die EU gefördertes musikalisches Jugendprojekt: Produzent
2000–heute AKM - Staatlich genehmigte Gesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikverleger, Wien: Vorstandsmitglied
2001–heute Gesellschaft zur Förderung Österreichischer Musik Ges.m.b.H., Wien: Geschäftsführer
2002–heute ÖMR – Österreichischer Musikrat, Wien: Kuratoriumsmitglied
2002–heute Musikergilde, Wien: Vorstandsmitglied
2003–2006 Zeitschrift "Music Manual" des Zeitschriftenverlags VIVO, Wien: Autor (Kolumne)
2004–heute ÖMR – Österreichischer Musikrat, Wien: Vorsitzender im Kuratorium
2005–heute Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Gastvortragender zum Thema "Projektbezogene multimediale Komposition"
2011 Musikuniversität Mersin - Musikuniversität, Istanbul (Türkei): Gastlehrender zum Thema "Medien-Komposition"
2018–heute AKM - Staatlich genehmigte Gesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikverleger, Wien: Vizepräsident
2018–heute Austro Mechana - Gesellschaft zur Verwaltung und Auswertung mechanisch musikalischer Urheberrechte GesmbH, Wien: Mitglied des Aufsichtsrats

ÖKB Österreichischer Komponistenbund, Wien: Mitglied

Aufträge (Auswahl)

1997 Ensemble de l'Atelier Musique de Ville d'Avray: 3 Phrases pour le film muet
1999 Swiss Army Brass Band (Schweiz): The Phoenix
2001 Deutsche Oper Berlin (Deutschland): Elster und Parzival – Kinderoper
2002 Swiss Army Brass Band (Schweiz): Under The Bridge - Die hip BRASS hop Oper
2002 Musikgesellschaft Konkordia Mümliswil (Schweiz): The Sunrise Dance
2008 Schauspielhaus Salzburg: Mitzittern – aus der Bühnenmusik zu "Draußen tobt die Dunkelziffer"
2008 Stadt Wien: Drei Stücke aus der Emigration: 1. "Ende und Anfang" - Fassung für großes Orchester, Drei Stücke aus der Emigration: 2. "Erinnerung" - Fassung für großes Orchester, Drei Stücke aus der Emigration: 3. "Hotel Metropol" - Fassung für großes Orchester
2009 Linz 2009 - Kulturhauptstadt Europas: It's just a Surprise
2010
Yasar Universität Izmir (Türkei): Das erfrischende Violinkonzert
2010 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Mystic Orchester
2011 Lukas David Chamber Music Festival, Lima (Peru): Das erfrischende Violinkonzert - Fassung für Violine und Klavier
2015 Synchron Stage Vienna: SISI: The Movie Trilogy Suite - nach der Originalmusik von Anton Profes

Aufführungen (Auswahl)

1979 Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Bläserquintett (UA)
1979 Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Bläsersextett mit Percussion (UA)
1983 Wiener Musiksommer, Tabakmuseum: Auf der Lo-Yu-Ebene (UA), Sieg (UA), Madame Li (UA)
1984 Evangelische Kirche Dorotheergasse Wien: (Hochzeits-)Choral (UA)
1985
Steirischer Herbst, Minoritensaal Grar: Homme passant une devant eglise (UA), Fünf Stücke für Cristal und Perkussion (UA), Ombres Chinoises (UA)
1988 Pforzheim (Deutschland): Askalun - Musik-Theater-Spektakel (UA)
1988 Freilichtspiele Schwäbisch Hall (Deutschland): Hexenjagd - Bühnenmusik (UA), Was ihr wollt - Bühnenmusik (UA), Rabautz - Kinderoper (UA)
1989 Volkstheater Ges.m.b.H., Volkstheater Wien: Glaube und Heimat - Bühnenmusik (UA)
1990
Museum für Volkskunde Wien: Breath of a Dying Bird (UA)
1990 Wald4tler Hoftheater Pürbach: Ehestreik - Bühnenmusik (UA)
1991
Freilichtspiele Schwäbisch Hall (Deutschland): Die Irre von Chaillot - Bühnenmusik (UA), Wilhelm Tell - Bühnenmusik (UA), Schauspielhaus Graz: Lumpazivagabundus - Bühnenmusik (UA), Posada - Bühnenmusik (UA)
1991
Ensemble der Vereinigten Bühnen Graz
1991 UNESCO – United Nations Educational, Scientific an Cultural Organisation - UNESCO-Gala, Paris (Frankreich): Horizont – Klavierquintett in fünf Teilen (UA)
1994 Teheraner Filmfestspiele (Iran): Green Ashes (UA)
1999 Camerata St. Petersburg, Kleine Philharmonie St. Petersburg (Russland): Holz (UA)
1995
NÖ Kulturherbst, Schloss-Theater Weitra: Abschiedsstück - Miniatur-Oper für Mezzosopran und 13 Instrumentalisten (UA)
1997 Ensemble de l'Atelier Musique de Ville d'Avray, Minoritensaal Graz: 3 Phrases pour le film muet (UA)
1999 Swiss Army Brass Band - Mid Europe Schladming: The Phoenix (UA)
2002 Swiss Army Brass Band - für die Weltausstellung/Exposition Mondiale (EXPO), Casino Interlaken (Schweiz) : Under The Bridge - Die hip BRASS hop Oper (UA)
2003
Wiener KammerOrchester, Konzerthaus Wien: Elster und Parzival - Suite (UA)
2003 Deutsche Oper Berlin (Deutschland): Elster und Parzival – Kinderoper (UA)
2008 Ensemble des Schauspielhaus Salzburg, Schauspielhaus Salzburg: Mitzittern – aus der Bühnenmusik zu "Draußen tobt die Dunkelziffer" (UA)
2009 Bad Reichenhall (Deutschland): Drei rote Flügel (UA)
2009 Linz 2009 - Kulturhauptstadt Europas: It's just a Surprise (UA)
2009
Mid Europe Schladming: The Phoenix/2 (UA)
2011 Lukas David Chamber Music Festival, Lima (Peru): 'Café Ritz' für Violine und Klavier - Teil 3: 'TANGO' (UA)
2011 Toronto (Kanada):
Mystic Orchester (UA)
2011 Konzertreihe "
Musikalische Raritäten" - Ensemble á tre, St. Marienkirche Bernau (Deutschland): Brightness - für Solohorn und Orgel (UA)
2016 Ensemble Wiener Collage - anlässlich 60 Jahre ÖMR – Österreichischer Musikrat, Wien: 3 Phrases pour le film muet
2016 Wiener Opernball 2016, Wiener Staatsoper: SISI: The Movie Trilogy Suite - Walzer (UA)
2016 Konzerthaus Klagenfurt: SISI: The Movie Trilogy Suite - 3 Kurzversionen (UA)
2019 Ensemble Oper@Tee, Theater Arche Strasshof: Die Rose des Kaisers - Operette (UA)

Pressestimmen

2005
"[...] Eine neue melodische Einfachheit, vielleicht das, was Lachenmann als "Flucht in die Idylle" bezeichnen würde, hat Platz gegriffen. Peter Androsch, Paul Hertel, Friedrich Keil, Max Nagl in Österreich, Manfred Trojahn in Deutschland beschreiten solche Wege [...]"
IGNM-Komponistenzeitung (Ilse Schneider)

31. März 2003
"[...] "Elster und Parzival" [...] wurde von seiner bekanntlich anspruchsvollen Zielgruppe begeistert aufgenommen [...] aber der Wiener Paul Hertel hat eben dankbare Partien geschrieben. Seine Musik umarmt "E" und "U", ist vielschichtig, ohne auseinanderzufallen. Sogar [...] Zitate haben Platz neben ruppig-atonalem Zick-zack. Und immer wieder blühen herzhafte Kantilenen auf."
Der Tagesspiegel (Jens Hinrichsen)

13. November 1987
"Als humorvoller Ausklang, der unmissverständlich von Elfenbeintürmen nichts wissen wollte, vergnügte sich Paul Hertel mit unverbrauchten Kinderscherzen."
Der Kurier (Thomas Dombrovsky)

Literatur

2017 Hertel, Paul: time drift - Dreizehn Reisen in andere Welten. Wien: Ibera Verlag.
2017 Hertel, Paul / Scharf, Wilfried: The 9 New Waltzes. Wien: FANTASTIC - Music Publishing.

Über den Komponisten
2008 mica: mica-Serie "Parlamentarische Enquete Musik" - Reaktionen, Zukunftsmusik (3) - Musikwirtschaft und Standortentwicklung. In: mica-Musikmagazin.
2008 mica: Komponistenbund bei der Mid Europe 2008. In: mica-Musikmagazin.
2010 Deisenberger, Markus: mica-Interview mit Paul Hertel. In: mica-Musikmagazin.
2011 mica: Wiener Filmmusik Preis 2011 & Film Composer´s Lounge #3. In: mica-Musikmagazin.
2014 mica: Austrian Composers' Day 2014. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: Austrian Composers' Day 2016. In: mica-Musikmagazin.
2018 mica: AUSTRIAN COMPOSERS’ DAY 2018 - Modelle der Selbstvermarktung. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Website: Paul Hertel
Facebook: Paul Hertel
ÖKB: Paul Hertel
Wikipedia: Paul Hertel
Website: FANTASTIC - Music Publishing
Verlag Sikorski: Paul Herte Werkliste
Cultural Broadcasting Archive: Music Across - Was ist Musik wert ? - Der Wiener Komponist Paul Hertel im Portrait (2017)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 28. 5. 2020): Biografie Paul Hertel. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/55900 (Abrufdatum: 7. 7. 2020).

Logo ÖKB

Logo Filmmusik