Ivičević Mirela

Vorname
Mirela
Nachname
Ivičević
erfasst als
KomponistIn
InterpretIn
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Elektronik
Geburtsjahr
1980
Geburtsort
Split - Kroatien
Geburtsland
Kroatien

© Planet2b

Abgeschlossenes Kompositionsstudium an der Musikakademie Zagreb, Aufbaustudium Medienkomposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, sowie Aufbaustudium in Komposition bei Beat Furrer an der Kunstuniversität Graz.
Seit 2010 Co-Kurator und Produzent von Dani Nove Glazbe Split, einem Festival für zeitgenössische Musik und verwandte Kunstformen in Split, Kroatien. Mitbegründerin und Mitglied des Black Page Orchestra, einem Wiener Ensemble für radikale und kompromisslose Musik der Gegenwart.

Stilbeschreibung
Den wesentlichen Teil ihres Schaffens bilden konzeptuelle und intermediale Werke, die sich oft mit der Rolle des Klangs im soziopolitischen Kontext beschäftigen und in denen sie mittels sampling-ähnlichen Prozessen mit Text und klanglichen Abfallprodukten der zeitgenössischen Gesellschaften arbeitet.

"Mirela Ivičević nimmt Komponieren („componere“ = zusammensetzen) gerne wörtlich, es wird collagiert und gesampelt. Das Ergebnis nennt sie „Sonic Fiction“: Aus Fragmenten der Wirklichkeit entsteht eine eigene, surreale Welt. Bereits bekanntes und wiedererkennbares Klangmaterial steht gleichberechtigt neben Innovativem. Ihre Klangwelt lässt sich als eine überaus dynamische, kurzweilige Berg- und Talfahrt beschreiben, die Überraschungen bereithält und von einer generellen Wachheit der Autorin kündet, deren Fantasie ausufernd erscheint. Ihr neues Werk „Sweet Dreams“ für Instrumentalensemble lässt gerade in dieser Hinsicht einiges erwarten, geht es in diesem Stück doch primär um den raschen Wechsel zwischen Schlaf- und Wachzuständen. Ihre lebendige, sinnliche Klangsprache (sie spricht von „subversivem Potenzial des Klangs“), in jeglicher Hinsicht genreübergreifend, stellt ein Plädoyer für die Vielfalt, für die Koexistenz von Verschiedenem dar und bezieht damit Stellung in der Mitte der Gesellschaft."
Gerd Kühr: Mirela Ivičević (2019), abgerufen am 4.11.2020 [https://www.sponsoring.erstebank.at/de/kunst-und-kultur/musik/eb-kompos…]

"IVIČEVIĆ bricht in ihrem Oeuvre mit Tabus und sucht nach dem subversiven Potenzial, das in den Klängen wohnt. Dafür rekontextualisiert sie Fragmente der Wirklichkeit und propagiert den ästhetischen Pluralismus. Ihre „Sonic Fictions“ sind zusammengesetzt aus Splittern und Artefakten des Privaten, Sozialen und Politischen."
Shilla Strelka: „Neue Musik ist kein Genre [...], es ist eine Denkart.“ – MIRELA IVIČEVIĆ im mica-Interview (2019)

Auszeichnungen
2006 Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr: Stipendiatin
2009 Rudolf Matz Stiftung: Preisträgerin
2010 Theodor Körner Fonds Preis: Preisträgerin (Ace of diamonds)
2012 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Startstipendium
2014 Josip Stolcer Slavenski Preis: Preisträgerin (PLANET 8)
2014 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Staatsstipendium für Komposition
2019 Erste Bank Kompositionspreis: Preisträgerin (Sweet Dreams)

Ausbildung
Musikakademie Zagreb (Akademie der Universität Zagreb) Zagreb Studium der Komposition und Musiktheorie bei Zeljko Brkanovic
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien postgraduale Studien Medienkomposition und Angewandte Musik Sattler Klaus-Peter
Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Komposition Furrer Beat
Kompositionskurse in Österreich und den Niederlanden bei Georges Aperghis, Julia Wolfe, Luis Andriessen Haas Georg Friedrich
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Masterstudium Kulturmanagement

Tätigkeiten
2010 Split - Kroatien seitdem Co-Kuratorin und Produzentin des Festivals Dani Nove Glazbe
2014 seitdem Co-Kuratorin des Festivals UNSAFE & SOUNDS
2014 ISCM/IGNM/SICM - Internationale Gesellschaft für Neue Musik Teilnehmerin des internationalen ISCM Composers-Curators Exchange
Black Page Orchestra Mitbegründerin und Mitglied des Ensembles

Aufträge (Auswahl)
2013 ISCM/IGNM/SICM - Internationale Gesellschaft für Neue Musik New World Music Days Karussell - chamber opera
Ensemble Reconsil Wien
Platypus / Ensemble für Neue Musik
Ensemble Zeitfluss
snim Wien
Zagreber Philharmoniker

Aufführungen (Auswahl)
2019 Klangforum Wien - Wien ModernSweet Dreams (UA)

moving sounds festival
International Gaudeamus Music Week
Wien Modern
sirene Operntheater
Music Biennale Zagreb Zagreb
Wien aNOther Festival Wien
Audioart Festival
Bienal Musica Hoje

Pressestimmen (Auswahl)
14. November 2019

"Die Wahlwienerin wechselt in ihren zwölfminütigen „Sweet Dreams“ für großes Ensemble zwischen Schlaf- und Wachzuständen, Dramatik pur hält das Publikum wach und provoziert grelle Bilder. Das Ergebnis von Collagieren und Sampeln nennt sich dann „Sonic Fiction“.
Die Presse: „Schmutzige“ Musik – hier bleibt die Avantgarde attraktiv, abgerufen am 4.11.2020 [https://www.diepresse.com/5722424/bdquoschmutzigeldquo-musik-ndash-hier…]

Links
mica-Archiv: Mirela Ivičević,
Soundcloud Mirela Ivičević
Youtube-Kanal Mirela Ivičević

 

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 2. 2. 2021): Biografie Mirela Ivičević. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/185111 (Abrufdatum: 22. 9. 2021).

Logo frauen/musik