Direkt zum Inhalt

Prenn Stefanie

Vorname
Stefanie
Nachname
Prenn
auch bekannt unter
Stefanie Alexandra Prenn
erfasst als
Interpret:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Genre
Neue Musik
Klassik
Instrument(e)
Violoncello
Geburtsjahr
1984
Geburtsort
Linz
Geburtsland
Österreich
Stefanie Prenn

Stefanie Prenn © Stefanie Prenn

"Stefanie Prenn studierte Cello in Wien und Amsterdam. Abschluss mit Auszeichnung. Sie ist Mitglied des Ensembles Platypus. Rege Konzert und Unterrichtstätigkeit im In-und Ausland (Musikverein Wien, Konzerthaus Wien, Rudolfinum Prag, Carnegie Hall New York, Wüste Iran, Mojave Wüste, u.a.) Von 2016 - 2022 Lehrtätigkeit an der mdw. 2020 Abschluss des postgradualen Studiums „Angewandte Dramaturgie“ an der mdw Wien. Seither arbeitete sie als Dramaturgin in Berlin und Wien (unter anderem im Radialsystem/Berlin, bei den Musiktheatertagen Wien 2019, im Semperdepot, sowie bei diversen freien Projekten)."
Stefanie Prenn (10/2023), Mail

Auszeichnungen

1994 Internationaler Wettbewerb Violoncello Liezen: 3. Preis
1996 Landeswettbewerb Oberösterreich - prima la musica, Linz: 1. Preis
1996 Bundeswettbewerb - prima la musica, Eisenstadt: 1. Preis, Sonderpreis
1996 Internationaler Wettbewerb Violoncello Liezen: 2. Preis
1996 Mravinsky International Competition for Youth, St. Petersburg (Russland) 2. Preis (bei Nichtvergabe des 1. Preises)
1997 Landeswettbewerb Wien - prima la musica, Wien: 1. Preis i.d. Kategorie "Kammermusiktrio"
1998 Landeswettbewerb Oberösterreich - prima la musica, Leonding: 1. Preis
1998 Bundeswettbewerb - prima la musica, Innsbruck: 1. Preis
1998 Internationaler Wettbewerb Violoncello Liezen: 2. Preis
1999 Landeswettbewerb Oberösterreich - prima la musica, Leonding: 1. Preis mit Höchstpunktezahl (mit PICVIACES)
1999 Bundeswettbewerb - prima la musica, Klagenfurt: 1. Preis mit Höchstpunktezahl, Sonderpreis (mit PICVIACES)
1999 Concertino Praga: the Antonín Dvořák International Radio Competition for Young Musicians (Tschechische Republik): 2. Preis (mit PICVIACES)
2006 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Medien: Förderstipendium
2011 Bundeskanzleramt, Sektion für Kunst und Kultur: Startstipendium
2020 Akademie der bildenden Künste Wien: Förderstipendium (Ulyssesland Kapitel VI & XIV, mit Sophie Eidenberger)

Stipendiatin u. a. von: Carl Michael Ziehrer-Stiftung, Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr

Ausbildung

1991–1996 Musikschule der Stadt Wien: Violoncello (Georg Baich)
1996–1999 Konservatorium der Stadt Wien: Konzertfach Violoncello (Georg Baich)
1999–2003 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Konzertfach Violoncello (Tobias Kühne)
2003–2007 Conservatorium van Amsterdam (Niederlande): Konzertfach Violoncello (Maarten Mostert, Dmitri Ferschtmann) - BA
2007–2013 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Konzertfach Violoncello (Reinhard Latzko) - Diplom mit Auszeichnung
2019–2021 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Angewandte Dramaturgie - MA mit Auszeichnung

Meisterkursen u. a. bei: Siegfried Palm, Sándor Végh, Natalia Gutman, André Emilianoff, Valter Despalj, Ivan Moneghetti, Heidi Litschauer, Quirine Viersen, Milós Mlejnik, Paul Gulda

Tätigkeiten

2002–heute enge Zusammenarbeit mit dem Komponisten/Installationskünstler Georg Nussbaumer
2012 für ihre Diplomarbeit - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Kuratorin eines Sprechkonzerts mit Werken von Gerhard Rühm
2016–2020 Fritz Kreisler Institut für Konzertfach Streichinstrumente, Gitarre und Harfe - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: künstlerisch-pädagogische Assistentin (Klasse Reinhard Latzko)
2019 Musiktheatertage Wien: Dramaturgin (Interventionen)
2019–heute Musikwoche Grünbach: Dozentin (Violoncello)
2019–2020 Projekt "ulyssesland": Dramaturgin, Musikerin (gemeinsam mit Sophie Eidenberger)
2020–heute aiaia – Organ für supradisziplinäre Kunst, Wien: Mitbegründerin (gemeinsam mit Georg Nussbaumer), Regisseurin, Dramaturgin
2020–heute mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Karenzvertretung (Hochbegabten- und Vorbereitungsklasse Violoncello)
2024 Austrian Master Classes, Zell an der Pram: Dozentin (Violoncello), Veranstaltungsleiterin

Zusammenarbeit u. a. mit bekannten Komponist:innen wie: Márcio Steuernagel

Mitglied in den Ensembles
1998–heute PICVIACES: Cellistin (gemeinsam mit Anna Knopp (vl), Cornelia Eder (pf))
2007 Gustav Mahler Jugendorchester: Cellistin - diverse Konzertreisen, u.a. in die Tschechische Republik, Japan, Finnland, USA
2014–2019 ensemble xx. jahrhundert, Wien: Cellistin
2015–heute Oberösterreichisches Mozartensemble: Cellistin
2016–heute Platypus Ensemble, Wien: Cellistin

Zusammenarbeit u. a. mit: ensemble LUX, Solistenensemble Kaleidoskop Berlin (Deutschland)), Orchestern (bspw. Orchestra Mozart Bolgona (Italien), Orchester der Wiener Volksoper, ORF Radio Symphonieorchester Wien, Orchester der Wiener Staatsoper, BOL – Bruckner Orchester Linz, Ensemble EIS, PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, Ensemble Sonderfall, Symphoid, Atout Kammermusikensemble

Aufführungen (Auswahl)

2005 Symphoid - Konzert "collective identities X | symphoid" - Wien Modern, Wiener Konzerthaus: schlachten:szenen. Aufladungen und Entladungen (UA, Georg Nussbaumer)
2013 Klaus Huhle (schsp), Anna-Sophie Kostal (schsp), Florian Stanek (schsp), Tom Kofler (schsp), Magdalena Gschmeidler (schsp), Luna Gehart (schsp), Pablo Muñoz (schsp), ensemble LUX: Nikolai Tunkowitsch (vl), Stefanie Prenn (vc), Thomas Wally (musikalischer Leiter, vl) - Wien Modern, Dschungel Wien: Das Märchen vom alten Mann (UA, Thomas Wally)
2013 Solistenensemble Kaleidoskop Berlin - Donaueschinger Musiktage (Deutschland): Ringlandschaft mit Bierstrom (UA, Georg Nussbaumer)
2015 Anton Widauer (schsp), Florian Maxwell Buchner (schsp), Judith Thaler (schsp), Joanna Lewis (vl), Emily Stewart (vl), Stefanie Prenn (vc), Judith Ferstl (db), Bernhard Höchtel (musikalischer Leiter) - Wien Modern, Dschungel Wien: Robinson (UA, Hannes Löschel)
2016 Ensemble xx. jahrhundert: Renate Linortner (fl), Stefan Neubauer (cl), Arnold Plankensteiner (bcl), Andrej Kasijan (h), Harald Demmer (perc), Harald Ossberger (pf), Bojidara Kouzmanova-Vladar (vl), Natalia Polukord (vl), Marija Djuric (vl), Stefanie Prenn (vc), Peter Burwik (dir) - Konzert "La chambre des cartes" - aspekteSALZBURG, republic Salzburg: Vergessenes Zimmer / staubiger Raum (UA, Christian Ofenbauer)
2017 Platypus Ensemble: Iva Kovač (afl), Anna Koch (bcl), Stefanie Prenn (vc), Echoraum Wien: Wändelesen (UA, Petra Stump-Linshalm)
2019 Ensemble xx. jahrhundert: Birgit Ramsl-Gall (fl), Petra Stump-Linshalm (bcl), Heinz-Peter Linshalm (dbcl), Veronika Villanyi (hf), Bojidara Kouzmanova-Vladar (vl), Stefanie Prenn (vc), Joao Brasil (db), Museumsquartier Wien/Architekturzentrum: O.C.E.A.N (UA, Petra Stump-Linshalm)
2020 Platypus Ensemble: Anna Koch (cl), Stefanie Prenn (vc), Veronika Kopjova (pf) - Vienna – Contemporary Music and Folklore: Diferencias de Folías (UA, Daniel Serrano García), Piwosznik (UA, Tomasz Skweres)
2020 Platypus Ensemble: Kaoko Amano (s), Iva Kovač (fl), Szilárd Benes (cl), Severin Neubauer (sax), Eriko Muramoto (pf), Marianna Oczkowska (vl), Leva Pranskute (vl), Daniel Oliver Moser (va), Stefanie Prenn (vc) - anlässlich des Internationalen Frauentages, Reaktor Wien: grid for Agnes Martin (UA, Reinhold Schinwald)
2021 Platypus Ensemble, Jaime Wolfson (pf, dir) - Konzertstream "Alebrijes", Reaktor Wien: La demeure du minotaure (UA, Daniel Serrano García)
2022 Platypus Ensemble: Elena Gabbrielli (fl), Anna Koch (cl), Marianna Oczkowska (vl), Stefanie Prenn (vc), Gregor Aufmesser (db), Jan Satler (pf), Jaime Wolfson (dir) - Dreams 1, Reaktor Wien: die dinge ohne uns, ihre Langsamkeit und die freiheit der menschen (in musik) (h.m., m.m., s.z.) (UA, Hannes Dufek)
2022 Stefanie Prenn (vc), Wien: always only once again (UA, Márcio Steuernagel)
2023 Antanina Kalechyts (musikalische Leiterin), Johanna Krokovay (Mia), Romana Amerling (Sachbearbeiterin), Ingrid Haselberger (Arbeitslose, Gärtnerin), Benjamin Boresch (Sachbearbeiterin, Blumenhändlerin), Vladimir Cabak (Arbeitsloser, Gärtner), Johann Leutgeb (Sachbearbeiterin, Kunde), Momentum Vocal Music, PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, Reinhard Fuchs (dir) - sirene Operntheater, Jugendstiltheater Steinhof Wien: Miameide (UA, Julia Purgina)

Literatur

mica-Archiv: Stefanie Prenn

2013 Heindl, Christian: Porträt: Ensemble EIS. In: mica-Musikmagazin.
2016 Burwik, Peter: ENSEMBLE XX. JAHRHUNDERT: "GEGEN DEN MAINSTREAM". In: mica-Musikmagazin.
2021 Woels, Michael Franz: "Mich interessiert ja die Schönheit des Rätsels und nicht die Lösung." – Georg Nussbaumer im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: Ankündigung: nass zell flux. Inseln aus Wasser II. In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: Milkyway im Luftwaggon. In: mica-Musikmagazin.
2023 mica: sirene Operntheater 2023: Miameide. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Stefanie Prenn
Wikipedia: Stefanie Alexandra Prenn
Webseite: Atout Kammermusikensemble
Facebook: ATOUT - die Kammermusikgruppe
onepointfm.com: ATOUT - die Kammermusikgruppe
austrian music export: [Broschüre] The New Austrian Sound of Music 2014/2015
Webseite: Oberösterreichisches Mozartensemble
Webseite: aiaia – Organ für supradisziplinäre Kunst
Webseite: ulyssesland
Booklet zur Diplomarbeit: gerhard rühm. der grenzgänger (2012)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 10. 1. 2024): Biografie Stefanie Prenn. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/175760 (Abrufdatum: 22. 7. 2024).

Logo frauen/musik