Bernhard Lang
Genre:
Instrument: Klavier

Foto: Katharina Gossow ©

Lang Bernhard

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 Hermetika VII 2017
2 Monadology XXXV 'Purcell III' 2017
3 DW 27 "Loops for Gerry" 2016 35m
4 DW 23c 2016 25m
5 DW 29 'loops for Szimansky' 2016
6 Series Six: GAME ONE 2016
7 Loops for Ashley - digital file 2016
8 Monadology XXXIV '... for Ludvik' 2016
9 Hermetika VII 2016
10 DW 28 'Loops for Davis' 2016
11 Alchymic 2015 90m
12 Monadologie XXXII "The Cold Trip" pt. 2 - nach Schuberts Winterreise 2015 40m
13 Intermezzo Nr. 3 2015 - 2016 5m
14 Intermezzo Nr. 2 2015 7m
15 Intermezzo Nr. 1 2015 10m
16 Monadologie XXVIII "Seven Two" - nach Beethovens VII. Sinfonie 2015 5m
17 Sisyphos-Fragmente 2015 50m
18 Monadologie XXXI "For Franz III" - nach Schuberts C-Dur-Quintett 2015 25m
19 DW 25 '...more Loops for U' 2014 15m
20 Monadologie XXIX 'London in the rain' 2014 17m
21 Monadologie XXXII "The Cold Trip" pt. 1 - nach Schuberts Winterreise 2014 40m
22 DW 26 'The Exhausted' 2014 40m
23 Monadologie XXX "Der Hammer" - nach Beethovens Hammerklaviersonate 2014 - 2015 20m
24 DW23 'Loops for Doctor X' 2013
25 Monadologie XXIII '...For Stanley K.' - für Grosses Orchester 2013 6m
26 Monadologie XXIV 'The Stoned Guest' - Kurzoper 2013 15m
27 Monadologie XXV '10 Paintings' - nach Bildern von Lisa-Abbott-Canfield 2013 10m
28 Monadologie XXVI '...for Pauline and Conrad' - nach Materialien von Paganini und Bach 2013 18m
29 Monadologie XXVII 'Brahms-Variationen' - für Klarinette, Cello und Klavier 2013
30 Songbook 2 - nach Texten von Dieter Sperl und Christian Loidl 2013 18m
31 Monadologie XXVIII 'Seven' - nach Beethovens VII. Sinfonie 2013 24m
32 DW 24 'Loops for Al Jourgensen' 2013 24m
33 Songbook 3 - nach Texten aus dem West-Östlichen Divan 2013 20m
34 Epilog 2 - nach Texten von P. Levi 2013 8m
35 "Messenger from the Shadows" - Musik zum Film 2013
36 hands, yard, infinity 2013 18m
37 Monadologie XX '...for Franz I' - für Klaviertrio 2012 20m
38 Monadologie XXI '...for Franz II' - für Flöte, Violoncello und Vierteltonakkordeon 2012 15m
39 Monadologie XXII 'SolEtude for Re' by PurcelLang 2012
40 Der Reigen - Musiktheater für 23 Instrumente 2012
41 Icht III - für Stimme und Elektronik 2012
42 Les Jeux / Les Poupées 2012 13m
43 Monadologie XIII 'The Saucy Maid' - für 2 Orchestergruppen im Vierteltonabstand (nach Anton Bruckners 'Linzer Sinfonie - Das Kecke Beserl') 2011 60m
44 Monadologie XIVa "Puccini-Variationen: Butterfly Overtüre" 2011 9m
45 Monadologie XIVb "Puccini-Variationen: Im weiten Weltall fühlt sich Yankee heimisch" 2011 15m
46 "Conference" - Musik zum Film 2011
47 Monadologie XV "Druck" - für 4 Saxophon, 2 Klavier und 2 Schlagzeug 2011 40m
48 Monadologie XVI "Solfeggio" - für Solo Flöte 2011 5m
49 Schrift 5 - für Stimme Solo 2011 5m
50 Hermetica IV " O Dolorosa Gioia" - für Doppelchor und 2 Orgeln im Vierteltonabstand 2011 30m
51 Hermetica V "Fremde Sprachen" - für Bassklarinette und 7 Stimmen 2011 30m
52 Monadologie XVII "SheWAsOne" 2011 10m
53 Monadologie XVIII "Moving Architecture" 2011 - 2012 55m
54 Monadologie VIII - III.Streichquartett 2010
55 Monadologie XII - für Trompete, Saxophon, Klarinette, Akkordeon, Klavier, Kontrabass, Perkussion 2010 - 2011 40m
56 Monadologie XI "for Anton" 2010 30m
57 DW22 'Winterlicht' - für Bassflöte und Kontrabass 2010 25m
58 TablesAreTurned - für Turntable und verstärkes Ensemble nach einem Lied von Amon Düül 2010 60m
59 DW21 "...and we just keep on pretending..." - für Flöte und Perkussion 2010 20m
60 Hermetica III - für gemischten Chor 2010 7m
61 Maschinenhalle#1 - für 12 Klangplatten, Player, Klaviere und 12 TänzerInnen 2010 60m
62 MyFunnyV - für Bassklarinette 2010 8m
63 Monadologie X 'alla turca' - für Player Piano 2010 5m 30s
64 Monadologie IX: The anatomy of Desaster - 3. Streichquartett 2010 60m
65 Monadologie VII - "Kammersinfonie" für Kammerorchester 2009 24m
66 Monadology II: A New Don Quichotte 2008
67 DW20 (Differenz/Wiederholung 20)"facile" : Hermetica I 2008 5m
68 DW20 (Differenz/Wiederholung 20)"con complicatione": Hermetica I 2008 5m
69 Playhouse:Klanginstallation für 8-Kanal-Zuspielung für die gleichnamige Installation von Norbert Pfaffenbichler 2008
70 Monadologie III - "Lamentatio/Metamorphosis" 2008 22m
71 Monadologie IV 2008 15m
72 Monadologie V - "Seven Last Words of Hasan" 2008 30m
73 Monadologie VI IN NOMINE 2008 5m
74 Haydn bricht auf: Sieben Tage die die Welt verändern 2008
75 Die Gläserne Kapelle 2008
76 Der Alte vom Berge - Musiktheater für 6 Stimmen und verstärktes Ensemble 2007 ~ 1h 30m
77 Monadologie I 2007
78 "MOSAIK MÉCANIQUE" - Musik/Installation zum Film 2007
79 Die Sterne des Hungers 2007 40m
80 Paranoia - für 2 Rapper, Band und CD-Zuspielung 2007
81 DW4d 2007
82 Montezuma Fallender Adler - Musiktheater 2007 - 2009
83 ODIO MOZART / I HATE MOZART - Musiktheater in zwei Akten 2006
84 DW6c - für E-Gitarre, E-Bass, Drumset & Loop-Generator 2006
85 a1b2c3 2006
86 Schwarze Bänder.Hartmann-Studien - Klanginstallation 2005
87 DW14 - für Saxophon, Jazztrio und Orchesterloops 2004 ~ 40m
88 'I speak in riddles' - Klanginstallation nach einem Text von Nora Gomringer 2004
89 RETRO - Rauminstallation für Wagner-Loops und einen Tänzer 2004
90 TRIKE summer - Tanzperformance 2004
91 OP. 6.1 - für Elektronik 2004 ~ 13m
92 DW16 Songbook I - für Stimme, Saxophon, Keyboards und Schlagzeug nach Texten von Bob Dylan, Peter Hammill, Amon Düül2, Dieter Sperl und Robert Creeley 2004 ~ 35m
93 DW17 Doubles/Schatten II - für E-Viola, E-Cello und Sourroundorchester 2004 ~ 40m
94 esc#5 Impostors - Musiktheater für 5 Stimmen und verstärktes Ensemble nach einem Text von Jonathan Safran Foer 2004 ~ 20m
95 the scythe - remix Christoph Dientz 2004 7m
96 DW9 "Puppe/Tulpe" - für Stimme und 8 Instrumente nach Texten von P. C. Loidl 2003 ~ 26m
97 DW8 - für Orchester und 2 Turntablisten 2003 ~ 28m
98 DW11 "orchestra loops #2" - für Orchester 2003 ~ 26m
99 DW12 "cellular automata" - für Piano Solo 2003 ~ 28m
100 DW13 "the lotos pond" - für 2 Ensembles 2003 ~ 22m
101 DW13b - für Sheng, Viola, Flöte und Loop Generator 2003 ~ 21m
102 DW15 "Songs/Preludes" - für Zither und Mezzosopran 2003 ~ 26m
103 DW 12 cellular automata - für Klavier solo 2003
104 Loop / Antiloop 2003 25m 28s
105 Loop / Antiloop (Encore) 2003 3m 48s
106 DW6a - für E-Viola/E-Violine und Loop-Generator 2002 17m
107 Roman Haubenstock-Ramati: Morendo - Bearbeitung für E-Bass-Flöte und Zuspielband 2002 ~ 10m
108 Differenz/Wiederholung 1.2 - für Flöte, Tenorsaxophon und Klavier 2002 ~ 24m
109 loops from the 4th district - für Kontrabass und CD-Zuspielung 2002 ~ 16m
110 DW7 - für Großes Orchester und Loop-Generator 2002 ~ 22m
111 DW10a - für E-Zither und Loop-Generator 2002 ~ 16m
112 DW10b - für Koto, Stimme und Loop-Generator 2002 ~ 16m
113 Differenz/Wiederholung 6b (letter code#2) - für E-Gitarre und Loop-Generator 2001 ~ 30m
114 Differenz/Wiederholung 3 - für Flöte, Violoncello und Akkordeon 2000 ~ 24m
115 Differenz/Wiederholung 4.1 (letter code#1) - für Posaune, E-Viola und Klavier 2000 ~ 20m
116 Differenz/Wiederholung 5 - für 14 Instrumente und Bandzuspielung 2000 ~ 14m
117 Das Theater der Wiederholungen 2000 - 2002 ~ 1h 50m
118 Differenz/Wiederholung 2 - für verstärktes Kammerensemble und drei Stimmen 1999 ~ 49m
119 DW 3 - für Flöte, Violoncello und Akkordeon 1999 - 2000
120 Schrift/Bild/Schrift 1998 23m
121 Schrift/Fragment 4 - für Trompete, Horn und Posaune 1998 2m
122 Schrift 2.1 - für Flöte solo 1998 11m
123 Differenz/Wiederholung 1 - für Flöte, Violoncello und Klavier 1998 ~ 25m
124 Schrift 3 - für Akkordeon solo 1997 10m
125 Hommage à Martin Arnold 1 - für Tonband 1996 10m
126 Schrift 1 - für Flöte solo 1996 9m
127 Schrift 2 - für Violine solo 1996 12m
128 Hommage à Martin Arnold 2 - für Sinfonieorchester 1996 10m
129 60FOR G. - für Saxophonquartett 1996 1m
130 Versuch über "Drei Traumkongruenzen" von Günther Freitag - für einen Schauspieler, eine Sängerin und einen Cellisten 1995 30m
131 Icht II - für Stimme, Tonband und Live-Elektronik 1995 21m
132 Versuch über das Vergessen 2 - für Violine, E-Gitarre und vier Delays 1995 33m
133 Felder - Zwei Essays für Streichorchester 1994 18m
134 Icht I - für Mezzosopran und acht Instrumente 1994 20m
135 Lá-bas à S. - für tiefes Orchester, zwei solistische Tenorsaxophone und Solo-Viola 1993 10m
136 Rondell-Remise - für mobiles Kammerensemble, Mezzosopran und Viola 1993 30m
137 Brüche - für Klarinette, Streichquartett und präpariertes Klavier 1992 21m
138 Küstenlinien - für zwei Klaviere und doppeltes Schlagwerk 1992 22m
139 Kleine Welten - II. Streichquartett 1991 26m
140 Quartett für Flöte solo 1991 22m
141 Modern Monsters - Zwölf kleine Stücke für Violoncello und Klavier 1990 16m
142 Sonett 1 - für gemischten Chor 1990 5m
143 Sonett 2 - für gemischten Chor 1990 5m
144 Zwischen Morgen und Mitternacht - für Klavier und Streichquartett 1989 15m
145 Radiophones Synchronizitätsexperiment - 23 Montagen 1989 23m
146 Mozart 1789 - für eine Schauspielerin und neun Kassettenrecorder 1989 20m
147 Niemandsland - Filmmusik 1989 7m
148 Stele - für zwei Klaviere im Vierteltonabstand 1988 12m
149 Romanze - für Klavier 1988 5m
150 Hexagrammatikon I, II - für 6 computergesteuerte Synthesizer 1988 2m
151 Relief - für Flöte, Bratsche und Harfe 1988 12m
152 Kohelet - für Chor, Orchester und Solisten 1987 28m
153 Zeitmasken - für Streichquartett 1986 24m
154 Deformazioni de la notte - Konzert für Blockflöten, Streichorchester und Percussion 1986
155 V - für 64 Analoggeneratoren 1985 8m
156 Neue Tänze - für Violine und Klavier 1985
157 Necronomicon - für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier 1985
158 Mierenburg Poem 1985 10m 30s
159 Metalle - Klanginstallation 1985

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1957
Geburtsdatum:  24. Februar 1957
Geburtsort:  Linz
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

Das Werk von Bernhard Lang geht über das akustisch Erklingende hinaus, denn ebenso relevant wie das musikalische Resultat ist die Bedeutung, mit der der Komponist sein Schaffen auflädt. Zusätzlich zu den musikspezifischen Fächern wie Klavier und Komposition studierte Lang auch Philosophie und so bilden philosophische Überlegungen oft den Grundstein für musikalische Werke. Zudem ist der Komponist bekannt für seine groß angelegten Zyklen.

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1977 - 1981

Arbeit mit diversen Jazzgruppen als Komponist, Arrangeur und Pianist

1984 - 1989

Lehrtätigkeit (Satzlehre, Komposition, Klavier)

1988

Programm CADMUS (Computer Aided Design for Musical Applications) Entwicklung der Software zur computerunterstützten Komposition

1990

Lehrauftrag (Harmonielehre)

1995

Vertragslehrer in den Fächern Tonsatz und Harmonielehre

1999

freischaffender Komponist

2003

seither a.o. Professur für Komposition

2003

intensive Beschäftigung mit Tanz; Zusammenarbeit mit Xavier Le Roy, Willi Dorner, Christine Gaigg

2007

Arbeitsaufenthalt im Künstleratelier

2013

Zusammenarbeit

2013 - 2014

Gastdozent Komposition Luzern

Auseinandersetzung mit elektronischer Musik und computerunterstützter Komposition

Intro-Spection Graz: Zusammenarbeit

Zusammenarbeit

Projekte mit Winfried Ritsch, Wolfgang Musil, Christian Marczik, Christian Loidl

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1998

Herbstfestival 98

1998

resistance fluctuations

2001

Machinations Imaginations

2002
2002
2003
2003

Disturbances: Musiktheaterworkshop

2003
2004
2004
2005
2005

Festival für Neue Musik Stuttgart

2006

Portrait Bernhard Lang, Aufführungen mehrerer Werke

2006

Wien Modern '06

2006
2007

Portrait Konzert, Aufführungen mehrerer Werke

2007
2008
2008

Festival "gugginger irritationen 1"

2009
2009
2010
2010
2011

Klangforum Wien

2011
2014
2014
2014

Porträtkonzert

regelmäßige Aufführungen

regelmäßige Aufführungen

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person
1995
2006
2006
2007
2007
2007
2008

Münchner Kammerorchester

2008
2008
2008
2009
2010

Arditti Quartet

2010
2010
2010
2010
2010
2011
2011
2011
2013

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1986

Musikförderungspreis

1988

Internationaler Alpen-Adria Kompositionswettbewerb: Erster Preis

1988

Förderungspreis

1989

Würdigungspreis

2001

Andrej Dobrowolski Preis

2001

Anton Bruckner Stipendium

2004

Stipendiat

2006

composer in residence

2007

composer in residence

2008

Capell-Compositeur

2008

Preis für Musik

2009

Kompositionspreis

2014

outstanding artist award

Stilbeschreibung

"Ich schreibe wie ein Schlafender, und mein ganzes Leben ist eine zu unterschreibende Quittung. In seinem Hühnerstall, aus dem man ihn zum Schlachten herausholen wird, kräht der Hahn Hymnen auf die Freiheit, weil man ihm darein zwei Sitzstangen eingebaut hat."

(Fernando Pessoa, Das Buch der Unruhe, Fragment 118)

 

"[...] Aber die Beziehung der Sprache zur Malerei ist eine unendliche Beziehung; das heißt nicht, daß das Wort unvollkommen ist und angesichts des Sichtbaren sich in einem Defizit befindet, das es vergeblich auszuwetzen versuchte. Sprache und Malerei verhalten sich zueinander irreduzibel: Vergeblich spricht man das aus, was man sieht; das, was man sieht, liegt nie in dem, was man sagt; und vergeblich zeigt man durch Bilder, Metaphern, Vergleiche das, was man zu sagen im Begriff ist."

(Michel Foucault, Die Ordnung der Dinge)

 

Das Konzept der Erweiterung der Wahrnehmungswelt ist ein politisches; hier geht es nicht um einen neuen Kolonialismus der Netzwerke und der aggressiven "sensual assaults", sondern um die grundlegend subversive Störung der konsolidierten Wahrnehmungsmuster und sinnlichen Ordnungen, die jede Ausübung von Macht erst möglich machen. Ich glaube nicht an einen Komponisten, der sich zum Repräsentanten des Systems macht und das Imperium in seiner Brutalität durch Tafelmusiken maskiert und gesellschaftsfähig macht. Ich glaube nicht an einen Komponisten, der aus der Geschichte nur museale Materialverfüglichkeit deduziert. Ich glaube nicht an einen Komponisten, der an sich selbst glaubt.

Bernhard Lang, 1995

Pressestimmen

2006

Deleuze auf dem Plattenteller
Das Festival Wien Modern widmet Lang heuer einen seiner beiden Schwerpunkte [...] Rund zwei Dutzend Werke in den unterschiedlichsten Besetzungen - vom Solostück zur Oper - werden in den kommenden vier Wochen zu hören sein, darunter viele Stücke aus dem "DW" - Zyklus. Vor allem letztere können auch ohne vorgereitende Lektüre mühelos als feingliedrige Netzwerke von Klangereignissen verstanden werden, die, schier unendlich verzweigt und dabei höchst flexibel und agil, kein Zentrum, keine Richtung zu kennen scheinen und so geradezu quicklebendig wirken. 

Der Falter (Carsten Fastner) 

 

31. Oktober 2006

Wien modern. Start mit Bernhard Langs Loop-Attacken
[...] Was zunächst wie eine prasselnde musikalische Sturzflut erscheint, sinnlich durch stimmungsvollen Reichtum und rhythmische Verve, entpuppt sich als ebenso sinnfällig gegliedertes Fontänenwerk, büßt dabei aber nichts von seiner ursprünglichen Gewalt ein. 

Die Presse (Walter Weidringer)

 

[...] Perfekt umgesetzt durch das Klangforum Wien und mehreren Sprechern und Sprecherinnen bleibt "D/W 2" trotzdem in sich total kompakt und vorallem rythmisch irrsinnig spannungsreich, beunruhigend und aufwühlend. Hier könnte so mancher Jung-Elektroniker (ich sage nur Milles Plateaux) noch einiges lernen. Wahnsinn. 

Skug (Christian König) 

 

19. März 2001 

Differenz/Wiederholung 2 punktet allerdings auch nicht mit Oberfläche. Es ist vor allem die Gleichzeitigkeit von Repetition und einzelnen sich bündelnden, teils jazzig anmutenden Äußerungen, die den Werkcharakter prägen und weniger eine zum Selbstzweck geratende Repetitionsmethodik. Langs Zugang besticht durch eine Unruhe erzeugende Ambivalenz, die vokal ( Salome Kammer, Risgar Koshnaw) wie optisch untermauert wird. 

Der Standard (Peter Vujica)

Diskografie, Projekte

Diskografie:

  • 2011: "TablesAreTurned"; Bernhard Lang, Alter Ego, Philip Jeck (LP, godrec)
  • 2011: "Monadologie IV", Ostravská Banda On Tour (CD 17544, Mutable records)
  • 2010: "Die Sterne des Hungers", "Monadologie VII", Klangforum Wien(CD 0013092KAI, Kairos)
  • 2010: "SCHRIFT/DIFFERENZ", TRIO AMOS (CD 027/2, durian records)
  • 2010: "the return of Erich Zann", Uwe Werner and his fantastic band rediscover and rejuventate: Bernhard Langs Jazz compositions from 1978-1981 
  • 2008: "Elliott Sharp, Bernhard Lang", Donaueschinger Musiktage 2007, NOWJazz - War Zones (CD, NEOS 40808)
  • 2008: "LOOPS FROM THE 4th DISTRICT (2003)", FOR DOUBLE BASS AND CD (durian records)
  • 2008: "I Hate Mozart", 2 SACDs + 1 DVD (Col legno)
  • 2008: "Schrift 1.2 für Flöte (1998)" (cdartists.de)
  • 2007: "Schrift 3 für Akkordeon Solo (1997)" (Viviane Chassot, basel)
  • 2007: "DW 14" für Saxophon, Jazztrio und Orchesterloops (cavalli records)
  • 2007: "DW 9" 'Puppe/Tulpe' für Stimme und 8 Instrumente (cavalli records
  • 2007     Steve Lacy New Jazz Meeting Baden-Baden 2002 (hathut)
  • 2006: "DW 17: Doubles/Schatten II", Donaueschinger Musiktage 2005 (col legno)    
  • 2006: "Das Theater der Wiederholungen" (Kairos 0012532KAI)
  • 2006: "TALES OF OCEANS AND DUKE", Bass Clarinet: Volker Hemken (CD, Profil Edition Günter Hänssler)
  • 2005: "DIENZ ZITHERED" CD2 'zither remixed', 12 the scythe by bernhard lang 
  • 2004: "DW8 | DW15 | DW3", musica viva München, Vol. 10 (col legno)
  • 2004: "TRICORDER: NTRIX" (durian records)
  • 2004  "<trio x 3>" New Jazz Meeting Baden-Baden 2002 (hathut)
  • 2004: LaLeLoo: "Sane ->", CD tonto #22
  • 2003: "DW 9 - Puppe/Tulpe morendo", Wittener Tage für neue Kammermusik 2003     
  • 2003: "Laleloo: Loop Pool", Live in Concert (nocords.net)    
  • 2003: "DW 7", DONAUESCHINGER MUSIKTAGE 2002 (col legno)    
  • 2001: "HOMMAGE À MARTIN ARNOLD 2", A ROOM FULL OF SHOES II, "The Lublin Concert" (CD, Extraplatte)
  • 2001: "A ROOMFULL OF SHOES"(CD tonto #7)     
  • 2001: LaLeLoo: "same" (CD tonto #12)     
  • 2000: "DIFFERENZ/WIEDERHOLUNG 2" (Kairos 0012112KAI)
  • 1998: "SCHRIFT 2", Violoncello: Michael Moser (CD, durian)    
  • 1998: "Schrift2" für Violoncello Solo, Versuch über das Vergessen 2, CD Klangschnitte 5 (CD, Extraplatte)
  • 1993: "BRÜCHE", CD Klangschnitte 1, (CD, Extraplatte)
  • 1988: "STELE", Dokumentationsplatte des Musikprotokolls 1988

Kontakt, Links

Sprache:  Deutsch, Englisch, Französisch
E-Mail :  bernhard [dot] langatchello [dot] at
Links: