Mayer Veronika

Vorname
Veronika
Nachname
Mayer
erfasst als
KomponistIn
InterpretIn
MedienkünstlerIn
MusikerIn
AusbildnerIn
Genre
Neue Musik
Subgenre
Elektro-akustische Kompositionen
Klangexperimente
Elektronische Musik
Improvisation
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1977
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich

FotografIn: M. Zacherl ©

 

Veronika Mayer lebt als freischaffende Komponistin, Musikerin und Klangkünstlerin in Wien. Ihre Arbeiten umfassen instrumentale und elektroakustische Kompositionen, Klanginstallationen und Performances mit Live-Elektronik. Sie ist als elektronische Improvisatorin aktiv, tritt solo und in verschiedenen Kollaborationen auf, ebenso mit visuellen Künstlern.
Reine Klänge, natürlich gegebene Phänomene und Materialien sind die Basis für ihre Arbeit. In ihren elektronischen Performances und Instrumentalwerken erkundet sie die kontinuierliche Entwicklung und Expansion einzelner Klangkörner. Sie konzentriert sich auf die markanten Ergebnisse sehr glatter und minimaler Veränderungen der Klangmodulationen und beobachtet dabei die geringsten Unterschiede und Variationen während dieser Manipulationsprozesse.

 

Ihre Arbeiten wurden auf verschiedenen Festivals für zeitgenössische und experimentelle Musik und Soundart in Österreich, Argentinien, Tschechien, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Indonesien, Italien, Mexiko, der Slowakei, der Schweiz und den USA präsentiert. Sie erhielt Aufträge ua von Wien Modern, Jeunesse Wien, ÖGZM, Ensemble Reconsil, Ensemble Platypus, Hörstadt, e_may / Verein LAUT, dem Internationalen Rosario Marciano Klavierwettbewerb.
2011 erhielt sie ein Stipendium für junge Künstler des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur, 2007 den Theodor-Körner-Preis für Wissenschaft und Kunst.

 

Veronika Mayer studierte Elektroakustische Musik bei Germán Toro-Pérez und Karlheinz Essl, Komposition bei Detlev Müller-Siemens und klassisches Klavier bei Jochen Köhler an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
Sie ist Mitglied des österreichischen Netzwerks snim (spontanes Netzwerk für improvisierte Musik).


Ausbildung
1996 - 2000 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien IGP Klavier (Jochen Köhler) Klavier
2001 - 2004 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Lehrgang für Computermusik und Elektronische Medien Toro-Pérez Germán
2004 - 2010 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Elektroakustische Komposition Essl Karlheinz
2004 - 2010 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Komposition Müller-Siemens Detlev

Tätigkeiten
2014 Wien seitdem Lehrende für Computermusik, Musikschule Wien
2015 Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz Graz seitdem Senior Lecturer Computermusik
Donaufestival Krems Krems Mitarbeit in den Bereichen Soundzuspielung und Live-Elektronik bei diversen Produktionen
Burgtheater Wien Wien Mitarbeit in den Bereichen Soundzuspielung und Live-Elektronik bei diversen Produktionen
Wiener Festwochen Wien Mitarbeit in den Bereichen Soundzuspielung und Live-Elektronik bei diversen Produktionen
Klangforum Wien Wien Mitarbeit in den Bereichen Soundzuspielung und Live-Elektronik bei diversen Produktionen
Neue Oper Wien Wien Mitarbeit in den Bereichen Soundzuspielung und Live-Elektronik bei diversen Produktionen
mehrere Instrumental- und elektroakustische Werke, Klanginstallationen sowie improvisatorische Konzepte im Bereich der Live-Elektronik
Konzerte, Performances, Ausstellungen: cercle, V'elak Gala Export, das weisse haus, mise-en music festival 2014, sound:frame, EINHÖRUNGEN. Forum Stadtpark, The Electroacoustic Project, Soundings 2013, Electronic Music Week Shanghai, paraflows, Na houby-for John Cage, Konfrontationen, Wien Modern, fast:forward. 20:21, Jazzwerkstatt Wien, Anadoma Filmfestival, reheat, Jennyfair, Klangmanifeste, Elektronischer Frühling, V'elak Gala, Der Blöde Dritte Mittwoch, acoustic fields festival, DUR, Das kleine Symposion, shut up & listen, u.a.
Mitglied diverser Improvisationsensembles: junk & the beast, Conny Zenk & Veronika Mayer, SURE, Irene Kepl & Veronika Mayer, bah vs. liii superviced

Aufträge (Auswahl)
Wien Modern
Platypus - Verein für Neue Musik
Jeunesse Wien
ÖGZM - Österreichische Gesellschaft für zeitgenössische Musik
snim Wien
Ensemble Reconsil Wien
e_may Festival für neue und elektronische Musik
cercle - konzertreihe für neue musik
weitere Aufträge u.a. für International Rosario Marciano Piano Competition, The Acousmatic Project und m-arts (Spiel 2011)

Aufführungen (Auswahl)
2007 Wien KomponistInnen-Marathon
2008 Sammlung Essl Klosterneuburg
2008 Budapest Lange Nacht der Museen
2013 Soundings
2014 mise-en music festival
Wien Modern
JazzWerkstatt Wien
Festival Elektronischer Frühling
sound:frame Festival
Forum Stadtpark Graz
The Electro Acoustic Project
weitere Aufführungen z.B.: Electronic Music Week Shanghai, paraflows, Na houby-for John Cage, Konfrontationen, fast:forward. 20:21, Anadoma Filmfestival, reheat, Jennyfair, Klangmanifeste, V'elak Gala, acoustic fields festival, DUR, Das kleine Symposion, shut up & listen

Auszeichnungen
2007 Theodor Körner Fonds Theodor-Körner-Förderpreis zur Förderung von Wissenschaft und Kunst
2011 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Startstipendium
2015 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Staatsstipendium

Diskographie:

  • 2017: junk & the beast (Mikroton Recordings)
  • 2016: Werkstücke. 40 Jahre Musikwerkstatt Alte Schmiede (QUINTON RECORDS)
  • 2015: ensemble reconsil - Exploring the World (orlando records/kairos music)
  • 2011: Platypus (Selected Works Volume IV, col legno Digital)
  • 2011: zero & one (velak_rec concert series 2010; released as cn39, chmafu nocords)
  • 2004: kapo/ambro (various artists, ostblock rekords)
  • 2004: 100°C (auf der Compilation "kapo/ambro"; CD ostblock rekords)

Links mica-Porträt: Österreichs junge Komponisten & Komponistinnen (2011), snim - spontanes netzwerk fuer improvisierte musik

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Veronika Mayer. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/82510 (Abrufdatum: 4. 8. 2020).

Logo frauen/musik