Brüggemann Tanja

Vorname
Tanja
Nachname
Brüggemann
erfasst als
InterpretIn
KomponistIn
MusikerIn
AusbildnerIn
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1970
Geburtsort
Linz
Geburtsland
Österreich

Tanja Brüggemann © Laurent Stepien

 

freischaffende Komponistin, Performerin, Kuratorin, Jurorin und Musikpädagogin. Sie lebt und arbeitet in Wien, Linz und im Stift Sankt Florian/ Österreich.


Ausbildung
1975 Anton Bruckner Privatuniversität Linz (früher: Brucknerkonservatorium) Linz Horst Matthäus Klavier
1989 - 1995 Anton Bruckner Privatuniversität Linz (früher: Brucknerkonservatorium) Linz Komposition Waldek Gunter
1995 Anton Bruckner Privatuniversität Linz (früher: Brucknerkonservatorium) Linz Diplom in Instrumental und Gesangspädagogik (Gottfried Hemetsberger)
1995 - 1998 Anton Bruckner Privatuniversität Linz (früher: Brucknerkonservatorium) Linz IGP Jazzklavier Klavier Pecenko Dejan
1995 - 1998 Anton Bruckner Privatuniversität Linz (früher: Brucknerkonservatorium) Linz Komposition (Doug Hammond)
2007 - 2011 Universität Mozarteum Salzburg Salzburg Komposition; Bachelor mit Auszeichnung Hölszky Adriana
2007 - 2011 Universität Mozarteum Salzburg Salzburg Komposition; Bachelor mit Auszeichnung Mullenbach Alexander
2011 - 2012 Łódź - Polen Akademia Muzyczna (Musikakademie Lodz/PL): (Krzysztof Knittel und Zygmunt Krauze)
2012 Universität Mozarteum Salzburg Salzburg Komposition; Master-Studium Murail Tristan
London Postgraduate Studium für Film- und Audiovisuelle Medien  (Francis Shaw)
Meisterklassen mit Dieter Schnebel, Klaus Huber, Fabio Nieder, José Manuel López und Zygmunt Krauze

Tätigkeiten
1981 erste Platteneinspielung
1995 - 1999 Enns Landesmusikschule Enns/St. Florian: Lehrerin für Klavier
1997 - 1998 Linz Konzertreihe mit eigenen Kompositionen und Arrangements im Bereich Jazz und klassische Avantgarde
1997 - 1998 Linz Zusammenarbeit mit Cornelia Giese, Christian Weber, Igor Lumpert und Tomaz Grom
2000 Musikschule der Stadt Linz Linz seither Klavierpädagogin
2001 Mysterious Adventures: Performance mit Kompositionen von John Cage, George Crumb und Henry Cowell, zusammen mit Roland Schueler und Erwin Klambauer
2005 - 2009 Musikschule der Stadt Linz Linz Klangwerkstatt: Leiterin
2007 - 2010 Lentos Kunstmuseum Linz Linz interdisziplinäre Kooperation, Formen zeitgenössischer Musik und Bildender Kunst
2009 Meetingpoint Messiaen: Vortrag zu eigenen Kompositionen
2013 - 2015 OÖKB - Oberösterreichischer KomponistInnenbund Linz Vorstandmitglied
2014 Gründung Netzwerkplattform PictureyourSoundyourPicture in Kooperation mit dem Crossing Europe Filmfestival zur Verknüpfung von Filmemacher*innen, und Komponist*innen
2015 OÖKB - Oberösterreichischer KomponistInnenbund Linz Obfrau
2015 ÖKB - Österreichischer Komponistenbund Wien seither Mitglied der Fachgruppe Film und Medien
2015 Internationale Gesellschaft für Neue Musik - IGNM Österreich Kuratorin - Kurzkonzerte (IGNM - Sektion Oberösterreich)
Klangnetze Mitwirkung
Zusammenarbeit mit Künstler*innen im Bereich Film und audiovisuelle Medien mit Susanne Hofer und Conny Zenk
Zusammenarbeit im Bereich Musik mit Sylvie Lacroix, Anna Maria Pammer, Karlheinz Essl, Erik Drescher, Wolfgang Panhofer, Petra Stump, Doug Hammond, Christian Weber, Gina Schwarz, OENM Salzburg, Ensemble Wiener Collage, Ensemble Kontrapunkte, TENM-Tiroler Ensemble für Neue Musik Innsbruck, Windkraft Tirol, Duo Enßle Lamprecht, u.v.a.

Aufträge (Auswahl)
Wien Modern
Aspekte Salzburg
ÖGZM - Österreichische Gesellschaft für zeitgenössische Musik
Internationale Gesellschaft für Neue Musik - IGNM Österreich
Universität Mozarteum Salzburg
Residenzgalerie Salzburg
Stadt Linz Festival Linzkunst-Kunstlinz
Linz 2009 - Kulturhauptstadt Europas
Janus Ensemble
Gemeinde Ansfelden
Duo :nota bene:
KlangFluss Spiegelungen Brücken umfliessender Klänge
Janus Ensemble
Lacroix Sylvie
Pammer Anna Maria
Ensemble Enßle-Lamprecht

Aufführungen (Auswahl)
Wien Modern Wien
Musikverein Wien - Gesellschaft der Musikfreunde in Wien Wien
Residenzgalerie Salzburg Salzburg
ORF - Österreichischer Rundfunk
ORF - Österreichischer Rundfunk Ö1 Wien
ÖGZM - Österreichische Gesellschaft für zeitgenössische Musik Wien
Lentos Kunstmuseum Linz Linz
Universität Mozarteum Salzburg Salzburg
Brucknerhaus Linz Linz
Stift Sankt Florian
Linz 2009 - Kulturhauptstadt Europas Linz
Kunstuniversität Linz Linz
neue musik in st. ruprecht Wien
Kulturzentrum bei den Minoriten Graz
Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz Graz
Porgy & Bess
Salzburg Theater im Kunstquartier
Linz Linzkunst-Kunstlinz
Linz AFO-Architekturforum
Memorial Ebensee
Linz Architekturforum Linz
ausländische Aufführungen, u.a. un:erhört Bremerhaven/ D, SALT Festival Victoria Canada, Atlatszö Hang Budapest/ Ungarn, Musica Contemporanea Bozen/IT, Meetingpoint Messiaen Görlitz-Zgorzelec/D/PL, Festival Akkordeon Plus/Brixen/Südtirol, Galeria Manhattan/Lódz/Polen, Musica Moderna/ Lódz/Polen, Österreichisches Kulturforum Berlin/D, Musica Contempporanea Bozen/I

Auszeichnungen
1981 Jugend musiziert Gewinnerin
1993 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Kompositionsstipendium in London bei Francis Shaw
1995 Helmut-Schiff-Schenkung: Preisträgerin
2013 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Arbeitsstipendium
2013 Amt der Oberösterreichischen Landesregierung Kompositionsförderungen
2014 Amt der Oberösterreichischen Landesregierung Anton Bruckner Stipendium
2016 mit der Filmemacherin Susanne Hofer Zürich/Schweiz produzierte Film AOA I SKIZZE A wurde zu folgenden Festivals 2016 nominiert: Crossingeurope Filmfestival Linz/A, VideoEx Zürich/CH, See the Sound/ Soundtrack Cologne Köln/D, Winterthur/CH, Schweizer Filmpreis 2016 AOA I - SKIZZE A
Julius Raab Stiftung Förderung für Auslandsstudium in Loz/Polen
Universität Mozarteum Salzburg Stipendien
Das Podium: Gewinnerin in der Kategorie Ensemble mit George Crumbs "Vox Ballaenae"

Stilbeschreibung

 

Sie beschäftigt sich mit dem Ursprung von Klängen und Geräuschen als Abbild innerer menschlicher Prozesse und Transformationen. Auf der Suche nach dem Ausdruck menschlichen Seins kehrt sie nach klanganalytischen, elektronischen Verfahren zurück in die akustische Projektion realer Instrumente und der menschlichen Stimme als mikroskopische Abbildung der Beschaffenheit Klangs. Als Blaupausen des Realen in die Abstraktion, zurückkehrend zur direkten Erfahrung im akustischen Raum stellt sie ihre Kompositionen. Diese sind oftmals durch zusätzliche Erweiterungen des Instrumentariums, Klangutensilien und der menschlichen Stimme in Form von Lautgeräuschen geprägt. Seit 2014 arbeitet sie intensiv an der Erforschung und Einbindung der Unterwasserklänge der PALAOA Horchstation des antartikschen Ozeans in ihre künstlerische Arbeit. (Tanja Brüggemann, 2017)


Pressestimmen

 

 

2001

 

zu: Frage nach dem Wesen der Geschwindigkeiten
[...] Das ist ein spannender Aufprall. Ihre wilde und schräge Komposition nennt sich "Visions of Velocity" und "My Inner Mocean".

OÖ Nachrichten (Reinhold Gruber)

 

1995

zu: Podiumswettbewerb: George Crumbs "Vox Ballaenae"
Der von Direktor Kneihs ins Leben gerufene Wettbewerb 'Das Podium' wurde heuer zum 5. Male ausgetragen. Eindeutige Sieger in der Kategorie Ensembles wurden Detlef Proges (Flöte), Roland Schueler (Violoncello) und Tanja Brüggemann (Klavier) mit einer hervorragenden Wiedergabe von George Crumbs "Vox Ballaenae". 

OÖ Nachrichten (Gerhard Ritschel) 

 

1987

zu: Warum! Du? ?!
[...] Ganz gegenteilig arbeitet Tanja Brüggemann die an Keine erkennbaren Formmodelle aus der Tradition anknüpft und [...] eine erstaunlich reiche Farbpalette an dynamischen und bewegungsmäßigen Elementen anzubieten hat und damit eine deutlich spürbare Aura persönlich nuancierter Poesie erzeugt. 

Linzkunst - Kunstlinz: E-Musik im Schiffszelt (Balduin Sulzer)

 

Diskographe:

 

  • 2015 Flute extended - Sylvie Lacroix: Reglos, AOA I; Tanja Brüggemann (ORF CD Edition)

 

Vorträge:

2015/2016: Vorträge über eigene Kompositionen

  • KUG - Kunstuniversität Graz, CUBE Lecture, Symposium zum Thema “Elektronik und Elektroakustik”
  • MOZ - Universität Mozarteum Salzburg International Symposium for Microtonal Music - the Ecmelic Music Society , Paper and presentation of her works for flute
  • KARL FRANZENS UNIVERSITÄT GRAZ, Research Seminar in Systematic Musicology zum Thema „Compositional application of underwater  acoustic soundscape  recording“
  • Drehbuchklausur des film.art Instituts in Baden bei Wien zum Thema „Osmotischer Bild- und Klangprozess im Film“.

 


Links mica - porträt: Tanja Brüggemann (2013), mica - magazin: Tanja Brüggemann (2013), Musikschule der Stadt Linz, Oberösterreichischer KomponistInnenbund, soundcloud

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 6. 8. 2020): Biografie Tanja Brüggemann. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/68512 (Abrufdatum: 9. 8. 2020).

Logo frauen/musik

Logo ÖKB

Logo Filmmusik