Ferek-Petric Margareta

Vorname
Margareta
Nachname
Ferek-Petric
erfasst als
KomponistIn
Genre
Neue Musik
Geburtsjahr
1982
Geburtsort
Zagreb
Geburtsland
Kroatien

© B. Eylers

Stilbeschreibung
Margaretas Musik ist bunt, humorvoll und bemüht, absurde Klangbilder zu schaffen. Sie erreicht diese Charakterisierung durch eine ironische Behandlung der traditionellen musikalischen Ästhetik, die Audio-Fragmentierung anderer Kunstformen, lebendige rhythmische Gesten und die Verwendung von erweiterten Techniken. Hin und wieder gibt es wiederkehrende thematische Erinnerungen an Melodien und Rhythmen aus ihrer Heimat auf dem Balkan.

Auszeichnungen
2005 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Stipendium
2006 Home Suisse Foundation
2007 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Viktor Bunzl-Stiftung
2007 Home Suisse Foundation
2008 Czibulka-Stiftung Stipendium
2008 Home Suisse Foundation
2009 Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr Stipendium
2009 Home Suisse Foundation
2011 Theodor Körner Fonds Theodor Körner-Preis
2012 Komponisten-Stipendium des Österreichischen Ministeriums für Kultur
2016 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Staatsstipendium für KomponistInnen
2016 kroatische Repräsentantin im "63. Internationalen Komponisten-Rostrum"
2017 Stadt Wien: Förderungspreis

Ausbildung
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Komposition Eröd Iván
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Komposition Czernowin Chaya
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Komposition Sattler Klaus-Peter

Tätigkeiten
2010 Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr Arbeitsaufenthalt in Casa Zia Lina auf Elba, auf Einladung der Thyll Dürr-Stiftung
2015 ÖGZM - Österreichische Gesellschaft für zeitgenössische Musik seitdem Mitglied des Management-Kommittees
2019–heute ULYSSES Network: Mitglied
Kooperationen u.a. mit der Musik-Biennale Salzburg, dem Künstlerkollektiv SNIM, Music Tribune Opatija, dem Donaufestival Strudengau etc.
Kooperationen mit verschiedenen Ensembles und Musikern, u.a. Ensemble die Reihe, Ensemble Reconsil, Koehne Quartett, Papandopulo Saxophone Quartett, Ensemble Platypus, Ensemble Klingekunst, Vokalni Ansambl Antiphonus, Trio GIG, Duo FredDo, Duo Arcord, Airborne Extended (Quartett), Maria Radutu (Pianistin), Florian Fennes (Saxophonist), Maja Mijatovic (Cembalo), Vasilis Tsiatsianis (Dirigent, Pianist) etc.

Aufführungen (Auswahl)
2010 Zagreb Porträtkonzert ihrer Arbeiten in der Konzerthalle Vatroslav Lisinski, auf Einladung der Gesellschaft "Glazbene Staze"
2020 sirene Operntheater, Wien: Elsa (UA)

Pressestimmen (Auswahl)
26. September 2020
"Die zweite Produktion mit dem Titel „Elsa“ widmete sich der barmherzigen Tugend „Nackte zu bekleiden“. Der Text dazu stammt von Irene Diwiak, die Musik schrieb Margareta Ferek-Petric. Edo Mici leitete das Ensemble Zeitfluss, das viel mit der Produktion von Geräuschen zu tun hatte. Die Komponistin setzt über weite Strecken auf ungewöhnliche Geräuscherzeugung der Instrumente, wie sie in der aktuellen Kompositionspraxis gerne eingesetzt wird. Neben einzelnen Soli, aber auch Duetten und Terzetten, wird auch gesprochen. Das Orchester wiederholt des Öfteren Wörter oder ganze Sätze, oder lacht laut auf, um das Gesagte atmosphärisch stärker zu unterstreichen."
European Cultural News: Sieben in einem Herbst (Michaela Preiner), abgerufen am 4.11.2020 [https://www.european-cultural-news.com/sirene-operntheater/36006/]

13. Juli 2020
"Ein Konzert rund um das 4. Divertimento von Wolfgang Amadeus Mozart gestaltete die vienna clarinette connection im Rahmen einer Matinee in der Grazer Helmut-List-Halle. [...] Der guten musikalischen Unterhaltung hat sich Mozart mit seinen Divertimenti verschrieben, und die vienna clarinette connection tat dergleichen [...]. Vor allem das 4. Divertimento für drei Bassetthörner [...] hat es den virtuos aufspielenden Musikern Rupert Fankhauser, Hubert Salomon und Wolfgang Kornberger angetan. Dazwischen gab es zwei Uraufführungen, die sich auf höchst unterschiedliche Weise mit den Mozart'schen Unterhaltungsstücken auseinandergesetzt haben. Margareta Ferek-Petric hat das Ausgangsmaterial - laut Eigendefiniton - erst einmal kaputt gemacht und dann wieder neu zusammengesetzt. Helmut Hödl, seines Zeichens 1. Klarinettist in der conncetion, hat sich hingegen an Mozarts Werkaufbau orientiert und durchaus Autobiografisches untergemischt. Beide Komponisten reflektieren in ihren Stücken nicht ohne Ironie und Witz die Zeit des Corona-Lockdowns. Ein höchst vergnüglicher Sonntagvormittag mit hervorragender musikalischer Darbietung.
Steirer Krone: "Kaputter Mozart" (M. Reichart, 2020), abgerufen am 26.11.2020 [https://styriarte.com/wp-content/uploads/2020/07/divertimenti_steirerkr…]

Links: ULYSSES Network

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 26. 11. 2020): Biografie Margareta Ferek-Petric. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/193617 (Abrufdatum: 25. 1. 2021).

Logo frauen/musik

Logo ÖKB

Logo Notenverkauf