Leipold Sonja

Vorname
Sonja
Nachname
Leipold
erfasst als
InterpretIn
AusbildnerIn
Genre
Neue Musik
Klassik
Subgenre
Barock
zeitgenössisch
Instrument(e)
Cembalo
Flöte
Klavier
Geburtsjahr
1983
Geburtsort
Villach
Geburtsland
Österreich

Foto © Maria Frodl

"Sonja Leipold widmet sich als Cembalistin vor allem der barocken, zeitgenössischen und selten gehörten Musik.

Sie absolvierte zunächst IGP Querflöte und Klavier am Mozarteum Salzburg, entdeckte anschließend das Cembalo für sich und studierte Konzertfach Cembalo und basso continuo bei Prof. Augusta Campagne an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Seit ihrer Studienzeit gastiert sie mit ihren eigenen Ensembleprojekten, als Solistin und gefragte continuo-Spielerin regelmäßig auf renommierten Podien für zeitgenössische und alte Musik, darunter Konzerthaus, Radiokulturhaus und Musiverein Wien, Wien Modern, Theater an der Wien, musikprotokoll Graz, Carinthischer Sommer, Donaufestwochen Strudengau, Innsbrucker Festwochen, ACF London, Harpsichord Festival Tallinn, Peking May Festival, Royal Music Festival Stockholm, Qarajew Festival Aserbaidschan, November Music Days Niederlande, Été musical du Bergerac, Music tribune Opatija, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Kammermusikpodium der Philharmonie/Rundfunkchor Berlin, Muzyka Dawna Warschau, Geiger Festival Göteborg, Posener Frühling Poznan, Odessa Classics, Toblacher Festwochen, Stanislavsky Theatre Moskau, Nationaloper Athen, Hwakang Arts Taipei u.v.a.m.

Ihr besondere Interesse gilt dem Cembalo in der zeitgenössischen Musik. Als Mitglied der Ensembles "duo ovocutters" und "airborne extended" sowie als Solistin arbeitet sie eng mit heutigen KomponistInnen zusammen und führt regelmäßig deren Werke auf. Ihr Ensemble "les roses sauvages" widmet sich dem Thema "Frauen als Komponistinnen in der Barockzeit".

Diese vielseitige künstlerische Tätigkeit fand Niederschlag in CD, Film- und Radioproduktionen (ORF, ARTE, HRT, SR Music) und wurde mit diversen Preisen gewürdigt, darunter: Cembalowettbewerb Bologna 2011, Fideliowettbewerb Wien 2012, Annelie de Man-Wettbewerb 2012 Niederlande. Für ihre Projekte im Bereich zeitgenössische Musik, österreichische Barockmusik und den Entwurf einer Kammermusikschule erhielt sie ein Startstipendium des Kulturministeriums und das großes Kärntner Landesmusikstipendium 2013. Mit duo ovocutters und airborne extended ist die Musikerin österreichische Kulturbotschafterin für zeitgenössische Musik 2016-2019. Im Herbst 2017 erfolgte der weltweite Kinostart des Filmes "LICHT" über Maria Theresia Paradis (Regie: Barbara Albert) zu dem Sonja Leipold die solistische Filmmusik beitrug und das gesamte Solo- und Vokalwerk dieser Komponistin einspielte.

Darüberhinaus trat sie als Solistin mit den Wiener Symphonikern und dem Wiener Kammerorchester in Erscheinung, und ist Gast bei Klangkörpern wie Barockensemble der Wiener Symphoniker, MusikFabrikSüd, reconsil, dolce risonanza, Capella Leopoldina, Phoenix Baroque Austria, Solisten des Bach Consort Wien, Schönbergchor Wien, Wiener Kammerorchester u.a.m.

Sonja Leipold arbeitet als Dozentin & Korrepetitorin bei Masterclasses wie Bruckneruniversität Linz (mit Emma Kirkby), Sommerakademie der Musikuniversität Wien (mit Barthold Kuijken) , Austria Barock Akademie und am Theater an der Wien (unter Nikolaus Harnoncourt). Das Thema zeitgenössische Cembalomusik bringt sie als Gastdozentin Studierenden an Universitäten im In- und Ausland näher, darunter Chinese Cultural University Taipei, Tschaikowsky Konservatorium Moskau, Lipinski-Akademie Wroclaw, Kunstuniversität Graz, Bruckneruniversität Linz, Royal Academy of Music Aarhus u.a.m.

Seit 2015 unterrichtet Sonja Leipold an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, seit 2017 ist sie Vorstandsmitglied der IGNM Österreich."
Sonja Leipold: CV (2019), abgerufen am 28.06.2020 [https://www.sonjaleipold.net/cv/]

Auszeichnungen

2009 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Startstipendium für das Projekt "Cembaloperspektiven"
2009 International Osaka Music Competition (Japan): Finalistin
2011 Internationaler Cembalowettbewerb - Associazione Clavicembalistica Bolognese (Italien): Sonderpreis
2012 Fidelio-Wettbewerb (MUK): Preis
2012 Annelie de Man-Wettbewerb für zeitgenössische Cembalomusik (Niederlande): Sonderpreis
2013 Amt der Landesregierung Kärnten: Stipendium - für ihre Projekte im Bereich zeitgenössische Musik, österreichische Barockmusik und den Entwurf einer Kammermusikschule
2015 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Stipendium "The New Austrian Sound of Music 2016–2017" (mit Duo Ovocutters)
2017 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Stipendium "The New Austrian Sound of Music 2018–2019" mit (airborne extended)

prima la musica - Bundeswettbewerbe in Klavier solo und Holzbläserkammermusik: diverse Preise
Soroptimist-Klub Kärnten: Stipendiatin
mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: diverse Leistungsstipendien

Ausbildung

2005 Universität Mozarteum Salzburg: IGP Querflöte mit Schwerpunkt Traversflöte - BA
2006 Universität Mozarteum Salzburg: IGP Klavier mit Schwerpunkt Korrepetition - BA mit Auszeichnung
2006–2011 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Konzertfach Cembalo, Generalbass - MA mit Auszeichnung (Augusta Campagne)

Tätigkeiten

2005–2006 Stadttheater Klagenfurt: musikalische Abendspielleitung
2012–heute Internationale Gesellschaft für Neue Musik – IGNM Österreich, Wien: Organisatorin
2015–heute Wien: freiberufliche Musikerin
2015–heute mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Unterrichtstätigkeit und Korrepetitorin
2016–2017 Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion, Wien: Musikerin
2016–2019 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: österreichische Kulturbotschafterin für zeitgenössische Musik
2017 Aufnahme der kompletten Solo- und Kammermusikwerke von Maria Theresia Paradis für den Film "LICHT" (Regie: Barbara Albert)
2017–heute Internationale Gesellschaft für Neue Musik – IGNM Österreich, Wien: Vorstandsmitglied
2019–heute ULYSSES Network: Mitglied
2019–heute Internationale Gesellschaft für Neue Musik – IGNM Österreich, Wien: Präsidentin

Wien: private Unterrichtstätigkeit (Klavier, Querflöte, Kammermusik)
Sommerkurse für Alte Musik, Wien: Dozentin
Theater an der Wien: stv. Studiendirektorin (unter Nikolaus Harnoncourt)
Masterclasses - Austria Barock Akademie, Gmunden: Dozentin, Korrepetitorin
Masterclasses - Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Dozentin, Korrepetitorin (mit Emma Kirkby)
Masterclasses - Sommerakademie der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Dozentin, Korrepetitorin (mit Barthold Kuijken)
Teilnahme an internationalen CD-, Radio- und Filmproduktionen

Mitglied bei Ensemble/Band/Orchester
2010–heute Duo Ovocutters: Mitbegründerin, Cembalo
2013–heute airborne extended: Mitbegründerin, Cembalo, Keyboard
2013–heute les roses sauvages: Mitbegründerin, Cembalo
2016 Wiener Symphoniker: Gastmusikerin

Wiener Kammerorchester: Gastmusikerin
Ensemble Maduinn: Mitglied
Ziarlatani – Ensemble für Alte Musik: Mitglied
dolce risonanza: Gastmusikerin
capella Leopoldina: Gastmusikerin
Phoenix Baroque Austria: Gastmusikerin
Barock Ensemble der Wiener Symphoniker: Gastmusikerin
Ensemble Reconsil Wien: Gastmusikerin
Ensemble Musikfabrik Süd: Gastmusikerin
Niederösterreichisches Tonkünstler-Orchester: Gastmusikerin
Bach Consort Wien: Gastmusikerin

Aufführungen (Auswahl)

regelmäßige Aufführungen bei nationalen und internationalen renommierten Festivals (u.a. Wien Modern, Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Peking May Festival, Vancouver New Music, Carinthischer Sommer, Innsbrucker Festwochen, International Harpsichord Festival Tallinn, Royal Music Festival Stockholm, Musikforum Viktring-Klagenfurt, Qarajew Festival Aserbaidschan, November Music Days Netherlands, Odessa Classics, Festival Trigonale, Musica Viva Salzburg, Schwetzinger Festspiele, e_may Festival für neue und elektronische Musik) und bei im Kulturbereich tätigen Organisationen (bspw. Stanislavsky Theatre Moskau, Nationaloper Athen, Hwakang Arts Taipei, Musikverein Wien, Theater an der Wien) etc.

Literatur

2014 Ranacher, Ruth: "Als MusikerIn muss man sich sein Publikum holen" - AIR-BORNE EXTENDED im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2019 Ranacher, Ruth: "Wir nehmen von überall die besten Stücke mit ins Repertoire" - AIRBORNE EXTENDED im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2019 Ranacher, Ruth (Übersetzung: Dave Demsey): An interview with airborne extended. In: austrian music export.

Quellen/Links

Website: Sonja Leipold
Facebook: Sonja Leipold
YouTube: Sonja Leipold
Soundcloud: Sonja Leipold
Website: airborne extended
austrian music export: airborne extended

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 24. 7. 2020): Biografie Sonja Leipold. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/170471 (Abrufdatum: 27. 11. 2020).

Logo frauen/musik